schließen ×

Deine Japan-Rundreise-Highlights

Tokio

Tokio

Die Präfektur Tokio gehört mit mehr als 30 Millionen Menschen zu den größten urbanen Räumen der Welt. Wenn du in die Stadt kommst, nimmst du vor allem Wolkenkratzer, große Bürokomplexe und überfüllte Straßen wahr. Tokio wird gerne mit Begriffen wie laut, bunt und hektisch verbunden. Wer kennt beispielsweise nicht die U-Bahn-Angestellten, die nur dazu da sind, Tokios Bahnfahrer in die überfüllte U-Bahn zu quetschen. Obwohl die Stadt so viele Menschen bündelt, ist sie sauber und organisiert, die Züge fahren pünktlich ab. Eines der bekanntesten Viertel der Stadt ist Akihabara: das Elektronikparadies. Man sagt, hier gibt es alles Elektronische, was es auf der Welt gibt. Vom USB-Stick mit Ventilator bis zum Roboter, der sprechen kann: In Akihabara gibt es alles, was du dir an elektronischen Produkten auch nur vorstellen kannst. Viele der Läden sind auf bestimmte Waren spezialisiert, wie beispielsweise auf Taschenrechner, Sprachlerncomputer oder Hardware. Hier gilt das Motto: Nichts ist unmöglich! Das Synonym für die unfassbare Größe der ganzen Präfektur ist der Stadtteil Shibuya, mit seiner Megakreuzung. Hier kannst du ebenfalls die Straßenseite wechseln. In Der Rushhour tun das Tausende von Menschen mit dir! Überhaupt ist die Rushhour in der U-Bahn ein Erlebnis, das man in Tokio erlebt haben muss. Lohnenswert ist auch der größte Fischmarkt der Welt. Japaner essen gerne alles, was aus dem Meer kommt. Entsprechend riesig ist der Handel mit Fisch. Manga- & Animefans finden in Tokyo übrigens alles, was der Markt hergibt. Egal, ob es Sammelfiguren sind oder originale Zeichnungen, Stofftiere, Spiele … Wer Tokyo von oben sehen will, bucht unser Ausflugspaket mit und fährt auf die Aussichtsplattform des Tokyo Sky Tree! Selbst von oben sieht man das Ende der Stadt nicht! Zusätzlich geht es auf das Rathaus der Stadt, welches ebenfalls einen Wolkenkratzer darstellt. Ein fester Bestandteil für jeden Japaner ist eine Katastrophenübung. In Japan hat man sich damit abgefunden, dass Erdbeben regelmäßig auftreten können. Panik ist hier ein Fremdwort. Für den Ernstfall wird im Katastrophencenter geübt, im echten Erdbebensimulator. Hier hast du die Chance, ein Erdbeben der Stärke 7,2 zu erfahren, und wirst darüber informiert, wie du dich dabei und danach zu verhalten hast. Etwas, das jedes Kind in Japan, besonders in Tokio, von klein an lernt. Im Ausflugspaket enthalten ist auch der Besuch einer Karaokebar. Dieser Spaß ist hier Volkssport, läuft aber etwas anders ab als in Deutschland. Auf jeden Fall ein Muss! Natürlich ist der Meji-Schrein ebenfalls einen Besuch wert. Was auch immer dich in Tokio interessiert: Du wirst begeistert sein!

Nara

Nara ist eine Stadt mit rund 400.000 Einwohnern und damit für japanische Verhältnisse eher klein. Mehrere Tempel, Schreine und Ruinen in und um Nara sind Teil der UNESCO-Weltkultur. Der Todai-ji ist wohl der bedeutendste buddhistische Tempel des Landes. Hier finden wir die größte buddhistische Bronzestatue der Welt. Die Haupthalle ist mit einer Breite von 57,01 Metern, einer Tiefe von 50,48 Metern und einer Höhe von 48,74 Metern das größte rein aus Holz erbaute Gebäude der Welt. Ein weiteres Highlight der Stadt ist der Fushimi-Inari-Schrein. Dieser wurde im 8. Jahrhundert dem Reis- und Sakegott gewidmet. In den Hügeln verläuft ein zauberhafter, scheinbar unendlicher Weg durch 5000 leuchtend rotorange Tore.

Osaka

Osaka

Osaka ist mit 2,6 Millionen Einwohnern nach Tokio und Yokohama die drittgrößte Stadt Japans. Mit den etwa 17,5 Mio. Einwohnern im Ballungsgebiet Kansai bildet Osaka eine der größten Metropolregionen der Welt. Die Stadt gilt als das traditionelle Handelszentrum und ist heute eines der wichtigsten Industriezentren und einer der bedeutendsten Häfen Japans. Osaka ist eine der teuersten Städte weltweit. In Osaka übernachten wir in einem echten japanischen Kapselhotel. So etwas gibt es nur in Japan. Nach Männern und Frauen getrennt sind die Kapseln auf verschiedenen Etagen angeordnet. Es fühlt sich an, wie in einem Science-Fiction-Film zu sein. Nach den Tempelanlagen Naras bietet Osaka wieder das moderne Japan: Das Umeda Sky Building besteht aus zwei je 173 Meter hohen Hauptgebäuden, die an ihrer Spitze verbunden sind. Dadurch entsteht eine atemberaubende Plattform, von welcher du einen hervorragenden Ausblick über die Metropolregion hast.

Shirakawa-go

Shirakawa-go

Das UNESCO-Weltkulturerbe Shirakawa-go liegt in der Region Tokai-Hokuriku. Die Häuser in der Region wurden im traditionellen Gassho-Stil erbaut. Der Gassho-Stil zeichnet sich durch die steilen Dächer der Häuser aus. 1995 wurde die Stadt besonders wegen des imposanten Baustils als UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Wir werden dieses Kulturerbe am eigenen Leib erfahren, denn wir werden in einem dieser berühmten Bauernhäuser essen und übernachten. Das ist Kultur hautnah!

Jigokudani Monkey Park

Jigokudani Monkey Park

Der Jigokudani Monkey Park ist besonders wegen der Makaken-Affen oder auch Schneeaffen bekannt. Diese kommen, wenn es in der Gegend schneit, zu den heißen Quellen und lassen es sich im Whirlpool der Natur gut gehen. Die Affen sind weltweit bekannt.

Japan

Ausflüge
Pimp deine Reisehighlights

Einfach dazu buchen!

Online buchbar
Ausflugspaket Nara/ Tokio: 199 EUR
Fushimi-Inari-Schrein in Nara
Tempel Todai-ji in Nara
Kasuga-Schrein in Nara
Meiji-Schrein in Tokio
Aussicht vom spektakulären Rathaus in Shinjuku in Tokio
Elektronikviertel Akihabara in Tokio
Besuch einer typischen Karaokebar in Tokio

Kyoto

Kyoto

Die alte Kaiserstadt wird dich beeindrucken. Kyoto liegt im Herzen Japans mit einer Geschichte von mehr als tausend Jahren. Mit unserem Ausflugspaket siehst du die Burg Nijo, den Ryoan-ji, einen Zen-Tempel im Nordosten der Stadt, und den Goldenen Pavillon. Alle diese kulturellen Sehenswürdigkeiten gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO. Kyoto ist ebenfalls für seine Küche bekannt, die typischerweise vor allem pflanzliche Zutaten verwendet und bei aller Einfachheit besonders stilvoll angerichtet wird, z. B. „Yudofu“, ein Tofu-Gericht. Auch gehören verschiedene Arten von eingelegtem Gemüse, das man Tsukemono nennt, dazu. Die Gemüsesorten der Umgebung Kyotos sind meist etwas kleiner und teils geschmacksintensiver als im übrigen Japan.

Fuji-Hakone-Nationalpark

Fuji-Hakone-Nationalpark

In der Nähe von Tokio liegt die wundervolle Gebirgs- und Seenlandschaft mit einzigartigen Blicken auf den Berg Fuji. Mit seinen 3776 m ist er der höchste Berg des Landes und gleichzeitig Nationalheiligtum: Jeder Japaner möchte einmal in seinem Leben den heiligen Berg Fuji besteigen.

Der Park ist mit seinen Seen und Landschaften die Chance, vom Großstadtdschungel durchzuatmen und Kraft zu tanken – am besten in einem traditionellen Onsen. Der Ashi-See ist ein Kratersee im Fuji-Hakone-Nationalpark. Gebildet hat sich der See vor rund 3000 Jahren nach dem letzten Ausbruch und teilweisen Einsturz des Hakone-yama. Vom See aus hast du einen sensationellen Blick auf den heiligen Fuji und die wunderschöne Natur um den See herum.

nach oben