zurück zu den Jobs

Koch/Küchenhilfe (m/w)

Tätigkeitsbeschreibung

Im Team und unter Anleitung eines Chefkochs/einer Chefköchin bereitest du - je nach Zielgebiet - für 50-400 Personen geschmackvoll und abwechslungsreich das Essen zu und sorgst für eine ansprechende Präsentation der Speisen. Kochkenntnisse, körperliche Belastbarkeit, ein ausgeprägtes Hygienebewusstsein sind wichtige Voraussetzungen für diesen Bereich. Durch gesunde, landestypische und jugendgerechte Küche möchten wir jeden Gast mit unserer Verpflegung glücklich machen.

Ansprechpartner ist der Chefkoch/die Chefköchin. Vorerfahrungen in der Gastronomie sind sehr von Vorteil.

Das bieten wir dir:

Aufwandsentschädigung für deinen Einsatz iHv. ca 650 € pro Monat/ freie Anreise, Unterkunft, Verpflegung und Versicherung/ Teilnahme an Ausflügen und Workshops

Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Bewerbung

  • Mindestalter: 19 Jahre, mit Vorerfahrung 18 Jahre
  • Einsatzzeitraum: Mitte Juni - Mitte September 2018
  • Einsatzdauer: Mind. 4 Wochen, zu Saisonbeginn auch kürzer möglich
  • Sprachkenntnisse: Deutsch, Englisch, weitere Fremdsprachen wünschenswert
  • Führerschein Klasse B wünschenswert

Voraussetzungen für den Einsatz

  • Belehrung durch das Gesundheitsamt nach IFSG § 43
  • Erste-Hilfe-Schein mit 9 Unterrichtsstunden
  • erweitertes Führungszeugnis 

Sommerbericht aus dem Aufgabenbereich eines Cookies

Heute erstrahlt der Himmel wieder wunderschön rot, als ich auf dem Weg zur Küche die Sonne aufgehen sehe! Dieses Privileg gehört mir - und zwar einzig und allein mir - da ich in der Frühschicht schon vor allen anderen meinen Tag beginne.

Mit dem Bäcker bin ich schon auf „du“. Wie jeden Morgen führen wir eine kleine Unterhaltung und dann lässt er mich mit seinen Baguettes in die Schlacht ziehen. Noch ist es ganz leise. Es ist die Ruhe vor dem Sturm. Das Tee- und Kaffeewasser brodelt, während ich hübsch dekorierte Obst-, Gemüse-, Wurst- oder Käseplatten kreiere und Butter, Marmelade, Säfte und Milch abfülle. Inzwischen konnte ich ein reges Treiben zum Waschhaus und zurück beobachten, was mir signalisiert, dass es bald soweit ist: Mein Werk wird bald gestürmt werden und ich sorge am besten schon einmal vor, damit ich diese Schlacht nicht verliere und von allem genügend nachgelegt werden kann! Dann ist es so weit: Alle freuen sich über das ausgiebige Frühstück und wünschen mir noch etwas verschlafen einen guten Morgen, während ich schon munter herumflitzte und durch leckeres Rührei oder Pancakes das Frühstück zum Brunch mache!

Die erste Etappe habe ich erfolgreich gemeistert, schon heißt es, keine Müdigkeit vorzutäuschen, denn das Brunchbuffet wird abgeräumt, die Lebensmittel müssen wieder zurück in die Kühlschränke, die Küche muss auf Vordermann und das Geschirr wieder auf Hochglanz gebracht werden. Hier ist Teamwork angesagt und alle packen mit an! Das ist das Tollste am Cookie sein!! Gemeinsam macht alles richtig viel Spaß! Nach einer Pause bereite ich dann bei der Vitaminoffensive einen Nachmittagssnack vor (zum Beispiel Smoothies, Obstsalat oder Früchtemüsli) und serviere ihn. Ich fülle nach und räume anschließend auf.

Anschließend geht’s erst mal zum Relaxen an den Strand. Dort liege ich gemeinsam mit meinen anderen Cookie-Kollegen. Perfekte Bedingungen für Ferienjobs! Natürlich bin ich nicht den ganzen Tag in der Küche tätig, sondern richte mich nach einem Schichtplan, deshalb bleibt mir genügend Freizeit, die ich meistens mit anderen aus dem großen ruf Team und den Teilnehmern am Strand verbringe.

In den späten Nachmittag starte ich mit den Vorbereitungen für das Abendessen. Danach geht es in die heiße Phase: Ich hole Lebensmittel aus dem Lager, püriere, brate an – ein kleiner Scherz zwischendurch und weiter geht die Teamarbeit – ich gieße ein, rühre um, würze, schmecke ab und fülle alles ab. Zufrieden sieht das Cookieteam, dass es allen schmeckt, und sammelt stolz Komplimente. Damit die Küche nach dem Abendessen wieder glitzert und funkelt, räumt das Cookie- und Serviceteam gemeinsam das Buffet ab und die Küche auf. Beim Spülen liefern wir uns dann eine Wasserschlacht. 

Sobald alles wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzt ist, geht es weiter mit dem Abendprogramm, vielleicht fahre ich mit auf die HIP, übernehme eine Station bei der Wellness-Night oder wir gehen in einen Club vor Ort. Je nachdem für welche Schicht ich mich gemeldet habe, mache ich den Gästen auch noch einen Mitternachtssnack in Form einer Sandwichbar oder anderen Leckereien.

Katja