schließen ×

Australien Rundreise


Spare jetzt bis zu 400 € - nur noch

Schreib deinen ruf Reisebericht!

Du warst mit ruf Jugendreisen im Urlaub und möchtest gerne einen Reisebericht verfassen? Wir freuen uns! Als Dankeschön erhälst du einen Amazon-Gutschein im Wert von 10 €. Einfach deinen Reisebericht jetzt hier schreiben und hochladen.

  • 17.09.2019

    Ein Traum wird wahr

    Karolin
    ×

    Ein Traum wird wahr

    Reiseziel: Australien Rundreise - Ozeanien // Australia // August 2019

    Die Australien Reise war für mich schon lange ein großer Traum gewesen, welcher 2019 endlich wahr geworden ist. Am 31.07.2019 ging es ab Frankfurt in Richtung Australien. Nach einem langen Flug sind wir endlich in Brisbane gelandet und haben unseren Local Guide kennen gelernt. Anschließend ging es direkt nach Noosa. Bereits in den ersten Tagen wurden Freundschaften geschlossen und man hatte das ultimative Australien Erlebnis mit Kängurus füttern und Koala kuscheln im Australia Zoo.

    In Agnes Water und Town of 1770 konnten wir unser Surfskills verbessern und ein absolutes Highlight erleben, das Schnorcheln im Great Barrier Reef, bei dem der ein oder andere sogar eine Schildkröte sehen konnte. Die Abende haben wir mit Kochduells, Spielen und Vino ausklingen lassen. Am Ende hat natürlich das beste Team gewonnen ;). Unsere Kreativität und unsere musikalische Ader konnten wir beim Didgeridoo basteln und spielen unter Beweis stellen (Spoiler: Das Didgeridoo hat später noch eine Rolle gespielt. Nachts das Didgeridoo zu spielen war eventuell keine so gute Idee). Ein weiteres absolutes Highlight der Reise waren die Tage auf Fraser Island, wo wir auch die Möglichkeit hatten einen Rundflug zu machen. Beim Whale Watching bekamen wir eine ordentliche Show geboten und damit meine ich nicht nur die Wale… In Surfers Paradise haben wir die Zeit genutzt und den besten Club in Australien unsicher gemacht! Sin City ist ein Club wie kein Anderer! In den folgenden Tagen konnten wir in Byron Bay ein wenig am Strand ausspannen und den ein oder anderen Tag mit einer Acai Bowl am Strand starten. Wir hatten das Glück an einem Morgen sogar einen Delfin zu sehen. Einige von uns, darunter auch ich, haben die Chance in Byron Bay genutzt und einen Fallschirmsprung gemacht, was ein einzigartiges Erlebnis mit einem unfassbar schönen Ausblick war.

    Zum Abschluss konnten wir noch ein paar schöne Tage in Brisbane verbringen und die Skyline aus dem Riesenrad, wie auch von einem Boot betrachten.

    Fazit:

    Auf der Reise habe ich viele schöne Momente erlebt und tolle Erinnerungen gesammelt. Ich habe tolle Menschen kennen gelernt und Freundschaften geschlossen, die hoffentlich noch lange halten. Die Erinnerungen an die Reise werde ich für immer im Herzen behalten und kann sie wirklich jedem nur empfehlen.

  • 05.09.2019

    Reise mit vielen Highlights

    Franziska
    ×

    Reise mit vielen Highlights

    Reiseziel: Australien Rundreise - Ozeanien // Australia // August 2019

    Ich habe vom 31.07.2019-21.08.2019 die 3-wöchige Australien Rundreise mitgemacht. Die Reise war einer der schönsten die ich bis jetzt gemacht habe. Man hat so viel Natur erleben können, was man als normaler Tourist vermutlich nie sehen würde. Besonders Agnes Water war sehr ruhig und entspannend nach einem langen Flug. Denn meiner Meinung nach konnte man dort noch Energie laden bevor es stressiger wurde. 

    Meine Highlights waren einmal der Rundflug auf Fraser Island und das Schnorcheln im Great Barrier Reef. Sowohl unsere Ruf-Reiseleitung und unser lokaler Guide waren super und haben einem immer bei Problemen und Fragen helfen können. Aber auch mit Fach- und Faktenwissen über Australien oder die Gegend wurde man gut bedient, was natürlich super ist, den so konnte man nochmal mehr über das Land und die Kultur in Australien erfahren. Denn dies ist für mich immer wichtig da man dadurch nochmal einiges lernen kann. Hinzuzufügen ist, dass die anderen Teilnehmer auch sehr nett waren und man untereinander harmonisch miteinander umgegangen ist trotz alledem, dass man 3 Wochen jeden Tag beieinander war und viel mit den anderen gemacht hatte. Doch diese Erfahrung war auch wichtig um sich persönlich weiter zu Entwickeln und neue Leute so kennenlernen konnte. Diese Reise lehr einem auch selbstständiger und selbstbewusster zu werden, da man dort einiges selber machen musste wie z.B. in Brisbane sich zurechtfinden und evtl. auch fremde Leute ansprechen musste. Zu den angebotenen Aktivitäten ist zu sagen, dass man eine große Auswahl geboten bekommen hatte was man zusätzlich noch wählen konnte. Ich habe hier z.B. die Kajak Tour und den Rundflug zusätzlich gewählt. Auch wenn ich zuvor noch nie Kajak gefahren bin hat mir dies unglaublich viel Spaß gemacht und man hat auch eine sehr gute Hilfestellung durch die Guides des Kajak Unternehmens bekommen. Denn diese haben einem eine gewisse Sicherheit gegeben und fühlte sich sofort sehr sicher auch wenn wir mal weiter aufs Meer gefahren sind. 

    Die Menschen in Australien sind generell alle super lieb, herzlich und zuvorkommend. Die Unterkünfte waren alle ganz gut, denn man braucht auf solch einer Reise keinen großen Luxus da man sowieso ganz selten in den Zimmer war, denn entweder war man unterwegs oder das Wetter war gut sodass man an den Strand gehen konnte. Aber nach all den Hostels war man auch mal froh in Surfers Paradise in einem guten Hotel schlafen zu können. Hier hätte ich es besser gefunden dort eine Nacht länger zu bleiben, denn Surfers Paradise haben wir nur kurz gesehen und es gab noch so viel weiteres zu entdecken. Aber das Haus in Agnes Water hat mir auch gut gefallen, da man dort mal unter sich war und selber kochen konnte ohne fremde Personen um sich zu haben. Was auch nicht verkehrt ist, aber auf Dauer nervt dies schon meiner Meinung nach. Hostels kann man jedem empfehlen, der nicht auf großen Luxus steht, einfach mal neue Leute kennen lernen möchte oder halt etwas anderes als Hotels ausprobieren möchte. Allerdings gab es einige Hostels in denen man sich auf Grund von z.B. mangelnder Sauberkeit oder der Atmosphäre nicht wirklich wohlgefühlt hatte und froh war als man wieder weitergefahren war. Aber an sich waren die Hostels vollkommen ausreichend und am besten haben mir die Hostels in Byron Bay und Brisbane gefallen. Wobei ich sagen muss Byron Bay hat mir auch als Ort sehr gut gefallen, da es dort viele Läden gab aber auch viele tolle Spots. Am Ende ging es dann nochmal nach Brisbane. Mir hat die Stadt jetzt nicht wahnsinnig gut gefallen vielleicht lag es an der Atmosphäre, genau kann ich es leider nicht sagen. Man hatte sich am Ende sehr auf zu Hause gefreut, weswegen sich die Zeit in Brisbane sehr gezogen hatte. Auch die teilweise weite Entfernung von dem Hostel bis zu bestimmten Punkten in der Innenstadt war etwas schlecht, da man so immer viel mehr Zeit einberechnen musste. Denn Brisbane ist an manchen Stellen etwas hügelig und so musste man z.B. zum Hostel einen etwas steileren Berg gehen, was bei 28 Grad schon recht anstrengend war. Wir haben es aber überlebt!

    Generell ist das Wetter dort super angenehm im Winter, denn das ist wie ich finde ideal um Australien gut zu erkunden und nicht ständig denken zu müssen was zieht man am besten an um nicht zu sehr schwitzen. Außerdem konnte man so viele Aktivitäten besser erleben und machen als wie, wenn es super heiß und stickig ist. Wie och gehört haben soll sind Australische Sommer super heiß, also wahrscheinlich kaum auszuhalten als Europäer. Ich bin froh in dieser Jahreszeit gefahren zu sein, da man so alles viel viel besser erleben konnte. Eine schlechte Sache in Australien ist, dass das Wasser sehr arg nach Chlor schmeckt, was auf Dauer sehr eklig ist, wenn man keine Filterflasche besessen hatte. Aber die Möglichkeit sein Wasser zu filtern gab es in den Häusern in Agnes Water oder aber man hatte sich einfach Wasser im Supermarkt gekauft. Denn diese Möglichkeit bestand immer, denn ein Supermarkt war immer in der Nähe. Dadurch konnte man auch immer einkaufen gehen und für sich selbst und Mitreisende kochen und hat eine Menge Geld sparen können. Je nachdem was und wo man gekauft hatte man eigentlich am Ende weniger Geld für Lebensmittel ausgegeben, als andere die öfters essen waren. Man bekam aber auch Tipps von unserer Reiseleitung, falls wir mal günstig essen gehen wollten oder einen Supermarkt brauchten der relativ günstig war. Generell ist das Essen in Australien super lecker, alles schmeckt viel besser und saftiger als in Deutschland. Besonders das Obst und Gemüse ist dort super. Sehr empfehlenswert! 

    Fazit:

    Nach ungefähr 2 Wochen zurück in Deutschland kann ich sagen, dass es eine super Zeit war, besonders weil man mal nicht mit den Eltern unterwegs war sondern mit gleichaltrigen. Auch hatte man viel Erfahrungen und Wissen aufnehmen können. Zudem hatte man immer das Gefühl meiner Meinung nach angekommen zu sein und sich wohlzufühlen. Ich hab diese Zeit sehr genossen und empfehle jedem diese Reise der mal nicht mit seinen Eltern reisen und eine atemberaubende Natur sehen zu bekommen möchte. 

  • 27.08.2019

    Bestes Abi-Geschenk

    Charlotte
    ×

    Bestes Abi-Geschenk

    Reiseziel: Australien Rundreise - Ozeanien // Australia // Juli 2019

    Ich habe die Australien-Reise von meinen Eltern zum Abi geschenkt bekommen. Im Vorhinein hab ich mich sehr darauf gefreut, hatte aber ehrlich gesagt auch Sorgen, dass die Gruppe nicht so nett oder die Reiseleitung streng ist. Bereits auf der Hinreise wurden meine Befürchtungen beigelegt. Ich hab mich auf Anhieb gut mit den anderen Reisenden verstanden und die Reiseleitung (Ehren-Andi) kam sehr sympathisch rüber. Die erste Scusi-Situation gab es bereits in Frankfurt an der Security in Halle B. ;) In Brisbane haben wir dann am Flughafen unseren Australian Guide getroffen. Luke war sehr entspannt und cool drauf. Die ersten Tage in Noosa waren etwas stressig, aber wir haben uns schnell kennengelernt und bereits lustige Abende mit Cards Against Humanity verbracht.

    Weiter ging es nach Agnes Water, dort hatten wir ingesamt 3 Häuser. Dieser Stop war wirklich sehr schön, da wir eine ganze Woche dort hatten und richtig zusammen gelebt haben. Besonders das gemeinsame Frühstück in unserem Haus mit Lukes Gesang und Gitarrenspiel bleibt mir in sehr schöner Erinnerung. In Agnes haben wir auch alle möglichen Aktivitäten gemacht, die sehr viel Spaß gemacht haben: Schnorcheln im Great Berrier Reef, Surfen, Kajak fahren, Scooteroo Tour... In Agnes hat sich die Gruppe endgültig zusammengerauft, wir haben einen Kochwettbewerb gemacht, gemeinsam Werwolf und Karten gespielt. Besonders muss man hier die musikalischen Einlagen von Rafael erwähnen, der sehr talentiert “Griechischer Wein” performt hat.

    Schließlich sind wir weiter nach Hervey Bay gefahren und haben die legendäre Wale-Watching Tour gemacht, die Wale zu sehen war extrem beeindruckend. (...)

    Den ausführlichen Reisebericht von Charlotte und tolle Fotos findest du hier.

    Fazit:

    Zusammenfassend, war die Reise eine der krassesten Erfahrung, die ich je gemacht hab. Das Wetter war gut, die Leute cool, Andi und Luke mega entspannt, es hat alles gepasst! „Scusi“ wird wahrscheinlich zum Jugendwort des Jahres 2019 gekürt und wir wissen, dass Andi immer das WLAN Passwort hat.

  • 13.01.2016

    Australien Rundreise

    Laura_Riza
    ×

    Australien Rundreise

    Reiseziel: Australien Rundreise - Ozeanien // Australia // August 2015

    Im August 2015 war es endlich soweit und wir stiegen in den Flieger der über Abu Dhabi nach Brisbane flog. Schon am Flughafen war schnell klar, dass wir uns alles super verstehen würden. Nachdem wir fix und fertig in Brisbane ankamen wurden wir super nett von unseren Teamern empfangen. Die drei Wochen in Australien waren wunderschön, wenn nicht sogar die schönsten Wochen meines Lebens. Ein Traum jagte den anderen, wir waren am wunderschönen Great Barrier Reef tauchen, haben einen Surfkurs gemacht , unzählige Kangaroo-Selfies und noch so viel mehr. Eines meiner Highlights war der Fallschirmsprung, nicht jeder kann von sich behaupten in Australien aus 5000m überm mehr aus dem Flugzeug gesprungen zu sein. Wir haben ganze Nächte an verlassenen Ständen gesessen, dem Meer gelauscht und einfach nur Spass gehabt. Auch die Fraser Tour war gigantisch. Wenn ich heute im Radio Down Under von men at work höre denke ich jedes mal daran wie wir in unserem Reisebus den wir Dirty Bertie getauft haben durch Australien tuckern und alle laut mitsingen. Als wir nach drei Wochen wieder in Brisbane am Flughafen standen konnten wir alle nicht fassen dass die wunderschöne Zeit mit den wunderbaren Menschen nun tatsächlich vorbei ist, aber die Erinnerungen werden immer bleiben <3

    Fazit:

    Die Zeit in Australien war wunderschön und es war hoffentlich nicht das letzte mal dass ich in diesem wunderschönen Land war.

  • 28.07.2015

    Die schönste Zeit meines Lebens

    Laura
    ×

    Die schönste Zeit meines Lebens

    Reiseziel: Australien Rundreise - Ozeanien // Australia // Juli 2013

    Noosa – Nationalpark

    Im Noosa National Park durften wir zum ersten Mal die unglaublichen Weiten Australiens genießen und die einzigartige Landschaft erkunden. (…)

    Am Ausgang [des Parks] haben wir dann zumindest endlich einen Koala sehen können, der wie die Ruhe selbst in einer Baumkrone über unseren Köpfen schlummerte. Was für ein Erlebnis, wir haben so richtig die Touris raushängen lassen, der Koala war zwar kaum zu sehen, weil er so hoch im Baum saß, aber wir standen in der ganzen Truppe da und kamen aus dem Staunen nicht mehr raus und natürlich wurden hunderte Fotos von dem kleinen Knäuel geschossen. Aber wirklich lustig war, das neben uns schon die nächste Besuchergruppe stand, die sich genauso bescheuert verhielt^^ (…)

    Nach unserem Tag im Zoo wurde zum ersten Mal unser Kochteam tätig. Auf dem Speiseplan standen Nudeln in Tomatensoße, dazu Salat. Mit vollem Magen haben wir auf der Veranda zusammen gesungen, zumindest versuchten wir es. Matt [einer unserer Reiseleiter] hat uns mit seiner Gitarre begleitet, nachdem er sein Debüt gegeben und uns alle begeistert hat, vor allem mich, ich stehe total auf seine Musik! Agnes Water – English Class, Snake Catcher

    Nach dem Frühstück hatten wir dann unsere erste Englischstunde, ganz entspannt an der Feuerstelle mit kleinen Kommunikationsspielen. Lustig war es auf jeden Fall. (…)

    Die Exkursion durch den Busch mit Fozzy, dem Snake-Catcher, war sehr interessant. Wir haben gelernt, wie man sich im Falle eines giftigen Spinnen- oder Schlangenbisses verhalten muss. (…)

    Agnes Water ist super, malerische Kulisse und richtig entspannte Atmosphäre. Total aufgeschlossene Menschen, die jederzeit das Gespräch mit einem suchen. (…)

    Diesen Abend standen Hamburger auf dem Speiseplan. Endlich Fleisch! Ich bin auch wie immer meiner Pflicht nachgekommen und habe fleißig die Hunde Scooby und Summer gefüttert, in den zwei Tagen in denen ich hier bin haben die glaube ich schon ordentlich zugenommen. Nach dem Essen saßen wir alle pappsatt zusammen am Lagerfeuer, das war einfach schön. Town of 1770 – Great Barrier Reef

    Die verschiedenen Farben des Wassers leuchteten um die Wette und das Blau war von so einer Intensität, dass man dachte, jemand hätte Neonfarbe ins Meer gekippt. Unglaublich schön. (…)

    Ich konnte ein paar tolle Fotos schießen, denn als ich in der Nähe der Plattform gerade in einem Schwarm lila Fische schwamm, fütterte ein Taucher von der Reling aus die Fische und plötzlich war heller Aufruhr unter Wasser und ich direkt mittendrin! Das war einfach super, ich konnte die vielen Fische spüren, die überall um mich herum schwammen. Kroombit Park, Biloela – australische Farm, Quad-Bike-Tour

    Auf unserer dreistündigen Tour ging es quer durch das 10.000 m² große Farmgelände, vorbei an Rinderherden und Kängurus, stets einen fabelhaften Blick auf die malerische Landschaft und die unglaublichen Weiten des Landes. Man kam sich vor wie in einem der alten Western-Streifen, die Landschaft wirkte wie einer der Kulissen, einfach klasse. (…)

    Das Highlight am Abend war das Bush-Dancing. Ein Heidenspaß! Alle sind über die Füße des anderen gestolpert und man hat sich so oft in diesem Tanz gedreht, bis man nicht mehr wusste, wo rechts und wo links ist. Nach ein paar Minuten waren alle total fertig und unsere Lungen mit Staub gefüllt. (…)

    Ich bin wirklich todtraurig, dass wir nicht länger auf der Farm bleiben können. Es hat mir hier super gefallen, genau mein Ding. Den ganzen Tag von Tieren umgeben, in der freien Natur, überall viel zu entdecken und einzigartige Landschaften. Dreckige Klamotten, den Cowboyhut immer auf meinem Kopf, kein Mensch kümmert sich um Styling oder die Verbindung zur Facebook-Community und der permanente Geruch nach Lagerfeuer in den Haaren. Einfach klasse. Fraser Island – Dundaburra Camp Ground

    Erster Stopp: Regenwald. Die Luft dort war unglaublich. So klar und rein, man konnte davon gar nicht genug bekommen. Tolle Flora und Fauna, Bäume mit unvorstellbaren dicken Wurzeln, einfach sehenswert. (…)

    Zuvor noch minutenlang durch den Wald marschiert, befand man sich auf einmal in mitten einer riesigen Sanddüne meterweit von nichts als puderzucker-feinem Sand umgeben. Das war total schön. (…)

    Nachdem wir uns auch den Anblick von Lake MacKenzie nicht entgehen ließen, der klarste See auf der ganzen Welt mit schneeweißem Sand, hieß es am Nachmittag dann leider schon wieder Abschied nehmen. Wir nahmen die Fähre zurück nach Hervey Bay und verließen Fraser Island. Lennox Head – Byron Bay

    Byron ist nicht zu übersehen, auf der Fahrt dorthin merkt man die optischen Unterschiede zur Umgebung, die Landschaft und auch die Leute verändern sich deutlich. Es wird mehr und mehr grün, man sieht viele alte VW-Busse und vor allem Hippies, die ihren ganz eigenen Stil verkörpern. Das ist echt ulkig. Die Atmosphäre ändert sich einfach komplett und man fühlt sich wie in einer anderen Welt. (…)

    Die Aussicht [am Byron Bay] war wirklich atemberaubend. Der Moment war vollkommen. Das Leben genießen, die Welt dreht sich weiter. Unvergessliche Stunden am Strand. Abschied

    Ich hab geheult wie ein Schlosshund. Als wir durch das „große gelbe Tor“ am Flughafen liefen und unsere Drei [Reiseleiter] ein letztes Mal sahen, rastete ich so richtig aus, die Tränen liefen nur so runter. Das Flughafenpersonal guckte mich schon total skeptisch an, da ich wohl aussah, als würde ich jeden Moment umkippen. So fühlte es sich auch an.“

    Jetzt bist du infiziert vom Australienfieber und willst mehr lesen? Das kannst du haben: Hier ist Lauras sehr liebevoll gestaltetes ausführliches Reisetagebuch! Vielen herzlichen Dank, Laura, dass so nun auch andere Reisebegeisterte an deinen Erlebnissen während deiner dreiwöchigen ruf Rundreise innerhalb Australiens im Jahr 2013 teilhaben können!

    Fazit:

    Einzelne Höhepunkte sind nicht herauszufiltern, das wäre unmöglich. Die Zeit war von der ersten Sekunde bis hin zur letzten die schönste meines Lebens.

nach oben