schließen ×

Südafrika Rundreise


Winter & Sommer - Spare bis zu 600 EUR - nur bis 06.11.!

Schreib deinen ruf Reisebericht!

Du warst mit ruf reisen im Urlaub und möchtest gerne einen Reisebericht verfassen? Einfach deinen Reisebericht jetzt hier schreiben und hochladen.

  • 06.09.2018

    Südafrika – Rundreise mit dem Bus

    Julia
    ×

    Südafrika – Rundreise mit dem Bus

    Reiseziel: Südafrika Rundreise - Südafrika // Südafrika Rundreise // August 2018

    Da ich schon immer einmal nach Südafrika wollte und für alle aus meinem Umfeld dieses Jahr nur Partyurlaub auf dem Programm stand, entschied ich mich recht schnell für eine Gruppenreise mit Ruf. Schon am Flughafen hatten wir einen Treffpunkt und flogen zusammen mit unserer Reiseleiterin nach Kapstadt. Nach Ankunft ging es für Freiwillige zum Paragliding, bevor wir abends einen schönen Sonnenuntergang auf dem Signal Hill erleben durften. 

    Am nächsten Tag ging es früh los – wir fuhren Richtung Oudtshoorn. Dort besuchten wir die Cango Caves und eine Straußenfarm. Wir durften die Strauße füttern und bekamen eine Umarmung. Am 4. Tag stand mein persönliches Highlight auf dem Programm – SAFARI. Nachdem wir in Gruppen eingeteilt wurden, fuhren wir mit unserem Ranger durch das Reservat. Schon zu Beginn konnten wir viele Tiere, wie z.B. kleine Affen, Impalas und andere Antilopenarten, Wasserböcke, Gnus und vieles mehr sehen. Natürlich ließen auch Elefanten, Giraffen, Löwen, Nashörner & Co. nicht lange auf sich warten. In Jeffreys Bay bekamen wir Surfunterricht, was super viel Spaß machte. Nachmittags erkundeten wir in einer kleinen Gruppe ein Township inkl. 2 Kindergärten. Dieser freiwillige Ausflug ist sehr empfehlenswert. Nach einer Wanderung im Tsitsikamma-Nationalpark hieß es „Back to Cape Town“. Entlang der Gardenroute machten wir mehrere Stopps, wie z.B. in Hermanus zum Mittagessen, wo wir Wale beobachten konnten und anschließend bei der Pinguinkolonie in Bettys Bay. 

    Für Kapstadt stand noch einiges auf dem Programm, dazu gehörten das Kap der guten Hoffnung, Cape Point, sowie der Tafelberg. Außerdem besuchten wir den botanischen Garten und ein altes Weingut. Da wir nachmittags immer etwas Freizeit hatten, konnten wir in Gruppen z.B. in Bo-Kaap bunte Häuser anschauen und anschließend an der V&A Waterfront mit dem Riesenrad fahren. Unser Abschlussessen fand in einem typisch afrikanischen Restaurant statt. Während dem 14-Gänge-Menü (afrikanische Nationalgerichte) bekamen wir eine super Show, bestehend aus Singen, Tanzen und Schminken, geboten. 

    An unserem letzten Tag ging es für Freiwillige zum Sonnenaufgang auf den LionsHead – eine sehr anstrengende Wanderung im Dunkeln, die ich eher als Kletterakt vor dem Heimflug bezeichnen würde. Auch wenn es leider bewölkt war, ist man stolz, oben angekommen zu sein. 

    Fazit: Ich kann die Reise nur empfehlen. Man hat zwar oft nicht viel Zeit am selben Ort bzw. der Sehenswürdigkeit, dafür sieht man jedoch einiges vom Land. Da die meisten der Gruppe „alleine“ reisen, findet man schnell und einfach Anschluss.

  • 30.08.2018

    Mein Abenteuer

    Mira
    ×

    Mein Abenteuer

    Reiseziel: Südafrika Rundreise - Südafrika // Südafrika Rundreise // August 2018

    Wer schon immer mal nach Süd Afrika wollte, sollte diese Reise auf jeden Fall machen. Wir haben in kurzer Zeit sehr viel gesehen, obwohl die Zeit an manchen Orten schon ein wenig knapp war. Aber wir haben wenigstens alles mal gesehen.

    Ich habe auf dieser Reise viele neue Leute kennengelernt. Ob von der Reisegruppe oder auch Einheimische. In Süd Afrika findet man wirklich schnell Anschluss.

    Mein absolutes Highlight war die Safari. Fast so wie in „Der König der Löwen“ sind wir durch den „kleinen“ Nationalpark gefahren, haben Löwen während ihres Abendspaziergangs, Giraffen, Büffel, Nashörner und viele mehr gesehen. Als dann plötzlich ein Elefant auf unser Safariauto zulief und seinen Kopf hinein steckte, war das irgendwie ein einzigartiger und wunderschöner Moment.

    Die Straußenfarm hat mir persönlich auch sehr gut gefallen. Auf jeden fall sollte man sich die Staußenumarmung nicht entgehen lassen. Auch wenn dieser große Vogel vielleicht erstmal beängstigend aussieht, ist er eigentlich doch ganz lieb und auf jeden Fall eine Umarmung wert.

    Aber am meisten Eindruck hat bei mir das Kinderhilfsprojekt hinterlassen. Die Kinder leben dort in Blechhütten, laufen und spielen ohne Schuhe auf dem dreckigen Boden, haben meist keine reale Zukunftsperspektive und sind trotzdem sichtbar glücklich! Sie haben mir nochmal vor Augen gehalten, dass man nicht viel braucht um glücklich zu sein, das wir schätzen sollen was wir haben und dass man mit kleinen Gesten wie mit den Kindern den Nachmittag zu verbringen und kleine Geschenke mitzubringen, schon viel leisten kann.

    Mein Fazit der Reise: Es gab viele Abendteuer auf dieser Reise, wir sind etliche Stunden durch die wunderschöne Natur Süd Afrikas gefahren, sind seeehr viel gewandert (KEIN Erholungsurlaub), sind über Felsen geklettert und durch Höhlen gekrochen, haben Berge erklungen, waren am südlichsten Punkt von Afrika (zwar nur 5 Minuten aber immerhin da gewesen), sind gesurft, sind am Strand entlang geritten (Pferde waren keine „Streichelzoo-Pferde“), haben Wale in freier Wildbahn gesehen, wollten Haie sehen (die uns aber leider nicht), waren bis in die Morgenstunden wach und haben tiefgründige Gespräche über das Leben geführt, waren auf dem Tafelberg, haben süße Pinguine gesehen, waren Afrikanisch essen, sind über uns hinausgewachsen und haben Süd Afrika in kürzester Zeit so gut kennen gelernt, wie es nur möglich war.

    Auch wenn wir eher nach dem Motto „Just Chill“ gelebt haben, also eigentlich gegen die deutsche Natur des strukturierten und geplanten Reiseablaufs, war es trotzdem ein Erlebnis, was ich so schnell nicht vergessen werde.

  • 30.08.2018

    Eine Reise in das Land, in dem Kontraste verschmelzen

    Kathrin
    ×

    Eine Reise in das Land, in dem Kontraste verschmelzen

    Reiseziel: Südafrika Rundreise - Südafrika // Südafrika Rundreise // August 2018

    Ich bin gerade erst wieder wenige Tage zurück in Deutschland und würde am liebsten schon wieder in den Flieger steigen, um die Reise noch mal von neu zu beginnen. Die zwei Wochen in Südafrika vergingen viel zu schnell, aber so ist das eben, wenn man eine grandiose Zeit erlebt.

    Südafrika ist landschaftlich definitiv das schönste Land in dem ich bisher war und nicht selten hatten ich das Gefühl, ich stünde vor einer bearbeiteten Plakatwand, weil die Farben so intensiv und die Schönheit der Natur fast unwirklich war. Wir sind durch kahle Wüsten gefahren, die in Gebirge übergingen, plötzlich zu sanften, hellgrünen Hügeln wurden, vorbei an blühenden Feldern und an felsigen, schroffen Küstenabschnitten, alles unter dem tiefen Blau des Himmels von dem uns die südafrikanische Sonne entgegenlachte. Das Meer ist atemberaubend schön und war auf dem zweiten Teil unserer Reise unser ständiger Begleiter. Aber nicht nur die Landschaft Südafrikas überzeugt, auch die freundlichen und offenen Menschen, die wir auf unserer Reise getroffen haben, trugen dazu bei, die Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Ob im Supermarkt an der Kasse oder abends am Lagerfeuer, die Südafrikaner sind ausgezeichnet im Small und Deep Talking. Und auch für alle Adrenalinjunkies ist dies definitiv die richtige Reise. Mein Puls geht noch immer nach oben, wenn ich an meinen Bungee Jump denke!

    Die Ruf Reise war einfach wieder durch und durch super und wir haben so viel erlebt, gesehen und neue Erfahrungen gesammelt! Von der Safari, übers Surfen bis hin zu dem Sozialprojekt war einfach alles genial und hat auch definitiv zum Nachdenken angeregt. Anfangs dachte ich es wird komisch einen Tag in einem Projekt zu arbeiten, aber die Kinder haben uns mit neugierigen und lachenden Gesichtern begrüßt und wir konnten gar nicht anders als sie in unsere Herzen zu schließen. Das Projekt war wirklich eine Lektion fürs Leben und hat uns gezeigt, wie dankbar wir sein können. Und auch wenn ich bei der Einführung fast ein paar Tränen in den Augen hatte, hatten wir an diesem Tag einfach super viel Spaß und besonders das Spielen mit den Kindern war super klasse!

    Heim geflogen bin ich mit einem Foto voll mit fast tausend, wunderschönen Bildern, einem Lächeln im Gesicht, einem Koffer voller toller Souvenirs und einem Kopf voll mit einzigartigen Erinnerungen.

    Ruf hat die Reise wirklich super organisiert, durchgeplant und auch unsere Begleiter waren einfach mega klasse. Ein Highlight jagte das nächste und die Reise kann man jedem, der Abenteuer liebt, der Lust auf neue Leute, fremde Kulturen, wilde Tiere, jede Menge Aktivität und vor allem Spaß hat, nur wärmstens empfehlen!

  • 28.08.2018

    Eine unvergessliche Reise

    Karolin
    ×

    Eine unvergessliche Reise

    Reiseziel: Südafrika Rundreise - Südafrika // Südafrika Rundreise // August 2018

    Ich habe die Südafrika Reise im Sommer 2018 gemacht und für mich war diese Reise eine tolle Erfahrung. Am Tag der Ankunft haben einige von uns das Paragliding vom Signal Hill gemacht, ein unvergessliches Erlebnis. Ganz zu schweigen vom Sonnenuntergang, den man vom Signal Hill am Abend sehen konnte. Am nächsten Tag folgte ein Ausflug zu einer Straußenfarm, wo ich eine Straußenumarmung genießen konnte.

    Ein absolutes Highlight war jedoch die Safari, bei der mir ein Elefant ganz nah kam und mich mit seinem Stoßzahn berührt hat, das sind Erinnerungen, die einem keiner mehr nehmen kann.

    In Jeffreys Bay ging es weiter mit einem Surfkurs, welcher wirklich anstrengend, aber auch total spaßig war. Ein persönliches Highlight für mich war der zubuchbare Ausflug vor Ort zu einem Wasserfall, von dem man runter rutschen konnte. Davor konnten wir durch enge Höhlen schwimmen, ein richtiges Abenteuer.

    Dann stand auch schon der höchste Bungee Jump der Welt vor der Tür, den ich unbedingt machen wollte. Ich durfte als erste springen und diesen Sprung werde ich nie vergessen. Wenn man abspringt ist es, als ob die Welt für einen kleinen Moment stehen bleibt, ein unbeschreibliches Gefühl, aber jeden Cent wert.

    Am nächsten Tag folgte die Wanderung durch den Tsitsikamma-Nationalpark auf dem Ottertrail, welche wirklich Spaß gemacht hat und ebenfalls ein kleines Abenteuer war. Auf der Reise konnten wir zusätzlich zu den Big 5 auf der Safari auch Pinguine und Wale beobachten.

    Zurück in Kapstadt ging es auf den Tafelberg. Der Ausblick von dort oben ist unbeschreiblich.

    Besonders wichtig fand ich die Teilnahme an einem Sozialprojekt und auch dieses beinhaltet die Reise. Es war ein schönes Gefühl direkt helfen zu können, wo die Hilfe gebraucht wird und zu sehen, wie diese Hilfe geschätzt wird. Diese Erfahrung lehrt alles zu schätzen, was wir in unserem Leben haben und nichts für selbstverständlich zu nehmen.

    Zum Abschluss der Reise haben wir alle gemeinsam ein afrikanisches Restaurant besucht und dort zu Abend gegessen. Dort haben wir die traditionelle afrikanische Küche kennen gelernt und die Eindrücke der Reise nochmal Revue passieren lassen, bevor es am nächsten Tag schon zurück in Richtung Heimat ging. Insgesamt ist die Reise sehr abwechslungsreich aber auch kräftezerrend. Jeden Tag haben wir neue kleine Abenteuer erlebt, die ich niemals vergessen werde.

  • 23.08.2018

    14 Tage Südafrika

    Annika
    ×

    14 Tage Südafrika

    Reiseziel: Südafrika Rundreise - Südafrika // Südafrika Rundreise // August 2018

    Anfang des Jahres 2018 habe ich mich dafür entschieden, eine Reise zu machen. Lange habe ich überlegt, wohin es gehen könnte bis ich auf die Rufreise nach Südafrika gestoßen bin. Da ich die afrikanische Kultur sehr mag und Afrika einfach mal erleben wollte, habe ich mich dafür entschieden. Als es dann in Frankfurt losgehen war es sehr leicht, neue Leute kennen zu lernen. In Kapstadt gelandet ging dann das Abenteuer gleich mit dem Paragliding (freiwillig) über die Stadt los. Der Tag wurde mit einem Blick des Sonnenuntergangs über die Stadt beendet. Es war wirklich traumhaft. In den nächsten Tagen ging unsere Reise weiter, in verschiedene Hostels, verschiedener Orte Südafrikas. Absolute Highlights für mich waren die Safari, das Reiten entlang des Ozeans, weit weg von Allem, wobei wir auch Wale gesehen haben, die Besichtigung der Pinguinkolonie und die Fahrt auf den Tafelberg als wir zurück in Kapstadt waren. Alles in Allem war es aber besonders die Natur, die mich so begeistert hat.

    So nun noch ein abschließendes Zitat: You can leave south africa but south africa never leaves you!

  • 23.08.2018

    Abenteuer Südafrika

    Larissa M.
    ×

    Abenteuer Südafrika

    Reiseziel: Südafrika Rundreise - Südafrika // Südafrika Rundreise // August 2018

    Ich wollte schon immer einmal nach Südafrika, doch ganz alleine möchte natürlich niemand in ein so großes, fremdes Land gehen. Als ich dann ruf Jugendreisen im Internet entdeckte, war ich total glücklich. Eine Reisegruppe aus Menschen, die auch alleine reisen und auch noch alle in meinem Alter sind, perfekt. Schon am Flughafen traf ich so auf Menschen, die mir richtig sympathisch waren. Auf unserer Reise sahen und erlebten wir viel, darunter zum Beispiel eine Straußenfarm, die Cango Caves, die Safari im Schotia Private Nature Reserve, den Surferort Jeffrey’s Bay wo auch wir selbst surfen lernen durften, die Pinguinkolonie in Betty’s Bay, den berühmten Cape Point und natürlich Kapstadt mit seinen Bergen und der wunderschönen Natur. Meine Highlights der Reise waren jedoch das Paragliding vom Signal Hill und die Wanderung zum Wasserfall im Tsitsikamma Nationalpark, denn dabei habe ich gelernt, dass man trotz Höhenangst und null Klettererfahrung alles schaffen kann!

  • 23.08.2018

    Wunderschön und abwechslungsreich

    Lea K
    ×

    Wunderschön und abwechslungsreich

    Reiseziel: Südafrika Rundreise - Südafrika // Südafrika Rundreise // August 2018

    Ich habe mich für die Rundreise in Südafrika entschieden, da ich schon letzten Sommer mit Ruf eine backpacking Fernreise nach Vietnam gemacht habe und absolut begeistert war. Und auch bei dieser Reise wurden meine Erwartungen wieder erfüllt.

    Südafrika ist ein wunderschönes, vielseitiges Land von dem wir auf der Rundreise sehr viel gesehen haben. Bei Aktivitäten wie wandern, Surfen, reiten, Safari, paragliding, bungeejumping, feiern und shoppen war wirklich für jeden was dabei. Aber wir konnten auch in die ärmeren viertel und dort selbst mit anpacken, was mir sehr gut gefallen hat. Mein Highlight war die wunderschöne Aussicht vom Paragliding über Kapstadt und das Surfen, was wirklich super viel Spaß gemacht hat.

    Die Menschen waren alle super nett, sowohl die Südafrikaner als auch die Leute aus der Ruf-Reisegruppe. Selbst als Minderjährige habe ich mich auf der alleine angetretene Reise sehr wohl und sicher gefühlt, und schnell wuchs die Gruppengemeinschaft so zusammen, dass ich gar nicht mehr das Gefühl hatte, unter Fremden zu sein.

  • 23.08.2018

    Big 5 und weitere Highlights

    Alida
    ×

    Big 5 und weitere Highlights

    Reiseziel: Südafrika Rundreise - Südafrika // Südafrika Rundreise // August 2018

    Schon am Flughafen in Frankfurt und während des 12 Stunden langen Fluges lernte ich die meisten meiner Gruppenmitglieder kennen. Sie waren allesamt sympatisch, mit dem gemeinsamen Ziel Südafrika zu erkunden. Dabei wurde uns auch viel geboten. Surfen, Wandern, Cape Town mit all seinen Facetten und vieles mehr. Meine Highlights waren auf jeden Fall die Safaritour, die mich nicht nur durch die vielen Tiere beeindruckt hat, sondern auch durch die Location vor Ort, sowie auch die begeisterten Tourguides und die Führung durch die Cangoo Caves, bei der unser Guide uns mit ihrer wundervollen Stimme überrascht hat. Jeffrey's Bay hat mir besonders gut gefallen. Vom Esstisch aus konnten wir eine Delfinschule beobachten und auch das Surfen hat Spaß gemacht. Abends hatten wir das Glück, dass die Wellen durch bestimmte Algen aufleuchten. Durch die Township tour/das Sozialprojekt hatten wir die Möglichkeit auch mal die andere Seite von Südafrika kennenzulernen. Zudem war ich auch von unserem Abschlussessen begeistert - Afrika pur, mit Gesichtsbemahlungen, afrikanischer Musik und allen Spezialitäten die das Land bieten kann. Insgesamt war auch der Gruppenteil, sehr gut mit dem Freizeit-Teil ausgeglichen, sodass wir die Städte auch auf eigene Faust erkunden konnten.

  • 23.08.2018

    Südafrika erleben

    Anni
    ×

    Südafrika erleben

    Reiseziel: Südafrika Rundreise - Südafrika // Südafrika Rundreise // August 2018

    Mein Traum von Afrika ist wahr geworden. Es gibt nicht viel zur Reise zu sagen, man muss es einfach mal erlebt haben. Die Erlebnisse, Bekanntschaften und das Land an sich waren schöner als ich mir je erträumt hätte. Nicht nur, dass Freundschaften für's Leben entstanden sind, habe ich auch viel dazu gelernt und mir Dinge zugetraut, die ich sonst wahrscheinlich nicht so einfach gemacht hätte. Viele Leute bzw. Viele Zitate im Internet sprechen davon, dass immer ein Teil Afrikas in dir bleibt, wenn du einmal da warst. Vor der Reise habe ich nicht verstanden bzw. nicht ganz nach vollziehen können, was gemeint ist, nun aber weiß ich es. Seit dem ersten Tag, an dem ich zurück in Deutschland war, vermisse ich die Natur, die Tiere und vor allem die Menschen. Ich bin alleine hingereist, aber nach nur wenigen Tagen habe ich mich so vertraut gefühlt. Ich habe Erinnerungen gewonnen, an die ich gerne denke.

  • 12.04.2018

    Unvergessliches Südafrika

    Imke
    ×

    Unvergessliches Südafrika

    Reiseziel: Südafrika Rundreise - Südafrika // Südafrika Rundreise // April 2018

    Zuerst einmal war die Südafrika Reise meine 1. Flug- und Fernreise. Ich hatte mich letztes Jahr im Oktober für diese Reise entschieden, da Südafrika schon immer mein Traum war (Landschaft, Tiere, Kultur). Als ich dann gelesen habe, dass die Reise komplett geführt und organisiert ist (Treffen am Flughafen, zusammenfliegen,etc.) habe ich es dann gebucht.

    Die ersten Tage der Reise waren noch ein wenig stressig, da wir nur jeweils eine Nacht im Hostel hatten und sehr viel Bus gefahren sind.

    (Kapstadt & Oudtshoorn)

    Am 2. Tag in Oudtshoorn hat mir am Besten die Straußenfarm gefallen und das man die Strauße sogar füttern konnte. :) Danach ging es dann weiter nach Jeffreys Bay. Auf dem Weg dorthin konnten wir endlich die Safari machen. Die Safari war für mich das erste Highlight auf der Reise. Man konnte den Tieren sehr nah sein und trotzdem waren sie in ihrer natürlichen Umgebung. Bis auf den Leoparden konnten wir auch die BIG FIVE sehen. :) Abends sind wir dann in Jeffreys Bay angekommen und ich war eine von vielen, die in das 14-Zimmer mussten. Da hatte ich anfänglich ziemliche Bedenken, aber im Nachhinein hat es mir gut gefallen. Das Island Vibe Backpacker hat mir am Besten von allen Hostels gefallen, da der Ausblick einfach nur geil war und das Essen war dort am Besten. Außerdem hat hier einfach die Atmosphäre gestimmt. Mein 2. Highlight der Reise war in Jeffreys Bay und zwar das Surfen. Es waren zwar nur zwei Stunden aber es hat mega viel Spaß gemacht. Das kann ich echt nur jedem empfehlen.

    In Jeffreys Bay habe ich an einer Township Tour teilgenommen. Anfänglich hatte ich ein wenig Bedenken die Tour mitzumachen, weil es mir wie ein "Zoo" vorkommt. Die Tour hat mir aber sehr gut gefallen und so etwas muss man einfach mal mitgemacht haben. Vielleicht bewegt es viele Leute dazu nicht mehr so verschwenderisch zu sein und mehr das zu schätzen was sie haben.

    Von Jeffreys Bay ging es nach Stormsriver Village. Von dort aus haben wir die Wanderung im wunderschönen Tsitsikamma Nationalpark gemacht. Die Wanderung an sich war ok. Das positive an der Wanderung war der fantastische Ausblick. Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass man etwas mehr von den Pflanzen und vom Inneren des Nationalparks sieht. Bei uns waren es viele Klippen und Felsen. Vielleicht könnte man ja für die nächsten Gruppen noch eine Alternativroute anbieten? Ich fänd es auch sehr cool, wenn man im Nationalpark übernachtet anstatt im Tube n Axe.

    Vielleicht könnte man das ja auch mal mit einbauen?!

    Von dort aus ging es wieder zurück nach Kapstadt. Die letzten Tage in Kapstadt fand ich recht entspannend und konnte noch die letzten Tage des Urlaubs genießen. Dort bin ich noch auf den Lions Head gewandert und habe den Sonnenuntergang beobachtet. Ein toller Ausblick!

    Am letzten Abend sind wir noch in ein sehr gutes afrikanisches Restaurant gegangen. Das Essen war sehr lecker und die "Vorführungen"

    haben mir ebenfalls sehr gut gefallen. Am nächsten Tag ging es dann Mittags wieder zurück zum Flughafen.

    Zusammengefasst hat mir die Reise sehr gut gefallen und ich werde auf jeden Fall noch einmal dort hinreisen. Das Land ist einfach wunderschön und hat mein Herz erobert. Was die Reise aber auch so gut gemacht hat, war unsere Reisegruppe und natürlich unsere Reiseleiterin Laura. Wir waren eine lustige und geile Truppe und Laura war immer für uns da, hat für uns Dinge nachgefragt, hat uns geholfen und war immer gut drauf.

    Genauso wünscht man es sich. Ein großes Lob an Ruf und die ganzen Organisatoren, die diese Reise für uns geplant und unvergesslich gemacht haben. Ich werde auf jeden Fall nochmal eine Reise über Ruf buchen, da es mir sehr gut gefallen hat.

  • 12.04.2018

    #nowordsneeded

    Kathrin
    ×

    #nowordsneeded

    Reiseziel: Südafrika Rundreise - Südafrika // Südafrika Rundreise // April 2018

    .. wo soll ich anfangen? Als erstes bei unserer Reiseleitung Laura. Bereits drei ruf-Reisen habe ich erleben dürfen. Aber noch nie hatte ich so eine tolle und liebevolle Reiseleitung. Laura war immer für uns da wenn es Probleme gab,hat uns zugehört oder uns einfach in den Arm genommen wenn mal was nicht so gut lief. Danke dafür! Du hast einen großen Teil zu diesem wirklich unbeschreiblichen Urlaub beigetragen

    Da wir nachmittags in Kapstadt ankamen, hatten wir noch den Abend zur freien Verfügung und es ging zum Signal Hill. Dort durften wir den ersten südafrikanischen Sonnenuntergang erleben. Wirklich unbeschreiblich. Jedoch ging es am nächsten morgen schon um 5 Uhr los. Unser erstes Ziel war Oudtshoorn. Wir besuchten die Cango Caves (sehr beeindruckende Höhlen) und eine Straußenfarm. Dort durften wir uns mit einem Eimer voller Futter vor den Straußen stellen, es enstanden wirklich lustige Fotos. Den Tag beendeten wir am Lagerfeuer mit einem Straußensteak. Ich muss sagen, dass Strauß mir nicht schmeckt, aber man sollte es unbedingt probieren!

    Dann stand auch schon das erste Highlight auf dem Plan. Eine typische Safari, die Suche nach den BIG 5. Wir fuhren durch die little Karoo, hielten irgendwo im nirgendwo an und machten einige Fotostops.Die Safari war wirklich toll, so wie ich sie mir immer vorgestellt hatte. Abends fuhren wir in ein typisches Reservat. Dort gabs super leckeres Abendessen und das Ambiente war unbeschreiblich.

    Die folgenden Tage waren wir am Jeffreys Bay. Ein typisches Surferparadies. Was gehört natürlich dazu? Ein Surfkurs. Noch nie in meinem Leben war ich surfen und ich hätte auch nie gedacht dass es mal dazu kommen wird. Aber es hat so unglaublich Spaß gemacht. Im strömenden Regen auf den Wellen zu reiten, den Ehrgeiz zu haben endlich stehen zu können und es immer wieder versuchen. Es könnte echt mein neues Hobby werden. Jedoch scheitert es bei mir zuhause am Meer … Den Tag danach haben wir eine Township Tour gebucht. Meiner Meinung gehört sowas dazu. Mir hat es sehr viel geholfen, auch dass es nicht selbstverständlich ist, was für ein luxuriöses Leben wir eigentlich haben. Nachmittags stand ein Reitausflug am Strand an. Ich weiß bis heute nicht was mich dazu geritten hat, diesen Ausflug zu buchen. Wahrscheinlich weil es einfach toll klang am Strand zu reiten. Ich bin was Pferde angeht total unerfahren. Wir wurden einfach aufs Pferd gesetzt und es ging ins Gelände, es gab keine Einweisung – nichts. Mein Pferd ist unterwegs völlig durchgedreht, sodass ich runter gefallen bin. Das Ende waren lauter blaue Flecken, ein geprellter Rücken, Schürfwunden und eine kaputte Hose … Schade eigentlich, es hätte echt schön werden können.

    Unser Roadtrip ging weiter nach Stormsriver Village. Und mein absolutes Highlight stand an. Der BUNGEE JUMP. 216 m ins Nichts springen. 7 von uns waren so mutig und haben es getan. Es war die beste Entscheidung in meinem Leben. Noch nie war ich so voller Adrenalin und selten war ich so unglaublich glücklich. Aber ich muss zugeben, dass ich vorher schon sehr Angst hatte und es ziemlich Überwindung gekostet hat. Trotzdem würde ich es immer wieder tun.

    Am Sonntag sind wir durch den Tsitsikama Nationalpark gewandert. Die Landschaft ist wirklich unglaublich. Aber Wandern ist leider nicht so mein Ding, deswegen konnte ich mich wenig daür begeistern und war froh als wir zurück waren und es endlich das verdiente Mittagessen gab. Trotzdem war ich stolz auf mich, die felsige und steinige Bucht überwunden zu haben. Der Weg war nicht immer einfach und hat viel Kraft gekostet.

    Schon war unser kleiner Roadtrip zuende und es ging zurück nach Kapstadt. Auf dem Weg dorthin hielten wir noch an einer Pinguin Kolonie an. Ja, wer hätte das gedacht. Pinguine in Südafrika. Ich habe immer eher an Löwen, Giraffen und Co. gedacht. Aber why not? Immer mal was neues …

    Bereits in Deutschland buchte ich das Shark Cage Diving, was am nächsten Morgen stattfand. Es ging extrem früh los .. total übermüdet und voller Erwartungen kamen wir in Gaansbai an. Ich muss sagen, dass der Ausflug an sich nicht schlecht ist. Ich bereue auch nicht, dass ich ihn gebucht habe. Jedoch war es nicht meine Welt. Wir konnten einige Haie sehen, aber wirklich begeistern konnte ich mich dafür nicht. Trotzdem eine Erfahrung mehr, die ich nicht mehr vergessen werde. Den Nachmittag haben wir gemütlich in Kapstadt verbracht und dann ging es auch schon früh ins Bett.

    Wir fuhren zum Cape Point und zum Kap der guten Hoffnung. Ein super schöner Tag. Wir haben die Sonne genossen, tolle Fotos gemacht und uns mit den Pavianen angelegt die alles von uns klauen wollten. Mittlerweile kann ich drüber lachen aber man musste schon ordentlich aufpassen. Im Endeffekt waren die frechen Tiere nur auf unser Essen aus und haben den Rest liegen gelassen, so dass am Ende jeder seine Sachen zurück hatte.

    Nun war es schon soweit .. der letzte richtige Tag stand an und dieser wurde ziemlich emotional für uns. Es ging zum sozialen Projekt der Sunshine Education School. Für mich war das ganze ziemlich schwer. Den Kindern dort geht es super gut und sind glücklich. Jedoch konnte ich nicht ausblenden, dass sie keine Familie mehr haben und das es dort deren zuhause ist. Wir haben ziemlich tolle Sachen gebaut und gebastelt und hatten danach noch genug Zeit mit den Kindern zu spielen. Abends gabs ein superschönes Abschlussessen mit 14 Gängen und es ging noch ordentlich feiern .. bis es dann am anderen Tag zum Flughafen und auf dem Weg nach Hause ging.

    Ich bin unglaublich dankbar diesen Urlaub erlebt zu haben. Wie schon am Anfang erwähnt habe ich bereits drei ruf-Reisen mitgemacht. Aber keine Reise war so toll wie diese in Südafrika. Ich habe viel erlebt und auch sehr viel gelernt. Vorallem dass es uns in Deutschland sehr gut geht und wir einfach zu viel am meckern sind. Wir haben jeden Tag was zu Essen, ein Zuhause, Freunde und Familie .. was wollen wir eigentlich mehr? Danke für die tolle Zeit, ich denke noch gerne und oft zurück

  • 18.05.2017

    12 Tage voller Abenteuer

    Celina
    ×

    12 Tage voller Abenteuer

    Reiseziel: Südafrika Rundreise - Südafrika // Südafrika Rundreise // April 2017

    Wenn man an Südafrika denkt, hat man ein Bild von einer großen, weiten Steppe mit Zebras, Löwen, Elefanten und Giraffen im Kopf. Dieses Land hat dieses Bild in meinem Kopf vollkommen verändert, als ich am Strand einem tollpatschigen Heer von Pinguinen gegenüberstand. Ja ihr habt richtig gelesen, Pinguine. Diese Reise war meine erste große Fernreise und sie hat mir zwölf wunderbare Tage voller kleiner Abenteuer geschenkt, die ich garantiert nie vergessen werde. Aus dem nassen, kalten Deutschland über die Ostertage fast ans andere Ende Welt zu fliegen hat meine Vorfreude auf den Sommer in der Heimat nochmal verstärkt, denn es herrschten wunderbare dreißig Grad. Damit dieser Bericht nicht zu einem Abenteuerroman über hunderte von Seiten ausartet, werde ich hier meine vier Highlights niederschreiben.

    Lese den vollständigen Reisebericht hier: Reisebericht Südafrika von Celina

  • 11.05.2017

    Wie ich mich in Südafrika verliebte

    Madeleine
    ×

    Wie ich mich in Südafrika verliebte

    Reiseziel: Südafrika Rundreise - Südafrika // Südafrika Rundreise // April 2017

    Knapp ein Jahr lang, genauer gesagt 296 Tage, freute ich mich schon auf Südafrika. Ich hatte im Vorfeld von mehreren Freunden gehört: "Entweder hasst du Südafrika oder du wirst es für immer lieben." Nun ja, bei mir ist, wie in den meisten Fällen, letzteres eingetroffen. Ich startete also nun endlich mit einer Jugendgruppe eine geführte Abenteuer-Rundreise durch Südafrika. Unsere Route führte von Kapstadt durchs Landesinnere über Oudtshoorn bis nach Port Elizabeth und von dort aus über die wunderschöne Garden Route zurück in die "Mother City". ....

    Ein ganz besonderes Dankeschön möchte ich an unseren Reiseleiter Volker und unseren Local Guide Alex richten, dafür, dass sie uns Südafrika von so einer tollen Seite präsentiert haben und wir nicht nur durch die Autoscheibe fotografiert haben. ;)

    Lese den vollständigen Reisebericht mit tollen Fotos hier: Reisebericht Südafrika

nach oben