schließen ×

Sardinien / Italien


Superflat-Preis – Spare bis zu 25% - Nur bis 18.12.!

Schreib deinen ruf Reisebericht!

Du warst mit ruf reisen im Urlaub und möchtest gerne einen Reisebericht verfassen? Einfach deinen Reisebericht jetzt hier schreiben und hochladen.

  • 16.08.2018

    Sardinien 2018

    Lara & Manon
    ×

    Sardinien 2018

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // August 2018

    Positive Aspekte: - Sanitäranlagen sind sauberer und qualitativ hochwertiger als erwartet (Toiletten und Duschen in geschlossenen Räumen, Freiluftwaschbecken) - Sportangebote vielseitig, für jeden ist etwas dabei (Workouts, Meditation, Challenges, Wettbewerbe) - extrem sympathisches Team, das sich bemüht, sich perfekt an die Bedürfnisse von Jugendlichen angepasst und genau die richtige Dosis an liebevoller Strenge gefunden hat - Busanreise weniger anstrengend als erwartet, ca. 30h in Bus und Fähre sind auf jeden Fall machbar, Betreuung und Organisation dabei sehr gut (zumindest aus Teilnehmersicht; als Teamer wäre diese Aufgabe zu zweit/zu dritt bestimmt leichter und vor allem stressfreier zu bewältigen) - gutes, abwechlungsreiches und gesundes Essen mit ausreichend vegetarischen und veganen Alternativen

    Kritikpunkte (auf hohem Niveau): - Sanitäranlagen wurden immer zur "Hauptbetriebszeit"gereinigt (morgens + abends) - Organisation am Anreisetag verbesserungswürdig, evtl. früheres Beziehen der Zelte ermöglichen und nicht erst nach der Einteilung der Meetings - früheres Anbieten von Meetingaktivitäten (Sports Night, Internes Meeting, etc.), um nicht erst nach der Hälfte des Urlaubs ein Zusammengehörigkeitsgefühl zu schaffen - evtl. mehr Sonnenschirme zur Verfügung stellen - an den Abreisetagen mehr Brötchen zu Verfügung stellen (drei Scheiben Toast für 30h Fahrt sind nicht wirklich ausreichend)

    Empfehlungen: - schlaft auf jeden Fall mindestens einmal am Strand und macht diese unglaubliche Erfahrung - kümmert euch früh genug darum, eure Ausflüge zu buchen, um auch wirklich an allen Aktivitäten teilnehmen zu können (Alghero by Night und Stand-Up-Paddling sind wirklich empfehlenswert) - fragt Enzo nach seinem Frosch-Video, es wird euer Leben bereichern, genauso wie die unfassbar geilen Tanzmoves von Chris - da ihr auf einem Campingplatz wohnt, ist es von Vorteil, sich mit ausreichend Insektenschutzmittel einzudecken und darauf zu achten, keine Ameisen anzulocken (Essensreste, nasse Kleidung, etc.)

  • 22.08.2017

    Sommerurlaub 2017

    Finnja Wolff
    ×

    Sommerurlaub 2017

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // August 2017

    Ich bin mit meiner besten Freundin nach Sardinien gefahren. Wir sind geflogen und das würde ich auch jedem anderen empfehlen, da es echt total entspannt war und wir nicht 36 Stunden Busfahren mussten. Wir wurden vom Flughafen abgeholt und sind dann ca. 2 Stunden zum Camp gefahren. Dort wurde uns alles gezeigt und später den Teamern zugeteilt. Wir haben in einem vierer Bungalow mit zwei anderen Mädchen gewohnt. Ich würde allerdings empfehlen, wenn man zu zweit fährt auch ein zweier Bungalow zu buchen, weil ihr sonst die anderen weckt, wenn ihr früh aufstehen müsst, weil ihr andere Aktionen gebucht habt. Wir hatten im Bungalow zum Glück keine Ameisen. Allerdings dürft ihr auch kein essen oder nasse Klamotten rumliegen lassen, denn davon werden sie angelockt. Auch wenn ihr eure nasse Kleidung draußen aufhängt, tummeln sich darauf um die hundert Ameisen. Die Waschräume waren auch von den Ameisen besucht. Außerdem hat es ziemlich genervt, dass es kein Klopapier auf den Toiletten gab und nur draußen davor. Das essen war köstlich und man wurde rund um die Uhr versorgt. Auch die vielen Angebote haben mir sehr gefallen. Am besten fand ich den Ausflug nach Alghero und die Bootstour zu den La Madalenas muss man einfach gemacht haben. Es lohnt sich unglaublich. Die Woche verging viel zu schnell. Ich habe viele neue unglaublich nette Leute kennengelernt und kann nur jedem empfehlen diese unvergessliche Reise zu machen. Lieb Grüße Finnja

  • 15.07.2017

    Sardinien2k17 ?

    Nathalie
    ×

    Sardinien2k17 ?

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // Juli 2017

    Dieser Urlaub war der beste meines Lebens! Sardinien ist traumhaft schön und wer die Reise dorthin bereits gebucht hat bereut gar nichts! Denn auch wenn man alleine dort hin fährt, man findet super schnell nette neue Leute kennen. Ich bin die Reise auch alleine angetreten, aber schon auf der Hinfahrt kommt man mit den Ersten in Kontakt! :) Nach und nach verging die Zeit echt wie im Flug. Ich muss schon sagen, dass die Busfahrt zum Teil echt anstrengend war. Aber dafür wird die Neugier auf Sardinien und das Camp von Zeit zu Zeit immer größer!

    Von Hannover aus ging meine Reise um 10:30 Uhr los, davor mussten meine Eltern mich noch von Bremen aus dorthin fahren. Die Busreise war echt lange, 32 Stunden haben wir für Bus und Fähre gebraucht. Nicht so gut fand ich, dass wir später dann noch in einen anderen Bus umsteigen mussten und ich dachte irgendwie auch, dass wir mit einem dieser coolen Ruf Reisebusse nach Italien fahren. ':D Dem war nicht so.. und die 6 Stunden Fahrt mit der Fähre kamen mir wirklich am längsten vor. Alle, wirklich alle hatten sich über den Pool am Deck gefreut und letztendlich war der noch nicht einmal mit Wasser gefüllt und auch sehr sehr klein im Gegensatz zu der Menschenmenge die dort herrschte. Um ca 18 Uhr sind wir dann auch in unserem Camp angekommen. Die, die geflogen waren, sind schon seit Vormittags da gewesen. Als aller erstes wurde uns von dem lieben Jonas das Camp einmal kurz gezeigt und man muss sich Anfangs wirklich noch irgendwie zurechtfinden, weil es doch recht groß ist. Anschließend wurden uns auf der Bühne unsere Teamer zugeteilt und ich muss sagen, ich habe nur so darauf gehofft zu Jana zu kommen :D Wir waren einfach mal eine reine Mädchengruppe !! Auch wenn unser Villaggio nicht gewonnen hatte.. Jana war einfach die ALLER BESTE Teamerin <3 Der erste Ausflug ,,Castelsardo by Night", welcher inklusive war, war wirklich einzigartig. Ich will nicht zu viel verraten, deswegen würde ich auf jeden Fall noch ,,Alghero by Night" & ,,Sassari/Stintino-Beach" empfehlen dazu zu buchen! IHR VERPASST WAS!!!

    Das Essen war seehr gut, der Strand war verdammt schön & die Leute dort immer in bester Stimmung. Obwohl es schon sehr blöd war, dass man ab 17:30 Uhr NICHT mehr ohne Teamer ins Wasser durfte, wegen der hohen Wellen. Es wurde jeden Tag ab 9 Uhr viel Abwechslung angeboten, viele Workshops wie #legday, Sweat with Leon, Zumba, Pimp my Destishirt, Frühschwimmen, Freundschaftsarmbänder etc. ..Lasst euch überraschen ;)

    #Valle2k17 ?

  • 10.07.2017

    Unvergesslicher Urlaub

    Elena
    ×

    Unvergesslicher Urlaub

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // Juli 2016

    Ich bin letztes Jahr für zwei Wochen nach Sardinien geflogen und ich werde es nie bereuen. Dieser Sommer hat mir nicht nur unvergessliche Momente beschert, welche ich nie vergessen werde, sondern auch Freundschaften in ganz Deutschland geschenkt. Die Ausflüge waren wunderschön, das Programm und die Work-Shops mit Liebe geplant und durchgeführt. Auch das Essen war wirklich köstlich :) Die Teamer waren alle super nett und haben bei Problemen immer gerne geholfen. Die Duschen und Toiletten waren immer sauber und es gab immer etwas was man machen konnte, sodass einem nie langweilig wurde. Der ruf beach- & fitnessclub hat alles geboten, für die, die nur am Strand liegen wollten bis hin zu denen, die sich komplett auspowern wollten, war immer was dabei. So schön die Zeit auch war, so schnell verging sie leider auch wieder. So kam es, dass nicht nur wir Teilnehmer traurig waren, sondern auch TeamerInnen beim Abschied Tränen in den Augen hatten.

  • 11.10.2016

    Ein unvergesslicher Sommer

    sophi99
    ×

    Ein unvergesslicher Sommer

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // August 2015

    Wo soll ich anfangen?!

    Also ich muss zunächst zwei nicht so gute Dinge loswerden. Das eine ist auf jeden Fall die An- und Abreise. Wir haben beim Hinweg insgesamt 36 Stunden gebraucht ( Bahn, Bus ,Fähre und wieder Bus). Der Rückweg ging dann zwar etwas schneller, war mit 27 Stunden aber immer noch echt anstrengen. Also kann ich jedem der nach Sardinien will nur empfehlen: Investiert in den Flug!! Das andere negative war die Ausleihe, die um 11.35 Uhr (hat um 11.30Uhr geöffnet) keinerlei Dinge mehr zum ausleihen hatte.

    Jetzt komm ich aber zum überwiegenden positiven Teil. Ich machs kurz: die Betreuer, die Leute und besonders das ganze Ruf Areal war mega cool. Besonders der Strand war richtig schön und man verpasst wirklich was wenn man nicht dort war. Aber auch das Essen war echt gut (ich hab vegetarisch gegessen) und ich hatte in den 8 Tagen nicht einmal Hunger ,)

  • 02.10.2016

    Sardinien

    elena_langer
    ×

    Sardinien

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // August 2015

    Mit meinen Freunden war ich dieses Jahr auf Sardinien im Urlaub, eine sehr schöne Zeit!

    Als wir am ersten Tag ankamen war es schon gegen Abend, trotzdem wurde uns noch das ganze Camp gezeigt, die Toiletten, der Strand, der Essbereich etc. Anschließend wurde uns auch direkt unser Teamer zugeteilt und wir hatten unser erstes Meeting mit diesem, alle wichtigen Informationen würden uns gegeben und es ging auch schon zum Abendessen. Danach ist ein Teamer netterweise noch mit uns zum Strand gegangen und wir konnten noch eine Runde schwimmen.

    Am zweiten Tag haben wir unsere Ausflüge ausgewählt und das wunderschöne hellblaue Meer das erste mal bei Tageslicht gesehen. Wir haben uns an den Strand gelegen und immer noch nicht geglaubt das wir an diesem Traumstand liegen dürfen. Abends gings dann noch zur welcome Party ins nächste Ort, wo sich auch sehr viel Mühe gegeben wurde und wir die ersten Bekanntschaften machten.

    Am dritten Tag ging es morgens schon los zu einem Wasserpark, wir Frühstückten, packten uns ein paar Brötchen ein und fuhren auch schon los. Als wir ankamen war purer Spaß angesagt, es gab mindestens 8 Rutschen und wir könnten einen echt schönen Tag dort verbringen. Abends gab es noch einen Ausflug nach Castelsardo wo wir eine leckere Pizza aßen und das beste Eis unseres Lebens!

    Am vierten Tag hatten wir wieder einen Tag für uns, schliefen erst einmal aus (was man ja konnte da es bis 12:30 Frühstück gab), und legten uns danach an den Strand. Mittags holten wir uns eine Vitamienoffensive und danach gingen wir noch zum Supermarkt der gerademal 3 Minuten vom Camp entfernt war. Abends saßen wir noch mit Leuten aus unserem Villago zusammen.

    Am fünften Tag hatten wir wieder Zeit für an den Strand und Abends machten wir uns auf den Weg zu einer Naturtherma, ein echt tolles Erlebnis! Dort erwartete uns eine Station mit Masken, eine zum Fingernägel lackieren, eine für eine Handmassage, eine mit einer richtigen Massage und eine zum chillen und natürlich auch die Naturtherma an sich, die Teamer haben sich eine Menge Mühe für uns gegeben und bei Mondschein und Sternenhimmel war dies ein unvergessliches Erlebnis.

    Am sechsten Tag machten wir wieder einen Standtag, wir fuhren noch mal mit den Fahrrädern die man sich ausleihen konnte zum großen Supermarkt und saßen abends wieder mit Freunden zusammen.

    Am siebten Tag machten wir noch eine Bootstour die uns wirklich den Atem raubte. Wir fuhren von einem Traumstrand zum nächsten und hatten dort immer eine Menge Zeit um schwimmen zu gehen oder einfach nur am Strand zuliegen. Dort durften wir wirklich die schönsten Stellen Sardiniens sehen! Danach machten wir noch ein Sunset shooting am Strand und es ging auch schon weiter auf die Abschiedsparty wo wir noch ein letztes Mal mit unseren Freunden und Teamern eine Menge Spaß hatten!

    Am achten Tag Frühstückten wir noch und dann ging es nach einem letzten Blick auf den Sttand auch schon nachhause.

  • 25.09.2016

    Mein erster Urlaub mit ruf- Sardinien

    alena_R
    ×

    Mein erster Urlaub mit ruf- Sardinien

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // August 2015

    Mein Urlaub auf Sardinien war für mich die erste Reise mit ruf. Es hat mir super gut gefallen und ich kann es nur empfehlen. Die Gruppenleiter und die anderen Mitarbeiten waren total nett und haben immer dafür gesorgt, dass es einem gut geht und dass man seinen Urlaub entspannt genießen kann. Ich bin mit dem Bus und der Fähre nach Sardinien gefahren. Die Reise begann sonntags mittags um 16:00 und wir sind am nächsten Tag gegen 18:00 im Camp angekommen. Dort wurden wir total nett empfangen und uns wurden direkt von unserem Gruppenleiter die Zelte zugeteilt und alles erklärt. Das Camp lag direkt am Meer an einem wunderschönen Strand. Dort gab es auch eine Sunset-lounge, ein Bereich um Sport zu machen und eine Surfschule, in der man unteranderem Standup-Paddeling machen konnte. Man konnte auch bei einem Materialverleih kostenlos Sonnenschirme, Luftmatratzen und andere Sachen ausleihen. Das Essen im Camp war total lecker. Auch die Ausflüge haben sehr viel Spaß gemacht. Ich habe nicht an allen teilgenommen, aber die Erzählungen der anderen Teilnehmer waren nur gut.

  • 10.09.2016

    Eine Woche Sardinien

    NetteNetti
    ×

    Eine Woche Sardinien

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // August 2015

    Mein Urlaub begann am 22.08. mit meinen zwei Freundinnen. Wir haben einen Flug gebucht, was man unbedingt tun sollte da wir nur etwas länger als eine Stunde geflogen sind. Am Flughafen wurden wir von einem Ruf-Mitarbeiter empfangen mit welchem wir dann direkt zu unserer Unterkunft fuhren( Ca. 2h).Dort bekamen wir noch eine kurze Einweisung und einen Beutel mit unserem Geschirr für die Woche welches man an vorgesehenen Waschbecken nach dem Essen spülen konnte. Alles in allem ist die Unterkunft gut, die Gemeinschaftsklos und Toiletten waren immer sehr sauber und es war eigentlich auch immer ein Klo oder eine Dusche frei. Die Bungalows waren zwar klein, aber ausreichend und haben sich abends gut abgekühlt. Der größte Pluspunkt ist jedoch die direkte Lage am Meer, welches beinahe jeden Tag zugänglich war. Etwas schade ist jedoch dass man nur bis fünf Uhr zum Strand durfte. Das Angebot der Teamer war im großen und ganzen gut, für jeden etwas dabei. Die willkommensparty war ein richtiger Reinfall was aber auch daran liegen könnte dass wir mit unseren fast 18 Jahren über dem Altersdurchschnitt der anderen Teilnehmer lagen. Die Ausflüge waren eigentlich immer lohnenswert bis auf den Ausflug in die Therme von dem ich mir mehr versprochen hatte. Das Essen war immer Abwechslungsreich und lecker, schade war jedoch nur dass wir in einer Woche kein einziges Mal den Mitternachtssnack probieren konnten da wir teilweise auf Ausflügen waren oder es einfach keinen gab und wenn doch nicht zur festgelegten Zeit so dass man immer großes Glück brauchte.

  • 06.09.2016

    Der erste selbstständige Urlaub

    annalenamrkl
    ×

    Der erste selbstständige Urlaub

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // August 2015

    Der ruf beach-& fitnessclub ist ein perfekter Ort um einen schönen Sommer mit deinen Freunden am Meer zu verbringen. Ich war mit meinen 2 besten Freundinnen in einem kleinen Holzbungalow dort. Unser erster Eindruck von diesem Bungalow war sehr enttäuschend. Wir hätten wirklich mehr erwartet. Unsere Betten waren dreckig, die kleinen unausreichenden Komoden kaputt, überall an den Wänden hingen Spinnenweben, der Boden war voll mit Sand, die Schlafsäcke zu klein, ebenso die Kissen. Jedoch wurde dies zu keinem Problem in diesem Urlaub, da wir sowieso nur zum schlafen dort waren. Das Highlight dieses Camps war meiner Meinung nach die Lage. Direkt am Camp war ein wunderschöner Traumstrand mit glasklarem blauen Meer. Auch der Rest des Camps war wirklich sehr schön gemacht. Überall sind Hängematten verteilt zum chillen. Was jedoch besonders schön war, waren die vielen Strandkörbe in der Sunset Lounge in der man perfekt den traumhaften Sonnenuntergang betrachten konnte. Die 2 Waschhäüser waren meiner Meinung nach zu klein, da man öfters vor den Toiletten, am Waschbecken oder vor den Duschen warten musste. Das Essen dort fand ich selbst sehr gut gelungen. Es war jeden Tag etwas da, was mir gut gefallen hat. Nur mittags hätte es ruhig mehr zu essen geben können oder eher gesagt etwas richtiges und nicht nur Smoothies und Obst. Für alle die jetzt denken, sie können dort nicht hin weil man Sport machen muss - Auf keinen Fall! Meine Freundinnen und ich sind selbst sehr unsportlich und haben uns auch bei keiner sportlichen Aktivität beteiligt. Perfekt dafür sind dann die Ausflüge, die man extra dazu buchen kann. Wir waren in Alghero by Night und Sassari & Stintino-Beach . Bei Alghero ging es mittags mit einer 1 1/2 Stündigen Fahrt los zu einem riesigen Felsend er ins Wasser ragt. Diesen konnte man hinunter laufen in eine wunderschöne Tropfsteinhöhle die der Grotte Mako Island von H2O ähnelt. Das Problem: 700 Stufen nach unten, jedoch diese auch wieder nach oben in der prallen Hitze. Ich schwöre euch, danach wollt ihr nie wieder Treppen laufen! Aber es lohnt sich. Eine fantastische Aussicht. Danach ging es nach Alg´hero wo wir selbstständig die wunderschöne Stadt erforschen konnten und in leckeren Pizzerien oder Eisdielen essen konnten. Viele Möglichkeiten zu shoppen gab es nicht, aber das war schon in Ordnung. Unser zweiter Ausflug führte uns zuerst nach Sassari, eine wunderschöne Stadt, perfekt zum SHOPPEN!!!! Danach ging es an den Bacardi Beach und Leute, macht das! Das Wasser dort ist einfach türkis und der Sand weiß!! Abends gab es in dem Camp eigentlich auch immer was zu tun. Es gibt eine Willkommensparty die relativ scheiße war, und eine Abschlussparty die total hammer war! Zudem gab es auch mal ein Volleyballtunier oder ein Oktoberfest.

  • 06.09.2016

    Eindrücke und Erfahrungen - Sardinien

    Jazzmin12
    ×

    Eindrücke und Erfahrungen - Sardinien

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // August 2015

    Am 22.08.2016 trat ich meine Reise nach Sardinien in den RUF Beach- und Fitnessclub an. Meine beiden Freundinnen und ich hatten die Anreise per Flugzeug gebucht und das war die einzig richtige Entscheidung. Der Flug war super entspannt und dauerte nur eine knappe Stunde lang. Am Flughafen wurden dann alle von einem RUF Mitarbeiter empfangen der dann mit uns gemeinsam die etwa zweistündige Busreise zum Camp antrat. Im Camp angekommen wurden wir dann super freundlich von einem der Teamer begrüßt und herumgeführt. Nach der kurzen Erklärung aller wichtigen Plätze des Camps bekamen wir dann auch noch alle etwas warmes zu essen, obwohl es schon nach Mitternacht war. Nach einer kurzen Nacht ging es für uns drei am nächsten Morgen sofort zum Strand und wir staunten erst einmal nicht schlecht, als wir auf das praktisch durchsichtige Wasser zuliefen. Der Strand ist wirklich das absolute Highlight im Camp. Abends ging es dann nach Castelsardo, ein Ausflug der inklusiv war und wirklich Spaß gemacht hat. Das kleine Städtchen war wirklich eine Reise wert, mehr beeindruckt hat mich jedoch die Stadt Alghero, die wir am nächsten Abend besichtigten. Ich kann nur jedem raten in diesen Ausflug zu investieren, die Altstadt ist unglaublich sehenswert, vor allem für diejenigen die sich für die Kultur der Insel interessieren. Mein persönlicher Reinfall war leider der Ausflug in die Therme, der hat zwar nur 9€ gekostet, jedoch hatte ich mir trotzdem mehr erhofft. Wir fuhren an einen kleinen See in dem es Schwefelquellen gab, die einerseits das Wasser super warm gemacht haben, andererseits jedoch einen unausstehlichen Gestank verbreitet haben. Eine Stunde hätte man es dort vielleicht gut ausgehalten, der Aufenthalt war jedoch drei Stunden lang, was meiner Ansicht nach einfach komplett übertrieben war. Doch auch wenn man keine Ausflüge dazu gebucht hat, wird einem im Camp sicherlich nicht langweilig werden. Die Teamer boten eigentlich ein fast ganztägiges Programm an, bei dem meiner Meinung nach für fast jeden Geschmack etwas dabei war. Auch jeden, der vielleicht etwas Angst vor den sanitären Anlagen hat, so wie auch ich sie vor der Reise hatte, kann ich beruhigen und sagen, dass wirklich alles super sauber war, die kompletten Waschhäuser wurden drei mal täglich gereinigt und es gab eigentlich immer freie Toiletten und Duschen. Mein einziger Kritikpunkt (mit dem Ausflug in die Therme) ist noch das warme Abendessen. Erst einmal war ich zwar froh, dass es für mich als Vegetarier eine fleischfreie Alternative gab, jedoch wurde diese so gut wie jeden Abend praktisch in Soße ertränkt. So gab es beispielsweise Nudeln mit Spinatsoße, die an sich super lecker waren, jedoch hatte man im Endeffekt vielleicht 10 Nudeln auf dem Teller, dafür aber gefühlte 3 Liter Soße, die man danach mit einem schlechten Gewissen im Biomüll entsorgen musste. Bei den normalen Gerichten war das nicht so extrem, bei den vegetarischen jedoch leider des Öfteren. Geschmacklich war das Essen jedoch immer top und man wurde auch immer satt. Als letztes möchte ich noch kurz die Bungalows ansprechen, klein aber fein, mit Licht und Stromanschluss. Man hatte zwar nicht wirklich Platz, jedoch haben wir uns sowieso nur zum schlafen im Bungalow aufgehalten, da es tagsüber sowieso viel zu warm im Bungalow war. Abends sind sie jedoch immer extrem gut herunter gekühlt. 

  • 05.09.2016

    Wunderschöner Urlaub, gerne wieder!

    alisasdfgh
    ×

    Wunderschöner Urlaub, gerne wieder!

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // August 2015

    Also, vorab kann ich sagen, dass ich Sardinien nur empfehlen kann, es war ein traumhaft schöner Urlaub!!!

    Wir waren 5 Mädchen, wohnten in einem Holzbungalow für 4 Personen (die 5. hat trotzdem bei uns geschlafen obwohl sie eigentlich ein Zelt hatte :D ).

    1. Tag Sonntag: Anreise (14. August 2016) Der erste von zehn Tagen war ziemlich anstrengend. Wir (ich und 4 Freundinnen) fuhren mit dem Bus nach Sardinien (30 Stunden!!!!!) und wir hatten keinerlei Stau! Für mich persönlich war es das anstrengendste was ich je erlebt hatte. Also wer nicht unbedingt scharf darauf ist 30 Stunden Bus zu fahren sollte sich wirklich überlegen nicht doch zu fliegen, kostet glaube ich nur 100 Euro mehr und das lohnt sich definitiv!

    2. Tag Montag: Ankunft (15. August 2016) Am Montag Nachmittag kamen wir dann endlich auf Sardinien an und uns wurde die gesamte Anlage gezeigt und wurden in unsere villagios eingewiesen außerdem bekamen wir auch noch sehr leckeres Essen. Jedoch waren wir sehr müde und dieser Tag war mehr oder weniger gelaufen.

    3. Tag Dienstag: Castelsardo & Willkommensparty (16. August 2016) Am Dritten Tag könnten wir dann Ausflüge buchen und endlich den schönen Strand anschauen gehen, denn diesen konnten wir am vorherigen Tag nicht mehr sehen, weil man ihn nur bis 17 Uhr oder so (bin mir nicht mehr ganz sicher) betreten durfte. Wir verbrachten den gesamten Tag am Strand denn dieser war wirklich wunder Wunder schön, Türkisblaues Wasser und kaum Wellengang, einfach ein Traum!! Wir buchten die Ausflüge: Castelsardo (inkl.), Alghero by Night (20 Euro), Kajak (20 Euro) und Sassari (20 Euro). Den Vormittag verbrachten wir also am Strand, jedoch haben wir uns heute ein Paddelboot ausgeliehen. Mit diesem paddelten wir dann übers Meer und es ist wirklich zu empfehlen sich das einmal auszuleihen, jedoch ist das Teil verdammt schwer :D! (An der Rezeption könnte man übrigens noch viel mehr kostenlos ausleihen wie z.B. Luftmatratzen, Bälle, ... außerdem hatten die Teamer die am Strand Aufsicht hatten immer einen Korb mit vielen Sachen die man sich ausleihen könnte wie z.B. Volleybälle, oder anderes Spielzeug fürs Wasser. Am Abend führen wir dann nach Castelsardo, dieser Ausflug war bereits bei der Buchung von Sardinien enthalten und es lohnt sich wirklich das auch auszunutzen, Castelsardo ist eine kleine und sehr süße Burgstadt und eine der ältesten Städte Sardiniens. Castelsardo ist aufgebaut wie eine Burg wie der Name schon sagt Castel -> Castle -> Burg/Schloss. Wirklich sehr schöne Stadt und man findet einige schöne Läden zum shoppen bzw Souvenirläden für ein Andenken. Anschließend fand noch die Willkommensparty statt.

    4. Tag Mittwoch: Alghero by Night (17. August 2016) Tagsüber waren wir wieder am Strand und haben den nahegelegenen Supermarkt besucht (ca. 200m links von dem Camp). Am Abend fuhren wir dann nach Alghero. Auf dem Weg dort hin hielt unser Bus zuerst an einer schlicht, welche wunderwunderschön war, eines der schönsten Dinge die ich je gesehen habe, allein dafür muss man schon mitfahren! Anschließend hielten wir noch an einer weiteren Schlucht bzw Grotte. Um zu der Grotte zu gelangen mussten wir 642 Stufen nach unten gehen und das war für den ein oder anderen schon anstrengend, jedoch wenn man etwas nach unten geht, muss man das ganze auch wieder hoch.... Das war dann wirklich seeeeeehr anstrengend! Jedoch lohnte es sich einen Knall roten Kopf zu bekommen! Die Grotte und der Weg zu ihr war wirklich sehr sehr schön und atemberaubend (könnte aber auch an den Stufen gelegen haben...) Danach fuhren wir weiter nach alghero, in alghero hatten wir dann sehr lange Freizeit um die Stadt anzuschauen und in ein paar Läden zu gehen, besonders zu empfehlen ist der Laden der so aussieht wie bei Charlie und die Schokoladenfabrik :D fragt euch durch es wird sich lohnen, die Süßigkeiten sahen echt unglaublich lecker aus!

    5. Tag Donnerstag:Kajak (18. August 2016) Ich selbst war nicht Kajak fahren, jedoch meinten die anderen dass wir auf jeden Fall was verpasst hätten und es richtig viel Spaß gemacht hat!

    6. Tag Freitag: Sassari und Stintino Beach (19. August 2016) An diesem Tag sind wir früh losgefahren und zuerst in die Stadt Sassari gefahren, in der wir uns erstmal verlaufen haben und uns somit nur noch sehr wenig Zeit blieb zum shoppen. Jedoch konnten wir so zumindest die Stadt sehen :D Anschließend fuhren wir zum Stintino Beach, der Strand ist einfach nur wow! Wenn ich mir vorstellen sollte wie Karibik, Malediven und Co. aussehen, dann genau so! Einfach nur wunderschön, sehr zu empfehlen!!

    7. Tag Samstag: Letzter Tag Am letzten Tag fand noch der Bootsausflug statt, bei dem ich sehr bereue nicht mit gefahren zu sein, diejenigen die mitgefahren sind schwärmten nur so davon wie wunderschön die Strände und buchten waren, jedoch hat das auch seinen Preis 58 Euro ist schon ziemlich viel und das war es mir dann doch nicht wert. Am Abend fand dann ein Abschlussmeeting statt bei dem das gesamte Villagio sich noch einen letzten schönen Abend zusammen gemacht hatte. Danach fand dann die legendäre Abschlussparty statt, sie war so viel cooler als die Willkommensparty! Allein die lokation, nachts an einem Strand bzw Strandbar einfach nur Mega cool! Man kannte da die Leute schon besser und man hatte einfach nur einen Riesen Spaß! Was für ein echt schöner Abschluss des Urlaubs!

    8.&9. Tag Abreise Leider. Wieder eine ewig lange Fahrt, jedoch diesmal nicht Sooo lange, glaube nur 26 Stunden, weil der Busfahrer auf einige Pausen verzichtet hatte weil einige sonst ihren Zug nicht erwischt hätten oder so (keine Ahnung :D ) Die Heimfahrt ging ein bisschen schneller rum (zumindest die Busfahrt, die Bootsfahrt war ätzend!!!! NIE WIEDER FAHRE ICH SO LANGE BUS/BOOT!!)

  • 01.09.2016

    Sardinien 2016 #vallestattmalle

    lakritz2000
    ×

    Sardinien 2016 #vallestattmalle

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // August 2015

    Dieses Jahr bin ich das erste Mal mit ruf reisen in den Urlaub gefahren. Meine Erwartungen waren daher nicht besonders ausgeprägt, aber ich kann sagen, dass diese tausendmal übertroffen wurden!! Ich bin mit meiner Freundin zusammen gefahren, kurz bevor die Ferien bei uns in Hamburg zuende waren. Wir haben die Busreise gebucht, welche aus dem Norden ca. 35 Stunden gedauert hat :( Also ich empfehle jedem, der aus dem Norden kommt unbedingt zu Fliegen, da dies nur unwesentlich viel teuerer ist und einem eine menge Stress erspart... Da wir beide die einzigen Teilnehmer aus Hamburg waren, mussten wir ganz früh morgens erstmal mit dem Zug nach Karlsruhe fahren und von dort dann mit dem Bus und später mit der Fähre weiter. Mit dem Bus sind wir den ganzen Tag und die halbe Nacht gefahren und ich rate jedem eine Decke, ein Kissen und auf jeden Fall genug zu trinken mitzunehmen, da dies die Fahrt wesentlich komfortabler macht und man so mit Glück auch ein bisschen Schlaf bekommt. Nachts um 4 kamen wir dann an der Fähre an und mussten dort aus dem Bus aussteigen und bis 8 Uhr dort warten, bis wir auf die Fähre konnten. Die Fährfahrt ging ungefähr 6 Stunden und war sehr entspannt, da es einen Pool an Bord gibt und man sich dort auch auf dem Deck auf Liegestühle legen kann, auf denen man sich nach so einer langen Busfahrt sehr gut ausruhen und auch ein bisschen schlafen kann:). Auf Sardinien angekommen sind wir dann mit einem Reisebus noch 2 Stunden zum Camp gefahren und waren alle froh, dass wir es geschafft hatten, als wir uns abends um 18 Uhr in unseren Hütten und Zelten einrichten konnten! Eine gute Sache hatte die lange Reise aber auch: Auf der Hinfahrt gab es genug Gelegenheiten schon einmal neue Freundschaften zu schließen. Gerade auf der Rückfahrt verging die Zeit dadurch viel schneller. Die Woche auf Sardinien war dann einfach nur noch fantastisch und ging vieeel zu schnell rum... Das Wetter war traumhaft, es gab rund um die Uhr ein Essensbuffet, die anderen Leute waren mega cool drauf und jeder fand schnell Freunde (die Zeltpartnerinnen meiner Freundin und mir haben perfekt zu uns gepasst). Aber nicht zu vergessen: die Teamer! Die waren alle richtig cool und wir hatten jede mege Spaß mit denen. Gewohnt haben wir in einem Komfortzelt, dass den niedrigsten Standard von allen hatte, aber eigentlich voll okay war. Strom und Licht fehlten ein bisschen aber die Feldbetten waren für eine Woche echt in Ordnung. Ich empfehle nur jedem sich dort ein Schließfach zu nehmen, um dort die Wertsachen unterzubringen,da ich leider beklaut wurde (Powerbank...).

  • 01.09.2016

    Schönster Urlaub !

    sophia15
    ×

    Schönster Urlaub !

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // August 2015

    Da ich im Jahr 2015 bereits mit ruf verreist bin, (Canet plage) stand für mich dieses Jahr fest erneut mit ruf zu verreisen. Ich kenne eine Teamerin die im letzten Jahr auf Sardinien war persönlich und sie meinte zu mir, das mir dass echt gefallen könnte und es dort super schön ist! Also buchte ich die Reise mit einer Freundin zusammen. Am 21. August fuhr unser Bus von Karlsruhe aus. Geplant um 11.30 Uhr aber er hatte ein wenig Verspätung und kam erst um circa 12.15 Uhr. Wir kamen dann um 4 Uhr morgens in Livorno an und die Fähre nach Sardinien ist erst um 8 Uhr gefahren ! Das warten am morgen war echt anstrengend aber zum Glück konnten wir schon um halb 7 einchecken und meine Freundin und ich haben dann auf der Fähre lange geschlafen. Um 14 Uhr kamen wir dann in Sardinien an, und bis wir von der Fähre kamen war 15 Uhr. Bis zum Camp waren es dann noch 2 Stunden und wir kamen so um viertel nach 5 in Valledoria an. Also wirklich eine mega lange Fahrt. Das Camp ist total schön also wirklich sehr sauber, gepflegt überall Möglichkeiten zu chillen (Strandkörbe, Hängematten auch viel zum Sport machen ( eine Muckibude und vieles mehr..) Ruf hat dort einen eigenen Strandabteil und auch auf dem Gelände sind keine fremden Besucher. Das Meer ist so schön, ganz klares Wasser und sehr angenehm zum baden. Es ist jeden Tag sehr heiß dort. Am ersten Tag durften wir leider nicht baden gehen, weil die rote Fahne hing was beduetet das die Strömungen zu stark sind und absolutes Badeverbot herrscht. Das war die restlichen Tage zum Glück nicht mehr und wir konnten schwimmen gehen. Von den Ausflügen her haben wir Algehro by night, die Bootstour und Sassari und Stintino beach gebucht. Ich fand alle drei Ausflüge super, denn Algehro ist eine schöne Altstadt wo wir Pizza essen waren und viele Souvenirs gekauft haben. Und es gibt auch einen Markt wo es viel zum entdecken gab. Sassari & Stintino beach war auch traumhauft, also an dem Stintino beach wurde ja die Bacardi Werbung gedreht was denke ich für sich spricht! Türkisblaues warmes Wasser wo man super baden gehen konnte. Die Stadt Sassari ist auch cool, es gibt ein paar Läden wo man gut shppen gehen kann einmal einen doppelstöckigen Zara, Kiko, Pimkie und einen Jennyfer der hatte so geile Sachen aber ich hatte natürlich keinen Cent mehr und konnte nichts kaufen.. Und die Bootstour hat mir auch gut gefallen wobei es war ein Tagesausflug was natürlich viel Zeit in Anspruch nimmt. Und ich bin glaub ich einfach nicht so der Typ für Bootstouren, aber die zwei Strände an denen wir dann jeweils so für 1 1/2 stunden gehalten haben, waren traumhaft schön !!! So etwas habe ich davor nich nie gesehen! Da war auch viel weniger los als am Stintino beach.

    Was ich auch mega gut war fand ich, man konnte sich auch einfach ein Fahrrad leihen und in das Städtchen Valledoria fahren ist zwar nicht so groß, hat aber eine wahnsinnig leckere Eisdiele mit mega gutem Wlan viel besser als im Camp und paar kleine Läden wo ich mir eine neue Handyhülle und Postkarten gekauft habe. Und die Teamer waren auch alle sooo nett ich fands für mich einen tollen Urlaub wo man richtig gut entspannen und abschalten konnte. Was mir auch gut gefallen hat, dass die Teamer sich untereinander sehr gut verstehen sodass die Atmosphäre einfach richtig gut ist. Wir haben auch zwei super liebe Mädels kennengelernt, die glücklicherweise auch noch in unserer Zelt kamen. Wir hatten mega viel Spaß zusammen und wollen uns im Oktober auf der hip wiedersehen ! Da freue ich mich jetzt schon drauf :-)

    Leider gab es eine Sache die nicht so gut war, wegen mir hatten wir Ameisen in unserem Zelt.. und nicht wenige ! Ich habe ausversehen Cola ausgeschüttet und dann aber direkt Wasser drüber und dachte das reicht aber anscheinend nicht ab da da kamen sie ununterbrochen !

    Tipps: Am besten direkt am Anfang wenn noch keine da sind, Ameisenspray auf den Boden und hoffen man bleibt verschont. Auch immer gut eincremen es ist sehr heiß dort. Am besten fliegen ! Auch wenn man mehr bezahlt man fliegt nämlich von z.B Stuttgart aus nur 1.15h !

    Bei Fragen zu irgendwas gerne anschreiben :-)

  • 30.08.2016

    Rufreise Beach-&Fitnessclub Sardinien

    fabienne2001
    ×

    Rufreise Beach-&Fitnessclub Sardinien

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // August 2015

    Hallo, ich bin ein 15-Jähriges Mädchen und war dieses Jahr mit zwei meiner Freundinnen in Sardinien.Am 22.08 begann unsere Reise. Wir flogen von Stuttgart aus. Der Flug war angenehm und problemlos. In Olbia angekommen, wurden wir schon freundlich von einem Angestellten von Ruf in Empfang genommen, der uns den weiteren Ablauf erklärte. Mit ihm zusammen fuhren wir ca.2h nach Valledoria in das Camp. Als wir ankamen, war es schon relativ spät und alle waren müde und hungrig. Nach einer kurzen Einweisung eines Betreuers, in der er uns die Schlafplätze, die Versammlungsplätze und den Essbereich zeigte, konnten wir unser Bungalow schon beziehen. Auch wenn das Bungalow für meine Ansicht sehr klein war, konnte man sich darin gut aufhalten und hatte einen guten Schlaf in den Betten. Wir bekamen unser Geschirr, Bettzeug und unsere Teamerin zugeordnet, die uns daraufhin kurz den Ablauf für den morgigen Tag erklärte. Die Küche hatte ihren Mitternachtssnack, den wir alle freudig aßen. Am darauffolgenden Tag hatten wir noch die Möglichkeit uns für einige Ausflüge einzutragen, die angeboten wurden. Am Abend gingen wir dann alle zusammen auf eine Willkommensparty in einer kleinen Bar, was ein witziger und schöner Abend mit viel Musik und Tanz wurde. Den nächsten Abend verbrachten wir in der nebenanliegenden Stadt Castellsardo, die einige Cafes, kleine Shops und Pizzerien zu bieten hatte. Die Tage, an dem wir keine Auflüge unternahmen, lagen wir am Strand und genossen die Aussicht und das klare,sowie blaue Wasser, dass uns eine Abkühlung von der heißen Sonne verschaffte. Wenn uns danach war, liehen wir uns häufig Luftmatratzen oder einen Sonnenschirm bei dem Materialverleih aus.Häufig gingen wir in die Küche, um zu schauen was sie heute zu bieten hatte. Neben dauerhaften Früchten, gab es ein ausgewogenes und abwechslungsreiches Frühstück, sowie eine warme Ergänzung ab 12Uhr, manchmal in Form von Currywurst, Milchreis, Kaiserschman und viele weitere leckere Speisen. Häufig gab es über den Mittag Smoothies, ab 18.30uhr dann ein herzhaftes Abendessen mit Dessert, sowie ab 23uhr ein kleiner aber feiner Mitternachtssnack. Das Essen schmeckte uns jeden Tag wirklich sehr gut und machte jeden satt. Am Donnerstag haben wir uns für den Ausflug Alghero by Night entschieden. Um 14Uhr sind wir mit einem Bus ca.2h an eine Tropfsteinhöhle gefahren, welche 600 Stufen zu besteigen hatte, mit einer wunderschönen Aussicht am Meer. Angestrengt kamen wir wieder nach oben und ruhten uns erst einmal einige Minuten im Schatten aus. Dann ging es auch schon weiter in die Stadt Alghero. Diese hatte eine wunderschöne Altstadt, kleine Läden, sowie superleckere Pizza. Den Sonnenuntergang konnten wir am Hafen betrachten und viele schöne Bilder davon machen. Um ca.23uhr fuhren wir wieder ins Camp zurück. Häufige Sportangebote, an denen du an einem Tag im Camp teilnehmen kannst, sorgen für Abwechslung und viel Bewegung, wie mit Morgenyoga am Strand oder einem Triathlon in der Umgebung. Wer es etwas ruhiger mag, kann sich sein ClubT-Shirt und sein Besteck Aufpimpen oder selbstständig den nahgelegenen Ort Valledoria erkunden, sowie durch den kleinen Supermarkt, welcher 1Minute entfernt war, schlendern. Abends und Tagsüber ist es dir stehts gestattet, selbstständig das Camp zu verlassen und zu machen, worauf du gerade Lust hast. Häufig fanden kleinere Shows im Camp statt, die wirklich sehr lustig und unterhaltsam waren.Am Samstag haben wir uns für den Ausflug Sassari und Stintino Beach eingetragen. Zuerst sind wir in die etwa 1h entfernte Stadt Sassari gefahren und haben dort etwas Zeit mit shoppen verbracht. Dort gab es wunderschöne Läden zum einkaufen, wie beispielsweise ein Zara, Kiko oder auch Pimkie. Auch eine wunderschöne Stadt mit vielen kleinen und typisch italienischen Gassen. Danach sind wir noch zum Stintino Beach, auch unter Bacardi Beach bekannt, gefahren und dort den restlichen Tag verbracht. Das Wasser ist so klar und blau, dass du den kompletten Boden sehen kannst , egal in welcher Tiefe du dich befindest. Ich habe wirklich noch nie so ein schönes Meer gesehen! An einem kleinen Kiosk nebenan konnte man sich etwas zu trinken, oder einen kleinen Snack holen. Erschöpft und Müde fuhren wir an dem Nachmittag wieder zurück ins Camp.Die Woche verging so schnell und dann kam auch schon unser letzter Abend, die Abschlussfeier. Diese fand an einer Strandbar statt, mit direktem Blick aufs Meer. Es war eine superwitzige Party mit viel Musik, Tanz und Bewegung. Die Teamer feierten und tanzten mit uns und niemand wollte gehen. Am nächsten Morgen war es dann schon soweit. Wir räumten unsere Koffer zusammen, säuberten das Bungalow und verabschiedeten uns von unserem Teamer, sowie den Freunden, die wir dort kennengelernt haben. Dann fuhren wir wieder nach Olbia an den Flughafen und flogen zurück nach Stuttgart. Dort wurden wir von unseren Eltern abgeholt. Froh wieder daheim zu sein, aber auch gleichzeitig traurig, dass wir Sardinien verlassen mussten stiegen wir in das Auto und fuhren nach Hause.

  • 30.08.2016

    Sardinien!

    passi112
    ×

    Sardinien!

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // August 2015

    Jaja, meine Ruf Reise 2016. Ein unvergesslicher Sommer mit unvergesslichen Leuten. Ich kann tatsächlich sagen, dass diese Reise einer der Schönsten meines Lebens war Das Camp, die Teamer, der Strand, alles passt! Italienische Lebensqualität trifft auf paradiesische Landschaft. Einfach eine Reise wert!

  • 30.08.2016

    Meine Woche in Sardinien

    valiiii
    ×

    Meine Woche in Sardinien

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // August 2015

    In der Woche vom 22.8.-29.8. bin ich mit 2 Freundinnen nach Sardinien geflogen. Beim Flug und bei der Hinfahrt lief alles reibungslos ab, wie auch im Großen und Ganzen die Organisation! Wir kamen am Montagabend gegen 23 Uhr im Camp an und nach einer schnellen Rundführung durch das Camp aßen wir noch den Mitternachtssnack Chili con Carne. Daraufhin wurden wir in die Meetings eingeteilt und nach einer kurzen Besprechung der Termine am folgenden Tag bekamen wir die Schlüssel für unsere Bungalows. Als wir diese betraten, waren wir jedoch relativ unzufrieden, da diese klein, dreckig und alles andere als gemütlich waren... Die Betten waren okay, aber die Schränke klemmten, waren dreckig und für den Preis hätten wir schönere Bungalows erwartet. Am nächsten Morgen bedienten wir uns am großen Frühstücksbuffet, welches mit Brötchen, verschiedenen Aufstrichen wie Nutella, Marmelade, Wurst und Käse, Milche und verschiedenen Cornflakes und Obst und Gemüse versehen war. Daraufhin wurden uns Ausflüge vorgestellt, welche wir auch gleich buchten. Den restlichen Tag verbrachten wir am Strand und abends war eine Willkomensparty in einer nahgelegenden Stadt.Mittwochs verbrachten wir auch den kompletten Tag am Strand, da das Meer wirklich wunderschön war! Nach dem Abendessen fuhren wir mit der kompletten ruf Gruppe in eine nahliegende Stadt namens Castellsardo. Der Preis des Ausfluges war schon einbezogen. Dort verbrachten wir den Abend mit bummeln und etwas essen. Am Donnerstag fuhren wir mit dem Bus nach Algehro, doch zuerst machten wir einen Stopp bei einer Tropfsteinhöhle. Wir gingen 600 Stufen an einer Schlucht entlang und wurden in der heißen Mittagssonne regelrecht gebraten- doch das war es wert! Die Aussicht war toll. Danach fuhren wir weiter nach Algehro wo wir den restlichen Abend verbrachten. Freitags verbrachten wir den ganzen Tag mit baden im Meer, da die Windstille diesen Tag unerträglich heiß gemacht hatte. Abends schauten wir bei einem Volleyballtunier statt, gingen jedoch früh ins Bett- denn am Samstag wurden wir schon früh vom Bus abgeholt, der uns nach Sassari brachte. Dort durften wir alleine durch die Stadt laufen und etwas shoppen. Nach ca. 3 Stunden fuhren wir weiter zum Bacardibeach- der Nachmittag war mein persönlicher Höhepunkt! Wasser so glasklar, dass man hundert Meter rausschwimmen konnte und bis zum Boden sehen konnte! So etwas schönes habe ich noch nie erlebt! Wir verbrachten dort den Nachmittag und fuhren gegen 16.30 Uhr mit dem Bus wieder heim. Abends hatten wir ein internes Meeting Treffen und gingen Eis essen und in eine Bar mit unserer Gruppe. Sonntags hatten wir mal wieder einen Gammeltag und verbrachten den kompletten Tag am Strand. Abends fand eine Abschlussfeier in einer Strandbar statt, welche in meinen Augen viiiiiieeeeel besser als die Willkommensparty war. Alles hatten viel Spaß und Spätabends ging es heim- doch leider war es nur eine kurze Nacht, denn am nächsten Morgen mussten wir schon um 9 unser Bungalow verlassen. Nach 1h putzen unseres Platzes mit der Gruppen verabschiedeten sich die Teamer und die ersten fuhren mit dem Bush heim. Uns blieben noch ein paar Stunden welche wir am Strand verbrachten und gegen 16Uhr kam auch unser Bus, der uns zum Flughafen fuhr. Damit endete eine unvergessliche Woche!

  • 24.08.2016

    Sardinien 2k16

    maraaa_
    ×

    Sardinien 2k16

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // August 2015

    Fahrt: Die Fahrt hab ich mir echt schlimmer vorgestellt. Der Bus auf der Hinfahrt war sehr bequem und wir haben oft genug angehalten um zu essen etc.Nach ca.18 Stunden sind wir am Hafen angekommen und haben dort auf die Fähre warten. Auf der Fähre konnten wir unsere Koffer abgeben und konnten uns dann in einem Raum aufhalten. Allen waren ziemlich müde und kaputt von der Fahrt und haben probiert auf dem Boden zu schlafen, aber die Fahrt hat sich ziemlich gezogen. Nach 6 Stunden sind wir in Olbia angekommen und von dort aus noch ca. 2 Stunden zum Camp gefahren, wo wir herzlich empfangen worden. Die Rückfahrt war deutlich angenehmer, da wir um 16 Uhr auf die Fähre sind und nicht so kaputt waren, da wir vorher keine 18 Stunden im Bus gesessen haben. Der Bus auf der Rückfahrt hatte zu wenig Stauraum, weshalb ein paar Koffer auf der Rückbank waren und man so nicht den Sitz nach hinten machen konnte (schlafen ging trotzdem irgendwie). Dadurch das wir die komplette Nacht gefahren sind und nicht wie auf der Hinfahrt morgens um 5 ausm Bus sind, kam sie einem deutlich kürzer vor. Camp: Als wir ankamen wurde uns von einem Teamer das Camp gezeigt. Danach haben wir uns alle Im Essensbereich getroffen und wurden unseren Teamern zugeteilt, die uns danach unsere Unterkunft gezeigt haben. Ich war in einem Komfortzelt untergebracht. Das Zelt war vollkommen okay, auch wenn nachdem 6 Koffer darin standen nicht mehr viel Platz war, aber man war da eh nur um zu schlafen. Die Toiletten und Duschen wurden 3 mal am Tag vom Team gesäubert, also waren die ganz okay, waren halt Campingplatz Toiletten und Duschen. Der Strand, der nur von den Ruf Leuten benutzt wurde ist wunderschön und das Wasser ist richtig klar. Einziges minus ist, dass man nur bis 17.45 an den Strand darf und sonst nur mit einen Teamer an den Strand darf, der einen Rettungsschwimmerschein haben muss. Das Essen hat eigentlich immer gut geschmeckt. Es gab von 9-13.30 Frühstück und ab 12 wurden dem Buffet etwas kleines warmes hinzugefügt, was nicht immer wirklich satt gemacht hat. Es gab zwar von 14.30-16.30 eine Vitaminoffensive, aber da waren wir meistens zu faul vom Strand aus hin zu gehen. Man hat sich jeden Abend vor dem Essen mit seinem Teamer zum Meeting getroffen. Die Uhrzeit vom Abendessen war abhängig davon, um wie viel Uhr man Meeting hatte, damit nicht alle zusammen da sitzen.Um 23 Uhr gab es dann den Mondscheinsnack, der eigentlich immer lecker war. Am ersten Abend war die Welcomeparty, bei der man sich besser kennengelernt hat und alle sehr viel Spaß hatten. Am zweiten Tag wurden uns alle Ausflüge vorgestellt, die so gelegt wurden, das sich kein Ausflug überschneidet und man so eigentlich alle Ausflüge hätte machen können. Wir haben den Wasserpark,die Therme und den Bootstrip gebucht. Jeder Ausflug war sehr schön und gut organisiert. Den Wasserpark hatten wir uns zwar größer vorgestellt, aber wir hatten trotzdem unseren Spaß. Die Therme war Abends. Es war dunkel und durch die paar Lampignons und die beruhigende Musik im Hintergrund war das alles sehr entspannt. Es wurde ein Handpeeling, eine Rückenmassage, Nägel lackieren und eine Gesichtsmaske angeboten. Zwischendurch konnte man im warmen Wasser entspannen. (eher was für die Mädchen also) Der Bootstrip war mit das beste am Urlaub. Das Geld ist es auf jeden Fall wert. Man fährt zwei Stunden zum Hafen ist dann 8 Stunden auf dem Schiff und fährt an vielen Traumstränden vorbei. An zwei Stränden hält man an und bleibt dort jeweils für ca. 2 Stunden. Das Wasser dort ist so klar, das man denken könnte, man wäre auf den Malediven oder so. Am Ende hält man noch in der Nähe einer Insel und kann dort vom Boot aus ins tiefe Wasser springen. Am letzten Abend war dann erst die Abschlussshow und dann die Abschlussparty, die direkt am Strand in einer Bar war.

  • 23.08.2016

    Sardinien Urlaub

    Alberta
    ×

    Sardinien Urlaub

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // August 2015

    Anreise: Da die Preisunterschied zwischen Flug und Bus sehr klein war, haben wir uns entschieden einen Flug zu nehmen. Die Anreise war entspannt. Von münchen ging es nach Olbia und da wurden wir abgeholt und sind noch ca. 2 Stunden nach Valledoria zum Camp gefahren.

    Das Camp: Es liegt direkt an einem super schönen Strand. Das Wasser ist sehr klar und angenehm. Es gibt eine Surfschule, wo man einen Schein machen kann, aber man kann auch einfach SUPs und Kayaks ohne zusätzlichen Kosten ausleihen. Die Sanitärenanlagen (es gibt zwei Waschhäuser) sind klein und nicht modern, was mich nicht gestört hat. Es war sauber. Ich war in einem Glampingzelt mit Zweibettbelegung, was mir gut gefallen hat. Allerdings ging die ersten 3 Tage der Strom nicht, was natürlich doof ist, denn die Lampe und der Kühlschrank machten das Zelt ja zum Glamping. Es kam dann jmd zum reparieren, allerdings ging die Lampe immernoch nicht, aber zumindestens der Kühlschrank. Die Teamer waren alle sehr nett und motiviert. Es gab viele Workshops und Sportmöglichkeiten. Es gibt einen Material Verleih, dort konntest du Fahrräder, Spiele, Sonnenschirme, Luftmatratzen etc. ausleihen. In der Nähe gibt es einen kleinen Supermarkt.

    Das Essen: Es gab quasi rund um Die Uhr die Möglichkeit sich etwas zu Essen zu holen. Alles war sehr lecker, ich war absolut positiv überrascht. Falls du eine Allergie hast, kannst du deinem Teamer Bescheid sagen und Das Küchenteam kocht dir etwas anderes.

    Ausflüge: Ich hab Alghero by night und Sassari und Stintino Beach gebucht und das Preis-Leistungs-Verhältnis war in Ordnung. Im Preis enthalten sind zwei Partys und Castelssardo by night. Die Abschiedsparty und der Stadt Ausflug haben mir sehr gut gefallen.

  • 21.08.2016

    Ein Traumhafter Urlaub!

    PiaGoldi
    ×

    Ein Traumhafter Urlaub!

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // August 2015

    Mein Abenteuer startete am 1.08.16 am Flughafen in Köln. Ab da an hieß es 7 Tage #vallestattmalle für meine beiden Freundinnen und mich.

    Reise Bei dem Flug waren wir auf uns alleine angewiesen (Was überhaupt kein Problem war). Auf Sardinien wurden wir dann mit einem Reisebus abgeholt und sind ca. 2 Stunden bis ins Camp gefahren.

    Unterkunft Das Camp war viel größer als erwartet. Dort wurden wir dann nochmal in kleinen Gruppen eingeteilt. Mit dieser Gruppe hat man sich einmal kurz am Tag getroffen um wichtige Sachen für den nächsten Tag/Ausflug zu besprechen. Außerdem verfügt das Camp über viele unterschiedliche Bereiche (Fun & Food, Sunset Lounge etc.). Wir hatten zu dritt ein Bungalow. Darin waren drei Betten, zwei Kommoden und ein Spiegel. Es war zwar nicht sehr geräumig aber trotzdem super gemütlich. Auch sehr praktisch war, dass man das Bungalow jeder Zeit abschließen kann. Somit muss man sich kein Schließfach mieten.

    Ausflüge/Programm Besonders zu empfehlen ist Castlesardo by night (im Reisepreis enthalten). Dort ist man gute 30 min hingefahren und konnte sich dann selbstständig in der Stadt bewegen. Den Ausflug nach Sassari haben wir noch zusätzlich gebucht. Erst hat man ca. zwei Stunden um durch die Stadt zu bummeln und anschließend ging es mit allen zum Strand. Auch diese Unternehmung lohnt sich auf jeden Fall. Wenn mal kein Ausflug ansteht wird es trotzdem nie langweilig. Es werden immer viele verschiedene Workshops angeboten. Da ist für jeden was dabei! Aber man kann sich auch immer super selbst beschäftigen. Zum Beispiel an den Strand gehen, mit dem Fahrrad eine Runde drehen, in die Stadt laufen, sich in der Muckibude auspowern oder auch einfach in der Hängematte relaxen.

    Verpflegung Als erstes kann man sagen, dass das Essen super war! Morgens gab es immer ein Frühstück mit viel Auswahl. Mittags kam dann eine warme Speise dazu. Abends gab es immer ein warmes Gericht mit Nachspeise. Zusätzlich gab es immer ein leckeres Salat Buffet. Um 23 Uhr gab es dann den so genannten Mondscheinsnack. Alles war super lecker und auch für Vegetarier gab es immer etwas. Falls man dann Abends mit den Freunden noch etwas knabbern möchte, kann man sich im nah gelegenen Supermarkt etwas kaufen (keine 5 min zu Fuß entfernt).

    Tipp Nehmt eine wieder verschließbare Flasche mit damit ihr bei den Ausflügen auch immer etwas zu Trinken mitnehmen könnt. Außferdem hatten wir Anti-Insekten-Spray mit. Damit haben wir am ersten Tag unsere Tür und Fenster eingesprüht. Das war super praktisch, da wir somit überhaupt keine Probleme mit Tierchen hatten.

  • 19.08.2016

    Mein Sommerurlaub 2016

    Hanniii-p
    ×

    Mein Sommerurlaub 2016

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // Juli 2015

    Ich bin das erste Mal mit ruf verreist und war sehr gespannt auf das Camp. Ich habe die An-und Abreise mit dem Flugzeug gewählt und kann das auch sehr weiterempfehlen, da man einfach viel entspannter ankommt. Die Anlage ist sehr schön und liegt direkt am Meer. Das Essen war lecker, abwechslungsreich und es gab auch immer eine vegetarische Alternative. Ich hatte zwei Ausflüge gebucht, was für zwei Wochen etwas zu wenig war. Mein persönliches Highlight war der Bootsausflug La Maddalena, man musste zwar etwas früher aufstehen aber dafür hat es sich auf jeden Fall gelohnt. Die Sanitäranlagen waren für einen Campingplatz in Ordnung, aber man sollte Flipflops mitnehmen. Es gab insgesamt vier Waschhäuser (zwei für Jungs und zwei für Mädchen). Meine Freundin und ich hatten uns für einen Bungalow entschieden, dieser war zwar etwas klein und tagsüber wurde es extrem heiß darin, aber für zwei Wochen war er vollkommen okay. Es wurde jeden Tag Sport- und Kreativworkshops angeboten und nach Valledoria war es mit dem Fahrrad nur ungefähr 15 min, also hatte man immer was zu tun.

  • 17.08.2016

    #vallestattmalle

    julegld
    ×

    #vallestattmalle

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // August default

    Der Urlaub begann mit einer Entspannten Anreise per Flugzeug, bei der alles reibunglos geklappt hat. Im Camp wurden wir freundlich von den Teamern empfangen, und bekamen trotz später Uhrzeit noch etwas zu Essen. Am nächsten Morgen startete dann eine Woche Entspannung. Das Camp war genial, mit liebe her gerichtet und für jeden was dabei. Ob `Fitnesstudio` oder Hängematten zum lesen. Essen gab es frisch zubereitet zu fast jeder Uhrzeit, und auch für Vegetarier war immer was dabei. Hungern musste man die. Das Meer war der Wahnsinn. Direkter Zugang vom Camp und traumhaft schön. Außerdem wurden gegen Aufpreis jeden Tag Ausflüge angeboten. Abgesehen davon konnte man sich auch Fahrräder kostenlos ausleihen und in nah gelegene Städte fahren. Fazit: Langeweile ausgeschlossen. Und auch die Teamer waren immer im Einsatz. Morgens als Personaltrainer, mittags als Radiomoderator und abends als Schauspieler, und dabei noch so herzlich.

  • 13.08.2016

    Die Sehnsucht nach Italien

    MaryLou123
    ×

    Die Sehnsucht nach Italien

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // Juli 2015

    Meine Freundin und ich sind zusammen für eine Woche nach Sardinien gefahren und hatten schon sehr viel geplant wir haben alle Ausflüge mit gemacht und jeder Ausflug war etwas besonderes, man lernte immer wieder neue leute kennen die man in sein Herz geschlossen hat. Die Teamer waren alle richtig nett und cool drauf sie hatten immer alles unterkontrolle und auch wenn einige sie manchmal zum warnsinn getrieben haben waren sie immer verständnisvoll geblieben und haben alle probleme gelöst. Der Urlaub war der hammer und die Insel ein Traum, diese Reise war es aufjdenfall Wert.

  • 11.08.2016

    Sport, Sonne und Meer - Leben im Bungalow

    Lou124
    ×

    Sport, Sonne und Meer - Leben im Bungalow

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // August 2015

    Anfang Mai habe ich mich entschlossen für eine Woche alleine wegzufliegen, um mal aus Deutschland rauszukommen. Sardinien hörte sich für mich perfekt an. Beachlife und Sport in Einem. Das Camp ist wunderschön und liegt direkt am Meer. Es gibt viele Möglichkeiten sich entspannt irgendwo hinzusetzen und ein Buch zu lesen. Leider war aufgrund des Windes häufig rote Flagge und wir durften aus diesem Grund nicht ins Meer. Wenn man nur 6 Tage vor Ort hat und davon 4 Tage rote Flagge ist, kann das schon ziemlich nerven, weil man ja schließlich auch aus diesem Grund ans Mittelmeer gefahren ist. Es gab viele sportliche Workoutstunden, unter anderem Zirkeltraining oder BBP. In der Mukkibude, die am Wasser liegt, kann man sich Gewichte und Yogamatten nehmen und somit auch selbstständig Übungen machen. Man konnte vor Ort auch Surf- oder SUP Kurse buchen. Gerade der Surfkurs soll sich gelohnt haben, obwohl der mit 140 Euro schon recht teuer war. Fürs Joggen war es Anfang August ziemlich heiß. Nur morgens bis neun war es noch recht kühl. Auch später Abends ging die Temperatur ziemlich schnell auf ca. 15 Grad runter. Auf dem gesamten Camp wurde man in einzelene Villagios eingeteilt, was meiner Meinung nach ziemlich blöd war, da man so gar nicht alle Leute kennengelernt hat, sondern nur mit denen aus dem Villagio etwas gemacht hat. Ein Villagio bestand aus ca. 15 Jungs und Mädchen. Eingeteilt wurde das in die jeweilige Wohngruppe, die man gebucht hat. Also Zelt oder Bungalow. Auf das Alter wurde eher weniger geachtet, sodass 14- Jährige oft mit 17-Jährigen zusammen gewohnt haben. Das Bungalow hat sich weniger gelohnt. Man hatte nur ein festes Bettgestell und man hat eben in einer Hütte gelebt. Die Bungalows wurden aber über Nacht und Tag immer super stickig, weil es keine Fenster gab und waren auch am Tag total dunkel. Es gab einen kleinen Spiegel und eine Lichterkette zur Beleuchtung. Im Gesamten hätte man aber auch gut in den Zelten schlafen können, weil die recht modern waren und ebenfalls gut ausgestattet sind. Das Essen und die Essenszeiten war gut. Man konnte sich den ganzen Tag über frisches Obst holen. Morgens zum Frühstück gab es Weißbrötchen und verschiedene süße und herzhafte Aufstriche. Desweiteren gab es Müsli, Cornflakes und zB Smacks und ChocoChips. Ab 12 Uhr gab es dann etwas Warmes dazu. Es gab nie Pancakes. Ab 13:30 wurde das Buffet abgebaut und es wurde um 14:30 wieder Obst hingestellt. Einmal gab es Smoothies und einmal Jogurt. Abends gab es Nudeln, Reis oder Burger. Es wurde immer etwas Vegetarisches gemacht.

    Der Ort an sich war ziemlich klein und war ca. 10min mit dem Fahrrad weit weg. Man hat also im Prinzip mitten in der Pampa gelebt. Wenn man sich Essen oder Trinken selber kauft, muss man damit rechnen, dass es etwas teurer wird. Ich habe zwei Ausflüge gebucht. Alghero und Sassari. Beides hat sich auf jeden Fall gelohnt, um dem Kaff mal zu entkommen und von der Insel was zu sehen. Alghero ist eine wunderschöne Altstadt, die an einen Hafen angrenzt. Man muss jedoch auf passen, wo man essen geht, da man oft ziemlich verarscht wird. Ich empfehle die Restaurants am Wasser, wenn man am Hafen vorbei auf der Promenade lang geht. Jedoch ist es auch hier ziemlich teuer. Caprese oder Salat zu bestellen lohnt sich auf jeden Fall nicht.

    Es gab zwei Partys. Die Welcome- Party und die Abschiedsparty. Beide waren ok, aber man sollte nicht zu viele Erwartungen haben, da die Musik nicht jeden Geschmack treffen kann. Die Abschiedsparty war auf jeden Fall die bessere. Bier, Wein und Sekt ist übrigens ab 16 Jahren erlaubt, obwohl in Italien alles ab 18 ist.

  • 02.08.2016

    Sardinien 2016

    Kimi2511
    ×

    Sardinien 2016

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // Juli 2015

    Ich war diesen Sommer gemeinsam mit einer Freundin mit RUF-Jugendreisen im ruf beach- & Fitnessclub Sardinien. Wir sollten von Hamburg aus über Stuttgart fliegen, jedoch gab es einige Probleme bei der Anreise, welche sich dann durch Unwetter, Flugausfälle und Verspätungen um einen Tag verschob. Statt Montag Abend kamen meine Freundin und ich, gemeinsam mit 5 anderen Mädchen die wir am Flughafen kennengelernt hatten, am Dienstag Abend im Camp an. Doch diese Reise geriet schnell in Vergessenheit, da das Camp sehr schön und liebevoll gestaltet und aufgebaut war. Wir fühlten uns schnell willkommen, da alle anderen Teilnehmer sowie die Teamer uns mit offenen Armen empfingen. Das Essen im Camp war sehr gut und abwechslungsreich, sodass für jeden immer etwas dabei war. Es gab mehrere Dusch- und Waschbereiche auf dem Gelände, welche durch 2x tägliches Putzen auch sauber und ordentlich gehalten wurden. Außerdem gab es viele Ausflugsmöglichkeiten und Unternehmungen im Camp, sodass es nie langweilig wurde.

  • 21.07.2016

    Eine Woche Sardinien

    J4N_97
    ×

    Eine Woche Sardinien

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // Juli 2015

    Ich war dieses Jahr das erste Mal mit RUF weg und war wirklich positiv überrascht. Die An- und Abreise mit dem Flugzeug waren sehr entspannt und das Camp war echt der Hammer. Super chillig aufgebaut und an einem wirklich tollen Strandabschnitt gelegen. Insbesondere bei der Abschiedsfeier am letzten Abend haben dann auch die Teamer und ein Großteil der Crew gezeigt, dass sie keinesfalls strenge als Aufpasser, sondern wirklich freundschaftlich unterwegs sind. Neben der entspannten Crew hat auch das super Wetter zu einer tollen Urlaubswoche beigetragen. Sardinien ist einfach schön. Auch die Verpflegung und das Essen waren wirklich gut ,D

  • 12.07.2016

    Highlight meines Jahres

    alinaxge
    ×

    Highlight meines Jahres

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // Juli 2016

    Die Reise mit RUF war super, ich bin das erstmal mit einer Jugemdreise gefahren und hatte meine Bedenken, ob alles so verläuft wie ich es mir vorstelle, doch es ist noch besser geworden, als ich es mir hätte vorstellen können. Ich war eine Woche mit RUF und meinen Freundinnen unterwegs, das Camp ist super, das Essen schmeckt immer gut und es ist für jeden immer was dabei. Die Teamer bzw. Betreuer sind super lustig und gut drauf und motivieren dich so viel wie sie selber nur können. Es gibt tolle Angebote und coole Aktionen die von RUF geplant werden. Mein Highlight war der vorletzte Tag, da wir an dem Tag die Bootstour gemacht haben, auch wenn der Preis sehr hoch ist, lohnt es sich sehr. Nach dem Tagesausflug kamen wir zurück ins Camp und hatten eine Abschiedparty die ebenfalls Mega lustig war. RUF bietet einen StandUp Padling Kurs für eine Stunde umsonst angeboten, diesen haben wir auch ausprobiert. Es hat viel Spaß gemacht. Das Sport und Fitnesscamp gibt viel sportprogramm und es lohnt sich Sportsachen mitzunehmen, wenn man daran Spaß hat, sich zu bewegen. Der Strand der direkt am Camp angelegen ist, ist sehr schön und sauber. Ich kann jedem nur dieses Camp empfehlen.

  • 12.07.2016

    Unvergesslicher Sommerurlaub auf Sardinien

    nniiiiinniii
    ×

    Unvergesslicher Sommerurlaub auf Sardinien

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // Juli 2016

    Mein Urlaub begann am Flughafen in Köln, wo ich mit 6 anderen Freundinnen ins Flugzeug stieg. Wir flogen mit Airberlin (die 90€ mehr für den Flug lohnen sich!!) weniger als 2 Stunden bis nach Olbia. Und sahen dort ein paar der anderen RUF Mitreisenden. Wir wurden dort dann mit dem Bus abgeholt und fuhren 2 Stunden bis zum Camp von Ruf. Wir kamen gegen 23Uhr an und wurden herzlich empfangen und in Teams eingeteilt. Bei Ruf gibt es sogenannte Villagios, was Gruppen sind die einen Teamer haben (Aufpasser von RUF), mit denen sich einmal am Tag trifft um Termin zu besprechen. Da wir die erste Saison 2016 waren gab es nur 2 Villagios (1 mit Bungalows und 1 mit Zelten), weshalb wir insgesamt nur ca 35 Leute waren. Das war ziemlich entspannt und auch schön denn man kannte alle Gesichter. Am ersten Tag gab es eine Willkommensshow, wo sich alle Mitarbeiter vorgestellt haben und die regeln erklärt wurden.

    Essen: Im RUF Beach& Fitnessclub gab es ab 9.30 bis nach 12 Uhr Frühstück, wo für alle was dabei war. Ab 12.30 gab es eine kleine warme Speise wie z.B Kaiserschmarn oder Milchreis. Ab 14.30 gab es frisches Obst und ab 18.30 wurde zusammen gegessen. Jeden Abend gab es Salat und eine warme Speise die auch immer sehr lecker war. Den Mitternachtssnack gab es ab 23Uhr und der war auch immer unterschiedlich. Mal gab es Pizzabrötchen und ein anderes mal Hotdogs. Alles in allem war ich sehr zufrieden mit dem Essen und es war sehr lecker. Ich bin mir sicher es war für jeden was dabei und für Vegetarier gab es auch immer fleischlose Alternativen.

    Sanitäre Anlagen: Wer schonmal auf einem Campingplatz war wird es kennen. Duschkabinen und Toilettenhäuser. Ingesamt gab es 4 Waschhäuser (2 Jungs/2 Mädchen). Es wurde mindestens 2 mal am Tag sauber gemacht und wenn was kaputt war es auch schnell wieder repariert. Für 1-2 Wochen ist es okay. Einfach alles in eine Tüte tun und auf jeden fall Flipflops anziehen.

    Ausflüge: 2 Ausflüge sind schon im Preis mit drin: Castelsardo by Night - ein ca. 2-3 Stunden Ausflug der gegen 20 Uhr beginnt. Man fährt mit einem Bus in eine Stadt und kann dort ein wenig rumlaufen und in eine Ruine gehen und mit ein bisschen Glück schöne Bilder von einem Sonnenuntergang machen bei dem man die Stadt sieht. Kann man aufjedenfall machen! Und man bekommt 1 Stunde Stand - Up Paddeling umsonst. Der Verleih ist am 2 Minuten entfernten Strand und ich würde es empfehlen zu machen, denn es macht super viel Spaß. Ansonsten haben wir nur einen Ausflug dazu gebucht. Die Bootstour die 58€ kostet und bei der man den ganzen Tag unterwegs ist. Wir sind erst mit einem Bus zum Hafen gefahren und waren dann ca. 7 Stunden auf dem Schiff. Es gab dort ein Mittagessen und anosnten konnte man sich noch Eis kaufen oder kleinere Snacks. Wir konnten 2 mal vom Boot auf kleine Inseln bei denen es wunderbare Strände gab mit klarem Wasser. Es war wirklich wunderschön! Einmal durften wir auch vom Boot springen was wirklich viel Spass gemacht hat! 58€ sind meiner Meinung nach zu viel aber es war trotzdem wunderschön! Bei dem Sassari - Ausflug soll man auch tolle Strände gesehen haben.

    Personal: Alle Mitarbeiter : Köche, Putzfrauen, Teamer, Nachtwächter ,... waren super nett! Das Team war zwischen 20 und 35 Jahre alt. Alle wirklich total freundlich und offen und immer für einen da! Sie sind alle locker und mega entspannt.

    Unterkunft: Ich war mit 2 anderen Freundinnen im Holzbungalow, der sehr klein war. Es gab einen Spiegel, Kommoden, Licht, Strom und normale Betten. Außerdam hat man am Anfang ein Kissen und einen Schlafsack geschenkt bekommen (Geschirr&Besteck bekommt jeder). Was gut daran am Bungalow war, dass es Nachts abgekühlt ist (Tagsüber war es nicht auszuhalten darin), man normale Betten hatte und man es abschließen konnte.

    Es gab noch Komfortzelte, welche unsere Freundinnen aufgrund des niedrigen Preises gebucht hatten, welche kein Strom und kein Licht hatten und es einfach ein Holzboden mit Zeltwänden und Feldbetten war (ohne Schlafsack und Kissen). Unsere Freunde fanden es vollkommen in Ordnung für eine Woche,

    Außerdem gab es noch Glampingzelte (würde ich beim nächsten mal definitiv buchen) ein Mix aus Camping und Komfort.Die mit etwas Glück unter Bäumen standen weshalb es auch nicht warm wurde. Glampingzelte haben einen Teppichboden, Kommoden, abgetrennte Schlafräume, Licht, Strom, einen Kühlschrank und man bekommt auch einen Schlafsack und ein Kissen.

    Programm: Als Programm gab es täglich unterschiedliche Angebote. Um 9 Uhr immer ein Early-Bird Trainig wie z.B. Yoga am Strand oder Schwimmen. Gegen 11 Uhr dann meistens ein Workout. Und Nachmittags immer unterscheidliche Workshops wo z.B. gebstatelt wurde. Das alles dort ist freiwillig. Es gab sonst noch ein Volleyballtunier und ein Völkerballtunier und an einem Abend haben alle zusammen Tabu gespielt. Also es wird nie langweilig und man kann seinen Tag individuell gestalten. Am Dienstag und am Sonntag gab es eine Party. Bei der Willkommensparty die im Camp stattgefunden hat war alles noch ziemlich verhalten. Dafür war die Abschiedsparty die in einer Bar am Strand stattgefunden hat mega cool! Man kannte sich und die Teamer waren mega gut drauf. Die Party ging länger als 2 Uhr und war unvergesslich!

    Regeln: 1. Keine Drogen 2. Kein Rassismus 3. Kein Mobbing Man bekommt am Anfang ein Armband was auf das Alter abgestimmt ist. 14 jährige dürfen bis 22Uhr, 16 jährige bis 24Uhr und über 18 jährige so lange sie wollen weg bleiben. Wenn man das Camp abends verlässt muss man seine Clubkarte abgeben und so wissen die Teamer wer da ist und wer nicht. Mit der Clubkarte kann man sich auch Fahrräder, Sonnenschirme oder Spiele ausleihen. Infos/Tipps: - Ein Supermarkt ist 3 Minuten zu Fuß entfernt - Man lernt schnell neue Leute kennen (alleine Reisen ist kein Problem) - Lasst die Wertsachen zu Hause - Fliegen lohnt sich! 2 Std. Flug & 2 Std. Bus sind besser als 25 Std. Bus und bis zu 8 Std. Fähre - Nutzt aufjedenfall die eine Freistunde Stand- Up Paddeling - Nachts ist es extrem kalt! - Es ist kein Partyort -> eher entspannen und Spaß haben - Das WLAN ist sehr schlecht (auch nachts) - Es waren Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren (hauptsächlich 16) - Für Zelte ein Vorhängeschloss mitnehmen - Bucht die Ausflüge erst vor Ort (nicht alles ist sein Geld wert und vielleicht hat jemand eine Empfehlung)

  • 08.10.2015

    Sehr schöner Urlaub!! #vallestattmalle

    RedFox
    ×

    Sehr schöner Urlaub!! #vallestattmalle

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // August 2015

    Schon vor dem Flug haben wir mehrere Leute per Internet kennengelernt. In Köln am Flughafen haben wir schnell Leute kennen gelernt. Nach einem schnellen Flug und ein wenig Warten am Flughafen mussten wir noch 2 Stunden mit dem Bus zum Camp fahren.Wir konnten, da wir schnell da waren, schon unsere Villagios beziehen. Wir hatten einen Boungalow zu 4. gebucht, unsere Mitbewohner waren sehr nett. Die Villagios sind immer kleine Gruppen von mehreren Boungalows, eigentlich muss man sich nur einmal am Tag zum kurzem Meeting treffen, aber wir haben uns dann doch, besonders Abend, viel dort aufgehalten. Das Camp war sehr schön und freundlich aufgebaut. Nachdem am zweiten Tag mit dem Bus dann auch die Restlichen Teamer da waren, begann das Leben erst dort erst richtig. Man hatte immer eine Auswahl an verschiedenen Programmen. Dort konnte man teilnehmen- musste man aber nicht. Oft waren wir auch in dem Supermarkt (ca 2 Minuten vom Camp weg) oder in der nahegelegenen Stadt (ca. 20 Minuten weg) Am ersten Abend hat man einen Infoabend, an der man teilnehmen muss. Dort werden die Regeln erklärt und die einzelnen Ausflüge vorgestellt. Wir haben fast an jedem Ausflug teilgenommen und besonders Allgero und der Wasserpark ist sehr zu empfehlen. Allgero ist ein tolles Städchen in welchem man sehr schöne Sachen kaufen kann und lecker essen kann. Außerdem habe ich noch an einem Surfkurs teilgenommen. Auch Abends gibt es immer wieder ein abwechslungsreiches Programm. Leider war die erste Woche viel zu schnell vorbei und wir mussten uns von den ersten, neu gewonnen Freunden verabschieden. Wenige Stunden später kamen dann aber neue Leute dazu, mit denen wir noch eine sehr tolle zweite Woche verbringen konnten. Die Zweite Woche ging auch sehr schnell vorbei und als wir am letzten Tag wieder gehen mussten haben wir Fotos gemacht und manche haben auch geweint :.)

  • 14.09.2015

    Ein toller, unvergesslicher Urlaub

    Jenny0910
    ×

    Ein toller, unvergesslicher Urlaub

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // Juni 2014

    Bei den Planungen für den Sommerurlaub stand schon relativ früh fest - eine Jugendreise. Schnell viel die Wahl auf RUF, auch unser (von mir und meiner Freundin) Traumziel war nach kurzem Überlegen gefunden. 2 Wochen Sardinien. Schon vor dem Flug haben wir durch dei Community mehrere Leute kennen gelernt. Die Vorfreude stiegt. In Köln am Flughafen haben wir schnell Leute kennen gelernt. Nach einem schnellen Flug und ein wenig warten am Flughafen mussten wir noch 2 Stunden mit dem Bus zum Camp fahren. Da wir die 1. Tour waren, konnten wir ,im Camp angekommen, schnell unsere Villagios beziehen. Wir hatten einen Boungalow zu 4. gebucht, unsere Mitbewohner waren sehr nett. Die Villagios sind immer kleine Gruppen von mehreren Boungalows, eigentlich muss man sich nur einmal am Tag zum kurzem Meeting treffen, aber wir haben uns dann doch, besonders Abend, viel dort aufgehalten. Das Camp war sehr schön und freundlich aufgebaut. Nachdem am zweiten Tag mit dem Bus dann auch die Restlichen Teamer da waren, begann das Leben erst dort erst richtig. Man hatte immer eine Auswahl an verschiedenen Programmen. Dort konnte man teilnehmen- musste man aber nicht. Oft waren wir auch in dem Supermarkt (ca 2 Minuten vom Camp weg) oder in der nahegelegenden Stadt (ca. 20 Minuten weg) Am ersten Abend hat man einen Infoarbend, an der man teilnehmen muss. Dort werden die Regeln erklärt und die einzelnen Ausflüge vorgestellt. Wir haben fast an jedem Ausflug teilgenommen und besonders Allgero und der Wasserpark ist sehr zu empfehlen. Allgero ist ein tolles Städchen in welchem man sehr schöne Sachen kaufen kann und lecker essen kann. Außerdem habe ich noch an einem Surfkurs teilgenommen, dies hat sehr viel Spaß gemacht und so konnten alle am Ende die Prüfung bestehen. Auch Abends gibt es immer wieder ein abwechslungsreiches Programm. Wir zum Beispiel haben Türkisch für Anfänger geschaut ( sehr schön mit dem Meeresrauschen im Hintergrund) es gab einen Karaoke abend u.v.m. Leider war die erste Woche viel zu schnell vorbei und wir mussten uns von den ersten, neugewonnen Freunden verabschieden. Wenige Stunden später kamen dann aber neue Leute dazu, mit denen wir noch eine sehr tolle zweite Woche verbringen konnten.

    Das Essen war sehr vielfältig und auch (zumindest meistens) lecker. Wenn man das Essen aber mal nicht mochte, standen ein großes Salatbuffet bereit. Es gab eigentlich fast rund um die Uhr essen und trinken steht auch immer bereit.

  • 04.09.2015

    Grüß dich Sardegna! – Eine Woche #vallestattmalle

    nina974
    ×

    Grüß dich Sardegna! – Eine Woche #vallestattmalle

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // August 2015

    Wie sich am Titel leicht ablesen lässt, ging es für mich – zum ersten Mal mit ruf – raus nach Sardinien. Meine beste Freundin und ich stiegen aufgeregt in Frankfurt ein und nach 26 Stunden Bus- und Fährfahrt inklusive zwei Stunden Sauna von Olbia nach Valledoria nicht minder aufgeregt am ruf aktiv- und beachcamp aus, wo wir sofort von freundlichen Teamern empfangen wurden. Nachdem wir von unserem Teamer Lukas eingewiesen worden, stellte sich heraus, dass unsere Zeltwahl – Glampingzelt in Zweierbelegung – eine wirklich tolle Wahl war, die ich jedem ans Herz legen kann. Die Glampingzelte sind geräumig und haben zwei Schlafkabinen mit Feldbetten. Fertig eingerichtet und unterhaltsam eingewiesen durch die Infoshow am ersten Abend, konnte unser Urlaub losgehen und nur noch ein voller Erfolg werden. Wir als eingesessene Chiller verbrachten die meiste Zeit am wunderschönen Strand mit klarem, türkisblauen Wasser oder in den Hängematten, doch das tolle an ruf ist, dass jeder seinen Urlaub ganz frei gestalten kann. So gab es zum Beispiel die Ausflügler, die jeden Tag unterwegs waren und Städte und Strände Sardiniens erkundeten, die, die ab und zu die zahlreichen Angebote im Camp mitmachten, die Sportler (jeden Tag um 9 und 11 Uhr Sportprogramm, außerdem Surfen und Stand-up Paddling) und die Selbstständigen. Ja, auch für letztere war vorgesorgt, da man Fahrräder und Longboards ausleihen konnte (seid dort aber schnell!) und bis 24 Uhr draußen bleiben durfte. So aßen wir an einem Abend eine wirklich tolle Pizza in La Ciaccia, das Resteraunt direkt am Meer (gleich am Ortseingang rechts runter) ist nur zu empfehlen! ? Für leckere Verpflegung inklusive vielen Früchten und Abwechslung war immer gesorgt, und auch über das Camp konnte man sich (wie über auch sonst nichts ,)) nicht beschweren. Alles war immer sauber, ordentlich und einfach zum Wohlfühlen! Nicht nur das tolle Flair des Camps haben die Teamer super hinbekommen. Ein Riesenkompliment an euch alle, ihr wart wirklich 24/7 für uns da, habt euch kreative Programmpunkte ausgedacht, organisiert die Ausflüge begleitet und uns nebenbei immer mit Lächeln auf dem Gesicht und einem freundlichen Grüß dich, hallo! begrüßt. Dank euch wurde unser Urlaub unvergesslich! ? Um nochmal auf die Ausflüge und Angebote einzugehen: Meine Freundin und ich waren nur auf einem Ausflug – Sassari und Stintino-Beach – und das hat uns auch gereicht, da die Ausflüge doch sehr viel Zeit nehmen und es im Camp nie langweilig wird. Sassari ist eine Studenten- und für Besucher hauptsächlich eine Shoppingstadt mit den üblichen Läden, in denen ihr euch für den Schulbeginn eindecken könnt ,). Der Stintino-Beach besticht vor allem mit sehr klarem Wasser und weichem Sand, was jedoch unter der großen Menschenmasse untergeht, die ihn besucht. Für Ausfluggänger ist dieser Ausflug eine Option, wir würden ihn allerdings nicht noch einmal buchen. Im Gegensatz dazu sollte jeder auf den inklusiven Ausflug nach Castelsardo mitkommen. Diese kleine Stadt auf dem Berg, deren Lichter man abends von unserem Camp bewundern konnte, lässt sich mit ihrem typisch italienischen Flair nur bewundern und von der Burg aus hat man einen super Blick über die gesamte Umgebung und das nachtschwarze Meer. Super! ,)

  • 02.09.2015

    Grüßt euch, hallo ?? #vallestattmalle

    Shannon479
    ×

    Grüßt euch, hallo ?? #vallestattmalle

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // August 2015

    In diesem Jahr bin ich das este Mal mit ruf in den Urlaub gefahren und zwar nach Sardinien. Die Hinreise war sehr organisiert und alles lief problemlos ab. Nach der Fährüberfahrt wurden wir schon sehr herzlich am Hafen von Teamern empfangen und auch im Camp waren die Betreuer super freundlich. Wir wurden schnell in unsere Villagios eingeteilt und erhielten alles Nötige. So viel zur Anreise ,)

    Ich hatte mit meiner Freundin zu zweit ein Glampimgzelt und ich war überrascht, wie groß die Zelte doch waren. Desweiteren waren sie super ordentlich und sauber. Die Waschhäuser (es gibt 2) wurden drei mal täglich gereinigt. Trotzdem war es oft sandig aber das ist verständlich, wenn man bedenkt das der Strand praktisch direkt vor der Tür liegt. Ansonsten gibt es bei den sanitären Anlagen nichts auszusetzten. Man wird merken, dass ich an diesem Urlaub absolut gar nichts auszusetzten habe. ,)

    Gleich an einem der ersten Abende gab es eine aufschlussreiche Infoshow, in der man über alle Regeln und Ausflugsmöglickeiten aufgeklärt wurde. Es gab ein sehr, sehr abwechslungsreiches Programm, sodass einem nie langweilig wurde. Es war jedoch so gut wie kein Programmpunkt Pflicht. Egal ob Zirkeltraining oder Surferbändchen es gab für viele unterschiedliche Dinge Angebote. Meine Freundin und ich haben nur an einem Ausflug teilgenommen. Wir sind nach Sassari und anschließend zum Stintino-Beach gefahren. Nach einer langen Fahrt hatten wir Freizeit in der Stadt. Da Sassari eine Studentenstadt ist, gibt es viele Cafés und Bars, außerdem einen großen Zara, für alle die auch shoppen wollen. Danach geht es noch weiter zum Strand. Der Stintino-Beach ist ein schöner in einer Bucht gelegener Strand, er ist aber ziemlich überfüllt und daher nich mehr ganz so schön wie er sein könnte. Trotzdem war der Ausflug schön ich würde ihn aber kein zweites Mal buchen.

    Weiter geht es zum essen. Ich fand das essen super lecker es gab morgens ein Frühstück mit großer Auswahl, mittags Obst und eine warme Komponente wie z.B. Frenshtoast. Zum Abendessen gab es immer etwas warmes, wie z.B. Burger, Nudelvariationen, oder Hackbraten. Schließlich gab es noch einen Nachtisch, der meistens etwas Tiramisuartiges war. Alles in allem ist das Essen super, super lecker und immer frisch. Es gibt tatsächlich mal wieder nichts zu meckern. ,)

    Die Anlage, bzw. das Camp ist riesig groß und es gibt viele Möglichkeiten zum chillen und relaxen. Wenn man also keine Lust auf eine Aktivität hatte, dann hat man sich einfach in eine Hängematte gelegt und konnte das Meer rauschen hören. Das Camp ist außerdem sehr gepflegt und nicht dreckig.

    Last but OF COURSE not least möchte ich noch einige Worte über und an die Teamer loswerden. Die Teamer auf Sardinien waren mit Abstand die engagiertesten, fröhlichsten und lustigsten mesnchen die ich kenne. Ich bin Fan der Teamer, da sie immer einen guten Spruch (Grüß dich, Hallo) auf Lager hatten und immer für spontante Aktionen (Clubtanz auf der Bühne der Fähre) zu haben waren. Ohne diese Teamer wäre der Urlaub für mich nicht so perfekt gewesen, wie er war und damit möchte ich mich bei allen Teamern in Valledoria 2015 bedanken. Es war eine unvergessliche Zeit und der beste Urlaub für mich.

  • 25.08.2015

    Sardinen 2015 schönster urlaub ohne eltern

    Becky1307
    ×

    Sardinen 2015 schönster urlaub ohne eltern

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // Juli 2015

    Als es am 13.07 am köln Bonner flughafen los ging waren wir voll aufgeregt.Am ziel angekommen mussten wir mit einem bus noch weitere zwei stunden fahren,aber diese zeit verging so schnell vorbei.Im camp angekommen kriegten wir unser geschirr und ein paar Informationen und wurden später in unsere zelte bzw. Bungalow.Am abend haben wir unsere teamer kennen gelernt.Später gab es noch eine infoshow wo über die auflüge informiert wurden sind,es gab aber auch jeden tag zahlreiche Workshops.Absoulut empfehlenswert ist der bootsauflug die strände waren einfach traumhaft schön und das wasser sowas von klar.Die welcome Party und abschiedsparty waren auch sehr schön.Das essen war ganz ok und man konnte sich immer nachschub holen und wenn man zwischen durch mal hunger hat kann man sich auch im Supermarkt was holen der in der nähe ist.Man sollte aufjedenfall Insektenspray mit nehmen denn viele hatten ein ameisenproblem.Was ich ein bisschen schade fand das dass camp ein wenig abseits war und nicht direkt in der Stadt.Trotzdem ein super schöner Urlaub und man konnte schnell neue leute kennen lernen und Freundschaften schliesen.

  • 12.08.2015

    Unvergesslicher Urlaub

    annalo99
    ×

    Unvergesslicher Urlaub

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // Juli 2015

    Die Reise ging früh morgens in Dortmund los und ich und meine Freundin haben uns schon sehr auf den Urlaub gefreut. Schon vorher hatten wir einen Countdown gestellt und uns unsere Vorfreude wurde immer größer, je näher der Urlaub auf Sardinien rückte. Die Busfahrt umfasste zuerst fast 22 Stunden, dann eine 7 Stündige Fährfahrt und erneut 2 Stunden Bus. Die Zeit verging jedoch wegen der guten Unterhaltung, einem Quiz und Filmen, wie im Flug. So kamen wir nach mehr als 30 Stunden in Sardinien an. Das Wetter war super. Dann wurden wir in unsere Villagios eingeteilt und durften in unsere Holzbungalows um uns einzurichten. Wir wurden unserer Gruppe vorgestellt und auch mein Teamer Felix war total cool drauf :) Das Essen war jeden Tag abwechslungsreich und sehr lecker und auch, dass es nachmittags sehr viel Obst und Gemüse gab war perfekt auf das Wetter abgestimmt. Ich war mit meiner Freundin jeden Tag von morgens bis abends am Strand und haben es sehr genossen. Das Waser war sehr klar und man konnte selbst weit im Meer immer noch seine eigenen Füße sehen. Außerdem war die Temperatur sehr angenehm zum erfrischen. Am Strand sorgten die Teamer auch für Gute Laune und es wurden Workshops angeboten oder es wurde zusammen ein Lied geträllert. Ich habe auf Sardinien viele Freunde gefunden und halte auch KOntakt mit ihnen und freue mich sie am 31.10 auf der HIP wiederzusehen:) Mein absolutes Highlight auf Sardinien war des Auslug mit dem Boot auf die Insel Maddalena. Das Wasser dort war unbeschreiblich schön - so etwas schönes habe ich noch nie gesehen. Es war so Türkis und klar, dass man am liebsten gar nicht mehr weg wollte. Die verschiedenen Strände luden einfach zum baden ein und es war umso trauriger, als wir wieder fahren mussten.

  • 05.08.2015

    Super cooler Sommerurlaub auf Sardinien

    Kalle
    ×

    Super cooler Sommerurlaub auf Sardinien

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // Juli 2015

    Im Juli war ich mit einem Kumpel zwei Wochen im Ruf fitness- and beachclub auf Sardinien. Mit Air Berlin zu fliegen und nicht mit dem Bus anzureisen war die richtige Entscheidung. Man kommt entspannt am Urlaubsort an. Die Flugzeit beträgt ca. 2 Stunden. Wir hatten ein Dreibettbungalow gebucht. Es war klein und auch abschließbar. Zum Schlafen war die Unterkunft voll ok. und sie hat sich auch abends gut abgekühlt. Das Meer und die Umgebung waren super. Den Surf Kurs sollte man mit buchen, da das Surfen viel Spaß machte. Die Surflehrer waren die besten. Einige Ausflüge hatten wir auch gebucht. Alghero by night und die Terme waren schon cool und empfehlenswert. So hatte man immer was vor und es kam keine Langeweile auf. Das italienische Eis ist ein Traum und so komme ich auch schon zum EINZIGSTEN Kritikpunkt das Essen. Ich hätte es mir leckerer vorgestellt und gewünscht. Gut das es leckere Pizza in der Nähe gab. Das Programm war ok. Die Disco war geil. Man lernt neue Leute kennen und kann gut feiern. Auch so kam man sich nicht ständig von den Teamern beobachtet vor. Man konnte sich frei bewegen und sein Ding machen.

  • 16.07.2015

    Einer muss es ja machen

    Leonie_valle
    ×

    Einer muss es ja machen

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // Juni 2015

    Valledoria ist echt ein schöner Ort und der Urlaub war toll. Tipps für euch: - fahrt nicht, wenn ihr hitzeempfindlich seid - hängt bei den surfern ab, die haben ein Sonnendach - fahrt nicht, wenn ihr Angst vor Ameisen und Spinnen habt - After Sun nicht vergessen! - Italiener können kein Englisch - Standd-up-paddling im Sonnenuntergang machen!! - Mückenspray - Ameisen stehen auf Mädchenunterwäsche - die Glampingzelte sind größer als Bungalows und haben einen eigenen Kühlschrank - der Bootstrip ist der beste Ausflug von allen!! - Macht nicht zu viele Ausflüge

  • 16.07.2015

    Ameisen können dich nicht Töten

    hannahdeutz
    ×

    Ameisen können dich nicht Töten

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // Juli 2015

    Meine Reise in den Ruf Beach und Fitness Club begann am 6.7. um 13 Uhr in Köln Deutz, als ich in den Bus einstieg. Kleiner Tipp vorab – nachts könnte es im Bus eventuell kalt werden und man braucht was wärmeres zum anziehen. Am nächsten Tag gegen kurz vor sechs erreichten wir dann den Hafen von Livorno und nahmen anschließend um acht Uhr die Fähre nach Olbia (Sardinien). Die fahrt dauerte um die sechs stunden und war sehr angenehm, da es auf deck 6 einen Raum mit Kinosessel-artigen liegen gab auf denen man hervorragend den Schlaf, den man im bus versäumt hatte nachholen konnte. Als wir um kurz nach vier in Oblia ankamen, erwartete uns schon ein Ruf-Teamer und ein weiterer Reisebus, in dem wir bei grausamer Hitze aufgrund des Fehlens oder nicht Funktionierens der Klimaanlage, weitere zwei stunden verbringen durften. Endlich im Camp angekommen, wurden wir direkt unseren “Meetings“ und Teamern zugeteilt und bekamen unsere Ruf-Strandtasche in der sich unser Besteck befand. Ich habe in einem Vierer Bungalow gewohnt der ziemlich klein war wenn man die größe unserer Koffer betrachtete jedoch konnte ich mich da mit meinen Mitbewohnerinnen gut verständigen. Beim ersten Meeting bekamen wir unser Handtuch, Schlafsack, Kissen und Trinkflasche von unseren Teamern. Nachdem alles in unseren Bungalows verstaut war, gingen wir alle gemeinsam Essen. Das Essen im Club war sehr auf das Thema „ Fitness“ ausgelegt aber dennoch sehr lecker. Da ich zwei Intoleranzen habe, konnte ich das Essen wie die anderen leider nicht mitessen, jedoch informierte sich die Küche, was ich genau essen durfte und bereitete mir daraufhin jeden Tag eine andere und dennoch leckere Mahlzeit, auf die meine Freunde von Zeit zu Zeit ziemlich neidisch waren. Jedoch sollte man nicht vergessen, das es immer noch CAMPING ist was man da macht also sollte man nicht zu hohe Ansprüche haben, da immerhin auch für die Masse gekocht wird. TIPP: Nehmt beim Frühstück lieber die länglichen Brötchen als die runden, die runden sind sehr trocken! Zu den WC"s und Waschmöglichkeiten: Camping ist hier das Stichwort. Es gibt zwei „Wasch und Toiletten-Komplexe“ auf dem ganzen Kampus. Diese werden drei mal am Tag geputzt und sind pro Komplex mit etwa 5-7 Toiletten, ungefähr 7-8 Duschen und 5 Waschbecken ausgestattet. Also jeweils für Mädchen und Jungen getrennt die selbe Anzahl denke ich, war nicht bei den Jungs zum zählen ,) Das Duschwasser war ein bisschen Chlorhaltig aber daran gewöhnt man sich schnell. TIPP: lauft lieber zu dem Komplex, der nicht direkt am Strand ist, der ist für gewöhnlich sauberer! Und jetzt zu meinem Titel, warum Ameisen nicht töten können: An meinem Ersten Abend, kurz bevor wir die Laken bezogen, hatten wir ein riesiges Krabbeliges „Problem“ auf zwei der betten hatten es sich um die 30-40 Ameisen bequem gemacht während wir weg waren und natürlich ist das im erstem Moment ziemlich verstörend. Gut, dass ich einen Ameisenköder dabei hatte und so war das Problem auch nach 20-30 min warten schnell wieder behoben. Man sollte sich aber in jedem Fall an diese Tiere gewöhnen und wissen, dass sie einem nix anderes tun können als auf einem rumkrabbeln, da sie fast im ganzen Club zu finden sind. Camping eben – auch wenn man im Bungalow wohnt. Anti Insekten Sachen sind dennoch eine gute Investition, da man auch gerne von Mücken usw. besucht wird. So das Erstmal zum Camp. Jetzt zum Programm und den Ausflügen: Jeden Tag wurden zahlreiche Fitness Angebote vorgestellt. Da fast jeden Tag ein Ausflug ist, bleibt einem für diese aber nur wenig zeit, wenn man wie ich zum Beispiel nur eine Woche da ist. Castelsardo(Inklusiv-Ausflug): Ich weiß nicht mehr genau wie lange man gefahren ist aber man ist gegen Abend (20:30) mit einem Reisebus nach Castelsardo gefahren und hatte dort anschließend bis 23:15 (Treffpunkt am Bus) Zeit, die Stadt zu erkunden, essen zu gehen oder worauf man sonst so Lust hatte. - - - - - - - - > Auf jeden Fall zu Empfehlen Sassari und Stintino Beach: Ein gekoppelter Ausflug bei dem man erst ungefähr eine Stunde nach Sassari fährt und dort Zeit zum Shoppen hat (Einziger richtiger Shoppingausflug!!!) und anschließend weiter zum Stintino beach der einfach atemberaubend schön ist. Dort gibt es dann einen Vitaminsnack von der Küche und man kann schwimmen usw. - - - - - - - - >Schöne Stadt, Schöner Strand – was will man mehr ? (Shoppen!!!) Alghero by night: Als erstes fährt man auf einen Berg (?!) um dort gefühlte tausend Treppenstufen hoch und runter zu gehen um eine Tropfsteinhöhle zu besichtigen. Allerdings nur den Vorraum für die eigentliche Höhle ist nicht genug zeit da der auf und abstieg zusammen um die 30 min dauert. Anschließend geht es an den Strand/in einen Park wo es mittagessen gibt und einen kleinen Vitaminsnack und anschließend endlich nach Alghero selbst. Schöne Stadt, viel zu sehen, viel Falschware (aufpassen) und wunderschöner Sonnenuntergang. - - - - - - - - > viel zu sehen, anstrengend und trotzdem viel neues. Kein Muss aber schön zu machen wenn man noch Geld übrig hat.

    Die Teamer: Ich hatte zwei super Teamer, die einem immer geholfen haben und immer für einen da waren wenn was war. Meine Teamerin war zwar erst 19 und somit nur zwei Jahre älter als ich, aber war trotzdem eine gute Mischung aus Aufsichtsperson und Freundin. Man konnte viel spaß mit den beiden haben besonders beim Pimp My Teamer wo sie echt alles mitgemacht haben. (Sie Angela Merkel und Er Prinzessin Lillifee)

  • 15.04.2015

    FITness mit RUF Reisen!

    Laraaaa
    ×

    FITness mit RUF Reisen!

    Reiseziel: Sardinien - Italien // Beach- & Fitnessclub // September 2014

    Ich bin mit meinen girls in Frankfurt eingestiegen, wir waren fast die Einzigen, wir wussten nicht so recht was wir uns denken sollten aber in Stuttgart stiegen gleich etwa 50 Leute ein und ich wusste sofort, dass es einfach nur ein mega geiler Urlaub werden würde! Die Fahrt war recht chillig, ich würde mich sogar aus dem Fenster lehnen und behaupten, dass die Busfahrt chilliger als der Flug war :D wir durften filme gucken etc. Als wir ankamen durften wir ein bisschen was essen. Abends gingen wir dann mit seinem Abendessen. Es gab einen Mitternachtssnack, der überaus praktisch war. Wir haben morgens immer den Frühsport mitgemacht, tagsüber sind wir dann meistens shoppen gegangen oder haben Workshops mitgemacht. Abends haben wir oft Filme geschaut oder einfach nur in unseren Zeltdörfern gesessen, jede Menge Karten gespielt und einfach nur riesigen Spaß gehabt! Wir konnten noch einen Clubtanz üben :D der war besonders mit Freunden ziemlich witzig. Am Ende durften wir mit aaaaaallen Leuten Fotos machen :D

nach oben