schließen ×

Weltreise Western Passage


Spare bis zu 700 € - nur bis 18.12.2018!

Schreib deinen ruf Reisebericht!

Du warst mit ruf reisen im Urlaub und möchtest gerne einen Reisebericht verfassen? Einfach deinen Reisebericht jetzt hier schreiben und hochladen.

  • 29.07.2015

    Einmal um die Welt in 20 Tagen

    Sabrina
    ×

    Einmal um die Welt in 20 Tagen

    Reiseziel: Weltreise Western Passage - Weltreise // Western Passage // August 2014

    31. Juli 2014: Endlich ist er da, der Tag, auf den ich mich schon seit über einem halben Jahr freue! Endlich geht es los, einmal um die Welt in nur 20 Tagen, so glauben konnte ich das damals noch nicht. Die große Reise begann am Frankfurter Flughafen. Nach dem Check In habe ich zum ersten Mal die anderen Reiseteilnehmer getroffen. Die erste Kennenlernzeit am Flughafen war jedoch länger als erwartet, da unser Flugzeug nach London Heathrow über eine Stunde verspätet war. Leichte Unruhe bricht in der Reisegruppe aus, da nicht klar ist, ob der Anschlussflug nach New York City erreicht wird. Nun geht es endlich los, alle an Bord in Richtung London. In London haben wir unser Bestes gegeben, doch noch den Flug zu erwischen, hatten aber keine Chance mehr. Das geht ja gut los! Die Enttäuschung war in unsere Gesichter geschrieben. Wir hatten uns doch schon so auf den ersten Abend am Times Square gefreut. Jetzt bleibt uns nichts anderes als Abwarten und Tee trinken, wie der Engländer so schön sagt. Die Reisegruppe wurde auf 3 Flüge aufgeteilt und nach einigen Stunden Aufenthalt ging es dann endlich weiter Richtung New York! Nach einem ca. 9 stündigen Flug haben wir dann endlich amerikanischen Boden unter den Füßen. Mit dem Taxi ging es dann nach Downtown zu unserem Hostel. Diejenigen, die nach den ganzen Turbulenzen immer noch Lust hatten, an den Times Square zu gehen, konnten dies tun. Unser Aufenthalt dort war jedoch nur sehr kurz, da wir ziemlich übermüdet und vom Jetlag geprägt waren. Also ging es wieder zurück ins Hostel, wo wir alle in unsere Betten vielen.

    1.August 2014: Der erste Tag in der Stadt die niemals schläft steht an. Mit der Metro sind wir in den New Yorker Stadtteil Brooklyn gefahren, wo uns die Reiseleiter zum ersten Mal den Clubtanz gezeigt haben und wir eine erste Kennenlernrunde im Brooklyn Bridge Park gestartet haben. Anschließend haben wir uns mit der Ruf New York Gruppe getroffen und sind gemeinsam über die Brooklyn Bridge nach Manhattan gelaufen. Wo das Sightseeing Programm so richtig gestartet hat. Von Wall Street über Broadway zum 9/11 Memorial haben wir alles abgeklappert, was man in New York gesehen haben muss. Anschließend sind wir noch mit der Fähre nach Staten Island gefahren, um die Freiheitsstatue (Magdalena, wie wir sie liebevoll getauft haben) zu bestaunen. Danach ging es über den Times Square wieder zurück ins Hostel. Am Abend haben wir uns auf den Weg in die Grand Central Station, den New Yorker Bahnhof gemacht, wo wir in einem Restaurant abend gegessen haben, in dem es auch den Weltbesten Cheesecake gibt! Ein Muss wenn man in New York ist. Den Tag haben wir dann am Times Square ausklingen lassen.

    2.August 2014: Heute stand Shopping Extrem auf dem Programm! Vom Port Authority aus sind wir mit dem Bus nach New Jersey in das Shopping Outlet gefahren, wo man meiner Meinung nach alles findet, was das Herz begehrt! Von Abercrombie & Fitch, über Hollister, Levis bis hin zu Nike oder Victorias Secret war alles dabei. Und das Beste daran? Alles zu Spottpreisen! Hier hatten wir den ganzen Tag Zeit uns auszutoben und unsere Kreditkarten zum Glühen zu bringen. Am Abend ging es dann wieder mit dem Bus zurück nach New York.

    3.August 2014: Mit der Metro ging es bereits am Vormittag Richtung Central Park. Dort haben wir zur Erheiterung der New Yorker Bevölkerung beigetragen, indem wir unseren Clubtanz mehrere Male getanzt haben. Danach sind wir durch den Central Park gelaufen, auf der Suche nach einer ganz bestimmten Aussicht, haben aber irgendwie die falsche Abbiegung genommen und sind letztendlich wieder an unserem Anfangsort gelandet. Anschließend sind wir zum Highland Park gefahren, ein Park der auf alten Bahngleisen mitten in der Stadt angelegt ist. Dort haben wir dann typisch amerikanische Spezialitäten wie beispielsweise den Beef Jerkey probiert. Den letzten Abend haben wir auf dem Empire State Building ausklingen lassen.

    4.August 2014: Bereits um 4 Uhr hat unser Wecker geklingelt, da heute wieder ein Flug auf dem Programm stand. Es geht in den Golden State der USA, nach Kalifornien! Nach einem recht entspannten Flug sind wir dann vormittags in San Francisco gelandet, wo wir mit dem Bus ins Hostel gefahren sind. Da die Zimmer allerdings noch nicht bezugsfertig waren, haben wir noch einen Abstecher zu der Pizzeria um die Ecke gemacht. Nachdem wir alle ausreichend gegessen haben, konnten wir auch endlich in unsere Zimmer! Am Nachmittag sind wir dann auf Wunsch der Gruppe nach Chinatown gelaufen und haben die „Stadt in der Stadt“ bewundert. Anschließend ging es eine gefühlte Ewigkeit steil bergauf. Doch die Anstrengung hat sich gelohnt. Von ganz oben hatten wir eine super Aussicht über ganz San Francisco. Im Anschluss daran sind wir noch an die Fishermans Wharf gelaufen und haben den Tag dort ausklingen lassen.

    5.August 2014: Heute stand eine Radtour über die Golden Gate Bridge auf dem Programm. An dieser haben meine Zimmerkolleginnen und ich jedoch nicht teilgenommen sondern den Tag dazu genutzt, den Union Square zu erkunden und in der Westfield Mall shoppen zu gehen.

    6.August 2014: Wenn man schon in San Francisco ist, darf man eines auf keinen Fall verpassen: die Lombard Street, die steilste und kurvenreichste Straße, und die Painted Ladies, 7 vom Aufbau her gleiche Häuser nebeneinander, jedes jedoch in einer anderen Farbe, welche man auch auf so gut wie jeder Postkarte finden kann. Daher haben wir uns mit dem Cable Car auf den Weg zur Lombard Street gemacht und anschließend mit dem Bus zu den Painted Ladies. Der Nachmittag stand uns dann zur freien Verfügung.

    7.August 2014: Heute heißt es schon wieder Abschied nehmen. Die Trauer hielt sich jedoch in Grenzen, da die Vorfreude auf Los Angeles bei den Meisten (bis auf Sarah :P) überwogen hat. Am Vormittag sind wir von einem Kleinbus abgeholt worden und haben uns auf den Weg nach LA gemacht. Am frühen Abend sind wir dann endlich in unserem Hostel, das direkt in Santa Monica lag, angekommen. Wir haben nur schnell unsere Sachen abgelegt und unsere Badesachen angezogen und los ging es an den Santa Monica Beach! Die besonders Taffen haben sich in den doch etwas kühlen Pazifik gewagt. Die Anderen haben schlichtweg den atemberaubenden Sonnenuntergang und das Treiben am Pier beobachtet. .....

    Du willst den ganzen Reisebericht lesen? Hier findest du das komplette Reisetagebuch.

nach oben