schließen ×

Moliets Plage / Frankreich


XL-Frühbucher - spare bis zu 30 % - nur noch

Schreib deinen ruf Reisebericht!

Du warst mit ruf Jugendreisen im Urlaub und möchtest gerne einen Reisebericht verfassen? Wir freuen uns! Als Dankeschön erhälst du einen Amazon-Gutschein im Wert von 10 €. Einfach deinen Reisebericht jetzt hier schreiben und hochladen.

  • 29.10.2019

    Unvergesslicher Urlaub

    Mar_o
    ×

    Unvergesslicher Urlaub

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // Juli 2019

    Der Moliets Plage Urlaub in Frankreich war eine unvergessliche Zeit und ich kann den Urlaub jedem absolut empfehlen, der eine perfekte Mischung aus coolen Freizeitaktivitäten, Surfen und Erholung haben will ! Ich selbst war schon ein paar mal surfen und konnte auch in diesem Urlaub super viel lernen, da die Surfkurse einem noch weiteres nützliches Wissen vermitteln konnten. Es wurde einem das benötigte Wissen gut erklärt und durch die Praxis konnte man schnell alles anwenden, auch wenn die ersten Male immer früher oder später damit geendet haben, das jemand nach wenigen Versuchen im Wasser gelandet ist, aber von Zeit zu Zeit wurde auch das schnell besser und man konnte bei allen einen enormen Fortschritt erkennen ! Man lernt auch super schnell viele neue Leute kennen und die Location in Frankreich ist einfach optimal, da Meer einem immer Urlaubsfeeling vermittelt. Ich habe das Rafting noch zusätzlich gebucht was echt viel Spaß gemacht hat, aber noch besser fand ich den Adrenalinpark als Ausflug. Das einzige was ich etwas nervig fand war die ewig lange Busfahrt die sich länger gezogen hat als ich dachte, aber durch ein paar Power Naps zwischendurch und lustige Gespräche mit den anderen ist diese auch schnell vorbei gegangen :D Ich fand die Organisation von Ruf reisen super, da viele verschiedene Angebote vorhanden waren und man sich nie langweilte. Auch hat das Surfen super viel Spaß gemacht und ich würde den Urlaub jederzeit wiederholen! Die All inclusive Verpflegung war auch ein großer Pluspunkt, da man nach den vielen sportlichen Aktivitäten die tagsüber stattgefunden haben echt schnell müde wurde und somit immer etwas zum essen vorhanden hatte. Den Late Night Snack, der bei uns meistens aus Sandwiches bestand, vermisse ich noch heute, da dieser echt genial war! Frankreich mit Ruf war eine top Wahl ! Fazit: Ich kann den Urlaub nur empfehlen und werde sicherlich nächstes Jahr wieder kommen ! Für alle die Lust auf Surfen haben ist der Urlaub perfekt.
  • 12.10.2019

    Absolut unvergessliche Zeit

    Julian
    ×

    Absolut unvergessliche Zeit

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // August 2019

    Ich stieg alleine in den Bus, ohne zu Wissen was mich erwartet. Ich lernte im Bus sofort neue coole Menschen kennen, da ich weit vorne saß auch direkt die Teamer, die mega cool drauf waren. Nach vielen Stunden kamen wir in Moliets an. Wir wurden in unsere Zelte und Meetings eingeteilt. In den nächsten Tagen hatte ich mega viel Spaß mit so vielen coolen Menschen. Die Stimmung in unserem Camp war super, alle waren gut drauf jeder offen zu jedem, einfach perfekt. Zu den Ausflügen, den Adrenalin Park kann man sich mMn. sparen die beiden Städtetrips würde ich wieder machen. Rafting soll auch gut gewesen sein, aber nicht mehr. Surfen war eine coole Ehrfahrung, war allerdings nicht mega spaßig, wenn man schlechte Wellen hat, macht's nur noch halb so viel Spaß.

    Fazit:

    Die Reise wird mir für mein Leben lang gut in Erinnerung bleiben. Ich kann sie nur jedem empfehlen. Ich vermisse das Camp, und Freunde die man dort gewonnen hat.

  • 22.09.2019

    Surfen????

    Leo
    ×

    Surfen????

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // Juli 2019

    Ich bin mit einem Kumpel ins Surfcamp moliets gefahren. Wir sind ca. 16 Stunden hingefahren. Uns war von Anfang an klar, dass es kein Erholungsurlaub wird, daher sind wir auch nicht mit dem Gedanken hingefahren. Wir wollten dort neue Sachen kennenlernen und das haben wir auch getan. Nach der Ankunft konnten wir nach ein paar Stunden in die Zelte in der Zwischenzeit haben wir die Umgebung erkundet. In unserem Zelt waren ab und zu kleine Insekten, was jedoch kein Problem war, da es sich alles in Maßen Gehalten hat. Das Essen war erstaunlich lecker. Die Surfstunden waren sehr gut gestaltet, da man sich auch mit den Surflehrer auf deutsch unterhalten konnte. Der einzige negative Punkt war, dass wir nicht die einzige Gruppe waren und man daher immer auf andere Surfgruppen Rücksicht nehmen musste. Nebenbei gab es den ganzen Tag Programm von dem Teamern, wodurch es einem definitiv nicht langweilig werden konnte. Die Leute und Teamer waren alle sehr sehr nett!

    Fazit:

    War eine gute Entscheidung diesen Urlaub zu buchen ??? Gerne wieder

  • 17.09.2019

    Wärmstens zu empfehlen!

    Tomas
    ×

    Wärmstens zu empfehlen!

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // August 2019

    Ich hatte mit drei Freunden einen Urlaub in Moliets geplant und wir hatten uns eine ganze Menge erhofft. Vor beginn unseres Aufenthalts waren wir erst kritisch was das Essen anbelangt, aber wie sich herausstellte sollte das Essen zu den besten Dingen im Camp zählen. Das Meeting, also die Gruppe in die man eingeteilt wird ist uns allen Viern echt ans Herz gewachsen. Wir haben mit manchen immer noch Kontakt. Die Teamleiter waren immer super freundlich und hilfsbereit! So einen Urlaub mache ich gerne wieder!!!

    Fazit:

    Einfach ein richtig geiler Urlaub auf dem man schnell Freunde findet

  • 30.08.2019

    Mega geil

    Olga
    ×

    Mega geil

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // August 2019

    Nach ca. 14 Stunden Fahrt kamen wir morgens im Surfcamp Moliets an. Das Wetter war super und wir konnten sofort etwas essen. Nach ca. 1-2 Stunden, die aber sehr schnell vergingen, da man in dieser Zeit die Umgebung erkundet hat, konnte man in die Zelte einziehen. Die Bette waren bequem und da wir ein Deluxezelt hatten, hatten wir auch vergleichsweise nicht so viele Insekten wie in anderen Unterkunftsarten (wegen den Schlafkabinen, die auch eine Art Insektenschutz waren). Der Strand ist ca. 1 km entfernt und um schneller dort zu sein, haben wir immer Fahrräder, die man, neben Longboards, Bodyboards etc., kostenlos ausleihen konnte. Hungern musste man nie, das Essen war sehr lecker und es wurde auf Veganer, Vegetarier oder Allergiker geachtet. Die Teamer waren offen und locker drauf, aber konnten auch durchgreifen wenn es sein musste. Neben Surfkursen gab es auch so gut wie den ganzen Tag ein Programm, weshalb es nie langweilig wurde. Das Camp ist sehr organisiert und man triftt nette Leute. Zudem gab es auch Ausflüge, die man Buchen konnte, wie zum Beispiel Rafting, San Sebastian oder Adrenalinpark. Der Strand ist mega schön und es gibt einen Surfer - und Badestrand. Wenn man zum Surferstrand möchte dann musste man durch einen kleinen Fluss rüber, das was ging bis zu den Knien, aber es gab auch stellen wo es bis zur Hüfte ging, dies war aber kein Problem, da man seine Sachen dann nach oben gehalten hat, was ziemlich lustig aussah. Wenn man zum Badestrand möchte, der weniger Wellen als der Surferstrand hat, dann muss man durch die Strandpromenade.

    Fazit:

    Es war ein sehr schöner Urlaub, das Essen war lecker und man hat auch viele nette Leute kennengelernt. Die schönen Abende, an denen man am Strand den Sonnenuntergang gesehen hat und die Wellen rauschen gehört hat, sind nicht zu vergessen und allein wegen diesen Abenden, komme ich immer wieder gerne ins ruf Surfcamp Moliets.

  • 09.08.2019

    Absolut arschgeile Nummer in Moliets

    Sarah
    ×

    Absolut arschgeile Nummer in Moliets

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // Juli 2019

    In diesen Sommerferien ging es für meine Freundinnen und mich nach Moliets et Maa ins Surfcamp. Unsere Reise begann in Karlsruhe mit etwa 1,5 Stunden Verspätung. Nach einer fast 16 stündigen Fahrt kamen wir in strömendem Regen in Moliets an. Vor Ort durften wir direkt frühstücken und schon bald danach unsere Zelte beziehen. Am ersten Tag wurden wir in kleineren Gruppen unseren ,,Teamern‘‘ zugewiesen, welche dann für den Rest des Urlaubs unsere Ansprechperson war. Jeden Abend gab es ein gemeinsames Meeting in dem unsere Teamerin uns Infos über den nächsten Tag und die Ausflüge gab. Durch diese Gruppe konnte man auch schon die ersten neuen Bekanntschaften machen. Außerdem konnte man bei Problemen oder Fragen immer auf die Ruf Crew zukommen. Bereits am nächsten Tag stand die erste Surfstunde auf dem Tagesprogramm. Der Surfkurs war meistens auf deutsch und die Surflehrer waren sehr nett. Jedoch gestaltete sich das surfen während den ersten Surfkursen eher schwierig, da wir als größere Gruppe mit ca. 20 Leuten ins Wasser gingen und natürlich noch andere Surfschulen dort waren. Somit waren wir alle oft dicht beieinander und die Gefahr von einem Surfbrett erwischt zu werden oder selbst jemand mit dem eigenen Bett zu erwischen war sehr hoch. Alles in allem war das Surfen aber ein Highlight des Urlaubs und hat viel Spaß gemacht. Des Weiteren hatte man im Camp die Möglichkeit eigene Board und Neoprenanzüge für einen geringen Preis auszuleihen. Fahrräder, Longboards, Bodyboards, Volleybälle und Strandschirme konnte man sich kostenlos ausleihen. Meine Freundinnen und ich entschieden uns noch für die Ausflüge nach Bordeaux und San Sebastian. Bordeaux ist eine schöne Stadt mit vielen sehr Shoppingmöglichkeiten, aber das eigentliche Highlight war die Dune du Pyla, wo wir auch den Sonnenuntergang sahen. In San Sebastian gab es auch viele Einkaufsmöglichkeiten und schöne Ecken zu besichtigen. Abends waren wir alle gemeinsam am Stadtstrand, um den Sonnenuntergang zu genießen und danach ging es in eine kleine Bar, die nur für Ruf Gäste zugängig war. Natürlich war allen freigestellt, ob sie in die Bar wollen oder nicht. Zusammengefasst waren die Ausflüge wirklich toll und empfehlenswert. Auch wenn man keine Ausflüge gebucht hatte, konnte man sich bestens im Camp beschäftigen, da jeden Tag verschiedene Programmpunkte angeboten wurden.

    Fazit:

    Nicht zu vergessen ist das Essen, welches sehr gut war und auch für Vegetarier oder Veganer was dabei war. Zudem muss ich nochmal sagen, dass wir uns immer an unsere Teamerin wenden konnten und sie immer offen war auch Dinge mit uns zu unternehmen. Das war wirklich sau stark (????).Nach einer tollen Woche in Moliets ging unser Urlaub zu Ende und wir fuhren mit schönen Erinnerungen und neuen Eindrücken nach Hause.

  • 08.08.2019

    Eine unvergessliche Zeit

    Lina
    ×

    Eine unvergessliche Zeit

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // Juli 2019

    Die langersehnte Reise startete in Karlsruhe als meine Freunde und ich in den Bus eingestiegen sind. Als wir in Moliets-et-Maa angekommen waren nach ungefähr 15 Stunden hat es leider in stömen geregnet. Jedoch hat das ganze Team sofort versucht uns den Aufenthalt so schön wie möglich zu gestalten trotz des Wetters. Am nächsten Tag war wieder strahlender Sonnenschein und der Urlaub konnte nun richtig beginnen. Die ganzen Neuankömmlinge wurden in kleineren Gruppen aufgeteilt und jede Gruppe bekam ein „Teamer“, mit dem man sich jeden Tag getroffen hat um den nächsten Tag zu besprechen. Außerdem konnte man immer zu jedem vom Team gehen wenn man Hilfe gebraucht hat, Fragen hatte oder etwas ausleihen wollte. In der Woche gab es abgesehen vom Surfkurs der sehr viel Spaß gemacht noch zahlreiche andere Angebote wie Surferbändchen machen oder Batiken. Außerdem gab es den ein oder anderen Tagesausflug den meine Freunde ich gebucht hatten. Zum einen waren wir in der Stadt Bordeaux die meiner Meinung nach ganz schön war aber kein muss ist. Jedoch fährt man nach Bordeaux zu einer Wanderdüne (Dune du Pilat)um sich den Sonnenuntergang anzuschauen, was wiederum mein persönliches Highlight der Woche war :). Zum anderen haben wir die Stadt San Sebastian besucht, mit anschließendem Abend in einer Bar. Allgemein konnte man einiges erleben und es wurde sehr viel Angeboten wodurch es nie langweilig wurde. Man konnte sich einiges ausleihen, wie z.B. Fahrräder oder Longboards womit wir öfters zum Strand oder an die Promenade gefahren sind. Positiv überrascht war ich auch vom Essen denn es gab immer eine große Auswahl und es war jedesmal super lecker :) Nicht zu vergessen ist das man campen ist und es eben nicht die bequemsten Betten gibt oder man sein Geschirr selbst spülen muss. Jedoch stellt das für jemandem der nicht all zu pingelig ist kein Problem dar und man gewöhnt sich mit der Zeit daran.

    Fazit:

    Es war definitiv ein kleines Abendteuer das ich nicht so schnell vergessen werde :) man erlebt sehr viel Neues, lernt neue Leute kennen und hat sehr viel Spaß. Somit kann ich die Reise nur weiterempfehlen:)

  • 08.08.2019

    Moliets 2019

    Lea
    ×

    Moliets 2019

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // Juli 2019

    Ich habe mich dieses Jahr dazu entschieden mit meinen Freundinnen nach Moliets et Maa in Frankreich zu fahren, um dort surfen zu lernen. Bei der Anreise hatte unser Bus leider ekn wenig verspätung, was allerdings nicht weiterhin schlimm war, da wir dann gut durchfahren konnten und innerhalb 15,5h unser Camp im Regen erreichten. Trotz des Regens habe ich mich sofort wohl gefühlt und die Zelte sind auch sehr schön. Wir wurden direkt mit dem besten Essen, welches es täglich gab erwartet, was uns bei laune hielt. Das Essen war mega lecker, sehr abwechslungsreich und nochmal vielen Dank an die Küche welche auch täglich für Vegetarische und Vegane alternativen sorgte. Am nächsten Tag ging es direkt mit der ersten Surfstunde los, was sehr aufregend war, und auch wenn es anfangs eher schwierig war die Wellen einzuschätzen, hat es sehr viel Spaß gemacht, da auch die Surflehrer sehr cool sind. Ein weiteres Highlight war der Sonnenuntergang auf der Dune du Pila nach einem Ausflug nach Bordeaux. Der Ausblick war wunderschön und ich kann nur jedem empfehlen diesen Ausflug mitzumachen. Auch San Sebastian war sehr schön, mit einigen schönen Surferläden und auch wenn der "Club" sehr klein war hatten wir trotzdem unseren Spaß. Das Programm welches täglich von den Teamern angeboten wurde war immer sehr abwechslungsreich und spaßig. Alle Teamer waren sehr nett und für jeden Spaß zu haben. Alles in allem kann ich das Surfcamp nur empfehlen und freue mich diese Erfahrung gemacht zu haben.

    Fazit:

    Super tolles Camp, nette Leute, Spaß garantiert!

  • 07.08.2019

    Erinnerungen für Leben

    Johanna
    ×

    Erinnerungen für Leben

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // Juli 2019

    Endlich das Ende des Wartens war in Sicht. Der Tag der Anreise stand vor der Tür. Ich machte mich alleine mit aufgeregten Gefühlen und voll gepackten Koffer auf die Reise. Als erstes ging es pünktlich mit dem Zug aus der Heimat nach Dortmund, dort traf ich den Bus und andere Jungendliche an. Die abenteuerliche Reise begann, denn schon da merkte ich die ausgelassene Stimmung. Die Fahrt ging schneller vorbei, als ich dachte. Ich freute mich, als wir von Dario fröhlich und herzlich begrüßt wurden. Schon da war mir klar, dass kann nur gut werden. Das bestätigte sich auf jeden fall, denn ich habe so viele Erfahrungen gesammelt, denn ich habe Surfen gelernt. Übrigens ich konnte am dritten Übungstag auf dem Brett stehen. Ansonsten habe ich Freunde fürs Leben gefunden, die für jeden Spaß zu haben waren. Generell waren alle Jugendliche gut drauf, was zu einem atemberaubenden Gefühl führte. Außerdem waren die Meetings am Abend sehr lustig, weil wir Gemeinschaftsspiele spielten. Jeder Tag war etwas ganz besonderes, dadurch habe ich Erinnerungen für mein Leben gesammelt, an denen ich immer festhalten werde. Zum Beispiel war ich beim Rafting dabei, in San Sebastian feiern, in Bordeaux shoppen und habe Paintball gespielt. Nicht nur die "großen" Aktionen waren toll, auch die "kleinen". Einfach zusammen sitzen und dabei reden oder auch Tischkicker spielen, war etwas besonderes. Die zwei Wochen sind zügig vorbei gegangen, weil immer etwas los war. Auf dem Campinggelände und im Camp habe ich mich sehr wohl gefühlt, dazu haben die Teamer und die Security beigetragen. Anmerken möchte ich, dass in den Waschhäusern kein Toilettenpapier war, sodass es jedes Mal mitgenommen werden muss. Davon sollte man sich aber auf keinen Fall abschrecken lassen. Es wäre für mich niemals ein Grund nicht mitzufahren. Ich habe im Komfortzelt geschlafen, was befriedigend ist, denn ich war nur zum Schlafen im Zelt. Wenn du jedoch mehr Komfort wünscht, dann lege ich dir das Deluxzelt oder Bungalow ans Herz. Ich habe viele Leute kennengelernt, da ich offen für Neues war. Das kann ich jedem anderen nur empfehlen. Zum Schluss möchte ich das unglaublich leckere Essen erwähnen. Es wurde jedermanns Geschmack getroffen. Dazu war es gesund und abwechslungsreich. Das Feedback zum Essen war rundum von der Mehrheit positiv. Einige Mal war ich mit Freuden im Lopen feiern. Das ist eine Bar (Disco) im Ort, die zu Fuß in 20 min zu erreichen ist. Einfach toll!

    Fazit:

    Die zwei Wochen in Moliets Plage haben ein Ende genommen. Meiner Meinung nach war es die richtige Entscheidung alleine zu fahren, weil ich dadurch einiges gelernt habe, neue Erfahrungen sammeln konnte und vorallem selbstbewusster geworden bin. Klar, ist am Anfang die Überwindung da, alleine wegzufahren, aber wenn man erstmal angekommen ist, dann wird man es nicht bereuen. Das verspreche ich. Also nimm deinen Mut zusammen und genieße die Zeit dort sowie ich. Nutze jeden Tag ausgiebig. Die zwei Wochen werden mich ein Leben lang im Herzen begleiten, weil es so wunderbar war. Außerdem habe ich vor einiges von dem Essen zu Hause nach zu kochen. In diesem Sinne starte deine Reise und warte nicht bis es zu spät ist. Mit Ruf wird deine Reise zum Erlebnis. Einmal Südfrankreich immer Südfrankreich.

  • 06.08.2019

    Ein ganz besonderer Urlaub in Moliets Plage

    Anne Schilling
    ×

    Ein ganz besonderer Urlaub in Moliets Plage

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // Juli 2019

    Die Reise nach Moliets Plage in Frankreich begann mit dem Einstieg in den Bus in Karlsruhe. Ich und meine Freundinnen waren sehr gespannt und freuten uns auf eine entspannte Woche mit vielen tollen Erlebnissen. Im regnerischen Moliets angekommen wurden wir bereits um ca. elf Uhr unseren Zelten zugewiesen. Der Urlaub konnte beginnen. Nach einem ausgiebigem Schlaf gingen wir zum leckeren Frühstück, um uns für die darauffolgende Surfstunde zu stärken. Durchgeführt wurde diese von vier professionellen Surfern, die nicht nur Englisch, sondern auch Deutsch sprachen. Nach ca. 1 Stunde surfen, liefen wir wieder zum Camp zurück, wo viele Aktivitäten wie beispielsweise ein Besuch in San Sebastian oder ein im wunderschönen Bordeaux auf und warteten. Dazu muss man sagen, dass es einen übersichtlichen Wochenplan im Camp gibt, worauf auch alle Workshops, die hier angeboten werden, aufgelistet sind und dass sind so einige coole Sachen, die man machen kann:) Ein besonderes Highlight für mich war eindeutig die Wanderdüne („dune du pyla“). Die Aussicht und der Sonnenuntergang waren unglaublich schön und sehr einzigartig! Auch die Gemeinschaft mit anderen Leuten, die ebenfalls das Camp besuchten, kam dort deutlich zum Vorschein: Wir haben zusammen Spiele gespielt, viele besonderen Bilder geschossen und einfach die Zeit genossen. Die sieben Tage vergingen ( vergleichsweise zur 15 stündigen Busfahrt;))wie im Flug. Es war ein Urlaub und eine Erfahrung die ich nie vergessen werde!

    Fazit:

    Abschließend möchte ich sowohl positive als auch negative Aspekte auflisten. Wenn man ins Camp kommt, wird man einer Gruppe und einem „Teamer“ zugeteilt, mit dem man sich jeden Abend nach abgemachter Uhrzeit trifft und darüber spricht, wie es einem geht. Diese Idee fand ich sehr toll, da man somit nicht nur gleich einen Ansprechpartner hatte, sondern auch besser die anderen Campbesucher kennenlernen konnte. Meine persönlichen zwei Nachteile: Die Neobrenanzüge, die man morgens benötigte, gab es meist nur noch in großen Größen ( teilweise auch beschädigt), sodass man gezwungenermaßen einen zu Großen oder kaputten Neobrenanzug anziehen musste. Die Boards und Neobrenanzüge, die man für die Surfstunden verwendete waren von einem anderen Camp, „Star Surf“. Tipp: Daher empfehle ich entweder einen eigenen Neobrenanzug mitzunehmen oder am ersten Tag, einen Neobrenanzug vom eigenen Camp auszuleihen (pro Tag 10€). Ein weiterer und der letzte Nachteil war, dass mein Bett (Deluxezelt) sehr sehr unbequem war und am dritten Tag eine Leiste brach. Daraufhin sagte ich es meinem Teamer, diese wiederum sagte es den Menschen, die für das Material zuständig waren, jedoch wurde der Schaden nicht behoben. Trotz dieser beiden Nachteile empfehle ich das Camp jedem weiter, der Bock auf surfen und das Kennenlernen neuer Leute hat:)

  • 31.07.2019

    Nette Zeit in Moliets :)

    Elena
    ×

    Nette Zeit in Moliets :)

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // Juli 2019

    Unsere Reise begann in Hamburg. Morgens wurden wir von dem Bus abgeholt. Als wir einstiegen, waren nur neun Leute im Bus, was auch bis Dortmund so blieb. Der nächste Bus war jedoch nach der letzten Station bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Busfahrt an sich ist machbar, aber ich würde auf jeden Fall ein Nackenkissen empfehlen, wenn ihr nicht mit null Stunden Schlaf und einem verspanten Nacken ankommen wollt. Angekommen mussten wir nur etwa 5 min bis zu unserem Camp laufen. Leute, nimmt keine Tasche, sondern einen Koffer mit Rollen mit, ihr werdet mir danken ;) Meine Freunde, meine Schwester und ich haben zusammen ein Deluxezelt gebucht. In den Zelten kann es tagsüber so heiß werden, dass man kaum noch rein gehen kann. Jedoch war es nachts angenehm kühl. Wer Angst vor kleinen Tieren oder Spinnen habt (welche ihr definitiv zu euren Mitbewohnern zählen könnt), sollte sich dann doch eher ein Mobilhome holen. Auf dem Campingplatz waren mehrere Waschhäuser verteilt. Diese gingen wirklich klar. Die Duschen waren in Einzelkabinen, die man sogar abschließen konnte. Kommen wir nun zu dem spannenden Punkt: das Surfen. Im Preis inbegriffen waren 5 Surfstunden. Die Zeiten werden für jede Person so angepasst, dass man sogar, wenn man alle Ausflüge gebucht hat, trotzdem an allen Stunden teilnehmen konnte. Die Surflehrer waren super nett. Da gleichzeitig mehrere Surfschulen Unterricht haben, war das Wasser total überfüllt. Anfangs traute man sich kaum eine Welle zu nehmen, aus Angst in Jemanden hinein zu fahren. Die weiteren Stunden wurde es leerer, da viele gar nicht mehr zum Unterricht erschienen. Das lag daran, dass der Surfkurs manchmal schon um 8:30 Uhr begann. Kommen wir nun zu den Ausflügen. Ich habe das Actionparket (Adrenalinpark & Rafting) und San Sebastian gebucht. Der Adrenalinpark war meiner Meinung nach nicht so der Hit. Das Klettern, hat zwar Spaß gemacht, aber Paintball kann ich nicht weiterempfehlen. Ich einen fetten Bluterguss und ein Mädchen hat stark geheult, da jemand sie aus 2 m (es sind nicht weniger, als 10 m erlaubt) Entfernung abgeschossen hat. Das Rafting hat echt Spaß gemacht, wir sind von einen 3 Meter hohem Fels ins Wasser gesprungen und der Guide war echt lustig. Aber, was jeder machen muss ist San Sebastian. Die Stadt und die Bucht sind wunderschön. Man konnte an jeder Ecke Tapas essen. Am Abend waren wir in einem Club (nur RUF Leute). Danach haben sich in unserem Bus zwar 5 Leute übergeben, aber das gehört einfach dazu.

    Fazit:

    In Allem war es eine sehr nette Reise. Das Surfen, war zwar nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe, was aber nicht schlimm war, da das restliche Programm echt Spaß gemacht hat :) Kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen,

  • 10.03.2017

    Fernweh!

    Kim
    ×

    Fernweh!

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // Juli 2016

    2016 war ich nun schon das dritte Mal in Folge im Surfcamp in Moliets - und 2017 gehts voraussichtlich auch wieder zum schönsten Strand, an dem ich bis jetzt gelegen habe! Moliets bietet einfach alles, um den Alltagsstress hinter sich zu lassen. Wer früh genug aufsteht kann einen tollen Sonnenaufgang miterleben und noch viel schöner kann man abends am Strand zuschauen, wie die Sonne im Meer versinkt. Einfach traumhaft!

    Einfach, aber vollkommen ausreichend sind die Zelte. Ein Feldbett ist zwar kein mega bequemes Queen-Size-Bett mit super weicher Matratze, aber vielleicht ist auch genau das der Reiz an Campingurlaub?!? Auch an die Waschräume muss man sich ein bisschen gewöhnen, da es nicht überall Toilettebrillen gibt, aber alles war immer ziemlich sauber und tat dem Urlaub nie einen Abbruch. 5 Sterne kann man der Küche geben! Das Essen war bis jetzt immer mega lecker und auch ein Augenschmaus. Im Faktor Coolness gewinnen eindeutig die Teamer, die die besten Ansprechpartner für alles und auch für jeden Spaß zu haben sind, und die Surflehrer aus dem benachbarten Camp! Beim Surfen hat jeder schnell die ersten Erfolgserlebnisse und die Teamer organisieren noch viele andere Aktivitäten, wo für jeden was dabei ist.

    Sehr empfehlenswert ist der Ausflug nach San Sebastian. Bei gutem Wetter kann man einen traumhaften Sonnenuntergang sehen. Außerdem bietet die spanische Stadt Klasse Bars und auch zum Shoppen kommt man auf seine Kosten. Wer ein bisschen mehr Adrenalin mag, der sollte zum Rafting gehen und hoch hinaus in den Kletterwald.

    Fazit:

    Insgesamt immer ein sehr schöner Urlaub gewesen, den ich wirklich weiterempfehlen kann!

  • 30.09.2016

    Ein unglaublich schöner Surfurlaub in Moliets

    Henci
    ×

    Ein unglaublich schöner Surfurlaub in Moliets

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // August 2015

    Am 14.08.2016 ging es los nach Moliets. Mit sieben weiteren Jugendlichen wurden wir von Berlin aus in einem kleinen Minivan nach Hannover gefahren. Dort wartete dann auch schon der große Bus auf uns, der zuvor aus Hamburg kam. Weiter ging es. Der Bus war noch angenehm leer. In Frankfurt stiegen dann die meisten Leute hinzu. Der Bus war vollständig besetzt und wir fuhren ohne einen Einstiegszwischenhalt weiter nach Frankreich. Alle 3 ½ Stunden wurde eine Pause eingelegt. Trotz 26 stündiger Fahrzeit kam einem die Zeit gar nicht so lange vor. Man lernte als Alleinreisender gleich viele neue Leute kennen, dann wurden mehrere Filme gezeigt und in der Nacht schliefen wir eh alle. Die Tage in Moliets waren einfach super schön. Das Essen ist fantastisch! Die Zelte waren sauber und bequem. Allerdings würde ich die Deluxezelte empfehlen. In einem Komfortzelt kann es dann doch schon mal enger und stickiger werden. Auf dem Campingplatz gab es neben dem Ruf-Camp auch noch viele weitere Surfcamps. Auch mit den Personen aus den anderen Camps kam man gut ins Gespräch, spielte zusammen Volleyball etc. Das ruf-camp war sehr gut ausgestattet. An der Wasserbar gab es eiskalt gekühltes und normal temperiertes Wasser sowohl mit Sprudel als auch ohne. Dann gab es noch einen Airhockeytisch, eine Tischtennisplatte (inkl. Schläger und Bälle), eine Chillarea mit vielen Hängematten, viele Longboards und Mountainbikes sowie zahlreiches Strandzubehör ((Volley-)Bälle, Frisbees, Sonnenschirme etc.). Also alles was das Herz begehrt! Highlights waren natürlich auch die insgesamt 5 Surfkurse. Uns standen dafür zwei professionelle Surflehrer (aus Spanien und England) zur Verfügung. Das Material (Neoprenanzüge, Surfboard) kam aus einem benachbarten Surfcamp. Nach eine Warm-Up kam immer eine theoretische Einweisung und dann ging es auch schon direkt ins Wasser. Jeweils für 90 Minuten. An einem Tag musste ein Kurs wegen zu hohen Wellen ausfallen. Er wurde am nächsten Tag einfach nachgeholt. Schön war auch, dass die Surflehrer Fotos machten, die man am Ende der Reise erwerben konnte. In Moliets gibt es sowohl einen Badestrand als auch einen Surfstrand. Beide sind fußläufig gut zu erreichen (etwa 800 Meter). Besonders schön waren auch die Ausflüge. San Sebastian - ab sofort eine meiner Lieblingsstädte- sollte man auf jeden Fall besuchen. Auch Bordeaux mit der anschließenden Dünenbesichtigung ist auf jeden Fall weiterzuempfehlen. Bei dem Diskobesuch kamen leider noch viele Jüngere aus dem benachbarten ruf-Camp hinzu. Dementsprechend ist der Diskobesuch für 18-23-Jährige eher langweilig und nicht weiterzuempfehlen. Die Kurse kann man auch ganz entspannt noch vor Ort buchen. Dafür einfach ein bisschen mehr Bargeld einpacken. Dann sieht man auch, wer von den anderen Personen aus dem Camp an den Ausflügen teilnimmt.

    Fazit:

    Viel Sonne, viele neue Leute, eine super entspannte gechillte Atmosphäre, das war meine Ruf-Reise 2016. Ich kann sie nur jeder Person weiterempfehlen. Und für die älteren unter euch: Überlegt doch, ob ihr im nächsten Jahr vielleicht auch als Teamer mitfahren wollt?! Zur Betreuung der youngsters (um die 14 Jahre alt) muss man so 19/20 Jahre alt sein. Ich will das im nächsten Jahr auf jeden Fall machen!

  • 18.09.2016

    Action Pur

    Jasperson
    ×

    Action Pur

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // August 2015

    Wer nach Moliets Plage ins ruf surfcamp geht kann mit non-stop Action rechnen! Aber von Anfang an: Nach Frankreich kamen wir mit dem Bus. Man fährt Gott sei dank nicht so lange wie nach Spanien oder Italien. Gewohnt haben wir auf dem Camping Platz in einem Mobile Home. Da waren wir insgesamt 5 Leute. Unsere Mitbewohner waren alle sehr nett und in unserer Bude war immer gute Laune. Auf der Terasse, die dazu gehört kann man auch super im Freien chillen. Programm ist vor Ort auf jeden Fall jede Menge geboten. Alle dürfen gratis am Wellenreitkurs teilnehmen. Der ist ein absolutes Muss. Wir hatten so viel Spaß und das Wetter war wahnsinnig gut. Das Camp liegt sehr strandnah, man ist im Grunde sofort wenn man den Campingplatz verlässt am Meer. Auf dem Campingplatz gibt es von ruf eine Chill-Area wo man sich gemütlich hinsetzen kann. Zudem gibt es viele Sportmöglichkeiten. Von Fußball, Tennis bis hin zu Volleyball ist alles vorhanden. Essen gibt es fast den ganzen Tag am Buffet. Wir waren sehr positiv von dem wirklich guten Essen überrascht.

    Fazit:

    Für Abenteurer bestens geeignet

  • 10.09.2016

    Rundum wundervoller superduper Urlaub!!

    Leolu
    ×

    Rundum wundervoller superduper Urlaub!!

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // default default

    Ich bin nun zum 2. Mal mit Ruf in das Surfcamp in Moilet Plage gefahren und ein weiteres Mal hell auf begeistert! Das Camp wurde liebevoll aufgebaut, von der Chilloutlounge, der Biberbar, der Bühne bis zum Essensbereich. Man konnte sich jederzeit Bikes, Longboards etc. kostenlos ausleihen. Die Teamer waren der Hammer und immer für einen da! Abends haben sie sichimmer tolle Programme überlegt, wie z.B ein Volleyballtunier oder eine Chilloutparty am Strand.

    Fazit:

    Mit Ruf ist es immer ein unvergesslicher Urlaub! Da fahre ich sogar mit 19 Jahren noch sehr gerne mit, weil es einfach viel spannender und geselliger ist, als in einem langweiligen Hotelzimmer :D. Aber ich bin immer der Meinung, dass gute Teamer die halbe Miete eines tollen Rufurlaubs ist. Also vielen vielen Dank an alle Teamer!!!

  • 08.09.2016

    Geile Zeit ,)

    Niclas-sch
    ×

    Geile Zeit ,)

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // August 2015

    Die 2 Wochen in Moliets waren einer DER lustigsten Urlaube meines Lebens, die Stimmung im Camp war gut. Der Weg zum Strand war das einzige was mich zum Schluss gestört hat. Ich hatte vorher gedacht dass, das Essen ein Problem wird doch das war überraschend gut :))). Die Surfstunden waren meiner Meinung nach das beste am Urlaub.

    Fazit:

    Ein wahnsinnig toller Urlaub mit super Leuten guten Stimmung tollen Ausflügen und einfach eine tolle Zeit!

  • 30.08.2016

    Die geilsten Ferien meines Lebens

    maxcs
    ×

    Die geilsten Ferien meines Lebens

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // August 2015

    Für mich war es das erste mal, dass ich mit ruf reisen in den Urlaub gefahren bin. Leider war die Zeit, die ich im ruf Surfcamp Moliets Plage verbracht habe, viel zu kurz. Ich kann allen die niemanden für die Mitreise finden empfehlen, fahrt trotzdem hin. Ich bin alleine von Hamburg aus nach Moliets (25h Busfahrt) gefahren und habe im Bus schon super nette und coole Mitfahrer die auch nach Moliets wollten getroffen. Die ruf Teamer bei und waren super locker, und gelassen. Es gab nur eine einzige Regel: Den ruf Pass in die Late-Night Box tun. Sonst gab es nie Probleme mit dem Ausgehen am Abend. Zu meiner Unterkunft: Ich hatte das Mobile Home gebaucht. Ich kann es nur wärmstens weiter empfehlen. Es ist echt schon ein vorteil was die Temperatur, den Komfort und auch die Privatsphäre angeht. Im vergleich zum Komfortzelt (Feldbett) und zum Deluxezelt (Bett) ist es im Schatten gelegen was das ganze eine Nummer angenehmer macht. Ein riesen Vorteil ist es natürlich, dass man eine eigene Dusche und ein eigenes WC hat. Jedoch muss man fairerweise sagen , dass auch die öffentlichen Toiletten und Duschen nicht dreckig sind, denn diese werden 2x täglich geputzt. Vom ersten Tag an habe ich mich im Camp wohl gefühlt, dies lag nicht nur an den Leuten die im Camp waren, sondern auch an der ganzen Atmosphäre des Campingplatzes. Die fünf Surfstunden die inklusive mit der Reise sind zwar ganz nett aber wer richtig Surfen möchte muss die 90€ zuzahlen, welche sich zu 100% echt lohnen. Man lernt vieles über die Voraussetzungen die man zum Surfen braucht aber auch über das Material. Überrascht war ich auch von den Ausflügen die ich gemacht habe. San Sebastian bei Night und die Disco. San Sebastian ist eine Sehenswürdigkeit für sich. Der Sonnenuntergang in der Bucht ist eines der schönsten Momente in meiner Camp Zeit gewesen. Die Disco war jetzt nicht der Brüller, aber sie war in Ordnung. Abschließend möchte ich noch die Küchen Crew loben, die immer ein wirklich leckeres und abwechslungsreiches Essen gezaubert haben.

    Fazit:

    Es war die geilste Reise meiner Jugend, so viel steht fest. Ich kann jedem der lust hat zu Surfen und auch gerne mal abschalten will von zu Hause oder einfach nur mal mit seinen Freunden wegfahren will, das ruf Surfcamp Moliets Plage empfehlen.

  • 23.08.2016

    Mein Urlaub in Moliets

    KatrinaJ
    ×

    Mein Urlaub in Moliets

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // August 2015

    Der Urlaub begann mit einer langen Fahrt,die mit dem Schauen vieler Filmen erträglich wurde. Als wir in Frankreich ankamen, begrüsste uns die immer gut gelaunten Teamer und erklärten uns die Regeln des Camps. Diese Regeln sind sehr locker. Empfehlenswert ist es,den Ausflug nach Bordeaux zu buchen, da die Stadt und die Wanderdüne sehr schön sind. Ebenfalls positiv zu erwähnen ist das Essen. Es war immer frisch und auch als Vegetarier hat mann eine leckere Fleisch Alternative bekommen. Was mich am SURFCAMP gestört hat, war der Fakt, dass man nicht so viel surfen konnte, wie man wollte. Man ist zeitlich an seinen 1 1/2 stündigen Surf Unterricht gebunden. Wenn man mehr surfen, will muss man sich bei den zahlreichen Surf Shops an der Promenade ein Board ausleihen. Man kann sich aber auch im Camp Fahrräder, Volleybälle oder andere Sportgeräte ausleihen.

    Fazit:

    Ein gelungener Urlaub mit der perfekten Mischung aus Entspannung und Aktivität.

  • 17.08.2016

    Surfcamp Moliets Plage

    lialie
    ×

    Surfcamp Moliets Plage

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // August 2015

    Ich bin vom 5.8.2016 bis zum 16.8.2016 mit Ruf auf einem Campingplatz in Südfrankreich (Moliets) gefahren. Die Umgebung war total schön und man hat sich schnell mit allen aus dem Camp angefreundet. Im Preis inbegriffen waren 5 Surfstunden. Dazu konnte man einige Ausflüge buchen.Ich hatte z.B. Bordeaux und San Sebastian dazu gebucht die Lohnen sich wirklich! Im Camp war das essen wirklich super es gab Frühstück einen Mittagssnack, Abendessen und sogar einen Mitternachtssnack. An die Toiletten, Duschen und Waschbecken musste ich mich erstmal gewöhnen wenn ihr da pingelig seit würde ich euch einen Bungalow empfehlen. Das Komfortzelt was ich hatte war auch nicht ganz so gemütlich da es nur solche Klappliegen zum schlafen gab.

    Fazit:

    Im großen und ganzen hatte ich einen tollen Urlaub und würde gerne nochmal eine Reise mit Ruf machen :)

  • 01.08.2016

    Surfcamp Moliets Reisebericht von Marc 2

    Marcyboy
    ×

    Surfcamp Moliets Reisebericht von Marc 2

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // Juli 2015

    Surfcamp Moliets Reisebericht von Marc Reiseziel: moliets - Moliets Plage, Frankreich Der Urlaub in Moliets war besser als ich träumen konnte. Das Wetter, die Leute und Teamer waren allesamt super freundlich und angenehm. Mein Highlight war absolut der Tagesausflug nach San Sebastian: wünderschöne Stadt, tolle Atmosphäre und der Sonnenuntergang in der Bucht. Auch wenn man (leider) nur 9 Tage Zeit hatte, konnte man sich an alles gewöhnen und neue Freundschaften knüpfen. So ist die Heimreise sichtlich schwer gefallen. Die Unterkünfte sind absolut ausreichend und für essen und trinken ist immer gesorgt. Danke an alle für den geilen Urlaub.

    Fazit: Alles super! Geld allemal wert und gerne wieder!

    Fazit:

    Fazit: Alles super! Geld allemal wert und gerne wieder!

  • 31.07.2016

    Der schönste Urlaub

    Hia
    ×

    Der schönste Urlaub

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // Juli 2015

    Die An- und Abreise ist super verlaufen. Die Teamer sind sehr locker und lustig. Das Essen ist wirklich sehr lecker ( auch auf Extrawünsche wird wingegangen: vegan, laktosefrei...) Die Unterkunft im Deluxezelt war sehr gut. Der Surfunterricht war professionell und für jeden geeignet. Man konnte auch eine CD erwerben, auf der Bilder von sich beim surfen waren, da die Surflehrer immer mit einer Kamera bereitstanden. Die Ausflüge waren sehr gut geplant und haben viel Spaß gemacht. Der Adrenalinpark ist wirklich zu empfehlen. Aber auch dir Shoppingtour mit einer Stadt Führung war sehr schön.

    Fazit:

    Ich kann es nur weiterempfehlen. 5 von 5 Sternen. Der beste Urlaub bis jetzt.

  • 30.07.2016

    ruf Surfcamp 2016

    Rom
    ×

    ruf Surfcamp 2016

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // Juli 2015

    Du ziehst in betracht in das Ruf Surfcamp Moliets zu fahren? Ich kann dir dieses Camp nur empfehlen! Ich berichte euch hier über meinen Urlaub im Juli 2016, den ich in dem Camp verbracht habe. Die Fahrt zum Camp dauerte bei mir ungefähr 21 Stunden (auf der Rückfahrt nur 17 Stunden) und konnte mit Filmen und dem ersten kennenlernen der Leute gut überbrückt werden.

    Das Camp befindet sich auf einem großen Campingplatz, in direkter Nähe zum Strand und zur kleinen Shoppingstraße in Moliets. In der kleinen Shoppingstraße befanden sich neben Supermärkten und Klamottenläden auch Restaurants und Discos/Bars. Das Camp beherbergt momentan weniger Besucher, als andere, aber dies ist überhaupt nicht schlimm! Das gesamte Camp wächst in den ersten Tagen zu einer großen Familie zusammen – Jeder kennt jeden. Das Essen ist Abwechslungsreich und es ist für jeden etwas dabei. Gerne geht die Küche auch auf Wünsche und Verbesserungsvorschläge ein, die in der Regel, schnell umgesetzt werden. Die Teamer bieten täglich Workshops an, welche aber freiwillig sind – genauso kannst du auch nur am Strand chillen, eine Fahrrad- oder Longboardtour, Tischtennis, Volleyball etc. spielen. Es findet sich immer etwas, was einem Spaß macht. Ebenso gehen die Teamer auf Wünsche für Workshops ein und verbringen mit einem den Nachmittag/Abend, wenn man mag :D Jeden Tag, bzw. jeden 2 Tag, finden dann die Surfstunden statt. Da die beiden Surflehrer aus Spanien und England kommen, findet der Surfunterricht auf Englisch statt – An die, die Englisch nicht wirklich können oder verabscheuen: Die beiden erklären alles sehr bildlich. Der Surfunttericht macht sehr viel Spaß! Man lernt alleine in den 5 Surfstunden, die inkl. sind, viel über das Surfen, Gute/Schlechte Bedingungen und schafft es vielleicht in den letzten beiden Surfstunden auf dem Brett zu stehen ,D

    Bordeaux: Der Ausflug in die Stadt Bordeaux war wunderschön. Man besucht eine Stadt, welche ein wenig in die Antike Richtung geht, und verbringt dort den gesamten Nachmittag. Unter anderem kann man auf der längsten Shoppingmeile Europas Shoppen gehen oder man genießt das Essen in einem Restaurant. Abends geht es dann zu der Dune du Pyla – der größten Wanderdüne in Europa. Der Ausblick ist Fantastisch und der Sonnenuntergang wunderschön. Man kann dort den Tag mit einem Lunchpaket ausklingen lassen.

    An den anderen Ausflügen habe ich nicht teilgenommen, es scheint aber allen sehr gefallen zu haben und ich fand es hinterher teilweise schade an Ausflügen nicht teilgenommen zu haben (z.B. San Sebastian).

    Es lohnt sich also jeder Ausflug!

    Fazit:

    Es war eine wunderschöne Zeit in dem Surfcamp, die ich nie vergessen werde. Mir sind die Leute und Teamer ans Herz gewachsen und ich vermisse bereits jetzt die Zeit im Camp.

  • 29.07.2016

    Gerne nochmal!

    LauraWePunkt
    ×

    Gerne nochmal!

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // Juli 2015

    Ich bin alleine mit dem Flugzeug angereist, am Flughafen in Bilbao wurden wir von einem Teamer aus Vieux Boucau abgeholt. Zusammen mit den Vieux Leuten sind wir erst zu ihrem Camp gefahren und sind alleine eine halbe Stunde weiter bis Moliets gefahren. Dort angekommen (später als sie Busreisenden) konnten wir unsere Koffer in die MoHos und Villagios stellen. Dann haben wir unsere Becher, Karten und Bänder bekommen und konnten was leckeres essen. Frühstück gab es immer von 9-13 Uhr. Ab 11 kam eine warme Komponente dazu, um 14:30 Uhr wurde eine Kleinigkeit wie Obstsalat, Milchshakes oder ähnliches rausgestellt. Ab 18:30 Uhr gab es leckeres, abwechslungsreiches Abendessen. Jeden Abend um 23 Uhr gab es noch einen Moonlight Snack (Hot Dogs, Sommerrollen..). Bei jeder Mahlzeit wurde auf mögliche unverträglichkeiten etc. geachtet und Alternativen bereitgestellt.

    Die Teamer waren alle total cool drauf und haben jeden Scheiß mitgemacht. Die angebotenen Workshops haben immer Spaß gemacht und man hat vor allem dort noch mehr Leute kennen gelernt. Da das Camp eher klein ist war immer eine entspannte Atmosphäre da. Stress gab es zwischen den TN eigentlich gar nicht. Jeder kam mit jedem klar. Die Hängematten, Sitzsäcke und die selbstgebaute Hollywoodschaukel haben immer zum quatschen, Musik hören, lesen oder schlafen eingeladen.

    Mit den Karten, die wir an Anfang bekommen haben konnten wir uns Longboards, Fahrräder, Bälle, Sonnemschirme etc. ausleihen. Alle Sachen mussten bis 18 Uhr zurückgegeben werden. Jeden Tag um 18 Uhr gab es ein Meeting mit den Teamern, bei dem man sich kurz über den Tag austauschen konnte. Da konnte man Probleme oder auch Highlights ansprechen.

    Die Surfstunden waren zwar auf Englisch aber trotzdem für alle gut zu verstehen. Mir haben die Stunden eigentlich immer Spaß gemacht, auch wenn die Stunden manchmal morgens etwas früher waren.

    Zu den Ausflügen nach Bordeaux, Rafting oder San Sebastian kann ich nichts sagen, da ich nicht dabei war aber die anderen TN waren alle begeistert. Der Adrenalin Park war echt cool, nachdem wir dort angekommen sind hatten wir Zeit um im Hochseilgarten zu klettern, im Anschluss daran haben wir gegeneinander Paintball gespielt. Der Ausflug Disco Triangle wurde ein bisschen verändert, wir haben eine andere Disco besucht, bei der jeder TN zwei Freigetränke bekommen hat. Alle unter 18 bekamen nur Softdrinks, für die über 18 gab es auch Bier und Wein. Die Stimmung dort war richtig gut und alle hatten gute Laune. Gegen 3 Uhr sind wir wieder zurück ins Camp gekommen und konnten schlafen gehen.

    An der Biberbar gab es Bier, Desperados und Softdrinks, die sich alle kaufen konnten (auch unter 18).

    Fazit:

    Die Atmosphäre war total chillig, die Leute alle mega cool, das Essen lecker und die Ausflüge wirklich lustig. Ich würde immer wieder da hin fahren!

  • 21.07.2016

    Eine unvergessliche Zeit

    leinvo
    ×

    Eine unvergessliche Zeit

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // Juli 2015

    Der Urlaub im Surfcamp war wirklich unvergesslich. Die Busfahrt nach Moliets dauert so ca. 20 Stunden. Das ist echt lange aber man freut sich auf den Urlaub und kann schon mal die ersten Leute kennen lernen. Wenn man dann ankommt bekommt man die Campinganlage, den Weg zum Strand, Einkaufsmöglichkeiten und halt alles Wichtige gezeigt. Danach werden die Zelte und Mobile Homes eingeteilt. Ich war in einem der Mobile Homes mit 5 anderen Mädchen. Das MoHo, wie wir es genannt haben, ist ein süßes, kleines Häuschen mit eigenem Bad und eigener Küche (was ich wirklich super fand, da man nicht auf die camping Toiletten musste). Zu diesem Zeitpunkt hat man auch seinen Teamer für die nächste Zeit kennen gelernt. Alex, unser Teamer hat uns dann im ersten Meeting (das man jeden Tag mit seinen Teamern hat) die ersten Regeln erklärt und sich vorgestellt. Danach gab es für uns erstmal Essen. Das Essen im Camp ist wirklich lecker. Es wird immer alles frisch gemacht, es wird auf Wünsche eingegangen und es ist für jeden etwas dabei. Nach dem Essen gab es eine Info-Veranstaltung für Alle, in der man auch die restlichen Teamer kennen gelernt hat und die Ausflüge vorgestellt wurden. Die Teamer waren alle echt nett und offen, wobei wir natürlich den besten hatten ,). Am nächsten Tag wurden uns nach dem Frühstück die Surflehrer vorgestellt und die ersten Gruppen hatten ihren Surf Kurs. Da ich Professional Surfing gebucht hatte, hatte ich insgesamt 10 Stunden, wovon 2 Theorien waren. Ich kann wirklich nur jedem empfehlen professional zu buchen, denn Surfen macht wirklich Spaß und die extra Stunden haben viel gebracht. Auch außerhalb der Kurse hatte man viel Spaß und Abwechslung. Man konnte zum Strand gehen, Kicker, Air-Hockey oder Tischtennis spielen, sich Longboards oder Fahrräder ausleihen und und und... außerdem gibt es auch noch die Ausflüge nach San Sebastian, Bordeaux und viele andere, die auch sehr schön sind.

    Fazit:

    Es war ein wunderschöner Urlaub mit tollen Leuten. Auf jeden Fall empfehlenswert.

  • 18.02.2016

    Super Bordeaux-Ausflug!

    Nalina
    ×

    Super Bordeaux-Ausflug!

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // Juli 2015

    Wenn ihr nach Vieux Boucau fahrt, könnt ihr unabhängig davon, ob ihr surft oder Englisch/Französisch macht, jeden der Ausflüge (San Sebastian, Disco, Rafting, Bordeaux) mitmachen. Ich habe mich nur für Bordeaux entschieden und war super zufrieden damit. Während nämlich z.B. an dem einen Abend 90% der rufis in einem etwas stickigen Raum feiern sind und dann nachts noch auf irgendwelche Shuttlebusse warten, herrscht im Camp eine mega entspannte Stimmung. Man hat die sonst so vollen Orte ganz für sich und lernt auch nach vielen Tagen noch mal ein paar neue Leute kennen. Außerdem sind kaum Betreuer da^^ Nach Bordeaux ging´s erst gegen Mittag los, was eigentlich etwas schade war, da man in der Stadt echt noch viel mehr Zeit gebraucht hätte, um auch nur annähernd das wichtigste zu sehen. Die Busfahrt ist 1,5-2h lang aber die gehen im Schlaf schnell vorbei ,) Im Juli ist es auch nicht selten der Fall, dass man an einigen Waldbränden vorbeifährt (ziemlich krass :0) . Angekommen, werden einem ein paar Highlights genannt und der Weg kurz erklärt. Die meisten von uns sind direkt auf die riesen Shoppingstraße gegangen und haben die knappen 3,5h dort verbracht (Bitte ruf-Team, plant da nächstes Jahr echt mehr Zeit ein!). Aber auch abseits des Massentrubels hat Bordeaux wohl echt schöne Ecken. Ist ja nicht um sonst so berühmt ,) Ansonsten ist es in der Stadt sehr warm, aber die Läden sind ja alle klimatisiert *hust* . Gegen Abend hin gehts dann zur Dune du Pyla. Am Bus bekommt man Äpfel, Wasser, Chips und Orangen. Wobei letztere schon iwie leicht sinnlos und unpraktisch sind :D Dann wird"s ziemlich beeindruckend, weil man erst einfach nur durch einen Wald läuft und nach 3-4min plötzlich vor einem riesen Sandberg steht. Tja und einem stellt sich die Qual der Wahl: 1. Entspannt die Treppe rauf, aber Langweiler sein^^ oder 2. Unter Anstrengung durch den Sand kraxeln (als Erweiterung gerne auch als Wettrennen gegen Teamer :p) . Naja, oben angekommen kabbeln sich dann alle im Sand, purzeln die Düne runter und machen Fotos. Leider konnte man bei uns die Sonne nicht untergehen sehen, aber ich bin sicher, dass es damit perfekt wäre! Vergesst für Pyla auf keinen Fall eine lange Hose& Pulli, denn dort ist es echt windig und kühl.

    Fazit:

    Den Bordeaux-Ausflug würde ich jedem empfehlen, weil es einfach dazugehört. Aber verplempert nicht die GANZE Zeit ebim Shoppen ,)

  • 08.09.2015

    Ein gelungener Urlaub

    Caro_Goe
    ×

    Ein gelungener Urlaub

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // Juni 2015

    Hi, ich war diesen Sommer zum ersten Mal mit Ruf weg und werde Euch hier mal ein bisschen dazu erzählen ,)

    Die Hinreise dauert ca. 20 Stunden und es werden mehrere Stopps gemacht. Während der Zeit wurden drei Filme gezeigt (ziemlich beste Freunde, Ich einfach unverbeserlich und ....) Gut kann man die Zeit auch verbringen, erste Kontakte zu knüpfen.

    Morgens früh sind wir dann in Moliets angekommen. Da wir die ersten waren, waren die Zelte noch nicht ganz bezugsbereit. War aber auch schlimm, da wir uns erst einmal am Frühstücksbuffet stärken konnten und unsere Ruf-Becher bekommen haben. Anschließend wurde uns die Umgebung und der Strand gezeigt. Ich war froh, dass ich mich für das bessere Zelt entschieden habe, da es hier richtige Betten mit Lattenrost und Schlafkabienen gegen die Moskitos gab ( ja, da gab es sehr viele von). Anschluss findet man auch sehr schnell, da wir in Zelt-Gruppen eingeteilt worden sind und regelmäßig Team-Mettings stattgefunden haben. Das Camp war sehr liebevoll gestaltet, es gab sogar eine Relax-Area mit Hangematte und Kicker.

    Das Essen war sehr gut. Es gab immer etwas anderes und auch auf Essenwünsche wurde eingegangen. Bei der Buchung sah ich dem Essen eher skeptisch entgegen, da ich doch einem hohen Standard gewohnt bin, aber es war wirklich TOP. Immer frische Baguetts beim Frühstück, anschließend gab es immer Brunch (Hot-Dogs, Ei mit Bacon, Milchreis etc.) Nachmittags war Vitamin Zeit mit Shakes, Obst, oder Gemüse mit Dips. Abend gab es immer ein vegetarisches Gericht und ein normales Gericht mit Salat und Nachtisch. Stilles Wasser und Wasser mit Kohlensäure gibt es rund um die Uhr. Leider gab bei den Mahlzeiten keine richtigen Softgetränke sondern nur Sirup :(

    Der Surfunterricht ist super und macht mega Spaß. Besonders die Surflehrer Chick und Cisco waren ziemlich cool und lustig. Der Unterricht findet auf Englisch statt, aber hier wurde auch mit Händen und Fußen kommuniziert ,) Nur der Weg mit den Brettern zum Strand ist ziemlich anstrengend. Und auch der Dünen-Ausflug wae phänenomal, besonders der Ausblick.

    Fazit:

    Ich kann den Urlaub aufjedenfall weiterempfehlen, da für jeden etwas dabei ist. Für die kurze Zeit wird echt ein Mannschaftsgefühl aufgebaut und es wird nie langweilig.

  • 27.08.2015

    Super Sommer in Vieux Boucau!

    Nalina
    ×

    Super Sommer in Vieux Boucau!

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // Juli 2015

    Nach 27h Fahrt von Berlin aus kam ich mit Rückenschmerzen und ziemlichem Hunger gegen 9 Uhr in Vieux Boucau an. Erstaunlicher Weise vergeht die Zeit aber sowohl hin als auch zurück relativ schnell, da man die meiste Zeit schläft, Filme gezeigt werden und man auch schon die ein oder anderen neuen Leute kennenlernt. Nach dem Check-In und Infowalk durften wir gleich frühstücken. Ab 11 gings dann in die Zimmer. Sofern man einen New-Look-Room hat sind die echt cool. Alles ist neu, angenehm eingerichtet und gefliest. Das Bad ist etwas klein aber trotzdem ausreichend. Den normalen Räumen sieht (und riecht^^) man ihr Alter allerdings an. Sie sind sehr viel dunkler und ungemütlicher :/ Die Putzfrauen waren ziemlich anspruchsvoll: Damit sie die Zimmer überhaupt betraten, um zu wischen etc. durfte NICHTS auf dem Boden liegen, was uns aber erst am 7. Tag gesagt wurde, sodass bei uns nicht ein einziges Mal sauber gemacht wurde, weil die Putzfrauen sowieso nur alle 2-3 Tage kommen ... Aber im Zimmer seid ihr meist eh nur zum schlafen, denn tagsüber geben sich die Teamer alle Mühe richtig coole Sachen anzubieten. So könnt ihr euch beim Ultimate Frisbee, Volleyball, Fußball usw. auspowern. Richtig verwöhnen tun euch die Teamer am Wellness-Day mit Massagen, Gesichtsmasken und Maniküre. Für die kreativen rufis gabs Surferbändchen-Basteln und Pimp my Desti-Shirt. Im Dreamland kann man in Hängematten oder auf selbstgebauten Sofas chillen, am Pool eine Abkühlung genießen, in der WLAN-Area Kontakt zu deutschen Freunden halten und an der Lagune oder direkt am Atlantik (15min laufen) Sonne tanken und baden :) Beim Essen ist für jeden was dabei und die Lunchkomponente (Milchreis, Armaritta, Rührei) ab 11 Uhr ist besonders lecker. Einziger Kritikpunkt ist das pappige Baguette, das fast einzige Brot zu jeder Mahlzeit ^^ aber selbst wenn es mal nicht so schmeckt ist der Weg zu Snack du Mail, wo rufis 10% Rabatt bekommen und es die besten Crêpes und Paninis gibt, nicht weit. Im Backstage-Bereich oder beim Materialteamer könnt ihr alles mögliche ausleihen: Sonnenschirme, jegliche Bälle, Neos, Bodyboards, Gesellschaftsspiele, richtig gute Mountainbikes, Strandmatten, etc. Der Ausflug nach Bordeaux war leider etwas kurz, da man erst mittags losfährt, 2h Bus fährt und um 18:00 Uhr weiter zur Dune du Pyla fährt. Wegen Waldbränden, die im heißen Juli im Süden Frankreichs einige Staus verursachen, hatten wir noch eine halbe Stunde weniger, also nur 3,5 h um das wunderschöne Bordeaux zu besichtigen. Allerding braucht man mindestens doppelt so viel , wenn man entspannt das wichtigste der Stadt sehen und etwas auf der 1,3km langen Shoppingmeile langschlendern will^^ Die Dune du Pyla war sehr beeindruckend. Man läuft etwas durch den Wald und plötzlich steht man einfach vor einem riesen Sandhügel. Der Sonnenuntergang war leider hinter Wolken verborgen, aber auch so hatten wir eine Menge Spaß. Egal wie alt ihr seid, dort landet fast jeder bei einem Wettrennen die steile Düne hinab, im Sand. Außerdem waren unsere Teamer voll cool und haben jeden der wollte für ein imposantes Foto auf ihre Schultern genommen^^

    Fazit:

    Kurz und knapp eignet sich VB für jeden. Egal, ob ihr Sport treiben, entspannen oder Sightseeing machen wollt :) Außerdem habe ich hier genauso wie in Schweden dieses einzigartige ruf-feeling erlebt, das jeden Urlaub unvergesslich macht.

  • 16.08.2015

    Einfach nur wow :)

    Hydrougen
    ×

    Einfach nur wow :)

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // Juli 2015

    Also erst einmal der Urlaub war echt gut :).

    Ich startete etwas skeptisch in den Urlaub da ich allein gefahren bin. Ich hatte vorher schon mit ein paar Leuten geschrieben wusste dennoch nicht was auf mich zukommt. Die Fahrt hat sich echt lang gezogen, obwohl man schon dort die ersten Leute kennen gelernt hat. Uns wurden viele Filme wie Zurück in die Zukunft gezeigt und wurden glaube ich gegen 23 Uhr die Lichter ausgemacht und man konnte in Ruhe schlafen. Am Camp angekommen bekamen wir unsere Becher und Bändchen, da wir die erste Tour waren konnten wir um halb 11 in die Zelte. Ich hatte ein Komfortzelt gebucht, was für den Preis echt nicht schlecht war. Man konnte Baden, Sonnen, Chillen, surfen: Halt alles was das Surfer-Herz begehrt :D. Die Surflehrer sind ultra nett. Am Anfang waren wir etwas skeptisch, aber nach und nach konnten alle auf dem Brett stehen. Surfen macht echt Spaß und die erste Welle die man stehend erwischt ist einfach unbeschreiblich. Die Wellen waren bei uns echt teilweise ziemlich stark und eine gute Herausforderung :D. Kleiner Tipp am Rande: Hört auf die Teamer wenn sie euch am ersten Tag sagen, cremt euch ein ihr unterschätzt die Sonne bei dem Wind^^.

    Das Essen war echt Lecker und auch für Veggis ist immer was dabei :) Die Teamer waren alle total gut drauf und auch die anderen Teilnehmer waren alle super nett und man hat schnell Anschluss gefunden.

    Allerdings fand ich den Abreisetag etwas chaotisch. Da die neuen gleich morgens gekommen sind und das Camp einfach überfüllt war und unser Bus erst abends kam, war allerdings kein großes Problem.

    Fazit:

    Ich überlege mir sogar, irgendwann mich mal als Teamer zu bewerben, ich fand es echt toll und als Teamer lernt man noch viel mehr Leute kennen :).

  • 13.11.2014

    Molieets *-*

    Linlinchen
    ×

    Molieets *-*

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // September 2014

    Es war ein toller Urlaub mit super Leuten, Surfen und geilem essen *-* das Camp war bei uns zwar schon ziemlich leer aber das hat die Stimmung nichts wirklich gestört :D Der Strand war auch superschön man musste zwar etwas hinlaufen aber das war wirklich in Ordnung und danach hat man sich nur noch mehr auf das Wasser gefreut ,) Um an den Strand zu kommen musste man erst über den Campingplatz (der ziiemlich groß ist) und dann noch ein kleines Stück die Promenade entlang im großen und ganzen vlt 10 minuten :) Zum surfen muss ich leider sagen dass es zwar super Unterricht war und es auch total spaß gemacht hat aber leider ziemlich schlecht organisiert war...: z.T. musste man um halb 8 am Strand sein (Der Surfstrand, der weiter weg ist als der normale und mit den Surfbrettern braucht man nochmal länger) also um 7 im Camp los ohne was gegessen zu haben weil es Frühstück erst später gab und dann die Bretter zum Strand schleppen. wenn man dann am Abend davor nicht grade um 10 ins Bett ist, ist man da schon ziemlich fertig. Ich hoffe das hier was verändert wird! Ich finde man sollte hier auch negative dinge ansprechen sollte damit man auch weis woran man ist ,) Das ist allerdings auch das einzig schlechte was man so sagen kann! Ansonsten war echt alles Super Die Ausflüge: Ich war in Bordeaux mit der Dune du Pilat und San Sebastien. Bordeaux an sich ist eine tolle Stadt aber man hat leider zu wenig Zeit als das es sich wirklich lohnen würde Die Düne dagegen ist der Hammer die Aussicht das oben vergisst man so schnell nicht und wenn dann noch die sonne untergeht fühlt man sich wie im Paradies :D San Sebastien ist auch super eine supersüße Stadt in der Man super Shoppen kann! vorallem in den Seitenstraßen gibt es superschöne Läden! ,) kann ich nur empfehlen! Der Ort Moliets (oder das was man davon mitbekommt) ist kleiner als ich dachte allerdings gab es alles was man so gebraucht hat :)

    Fazit:

    Von der schlechten Organisation beim Surfen war es ein wahnsinnig toller Urlaub mit super Leuten guten Stimmung tollen Ausflügen und einfach eine tolle Zeit! <3

  • 05.09.2014

    Ein perfekter Sommer ,-)

    Smone96
    ×

    Ein perfekter Sommer ,-)

    Reiseziel: Moliets Plage - Frankreich // Surfcamp // Juli 2014

    Ich bin zusammen mit meiner besten Freundin nach Moliets gefahren. Schon als wir auf den Bus gewartet haben haben wir die ersten neuen Bekanntschaften gemacht. So dass die doch sehr lange Busfahrt ganz erträglich wurde. :-) Wir sind gegen 8 Uhr Morgens an unserem Ziel angekommen und haben uns alle auf ein fettes Frühstück gefreut. Und ich muss sagen unsere Erwartungen an das Frühstück wurden noch übertroffen. Um 11 Uhr wurden die Zelte verteilt und dann ging es endlich an den Strand. Der Strand ist einfach unbeschreiblich schön. Er ist riesen groß und man hat eine tolle Aussicht auf die Surfer im Hintergrund. Die ersten Surfstunden vergingen wie im flug und bereits nach drei Stunden standen die ersten auf den Brettern und haben eine Welle nach der anderen genommen. Diese Gefühl auf dem Brett zu stehen und die Wellen unter sich zu spüren ist einfach einmalig und ich kann jedem nur empfehlen das auch mal auszuprobieren. Zumal die Surflehrer sehr unterhaltsam waren und die Verständigung trotz komplettem Unterricht auf Englisch sehr gut geklappt hat. Zur Not wurden halt Hände und Füße genommen. :-D Der Ausflug nach Bordeaux hat sich wirklich gelohnt, die kleine Stadtführung und das Shoppen ;-) haben sehr viel Spaß gemacht. Mein persönliches Highlight an diesem Tag war jedoch der Ausflug zur Dune de Pyla, wo wir uns den Sonnenuntergeng angeschaut haben. Es ist der perfekte Ort um Fotos zu machen oder sich einfach runter zum Wasser rollen zu lasen. Das Rafting und der Adrenalinpark waren ihren Preis auf jedenfall wert, denn wo kann man in Deutschland als unter 18 jähriger schon Paintball spielen. Der Raftingausflug war echt klasse, man hatte die Wahl ob man mit Guide oder ohne fahren wollte. Meine Empfehlung fahrt lieber mit, der zeigt euch wo es denn so richtig schnell wird oder wo man auch einfach mal eine Runde schwimmen gehen kann. Das Camp ansich war wunderschön und liebevoll gestaltet und es hat sich immer ein bisschen weiter entwickelt, so dass man selber auch ein paar Ideen mit einbringen konnte. Das Team hat sich sehr viel mühe gegeben uns diesen Urlaub unvergesslich zu machen, was ihnen auch voll und ganz gelungen ist. Für mich steht jetzt schon fest nächstes Jahr sehen wir uns gaaanz sicher wieder :-)

    Fazit:

    Das ruf Surfcamp ist für alle genau das Richtige die die perfekte Mischung aus action und Entspannung suchen. Hier ist immer was los und es kommt nie Langeweile auf, wenn man keine haben will :-))

nach oben