schließen ×

Skagersbrunn / Schweden


XL-Frühbucher – Spare bis zu 25% - Nur noch

Schreib deinen ruf Reisebericht!

Du warst mit ruf reisen im Urlaub und möchtest gerne einen Reisebericht verfassen? Einfach deinen Reisebericht jetzt hier schreiben und hochladen.

  • 25.07.2018

    der beste Sommer meines Lebens :)

    Fraaaaanka
    ×

    der beste Sommer meines Lebens :)

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juni 2018

    Am 29.06 begann meine Reise nach Schweden. Dadurch, dass ich in Frankfurt einstieg, dauerte es ganze 22 Stunden bis wir am frühen Samstagmorgen im wunder, wunderschönen Schweden ankamen. Aber ehrlich gesagt verging die Fahrt deutlich schneller als erwartet und man hatte schon Gelegenheiten, die anderen Teilnehmer kennenzulernen. Außerdem konnte man von der Fähre aus einen tollen Sonnenuntergang bewundern. In Schweden angekommen wurden wir von super netten Teamern und einem leckern Frühstück empfangen und schon da war allen klar, dass das Essen mega mega lecker seien würde! Da wir die erste Tour waren, wurde uns sofort das Gelände gezeigt und wir lernen unser Meeting, unser Wohnhaus und unsere Teamer kennen. Danach begann dann das tägliche Programm, an dem man teilnehmen konnte, aber nicht musste. Es gibt Workshops wie Wikingerschach, Capture the flag, Surferbändchen flechten, Zimtschnecken backen, Wolken beobachten und Bäume umarmen. Klingt komisch, macht aber echt Spaß :) Außerdem kann man sich selbst Stand-Up-Paddel Boards, Kajaks und Kanus ausleihen und alleine auf den See rausfahren. In der Kirche, dem Ausleihort im Camp, gibt es sogar Fahrräder mit denen man in das nächste Örtchen fahren kann. Es werden drei Ausflüge nach Stockholm, Oslo und in die Burda Borg angeboten, die alle sehr zu empfehlen sind (allerdings leider etwas überteuert) und ins besondere die Boda Borg sollte man unbedingt machen, weil man dabei mit seinen neugewonnen Freunden Rätsel lösen muss und den Teamgeist beweisen kann. Außerdem entkommt man dem Stress der durch die Neuankömmlinge der nächsten Tour entsteht. In Schweden lebt in richtig typisch schwedischen Häusern und durch die Meetings findet man schnell neue Freunde! Das tolle daran ist, dass immer jemand aus deinem Meeting (oder auch aus einem anderem) Lust hat, das was man machen will, zu machen! Außerdem ist mega, dass man selbst entscheiden kann, wann man aufstehen und schlafen gehen will. Und natürlich darf man die traumhafte Lage am See nicht vergessen :)

  • 17.07.2018

    Listen to your heart

    Paula
    ×

    Listen to your heart

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juli 2018

    "Natur pur, Sport free, Essen lecker schmecker, Baden nass, interessante Orte, gute Shows, nette Menschen und Erholung." All diese Punkte konnte ich nach meinem unvergesslichen Urlaub in Schweden auf meiner Liste abhaken! Die Hinfahrt fühlte sich wie eine halbe Weltreise an und war deshalb ein richtiges Abenteuer mit den zwei Fähren und den vielen Pausen an Raststätten. Im Bus konnte ich schon einige wunderbare Menschen kennenlernen, mit denen ich auch meinen ganzen Urlaub verbrachte (Grüße geht raus an die Solhem Gang!) Das Gelände ist atemberaubend schön und bietet viel Freiraum. Der Skagernsee ist kalt, aber man gewöhnt sich spätestens beim Kanukentertraining daran ;) Wir hatten strahlenden Sonnenschein und es war angenehm warm, trotzdem rauschte ab und zu ein kühler Wind an uns vorbei. Der Holzsteg ist ein cooler Ort um sich mal hinzulegen und in den blauen Himmel zu gucken, aber auch der Clubtanz lässt sich dort gut tanzen. Meine Truppe war süchtig danach zu "Head up" zu tanzen :D Das Programm dort ist ein echter Knüller! So wurde unter anderem angeboten, Surferbändchen zu machen, gemeinsam Zähne zu putzen, Bäume zu umarmen, oder zum Beispiel das begehrte "Destyshirt" zu batiken. Für Sportler gab es natürlich auch Einiges! Es wurde ein Volleyballtunier, eine Wander-, Kanu- und Mountainbiketour organisiert und nicht zu vergessen: die sportlichen Spiele wie beispielsweise "Capture the flag". Das meiner Meinung nach Beste Sportangebot war "Freeletics" mit Marcel :) Hier kam ich persönlich wirklich an meine Grenzen. Für die "Programmaussteiger" gab es jeder Zeit die Möglichkeit sich eigenständig aufs Fahrrad zu setzen, Kanu zu fahren, oder Standup zu paddeln. Gegen Abend gab es herrliche Shows bzw.Veranstaltungen wie zum Beispiel "Schlag das Team" oder "Karaoke night" und natürlich die Sauna!! Meine Highlights waren die "Gamenight", wo ich das Pokern gelernt habe und der Sonnenaufgang, für den ich mit vier Weiteren bis 4 uhr morgens aufgeblieben bin. Oslo und Stockholm sind zwei wunderschöne Städte und alle die behaupten, dass Stockholm schöner ist, haben sich geirrt! Oslo hat mir besser gefallen. Das Rathaus, der Royal Palace, das Nationalmuseum, sowie die Oper aus Mamor sind seehr sehenswert! Und natürlich die "Boda Borg" am letzten Urlaubstag: ein MUSS! Megaa. Last but not least: das Essen. Ohne Worte! Unbeschreiblich lecker und vielfältig. Ich war von morgens bis abends nur am Futtern :D MEIN SOMMER IN SCHWEDEN!

  • 28.05.2018

    Hammer Urlaub

    Sarah
    ×

    Hammer Urlaub

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juli 2017

    Am 24.07 ging es für mich endlich von Köln aus los. Ich war mega aufgeregt, vorallem weil ich auch noch niemanden kannte. Aber das ist bei Ruf gar kein problem, wir sind eine halbe Stunde gefahren und schon bin ich mit 1-2 Leute ins Gespräch gekommen. Also neue Freunde findet man bei Ruf defenitiv mega schnell! Nachdem wir schon ein paar Stunden gefahren sind, haben wir angefangen Filme zu schauen und die Teamer haben auch mit uns Spiele gespielt um die lange Bus fahrt schneller hinter uns zu bringen. Man muss dazu sagen, die Teamer waren einfach so chillig drauf gewesen und haben im Bus echt für gute Stimmung gesorgt-also keine Sorge, die Bus fahrt wird zwar lang, aber niemals langweilig!!!

    Dann sind wir mit ca 2 Stunden verspätung (statt um 8 Uhr morgens gegen 10 Uhr morgens) endlich in Skagersbrunn angekommen. Dann haben wir erst mal gefrühstückt. Nach dem Frühstück wurde uns das gelände gezeigt. Dann hatten wir noch was Zeit um andere Leute kennen zu lernen und dann war auch schon die Meeting vergabe. Wir haben uns dann auch direkt mit unserer Teamerin getroffen, und dann wurde jeder erst mal gefragt ob man beim Essen allergien hat usw.

    Zum Essen: Es gab ab 8 Uhr morgens rund um die Uhr essen und es ist für jeden was dabei. Das essen bei ruf ist echt mega lecker.

    Stockholm und Oslo Ausflug: Ich habe beide Ausflüge mitgemacht & kann diese wirklich nur weiter empfehlen. Es sind 2 Wunderschöne Städte, und die muss man einfach sehen wenn man schon in Schweden ist.

    Programm: Vom Programm her ist auch für jeden was dabei. Niemand wird langeweile haben und NICHTS ist ein muss. Es gibt ein Volleyball Tunier, Mountain Bike Tour, Zimt schnecken Backen, Kanu fahren, Elche beobachten und und und. Das einzige was ein muss ist, ist Abends das Meeting. Da trifft man sich mit den Leuten aus dem Meeting, der Teamer fragt ob es euch gut geht, es werden wichtige Infermationen für den nächten Tag weiter gegeben dann Spielt man zum Schluss noch ein Spiel zusammen. Das geht ca 20-30 Minuten.

    Am letzten Tag gibt es dann als Abschluss die Boda Burg. Da bildet man kleine Gruppen(3-5 Leute) und geht durch verschiedene Räume wo man Aufgaben lösen muss. Das kann ich euch auch nur weiter empfhelen, weil es ist der Perfekte abschluss, ihr könnt euch austoben und könnt dann anschließend im Bus auf der Rückfahrt besser Schlafen :D Und es ist auch immer noch besser, als am Abfahrt Tag den ganzen Tag nur an der Unterkunft zu sitzen und sich zu langweilen.

  • 23.10.2017

    Ein Moment fürs Leben

    Todaro
    ×

    Ein Moment fürs Leben

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2017

    Schweden ist ein wunderschönes Land und das nicht nur wegen der Lanschaft. Menschen vorallem Menschen machen dieses Land zu etwas großartigem. Man lernt eine neue Kulutr kennen und taucht in ein atemberaubendes Erlebnis. Eine Reise voller unvergesslicher Dinge und neuer Menschen. Doch was das gesamte gibt bleibt für immer.

    Meine Reise ging am 11. August in Köln los, über Düsseldorf, Dortmund, Bielefeld, Hamburg und Lübeck bis, nach knapp 21 Stunden Fahrt, wir im Camp am Skagern ankamen. Sichtlich kaputt von der Fahrt gingen wir ins Clubhaus, in den Clubraum, und aßen gegen 8.30 Uhr zum Morgen. Ich war mit einem Freund unterwegs, der auch etwas kaputt von der Fahrt war. Wir aßen unser Essen draußen an der frischen Luft, da wir genug stickige Luft im Bus hatten :P. Zu uns setzten sich zwei Mädchen die in Düsseldorf eingestiegen sind, mit den beiden unterhielten wir uns eine kleine Weile. Nach dem Frühstück ging es dann mit Katha, eine etwas aufgedrehte, aber lustige und nette Mitarbeiterin von ruf auf eine Kennlerntour mit dem Gelände. Es ging vom Clubaus, über die vier Teamhäuser, die Kirche (Ausleihraum) und dem Steg bis hin zum Strand. Später gegen 12.00 Uhr wurden wir dann in unsere Teams eingeteilt. Ich Kamm natürlich ins beste Team??. Unsere Teamerin Elsa hat uns dann alles erklärt und uns unsere Armbänder und Clubkarten gegeben. Mit den Clubkarten kann man alles möglichenausleihen z.B. Kajaks, Bälle j. A., Stand-Up Paddles und vieles mehr. Um 14 Uhr dürften wir dann unsere Zimmer beziehen.

    So das soll es zum Anreisetag gewesen sein. Jetzt erzähle ich mal was über mein eigenwa Erlebnis und die Leute die ich dort kennengelernt habe. Ein bunte Mischung aus allem gab es dort, unsympathisch und symphonische Menschen, aber auch komische Sachen und unglaubliches. Mein Team war das Strandvillan, mit paar Leuten verstand ich mich richtig gut z.B. Pascal (bester Mann??), Kendra (sie spielt Volleyball sagt schon alles??), Claire(nett und im Nachhinein merkte ich, sie ist genauso verrückt wie ich), Stefan (ein aufgedrehter Junge, aber richtig nett und auf der gleichen Wellenlänge mit mir. Es gab zwar noch paar andere, wie Lisa, Kristina, Rufus (da muss ich sagen der ist genauso dumm und bescheuert wie ich???????), Anneke, Marie, Finn und Katharina, das waren so die Leute mit denen ich mich hervorragend verstand. Mit einem mehr, mit dem anderen weniger. Ein Grund ist die letzteren fünf waren in einem anderen Team.

    Die Fortsetzung:

    Ich saß mit meinem Kumpel draußen am Skagern und wir hörten bisschen Musik und beobachteten ein wunderschönen und atemberaubenden Sternenhimmel, mit super vielen Sternschnuppen. Eines meiner Highlights der gesamten Fahrt.

    Am 15. August sind wir dann nach Stockholm gefahren, wo ich auch das erste Mal in meinem Leben war. Ein superschöne Stadt mit dem Skansen oder dem königlichen Palast. Eine tolle Erfahrung. Gegen Abend sind wir dann wieder gefahren zum Camp, das dauerte ca. drei Stunden. Am nächsten Tag war Mystery Day wo wir Quidditch gespielt hatten, wo ich mich etwas verausgabt hatte. Halb so wild. Donnerstag und Freitag war wie Sonntag und Montag dasselbe Programm nur andere Angebote z.B. um 15 Uhr wurde eine Sportaktivität angeboten. An dem einen Tag war es Fußball am anderen ein anderer.

    Samstag ging es dann nach Oslo, wo ich dann mit drei Leuten rumlief und so gesagt ein kleiner Touriguide war??. Wir waren an der Oper, am Königspalast, und am Hafenviertel. Wie in Stockholm ging es am Abend wieder zurück ins Camp. Sonntag war Under the Seaday wo ich mit anderen Leuten ein Floß baute, aus Tonnen und anderem Zeugs????. Ob man es glaubt oder nicht, es ist gefahren. Und Montag war dann auch schon Pack und Abreisetag. Wir mussten um 8 Uhr aus den Zimmern raus, wobei es bei uns auch mal kurz vor 9 wurde. Gefrühstückt und gestärkt ging es dann zur Boda Borg, ein Abenteurhaus, zu viel will ich nicht verraten. Nur eine bestimmte Person stand etwas neben sich und hat uns drei die Show vermasselt (der Raum heißt „the Playground“). Gegen 16 Uhr kamen wir dann wieder im Camp an und konnten zu Mittag essen. Denn um 17.15 Uhr ging es dann Richtung Deutschland und auf Wiedersehen Skagersbrunn. Wir fuhren wieder mit den zwei Fähren über, Lübeck, Hamburg, Bielefeld, Dormund, Düsseldorf und schlussendlich wieder nach Köln. Damit endet ein unglaubliches Erlebnis für mich und eine bestimmte Person ist mir besonders ans Herz gewachsen, wer das wohl ist????. Übrigens, ich weiß nicht warum, aber ich hatte die ganze Rückfahrt eine Mütze auf, fragt nicht warum????.

  • 02.08.2017

    "Es war mir ein inneres Blumenpflücken mit euch" Tour 1

    StellaOnTour
    ×

    "Es war mir ein inneres Blumenpflücken mit euch" Tour 1

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juni 2017

    Für mich ging die Fahrt in Bremen los, allerdings mit zwei Stunden Verspätung. Die Fahrt dauerte 14 Stunden und darin waren zwei Fähren enthalten, um halb acht waren wir dann da. Das Gute daran die erste Tour zu sein ist, dass keine anderen Teilnehmer da sind und man um halb zehn auf die Zimmer kann. Abends saß man dann schon am Lagerfeuer. Das Essen war geil, da waren sich alle einig „Man könnte den ganzen Tag essen- wir essen auch den ganzen Tag“. Dem kann ich nur zustimmen! Das Frühstücksbuffet war super reichhaltig, Brot, Joghurt, Obst, Gemüse, Müsli, Käse, Tee…Nur den Kaffee fand ich schrecklich aber egal. Um 12 konnte mal dann direkt zum Mittagessen übergehen. Es gab: Milchreis, Käsespätzle, Kaiserschmarrn (mega!)…Und Abends ab 18:30 zum Beispiel: Kokoscurry, Nudeln, Grillen, Wraps, Burger, Chilli (sin) Carne, Kötbullar mit Kartoffeln, Lasagne… Brownies und Apple Crumble zum Nachtisch waren auch köstlich. Wünsche an die Küche wurden auch direkt umgesetzt! „ Was ist Bäume umarmen? “Wir haben den Bäumen zugehört und dann ihre Geschichten erzählt, „ Das ist der Peter, der ist einsam…“ Klingt verrückt, macht aber total Sinn. Blumenkränze machen, Yoga, Origami, Bändchen flechten, eine Kanutour, Mountainbike Tour oder Zimtschnecken backen.... Man konnte aber auch viel selber ausleihen. Stand-Up-Paddling fand ich super auch wenn es bei mir eher Sit and relax Paddling war. Oder alleine die Gegend erkunden. Wenn man die Ausfahrt hochläuft kann man entweder ins Dorf fahren oder links am See entlang durch den Wald und durch ein Hofkomplex (Büllerbü!) laufen, ist allerdings verbotenes Privatgelände, weswegen hab ich das natürlich nicht gemacht. Die Karaoke Show war der Hammer! Der Saal bebte und alle haben kräftig mitgesungen! Dreimal gab es Lagerfeuer. Ein geniales Krimispiel- der Elch ist tot! Und wie müssen den Mörder finden! Impro Theater: Die Teamer waren verkleidet und hatten zum Beispiel „nach jedem Satz Elch sagen“. Sehr lustig! Die beiden Ausflüge waren auch super organisiert (wenn auch überteuert). Man hatte von 10:30-17:30 Zeit. Stockholm hat eine wunderschöne Altstadt mit kleinen bunten Gassen und tollen Kunst Läden. Der Hafen ist auch sehr idyllisch und das Vasa Museum hat ein beeindruckendes und einzigartiges Schiff zu bieten. Oslo ist auf den ersten Blick aber hässlich. Die Prachtstraße dagegen ist so wie ihr Name. Das Schloss und besonders die Nationalgalerie. 

    Ja und war auch irgendwas schlecht? Der Abreisetag war stressig. Um 08:15 mussten die Zimmer geräumt sein und es gab nur bis 08:30 Frühstück, da waren die Neuen schon da und plötzlich sind 100 statt 50 Leute im Camp. Es gab keine ruhige Ecke mehr. Ich war an dem Tag krank und hätte eigentlich gerne ausgeruht. Mittags gab es auch nicht genug Milchreis für alle und alle hockten auf ihren Koffer rum. Außerdem war auf unserem Ausflug nach Oslo der Bus kaputt, so das er durchgehend auf höchster Stufe geheizt hat, das habe ich mich gefragt warum ruf sich nicht bessere Busse leistet. Aber damit soll dieser positive Reisebericht nicht enden. Ich hatte einen wahnsinnig schöne und idyllische Zeit in diesem traumhaften Resort. Ich grüße an diese Stelle mal mein liebes TLC Trio, unseren verplanten wunderbaren Teamer Aaron, Sergio (ein sensibler Koch), Katha (Katha, du wurdest berühmt), mein Meeting (Strandvillan!!!) und danke euch allen für diese wundervolle Zeit.

  • 27.07.2017

    Ein Sommer voll Harmonie

    neele
    ×

    Ein Sommer voll Harmonie

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juli 2017

    Es war einer der geilsten Urlaube überhaupt. Nicht nur Dank des super leckeren Essens, das es rund um die Uhr gab, sondern auch Dank meiner neuen Freunde, die ich dazugewonnen habe. Ich bin echt froh, dass ich euch kennenlernen durfte und ich habe euch alle ins Herz geschlossen (falls ihr das lest ;) ). Als wir nach der ziemlich langen Busfahrt, die schneller als gedacht verlief, ankamen, wurden wir direkt von den besten Teamern empfangen. Dann gab es Frühstück und wir mussten ein bisschen warten bis wir die Zimmer beziehen durften. In der Zeit habe ich schon neue Freunde gefunden. Als wir dann unsere Teamer und "Mitbewohner" kennengelernt haben. Uns wurden Zimmer zugeteilt und dann das Gelände gezeigt. Und dann hatten wir Freizeit. Aber man hatte nie Langeweile, weil es immer Programm gab, wie zum Beispiel: ein Volleyballturnier, eine Kanutour, eine Mountainbiketour, einen Tag in Stockholm und einen in Oslo, was von der Fahrt her echt ging. Dann gab es noch am Abreisetag freiwillig die Boda Borg, sowas gibt es in Deutschland nicht. Aber das war noch nicht alles, denn es gab noch viel mehr, wie sportliche Workshops (Yoga, Bauch-Beine-Po und auch was für Jungs ;) ), kreative Workshops (Blumenkränze basteln, uvm.) und es gab eine Party. Dazu kamen noch die anderen dort, aber es waren alle richtig nett und man konnte mit jedem reden, egal wie alt, wo man herkommt oder sonst was. Ich habe da so viele neue Freunde kennengelernt und obwohl wir in Deutschland komplett verteilt wohnen, treffen wir uns immer wieder, auch auf der HIP und natürlich nächstes Jahr wieder in Schweden ::)). Wenn jemand von meinen Freunden das liest, ich möchte mich nochmal bedanken bei euch für die geile ZEit mit euch...

  • 01.10.2016

    Der beste Sommer meines Lebens

    Sophie_3_1
    ×

    Der beste Sommer meines Lebens

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juli 2015

    Als wir in den Bus einstiegen, hatten wir noch über 20 Stunden Fahrt vor uns. Trotz allem waren wir echt motiviert und haben uns gefreut, zu recht. Die Busfahrt verging viel schneller als wir gedacht hatten und so kamen wir dann auch morgens in Schweden an. Wir wurden direkt von vielen netten Teamern begrüßt und nach dem Frühstück wurde uns auch direkt das ganze Gelände gezeigt. Später wurden wir auf Häuser und in Zimmer aufgeteil. Da ich mit zwei Freundinnen angereist war, hatten wir ein Dreibettzimmer. Leider konnten wir erst um 14 Uhr auf unsere Zimmer, was echt blöd ist! Am Anfang hatte ich echt Sorge,ob wir Anschluss finden, aber schon nach dem ersten Abend waren wir eine Gruppe von 10 Leuten. Die meiste Zeit haben wir damit verbracht auf dem Steg oder am Esstisch zu sitzen und zu quatschen. Das Freizeitangebot in Schweden ist echt toll. Es gab keine Sekunde in der man sich gelangweilt hat! Die ganze Landschaft und vorallem der See waren einfach nur der Hammer! Das einzig blöde war der schlechte WLAN- Empfang XD. Es gibt Kanu-Touren, Volleyball Spiele, man kann schwimmen gehen oder Fahrrad fahren, angeln, Tischtennis spiel..... Tausend Möglichkeiten. Besonders loben möchte ich aber noch die super Küche! Das Essen war dermaßen gut und lecker, besser als zu Hause XD, für alle was dabei. Ob Vegetarier, Veganer oder sonst was, keiner musste verhungern. Es gab quasie 24/7 Essen. Leider ist diese einmalige Zeit viel zu schnell vergangen und 12 Tage kamen einem vor wie 3... Die Abreise war echt traurig. Aber bald ist die HIP´16 und da sehen wir uns wieder!

  • 26.09.2016

    Beste Jugendreise

    Kerschdin2
    ×

    Beste Jugendreise

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2015

    Es war ein sehr schöner Urlaub. Man konnte an sehr vielen, spaßigen Aktivitäten teilnehmen sowie an Workshops. Es wurde auf unsere Wünsche eingegangen. Die Tagesausflüge nach Stockholm und Oslo waren auch sehr lustig. Außerdem gab es immer unterschiedliche Speisen, die immer sehr lecker waren. Der Mitternachtssnack war auch immer ein Highlight. Die Betreuer waren immer nett und hilfsbereit. Jedoch war die Anreise sehr anstrengend und lang.

  • 24.09.2016

    unvergesslicher Urlaub in Skagersbrunn

    nad18
    ×

    unvergesslicher Urlaub in Skagersbrunn

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2015

    Hallo,

    ich war dieses Jahr das erste Mal mit ruf unterwegs und zwar in Schweden und kann es jedem nur wärmstens empfehlen.

    Die Anreise verlief problemlos mit dem Bus. Wir haben zwar 27 Stunden gebraucht, was einem auf den ersten Blick richtig Angst einflöst. Aber die Zeit verging so schnell, dass man ganz erstaunt ist, wenn es auf die Fähre geht und man dann auch schon in Schweden ist. Ich habe bereits im Bus tolle neue Freunde gefunden und wir hatten riesigen Spaß, dass die Zeit im Bus nur so dahin flog. Wir haben nicht einmal den Stau mitbekommen. Auch die Busfahr ist sehr bequem, da immer genügend Pausen eingelegt werden und auch der Comfort im Bus ist super.

    Die Unterkunft im natureclub Skagersbrunn ist super. Man kann es mit einer sehr guten Jugendherberge vergleichen, wobei die Zimmer, Duschen, Toiletten, Gemeinschaftsräume und das Essen sehr viel besser sind. Diesbezüglich gibt es absolut nichts auszusetzen. Auch die Teamer sind sehr locker drauf und wenn man sich an die wenigen Regeln hält, gibt es keine Probleme.

    Langweilig wird es einem nie. Der natureclub liegt direkt an einem großen See, sodass man Kanufahren kann oder Stand-Up-Paddling gehen kann. Leider war im August/September das Wetter sehr windig und etwas kühl, sodass wir diesen Aktivitäten nicht nachgehen konnten. Dafür verbrachten wir die ganze Zeit entweder draußen beim Beachvolleyball spielen oder drinnen bei Tischtennis, Tischkicker und diversen Gemeinschaftspielen. Außerdem wurden immer Workshops angeboten, an denen man freiwillig teilnehmen konnte. Von Ketten basteln und backen bis Capture the flag und Teamer gegen Teilnehmer war alles dabei. ES WIRD DEFINITIV NICHT LANGWEILIG!

    Ich habe auch an allen drei Ausflügen teilgenommen und alle waren genial. Stockholm und Oslo sind wirklich sehenswert. Die Busfahrt von ca. 3-4 Stunden ist völlig im Rahmen und da man früh losgeht, sodass man um ca. 10-11 Uhr in der Stadt ist und abends gegen 17 Uhr wieder zurückfährt, hat man genügend Zeit in der Stadt. Eigentlich wollte ich den 3-Tages-Ausflug nach Stockholm machen, der dann leider wegen zu wenig Teilnehmern abesagt wurde, aber ein Tag war auch völlig ausreichend. Man hat immer die Möglichkeit mit den Teamern mitzugehen, die verschiedene Touren in die Stadt machen- z.B. Hard Rock Café, Park, Zoo- oder man erkundet die Stadt auf eigene Faust. Mit einem Stadtplan ausgestattet findet man sich problemlos zurecht und mit Englisch kann man sich auch überall durchfragen.

    Am letzen Tag geht es in die Bodaborg. Ein absolutes Highlight. So etwas gibt es in Deutscchland nicht und man sitzt nicht im natureclub und wartet auf die Heimreise, was echt traurig ist. Wir hatten mega viel Spaß in der Bodaborg. In Gruppen muss man diverse Räume mit Geschicklichkeits-, Sportaufgaben oder beiden lösen. Die Räume sind unterschieldich schwer, sodass jeder an seine Grenzen kommt und Teamfähigkeit ist gefragt, denn ansonsten braucht man gar nicht erst anfangen. Alleine schafft man das nicht :)

    Dieser Tag war ein super Abschluss für die Reise, wo nochmal richtig zusammen geschweist hat. Und wir hatten alle mega viel Spaß.

    Dann geht es zurück zum natureclub und am Spätnachmitta fährt man wieder zurück nach Deutschland. Im Bus lässt man die tolle Zeit revue passieren und kann gar nicht glauben, wie schnell alles wieder vorbei ist.

    Ich hatte einen unvergesslichen Urlaub mit vielen neuen Freunden. Und jetzt ein paar Wochen seit wir wieder in Deutschland sind, besteht der Kontakt immernoch und er wird auch bestehen bleiben. :)

  • 17.09.2016

    Urlaub mit Freunden in toller Umgebung

    Zoruakk
    ×

    Urlaub mit Freunden in toller Umgebung

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2015

    Mit schwieriger Anreise von München haben wir Skagersbrunn auch gut erreicht. Das Gelände war riesig mit mehreren Holzhäusern für die Unterkunft. Zwar waren nicht alle Angebote nach meinen Geschmack doch konnte man sich Spiele oder Fahrräder selber ausleihen und selbst die Gegend erkunden. Die Betreuer waren sehr nett, freundlich und immer gut drauf. Ich hatte einen tollen Urlaub und komme gerne wieder.

  • 10.09.2016

    Ein Sommer wie er immer schon in meiner Phantasie

    Yasmini00
    ×

    Ein Sommer wie er immer schon in meiner Phantasie

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2015

    ...war! Ich hab schon viel erlebt, doch nichts was so voll Harmonie war! Die Sonne sengt sich leise überm Meer und ich schlaf ein. Wir entkommen unserem Leben - für einen Sommer in Schweden... Wer einmal in Skagersbrunn war erinnert sich bestimmt mit einem Lächeln an diese Zeilen. Aber fangen wir mal von Anfang an: Ja, ich war schon sehr aufgeregt vor meiner ersten ruf-reise, und die auch noch alleine! Doch in Hamburg war diese Sorge schon gleich vergessen! Von da an gingen die 12 Tage wie im Flug vorbei, bis ich wieder in Hamburg ankam und mich ernsthaft gefragt hab, ob das nur ein Traum war. Denn der Urlaub war wirklich traumhaft! Ich kann euch nur sagen, macht so viel Programm mit wie nur geht. Wir hatten am Ende immer die Qual der Wahl... Vom Frühsport angefangen über Blaubeernsammeln und Standuppaddeling bis hin zur Wellnessnight am Abend und Stockbrot am Lagerfeuer. Mir hat alles wirklich viel Spaß gemacht, das liegt natürlich auch an den Menschen. Ich hatte das Glück eine neue sehr gute Freundinn zu gewinnen, mit der alles doppelt so viel Spaß gemacht hat. Was Freunde finden angeht tut man sich wirklich nicht schwer in Schweden, wenn man nicht unbedingt der schüchternste Mensch der Welt ist! Die Ausflüge sind auch absolut empfehlenswert. 2 wunderschöne Städte darf man ja schließlich nicht alle Tage erkunden! Auch die Boda Borg hat mir sehr gefallen. Ihr dürft nur nicht aufgeben, dann klappt es irgendwann ,-) Ja, wir hatten da auch so unsere Probleme, aber wenn man es dann geschafft hat ist es umso schöner! Gerade vor der langen Heimfahrt war das ein super Ausflug. Sonst kann ich nur sagen, dass ihr nicht zu viel Zeit in Oslo und Stockholm fürs shoppen verplempern solltet. Ich mach das auch gerne, aber die Städte haben einfach noch so viel mehr zu bieten als das Hard Rock Café etc.! Nun noch zum Essen: das war wirklich richtig gut!!! Mein einziges Problem war, dass ich immer zu viel gegessen habe, aber wann hat man schonmal so eine Auswahl!? Ansonsten war für mich das Baden immer ein absolutes Highlight. Nutzt das wirklich aus so einen schönen See direkt vor der Tür zu haben. Auch, wenn es erst ein bisschen kalt ist! So vergehen die Tage wie im Flug und der letzte Abend tritt ein. Bei uns war das eine Silversterparty! Generell fand ich das Abendprogramm immer richtig toll und unterhaltsam. Die geben sich wirklich so viel Mühe, ich konnte mir das gar nicht vorstellen, dass das alles nur für uns ist! An dieser Stelle mal ein ganz großes Dankeschön an das gesamte ruf-Team. Von der Küche bis zum Teamer sind alle richtig nett!

  • 07.09.2016

    Schweden`16

    LenaaaMa
    ×

    Schweden`16

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2015

    Schweden… die Heimat der Elche, Köttbullar und IKEA. Durch meine Cousine, mit der ich diese Reise antrat, kam ich auf RUF Reisen und dem Angebot des Natureclub in Skagersbrunn. Nach kurzer Zeit, war die Entscheidung gefallen, diesen Sommer sollte es zusammen nach Schweden gehen. Mit einem schwerbepackten Koffer, überragenden Schwedisch-Kenntnissen (Hej!) und voller Vorfreude aber auch ein paar Bedenken ging es dann für uns am 30.07.2016 in Bonn los. Nach 22h Busfahrt quer durch Deutschland über Dänemark und Schweden kamen wir dann gegen 10 Uhr morgens sehr übermüdet an. Nehmt auf jeden Fall ein Kissen mit und schaut, dass ihr nicht zu viel Handgepäck habt, das stört extrem. Nach 4h Freizeit wurden dann gegen 14 Uhr die Zimmer bezogen. Wir wohnten im Strandvillan, nach dem Clubhaus das größte Haus und mit Abstand das Schönste. Das Camp liegt im Ort Skagersbrunn am Skagern-See, man lebt sozusagen Tür an Tür mit ein paar „echten“ Schweden. Die Zimmer waren sporadisch eingerichtet, man hatte aber alles, was man braucht. Dusche und WC lagen auf dem Gang, ein Waschbecken war im Zimmer. Das Haus war allerdings sehr hellhörig, was doch immer wieder nachts während der Nachtruhe zu Komplikationen führte :D (geht früh genug ins Club-Haus wo ihr früher oder später landen werdet, dann könnt ihr euch gleich das Sofa im Tischtennis-Raum reservieren, in diesem Raum darf man sich die ganze Nacht aufhalten) Nun aber zu den Aktivitäten in Skagersbrunn: Jeden Tag wurde ein Programm mit diversen, täglich wechselnden Punkten geboten, z.B. Freeletics, Armbänder basteln, Survival-Skills, Kämpfen und Ringen, Volleyball, und und und. Es lohnt sich auf jeden Fall mal etwas Neues auszuprobieren, was man vorher noch nie gemacht hat! Das Programm war sehr abwechslungsreich, hätte nur manchmal besser organisiert sein können. Neben diesem Programm war es möglich, sich Fahrräder, Kanus oder Angeln auszuleihen, es wurde einem also wirklich nicht langweilig. Meine Cousine und ich haben an den Ausflügen nach Stockholm und Oslo teilgenommen, beides sind total schöne und interessante Städte! Abfahrt war um 7 Uhr, Rückkehr gegen 21 Uhr. Das besagte Lunchpaket bestand aus einem Apfel und einem Müsliriegel, also packt beim Frühstück was ein, bis man in den Städten ist, steht einem nämlich noch 3 bzw. 4 Stunden Busfahrt bevor. Dass Schweden nicht gerade eine Südsee-Region ist, hat sich bei uns sehr im Wetter gezeigt. Selbst wenn die Sonne scheint, ist es durch den ständigen Wind recht kühl, setzt dann noch Regen ein, sinkt die Temperatur schnell auf unter 15 Grad. Packt also genügend warme Sachen ein, sonst steht ihr wie wir am vierten Tag im Supermarkt und kauft Waschmittel. Interessant war, dass es in der Nacht vielleicht 4 Stunden wirklich dunkel war, gegen 3 Uhr setzte dann schon die Dämmerung ein. Was den Urlaub in Schweden aber wirklich besonders machte, waren die Leute, mit denen man da war. Ich hätte nie gedacht, so viele nette und coole Menschen auf einem Fleck kennen zu lernen. Nach 10 Tagen ist das Meeting schon fast eine Familie, jeder hat seine Rolle. Und dann war schon der letzte Tag gekommen und die Rückfahrt stand bevor. Die Neuen waren morgens angekommen und für uns ging es dann abends nach einem tränenreichen Abschied gegen 17 Uhr wieder zurück.

  • 02.09.2016

    Sommer in Schweden

    liha
    ×

    Sommer in Schweden

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2015

    Mit einem vollbepackten Koffer, großer Vorfreude und etwas Spannung (da ich alleine loszog) ging es endlich los! Nach einer langen Busfahrt, während der man schon den ein oder anderen kennenlernen konnte, kamen wir endlich in Skagersbrunn an. Der erste Morgen zog sich sehr lange vor sich hin, da man noch nicht wusste in welches Meeting man kommen wird und mit wem man sich das Zimmer teilen darf. Außerdem waren noch die alten Teilnehmer vor Ort, so dass es im Camp auch ziemlich voll und laut war. Nach ein paar ersten Stunden konnten wir dann endlich um 14Uhr unsere Zimmer beziehen und unsere Koffer verstauen. Jetzt fühlte man sich einfach wohler und der wunderschönen Zeit stand nichts mehr im Wege. Die Tage vergingen wie im Flug, aber man hatte trotzdem genug Zeit um tolles zu erleben. Jeden Tag wurde ein tolles und abwechslungsreiches Programm angeboten. Der Tag begann bei uns immer mit einer Runde Frühsport am See,- von,Yoga überJoggen ,bis hin zu Aerobic Extreme war vieles dabei. Danach gings immer schön frühstücken. Auch hier hatte man eine gute Auswahl, so gab es verschiedenes Müsli, frisches Obst, Brote, Käse, Wurst, Marmelade Nutella, usw. Ab 12Uhr gabs dann immer noch eine kleine warme Mahlzeit dazu wie z.B. Milchreis, Hot Dogs, Kartoffelauflauf... Über den Mittag machten wir ab und zu mal beim Programm mit (Mountainbike/ Kanu fahren, Blaubeeren sammeln...). Dass Programm war aber natürlich nur freiwillig! Es gab auch viele andere Möglichkeiten, den Tag zu verbringen, z.B. konnte man schwimmen gehen. Standuppaddeling betreiben, selbst eine Radtour unternehmen oder einfach nur gemütlich am Strand in den Tag hinein leben. Abendessen gings immer zur selben Zeit zusammen mit dem Meeting. So gab es immer Salat, eine jeden Tag andere Hauptspeise (auch vegetarisch/vegan) und einen Nachtisch. Um 21Uhr war meistens noch eine Abendveranstaltung im Clubhaus (z.B. Pimp my Teamer, Spieleabend, Schlag das Team, oder auch ein Lagerfeuer und Sauna). Je nachdem wie man gebucht hatte gab es noch Ausflüge. Zuerst ging es ca. 4 Stunden mit dem Bus nach Oslo. Die Fahrt war zwar relativ lange, verging jedoch ziemlich schnell, da man z.B. die schöne Landschaft aus dem Bus auf sich wirken lassen, oder sich mit seinem Nachbarn unterhalten konnte. Oslo allgemein ist eine schöne, moderne Stadt. Der zweite Ausflug ging nach Stockholm (ca. 3Stunden Fahrt). Stockholm an sich bietet eine wunderschöne Altstadt und auch schöne Plätze am Wasser. Es gibt dort auch sehr viele tolle Museen in denen man sich gut verweilen kann. Auch eine Stadtrundfahrt mit dem Bus oder über Wasser bietet sich dort an, da man sehr viel zu Fuß gehen muss um die ganze Stadt zu sehen (Stockholm liegt ja auf 14 Inseln). Der dritte und letzte Ausflug am letzten Tag führte in die Bodaborg. Dies lohnt sich vor allem für Personen, die Lust auf sportliche und zum Nachdenken anregende Aufgaben haben und auch den einen oder anderen blauen Fleck in Anblick nehmen. Man darf dort auf keinen Fall zu schnell aufgeben und muss oft viele Male die Räume wiederholen, bis es klappt. Doch wenn es dann mal klappt steigt das Glücksgefühlcin einem auf und man kann voller Motivation weiterziehen! Nach der Bodaborg ist man ziemlich ausgepauert und vielleicht auch müde,- eine gute Voraussetzung für die anschließende lange Fahrt nach Hause.

  • 31.08.2016

    Abenteuer Schweden

    lisaschmidt
    ×

    Abenteuer Schweden

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2015

    Mein Abenteuer begann Ende Juli. Mit dem Bus fuhr ich 27 Stunden bis zu meinem Ziel - Skagersbrunn. Klar, am Anfang war ich schon nervös und fragte mich, ob dort nette Leute sein würden. Aber meine Sorgen waren unbegründet. Schon auf der Hinfahrt knüpfte ich die ersten Freundschaften. Ich war eines der wenigen Mädels die alleine fuhren (es sind eher die Jungs, die alleine unterwegs sind), aber alle sind sehr offen und man findet auf jeden Fall immer Anschluss. Als wir endlich nach der langen und ungemütlichen Busfahrt ankamen (nachts wird es im Bus kalt, nehmt euch am besten eine dünne Decke mit in den Bus und ein Kissen zum Schlafen), wurden wir alle sehr herzlich von den Teamern begrüßt. Es gab erstmal ein Frühstück und danach wurden die Meetings verteilt (in einem Meeting sind alle, die in einem Haus wohnen). Wir durften zwar erst um 14 Uhr die Zimmer beziehen, aber die Zeit dazwischen nutzte ich um noch mehr Leute kennenzulernen und das Gelände zu erkunden.

    Wir lebten uns schnell ein und gewöhnten uns an den Alltag in Schweden. Es gab jede Stunde einen neuen Programmpunkt (Beachvolleyball, kreative Workshops, Werwolf spielen, Tischtennistunier,...) von den Teamern. Vor Ort kann man auch Gitarren, Spiele und Kanus ausleihen, davor müsst ihr aber das Kanukentertrainig mitgemacht haben. Man kann, aber auch ein Fahrrad ausleihen und so entweder die Umgebung erkunden oder in die Nachbarstadt Atorp fahren. Dort gibt es einen Supermarkt, eine Eisdiele und eine Pizzeria. Oder man kann auch einfach chillen. Langweilig wird es garantiert nicht und es gibt auch immer etwas zu Lachen. Natürlich muss niemand an dem Programm von den Teamern teilnehmen, denn in Skagersbrunn ist alles freiwillig außer abends das Meeting. Bei dem Meeting treffen sich alle Leute aus einem Haus, bei mir alle aus dem Strandvillan und dann spielt man ein paar Spiele, gibt eine kurze Rückmeldung ob alles ok ist und bekommt Infos für den nächsten Tag. Danach geht man zusammen mit seinem Meeting Abendessen. Jedes Meeting hat auch seinen eigenen Teamnamen mit einem passenden Schlachtruf, den ihr euch zusammen ausdenkt.

    Ich war 2 Touren in Schweden, also 3 Wochen. Es gibt dann einen sogenannten Wechseltag, an dem die Leute von der ersten Tour abreisen und die von der 2. Tour ankommen. Am Anfang habe ich die alten Leute vermisst, weil ich an sie gewöhnt war, aber nach kurzer Zeit habe ich mich auch an die Neuen gewöhnt und hatte genauso viel Spaß wie in der ersten Tour. Ich durfte auch in meinem Zimmer und Haus bleiben.

    Das Essen war super lecker und es gibt auch immer eine vegetarische oder vegane Alternative. Auch mit Allergien habt ihr dort gar kein Problem (ich habe seeehhhrrr viele Allergien und die Küche hat oft extra für mich gekocht). Es gibt auch fast rund um die Uhr Essen (von 8.30 - 14 Uhr Frühstück, ab 12 etwas Warmes dazu, was dann bis 16.30 Uhr stehenbleibt, ab 18 Uhr Abendessen und oft auch noch einen Mitternachtssnack), also verhungern kann dort keiner.

    Die Häuser sind ziemlich alt und das merkt man auch, aber ihr seid ja eigentlich nur zum Schlafen dort. Pro Zimmer gibt es nur zwei Steckdosen, also packt auch noch eine Steckdosenleiste in euren Koffer. Die Decken dort sind ziemlich dünn und die Fenster auch nicht ganz dicht, also wenn ihr mal ein paar kalte Tage habt (das war bei mir der Fall, die Höchsttemperatur waren 13 Grad), dann kann es nachts schon kalt werden. Aber wenn ihr ein paar warme Pullis dabeihabt, passt das schon. Das Wetter in Schweden ist generell sehr wechselhaft, in der einen Minute scheint die Sonne und ihr sitzt nur im Top am See und in der nächsten sind Wolken am Himmel und ihr braucht wieder einen Pulli. Also am besten was für jedes Wetter dabeihaben.

    Ich habe den 3 Tages Ausflug nach Stockholm mitgemacht, das war sehr cool, weil ihr so Schwedens Hauptstadt viel besser erkunden könnt. Ihr habt so die Chance sehr viele Sehenswürdigkeiten von Stockholm anzuschauen, das könnt ihr bei dem 1 Tagesausflug nicht. Ich rate euch für den Ausflug genug Geld mitzunehmen, da ihr das 72 Stunden Ticket (für Bus, Bahn und Fähre, kostest ca. 140 – 160 Kronen, also 14-16 Euro) selbst zahlen müsst und ihr müsst auch selbst für euer Mittagessen sorgen. Ihr wohnt dort in einem Hostel, mit einer Gemeinschaftsküche, in der alle abends zusammen kochen. In der Nähe vom Hostel ist ein Park und ein Hafen, der sich abends sehr gut noch zum Baden eignet. Da die Fähre auch in dem Ticket dabei ist, könnt ihr abends auch mal mit der Fähre fahren, das ist auch sehr schön. Die 3 Tage lohnen sich auf jeden Fall!

    Der Ausflug nach Oslo solltet ihr euch auch auf gar keinen Fall entgehen lassen, denn die norwegische Hauptstadt ist auch wunderschön.

    Das einzig Blöde ist eben die lange Fahrt zu den beiden Städten, nach Oslo braucht man 4 Stunden und nach Stockholm 3. An diesen Tagen muss man dann etwas früher aufstehen, aber das lohnt sich auf jeden Fall und ihr könnt auch im Bus weiterschlafen.

    Der Ausflug zum Abenteuerhaus Bodaborg findet am Abreisetag statt und so könnt ihr euch nochmal richtig auspowern, bis es wieder in den Bus in Richtung Heimat geht.

  • 30.08.2016

    Organisiertes Chillen!

    jost23HSV
    ×

    Organisiertes Chillen!

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juli 2015

    Organisiertes Chillen - das war ein toller Schwedenurlaub! Mit meinem Freund Moritz haben wir einige lockere Tage im Natureclub Skagersbrunn an einem großen See verbracht. Alles war optimal organisert und vorbereitet, trotzdem blieben viele Möglichkeiten zur eigenen Gestaltung. Ein Stockholm-Ausflug und ein Teamspiel im Abenteuerhaus Bodaborg waren die Highlights in diesen Tagen. Zum Teamer Robby hatten wir einen besonders guten Draht - Boot fahren, Fische angeln und grillen - echt cool!

  • 28.08.2016

    Skagersbrunn 2016

    LOK
    ×

    Skagersbrunn 2016

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2015

    Hej hej! Am 08.08. ging die Reise vom Frankfurter Flughafen mit dem Bus los. Der Bus hatte leider 2 Stunden Verspätung, sodass wir erst um 14 Uhr, statt um 12 Uhr losfuhren. Die Fahrt war schon anstrengend, aber als man dann den See und die wunderschöne Landschaft gesehen hat, war all das vergessen! Es wurden unglaublich viele tolle Workshops angeboten. Von Cheerleading, bis zu einem Gesangsworkshop mit dem unglaublich sympathischen Sebastian Niklaus bis über Heidelbeeren sammeln, Tetrapack basteln, Kunstworkshops und vielem mehr. Es war ein buntes Programm und alles war freiwillig! Natürlich nahm ich an so vielen Workshops wie möglich teil. Ein absolutes Highlite war das "Burning Elk Festival". Mittags wurde ein Elch aus Holz zusammengebaut, der abends abgebrannt wurde. Ich nahm die ganze Woche am Gesangsworkshop teil und dort sind wir dann zusammen mit Sebastian aufgetreten. Nach dem Auftritt gab es dann noch eine Aftershowparty. Alle tanzten, sangen und hatten einfach Spaß. Auch die Betreuer waren oft bei uns und waren auch super nett! Natürlich fehlte der Clubtanz 2016, zu dem Lied: Give me your love, von Sigala auch an diesem Abend nicht. Abgesehen von den ganzen tollen Workshops und kreativen Ideen der Betreuer gab es immer ein buntes Abendprogramm. Mal durften wir unseren Teamer/unsere Teamerin zu einem bestimmten Thema verkleiden, unser Glück mit Nudeln als Einsatz am Casinoabend versuchen, beim Karaokeabend singen und tanzen oder einfach mal bis spät in die Sauna gehen und ein Bad bei Mondschein nehmen. Ganz toll fand ich, dass wir uns immer Sachen ausleihen durften. Somit probieren wir mal Stand Up Paddling aus, was wirklich eine tolle Erfahrung war! An einem Abend fand eine Nachtwanderung statt und anschließend konnte man, wenn man wollte, am Scary Walk teilnehmen. Das war so lustig! :D Man ging in kleinen Gruppen durch den Wald. Die Wege waren durch Lichter ausgeschildert. Die Betreuer waren verkleidet und erschreckten uns. Mal kam eine Hand aus dem Gebüsch, oder ein gruselig verkleideter Betreuer rannte uns hinterher. Zur Beruhigung haben wir dann alle am Lagerfeuer gesessen und gesungen. An einem Tag fand ein Volleyballtunier statt. Unser Team gewann zwar nicht, aber wir haben den Pokal für die beste Stimmung erhalten. Jeden Tag gab es eine Challenge, immer zu einem bestimmten Thema. Man konnte die ganze Tour über Punkte sammeln und am Ende wurde das Gewinnermeeting bekannt gegeben. Wir haben den 2. Platz gemacht. An folgende Challenges kann ich mich erinnern: Sandburgen bauen, Klimmzugchallenge oder eine Challenge in der man zu Fragen schätzen musste. Ein riesengroßes Lob außerdem an die Küche!! Das Essen war wirklich lecker und man konnte von ganz früh morgens, bis 12 Uhr Frühstück bekommen. Um 14 Uhr wurde das ganze durch eine warme Mahlzeit ergänzt, also so was wie Milchreis und um 14:30 Uhr gab es immer etwas mit Obst. Abends gab es dann etwas Warmes. Frisches Wasser stand auch immer zur freien Verfügung. Ganz toll fand ich außerdem die Tagesausflüge nach Oslo & Stockholm. So konnte man ganz viel skandinavisches Flair bekommen, shoppen und sich Sehenswürdigkeiten anschauen. Man konnte die Ausflüge sogar noch ganz spontan im Camp buchen. Was wäre solche eine tolle Freizeit ohne neue Freunde? Ich lernte so viele tolle Menschen kennen, die aber auch leider teilweise ziemlich weit weg wohnen. Trotzdem habe ich mit ihnen so ziemlich den schönsten Sommer meines Lebens erlebt. Auch der Abschied fiel total schwer, da man sich nach 10 wundervollen Tagen wirklich ins Herz geschlossen hat. Ich habe aber viele Erinnerungen an diesen Sommer! Besonders denke ich bei dem Lied "Sommer in Schweden" von Revolverheld gerne an die wunderbare Zeit zurück. Besonders toll war es, sich an den See zu legen, sich dort zu unterhalten und Musik zu hören. Aber auch die Zeit nach dem Abendprogramm war toll! Wir spielten Tischkicker oder sangen, da im Camp viele Gitarre spielen konnten. 10 Tage sind zwar eine lange Zeit, aber für Schweden viel zu wenig. Wir wären so gerne noch dort geblieben und ich denke bei meiner nächsten Reise mit Ruf ziehe ich 2 Touren in Erwägung! Damit wir aber unsere Urlaubsbekanntschaften wiedersehen, möchten wir uns alle beim HIP Nachtreffen treffen. Auf meinem Blog: http://sparkleandshineofmyworld.blogspot.de könnt ihr noch vieles mehr über die Reise lesen und entdecken.

  • 28.08.2016

    Zum ersten Mal in Schweden!

    leeev
    ×

    Zum ersten Mal in Schweden!

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2015

    Das erste Mal mit ruf unterwegs, das erste Mal Schweden sehen... Von der langen Busfahrt darf man sich nicht abschrecken lassen, denn die Reise ist es wert! Egal, ob Ausflug nach Oslo oder Stockholm, Mountainbike-Tour, Kanutour oder Stand-up-Paddeln - den Urlaub konnte ich so gestalten, wie ich wollte. Im Meeting fand man erstaunlich schnell Freunde und konnte dann gemeinsam Stockbrot oder Zimtschnecken backen, gegen andere Meetings beim Volleyballtunier antreten oder zusammen den Scary Walk durchstehen. Die Freundschaften, die in Schweden entstehen, bestehen auch nach der Abreise. Ein Wiedersehen ist geplant. :) Weil die ersten Tage in Schweden zu kalt und windig waren, um im See baden zu gehen, hat sich unser Meeting getroffen, in der Sauna aufgeheizt und danach sind wir in den See gesprungen! Villan - bestes Meeting wirklich! Dann wurde es wärmer und bei Sonnenschein und mit Aussicht auf den ruhigen See versteht man, warum Schweden für seine schöne Landschaft bekannt ist. In Skagersbrunn hat man den See direkt vor der Nase, nachts eine wunderschöne Sicht auf den Sternenhimmel und auf dem See eine ungestörte Stille, die man in Deutschland fast nie und nirgends hat. Dank dem Küchenteam gab es auch immer eine leckere, vegetarische und vegane Alternative und die Abendprogramme wurden von den Teamern sehr unterhaltsam gestaltet. Außerdem gab es jeden Abend eine Challenge, bei der einer aus jedem Meeting gegen die anderen Stellvertreter antreten musste. Dabei galt wie bei allem auch: Du MUSST nichts machen, KANNST aber bei allem dabei sein. Allen, mit denen ich darüber gesprochen habe, hat es in Skagersbrunn gefallen und waren von der Reise begeistert.

  • 27.08.2016

    Schweden 2016

    X_Christian
    ×

    Schweden 2016

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juni 2015

    Mit Ruf zu fahren war wohl eine sehr gute -Entscheidung denn der Urlaub war wirklich Top, die Teamer waren alle samt super nett und ich hatte dort total viel Spaß. Ich habe dort total viele nette Leute kennen gelernt und ich finde es super das man aus den Programmen frei wählen kann was- und ob man davon etwas mitmachen will. Das essen war lecker, es gab immer genug zur Auswahl. Das ausleihen hat immer Problemlos und super einfach geklappt und außerdem fand ich es klasse das man immer machen konnte was man will und wann man will, man musste nie jemanden Bescheid geben wenn man sich mal vom Acker macht, wir hatten aber immer die Möglichkeit jemanden telefonisch zu erreichen falls Probleme auftreten sollten.

  • 27.08.2016

    Skagersbrunn 2016 - Ein Sommer in Schweden

    celina_d
    ×

    Skagersbrunn 2016 - Ein Sommer in Schweden

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2015

    Meine Cousine und ich sind diesen Sommer das erste Mal mit Ruf weggefahren und werden auch in Zukunft wieder mit Ruf reisen, denn wir sind total begeistert.

    Los ging es für uns ab Bonn, dort stiegen wir mit zwei anderen Leuten und zwei Teamern in einen sehr modernen Doppeldecker Bus ein. Da unsere Haltestelle die erste war, fuhren wir duch Köln, Essen, Dortmund, Bielefeld und Hannover, bevor wir spät abends endlich die Fähre erreichten. Nach ungefähr drei weiteren Stunden erreichten wir auch die zweite Fähre, die uns vom dänischen Festland nach Schweden transportierte. Das Ruf-Camp war jetzt nur noch 6h entfernt. Als wir nach 22h Fahrt endlich ankamen, stellten wir unsere Koffer ab und gingen erstmal frühstücken. Ein wenig später wurden wir unseren Teamern zugeteilt, das so genannte Meeting. Jedes Meeting, bis auf zwei welche im Clubhaus schliefen, hatte ein eigenes Häuschen, wir wohnten in dem Haus Strandvillan, welches direkt am Skagern liegt. Also ein Sommer in Schweden mit Haus am See! Wir bekamen eine kurze Führung über das Gelände bis wir um 14 Uhr die Zimmer beziehen konnten. Wir hatten ein Zweierzimmer und waren voll zufrienden. Es war zwar nicht übermäßig groß aber für uns hat es gereicht, außerdem war es sauber. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, gingen wir raus auf den Balkon und lernten die anderen Leute aus unserem Meeting kennen. Ich habe in dem ganzen Urlaub keine Person kennengelernt, die unfreundlich oder unsympatisch mir gegenüber war. Meine Cousine und ich hätten nie gedacht, dass wir so nette Menschen kennenlernen würden mit denen wir später noch so viel Kontakt haben werden. Abends fand eine Infoveranstaltung und ein Lagerfeuer statt, welches eigentlich jeden Abend neben der Sauna angeboten wurde. In den nächsten 8 Tagen wurden uns total viele Aktivitäten angeboten, die man besuchen konnte, jedoch nicht musste. Darunter waren Kanufahren, Armbänder basteln, in die Holzofen-Sauna gehen, Sportprogramme zum Ausgleich, Clubtanz, Volleyball und vieles mehr. Außerdem konnte man sich Angeln oder Mountainbikes leihen. Wir haben auch die Tagestouren nach Oslo und Stockholm gebucht. Diese gehörten zu unseren Highlights. Die schwedische als auch die norwegische Hauptstadt sind auf jeden Fall einen Besuch wert! Wir fuhren mit dem Bus morgens um 7 Uhr los und kamen 3h später an. Die Teamer nannten uns ein paar Sehenswürdigkeiten die man besuchen konnte aber nicht musste. Wir hatten in beiden Städten freie Verfügung.

    Das Essen im Camp war bis auf eine Mahlzeit immer gut. Morgens gab es ein reichhaltiges Frühstück, zum Mittagessen eine warme Komponente, nachmittags Obst und abends ein warmes Essen.

    Unser Lowlight war definitiv eine Tageskanutour. Auf dem Programm stand man würde mit Lunchpacket ( was man sich übrigens selber machen muss, man bekommt zusätzlich ein Obst und einen Müsliriegel) auf den Skagern aufbrechen und so mit dem Kanu die schwedische Landschaft erkunden. Das war leider gar nicht der Fall. Bevor man Kanufahren darf, muss man vorher einen Kanu-Kenter-Kurs machen, in dem man lernt wie man sich selbst und andere rettet, wenn das Kanu umgekippt ist. Diesen Kurs haben von den 14 Leuten, die teilnehmen wollten leider nur 6 mitgemacht, so dass diese 6 Leute mehrmals die anderen retten mussten und wir keine nennenswerte Strecke zurücklegen konnten. Uns sechs Leuten ist die Lust sehr schnell vergangen, denn wir hatten uns darunter wirklich entwas anderes vorgestellt. Enttäuscht fuhren wir ans Ufer zurück. So endete unsere Tageskanutour nach 30 Minuten und wir waren alle enttäuscht von dieser etwas ungelungenden Organisation.

    An unserem Abreisetag bekamen wir noch Frühstück und ein wenig Obst und Milchreis zu Mittag und machten uns dann um 17 Uhr wieder auf den Weg Richtung Heimat. Nach 20h Fahrt kamen wir dann wieder in Bonn an und vermissen unsere neuen Freunde jetzt schon. Zusammengefasst war Skagersbrunn einer meiner besten Urlaube, das hängt natürlich auch ganz stark an den Leuten, die man dort kennengelernt hat, aber auch die Teamer und Ruf Reisen haben einen tollen Job gemacht! Wir freuen uns jetzt schon auf den Winterurlaub mit einigen die wir dort kennengelernt haben!

  • 21.08.2016

    Skagersbrunn 2016

    Emilia28
    ×

    Skagersbrunn 2016

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2015

    Schon mal ganz kurz vorab, Schweden war eine unglaubliche coole Zeit, mit unglaublich schönen Momenten und Abenteuern, die ich nie vergessen werde, danke ruf, dass ihr uns diese Erfahrung möglich gemacht habt.. An alle, die momentan überlegen vielleicht nach Schweden zu fahren ein paar Gründe, warum ihr das unbedingt tun solltet: Erstens ist Schweden ein unglaublich tolles Land mit einer wunderschönen Natur, man kann unglaublich viel entdecken und fühlt sich einfach wohl, weil alle so freundlich und nett sind.. Auch die Clubanlage ist super schön direkt am See, mein Highlight waren die abendlichen Saunagänge, wenn man in den Pausen immer in den kalten See gesprungen ist und über einem die Sterne geleuchtet haben, einfach wunderschön. Die Teamer, die eure einzelnen Meetings (Gruppen à 20 Leute, die zusammen in einem Haus wohnen) betreuen, waren alle mega entspannt, sie waren immer da, wenn man was gebraucht hat oder so, haben aber nie genervt und man konnte seinen Urlaub ganz frei selbst bestimmen nach dem Motto du kannst alles, musst aber nichts. Generell ist niemand auf der ganzen Anlage über dreißig Jahre alt gewesen, was mir erst im Nachhinein auffällt.. Es gibt verschiedene Angebote, sodass man sich seinen Tag selbst gestalten kann, von Kanu Fahren über Fahrräder ausleihen bis hin zum Angeln, Standuppaddeling oder Bäume kuscheln gehen war alles dabei :D Die Ausflüge nach Stockholm und Oslo waren auch klasse, man musste zwar relativ früh aufstehen und schon wieder Bus fahren (ich bin von Frankfurt aus nach Schweden gefahren und so nett die Leute auch sind, nach 21 Stunden hat man einfach keine Lust mehr auf Busse), aber die Städte haben sich definitiv gelohnt anzusehen. In Stockholm kann man sich zum Beispiel den Wachwechsel angucken und auch Shoppen mit einer Pause in den vielen hübschen kleinen Cafés ist klasse. In Oslo hat es bei uns leider geschüttet wie sonst was und wir sind klatschnass auf der Suche nach einer Bank zum Geldwechseln von Schwedischen in Norwegische Kronen durch die Stadt gerannt, am Ende wurde es dann aber doch noch ganz schön und im Endeffekt hat es sich gelohnt dorthin zu fahren. Zur Verpflegung im Camp kann ich nur sagen, dass das Essen echt richtig lecker war, ich bin Vegetarierin und fand, dass es immer gute fleischlose Alternativen gab, es hat auch keiner komisch geguckt, wenn man sich mehrmals Essen geholt hat, alles war mega entspannt und alle waren cool drauf. Abends gab es meistens Shows oder Themenabende, wie der Wellnessabend oder der Kasinoabend, am Anfang dachte ich mir, nee, das hört sich irgendwie langweilig an, aber es lohnt sich wirklich, es gibt ne Menge zu lachen und die Teamer geben sich immer richtig viel Mühe mit ihren Performances :D *hust Daniel und Kilian Allgemein kann man sagen, dass vor allem die vielen tollen Leute in Schweden den Urlaub so schön gemacht haben, jedenfalls war die Verabschiedung am Ende richtig traurig für alle..

    Im Endeffekt kann ich hier noch viel mehr Dinge schreiben, die mir persönlich gut gefallen haben, aber ihr solltet selbst hinfahren und euch überzeugen, denn so viele schöne Momente in 10 Tagen hatte ich selten.. Ach ja, leiht euch unbedingt Wikingerschach aus, dass macht mega viel Spaß :D aber seid nicht so doof wie wir und werft die Holzfiguren in den See..

  • 17.08.2016

    Ein unvergesslicher Sommer

    Schaquelinä
    ×

    Ein unvergesslicher Sommer

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juli 2015

    Da meine Schwester letztes Jahr ihre erste Ferienfreizeit mit RUF erlebt hat und sehr begeistert davon war, entschloss ich mich dazu, RUF selbst einmal ausprobieren zu wollen. Die Länderauswahl für mein Alter war sehr groß und letztendlich entschied ich mich für den Natureclub in Schweden. Eine Entscheidung, die ich später ganz bestimmt nicht bereut habe. Meine Reise begann in Mannheim am Busbahnhof, da es in Karlsruhe nicht genug zusteigende Gäste gab. Aber das stellte kein Problem dar. Als ich in Mannheim ankam, standen dort schon eine Betreuerin und zwei andere Teilnehmerinnen. Die Wartezeit auf den Bus, der mit etwas Verspätung in Mannheim ankam, wurde mit einigen Gesprächen überbrückt. Die Abfahrt und die Busfahrt selbst verliefen soweit problemlos. Der Bus war sehr modern und bot die Möglichkeit sich dort etwas zu bewegen und auch zu schlafen. Nach der Fähre von Deutschland nach Dänemark und durch Dänemark hindurch, ging es auf die Fähre von Dänemark nach Schweden. Circa eine halbe Stunde später in Schweden angekommen, erwarteten uns noch einige Stunden Busfahrt, die aber gut mit Schlaf zu überbrücken waren. Gegen neun Uhr morgens erreichten wir dann den Natureclub. Das Wetter war traumhaft und auch der Blick auf den Skagern und unser Camp war nicht weniger schön. Unser Gepäck wurde überdacht gelagert und wir hatten erstmal etwas Zeit, die Umgebung zu entdecken. Später sollten sich alle Neuankömmlinge am Fahnenmast versammeln, wo sie begrüßt und einzeln aufgerufen und ihren Teamern und Meetings zugeteilt wurden. Ich war im Meeting von Dirk (TEAM DÖRG!!), und somit im Clubhaus, dem Haupthaus des Camps, untergebracht. Hier spielte sich auch das Hauptgeschehen ab. Außerdem fand da das Essen, die Partys und, und, und statt. Da unsere Zimmer noch nicht fertig waren, hatten wir einige Stunden Wartezeit vor uns. Doch auch diese wurden mit Tischkicker, Gegend erkunden, Freunde kennenlernen und Essen verbracht. Durch die Einteilung in die Meetings lernten wir dann auch die Teilnehmer aus dem anderen Bus kennen. Die Zimmer selbst waren einfach, aber sauber. Es gab vier Betten, ein Waschbecken mit Spiegel, zwei Regale, einen Tisch mit Stühlen und nochmals einen kleinen Tisch mit größerem Spiegel. Aus den Fenstern bot sich ein wundervoller Blick auf den See. Eine große Umstellung für mich war es, dass die Fenster bei mir Zuhause keine Sturmhaken besitzen, mit denen ich das Fenster offen halten musste, und die Türen keinen Drehknauf besitzen und anders herum verschlossen werden. Der Alltag in Skagersbrunn war vollkommen stressfrei und sehr schnell wurden neue Freundschaften geschlossen. Es gab fast den ganzen Tag über Essen und auch kleinere Programmpunkte wurden angeboten. Doch niemand war zu etwas verpflichtet. Außerdem waren Ausflüge wie Oslo, Stockholm oder die Bodaborg buchbar, meines Erachtens nach ein Muss, da alle drei Ausflüge der Hammer waren. Einziger Pflichtpunkt waren das abendliche Meeting und das darauffolgende Essen. Auch bestand die Möglichkeit für eine Mountainbike Tour oder das Kanu-Kenter-Training, von uns auch Tanu-Tenter-Training oder einfachheitshalber TTT abgekürzt :D. Insgesamt entstanden viele Insider unter uns Freunden die sich dort sehr schnell gefunden haben, aber auch einige alte Insider wurden wiederbelebt. Grüße gehen raus an die Ameisen und die Bienen. Das Wetter war zu 99% immer traumhaft. Die Zeit wurde meistens draußen verbracht und verging ganz anders als zu Hause. Besondere „Hotspots“ auf dem Gelände waren zum Beispiel der Steg, der Felsen oder die Hängematten. Wer mal aus dem Camp rauskommen wollte, hatte die Möglichkeit das Dorf zu besuchen. Dies ging entweder mit den sehr begehrten Mountainbikes, oder eben mit den Füßen, wobei man letzteres einmal gemacht haben kann, danach würde ich aber lieber das Rad nehmen. Der Fußweg dauerte etwa 2 Stunden. Um nochmal auf die buchbaren Ausflüge zurück zu kommen: Stockholm und Oslo besaßen beide eine lange Anreise. Doch es lohnte sich definitiv. Ich persönlich muss hier jedoch sagen, dass mir Stockholm deutlich besser gefällt als Oslo. Aber das ist Ansichtssache. Empfehlen kann ich aber, ein Eis am Opernhaus von Oslo zu essen. Dort ist es zwar etwas teurer, doch für zwei volle Spachtel Eis war es seinen Preis Wert. Die Bodaborg, eine echte Empfehlung, stand am letzten Tag an. Das ist ein altes Wohnhaus, umgebaut in ein Abenteuerhaus welches die Möglichkeiten bietet, sich selbst einmal wie Indiana Jones zu fühlen oder aus dem ehemaligen Hochsicherheitsgefängnis Alcatraz auszubrechen. Alles in Allem war mein diesjähriger Sommerurlaub mit RUF in den Natureclub Skagersbrunn ein voller Erfolg. Kein Heimweh und keine Punkte über die man sonst irgendwie klagen könnte. Die Betreuer waren allesamt offen, das Essen war super, das Gelände war traumhaft, die meisten Leute waren ebenfalls super und auch das Wetter ließ einen nicht merken, dass man sich im sonst so kalten oder regnerischen Schweden befindet. Jetzt will ich nochmal das „Team Sexi“, „Jeremy Pascal Elizabeth“, „Hildegard“, „Scherome“, „Isi“, „den Kugelblitz“, „Pikachu“, „den Nordhasen“, „Jerome“, „Denise“, „Die minderintelligente Miri“, „Paulchen“, „Rowina“, „Lucy“ und „Fuchs“ und all die anderen grüßen, mit denen ich in Schweden einen so unvergesslichen Sommer verbracht habe.

  • 10.08.2016

    Ein Urlaub der für immer in Erinnerung bleibt

    Dustin051997
    ×

    Ein Urlaub der für immer in Erinnerung bleibt

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juli 2015

    Es ist immer ein schöner Moment, man packt die Koffer zusammen und man fährt in den Urlaub. Mein Ziel war mit Ruf Reisen nach Skagersbrunn (Schweden). Ich wusste das dieser Urlaub etwas ganz besonderes wird.... denn ich wusste das Schweden ein schönes Land ist doch Ruf hat noch einen drauf gesetzt mit ihren Workshops die täglich angeboten werden die jeden Tag verschieden sind, mit den super netten Teamern, zu denen man immer gehen kann wenn man Probleme hat.... außerdem hat Skagersbrunn bei mir wegen der traumhaften Lage direkt am See gepunktet denn Skagersbrunn liegt direkt an einem See und ist auf das allerschönste gelegen. Man kann sich zu jeder Zeit Mountainbikes ausleihen und die schönsten Touren unternehmen..... doch ich habe noch Oslo und Stockholm dazugebucht. Diese zwei Städte sind traumhaft schön und laden zum fotografieren und shoppen ein. Ich fand den Urlaub wirklich traumhaft und super gelungen.... Ich konnte mich erholen und den Alltag vergessen.

  • 10.08.2016

    Sommertraum in Schweden - kein Scherz!

    Smilenya
    ×

    Sommertraum in Schweden - kein Scherz!

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juli 2015

    Bevor die Reise losging habe ich mir viele Reiseberichte durchgelesen und gedacht oh je wie wird das wohl alles werden. Findet man Leute mit denen man die Zeit verbringen kann? Die Antwort lautet: JA! Allein am Busbahnhof lernt man schon die ersten Leute kennen. Später im Bus dann folgen auch schon die nächsten Kontakte mit den Sitznachbarn. Auf der Fähre muss man leider aussteigen und da es relativ kalt war, waren wir froh als es endlich weiterging. Angekommen konnten wir erst einmal in Ruhe frühstücken, wo wir schon Leute von der letzten Tour trafen und uns mit ihrer guten Laune überraschten. Generell gibt es zu jeder Tageszeit etwas zu essen und zu trinken, was auch noch eine ausgesprochen gute Qualität hat. Auch auf Allergien und so wird Rücksicht genommen. Nach der Meetingvergabe haben wir die Zeit bis zur Zimmerverteilung um 14 Uhr auf der Wiese am See oder auf der Veranda verbracht. Die Zimmer sind total in Ordnung. Die Fenster sind nur etwas alt, daher kann es sein, dass es mal ein wenig zieht, was aber nicht weiter schlimm ist. Da ich alleine gefahren bin, lernt man mit den neuen Mitbewohnern direkt die nächsten Leute kennen. Außer den abendlichen Meetings ist nichts Pflicht. Ich war bei allen Ausflügen dabei und kann sie nur weiterempfehlen (auch wenn es in Oslo fast nur geregnet hat). Vorallem die BodaBorg am letzten Tag lohnt sich, da man sowieso nichts mehr macht bis zur Abfahrt abends. Während der restlichen Zeit werden viele Workshops den ganzen Tag über angeboten. Vom frühmorgendlichen Sport über kreative Sachen oder auch mal backen. Dann noch Fußballspiele, Kubb (Wikingerschach), Surferbändchen machen und noch vieles mehr. Es gibt auch Mottotage wie Nature Day oder so. Abends findet dann so etwas wie Wellnessnight, Improshow, Casinonight, Kinoabend, Karaokeabend und natürlich die Ablschusshow statt, bei der wir mit unserem Meeting gesungen haben. Außerhalb des ganzen Angebots, kann man noch ganz viele für drinnen und draußen ausleihen, daher braucht man eigentlich außer ein paar Karten für die Busfahrt nichts mitnehmen. Nach dem Kanukentertraining darf man auch alleine mit dem Kanu auf den See raus. Zu dritt sind wir so auf Erkundungstour gegangen, aber es werden auch Kanutouren und eine Mountainbiketour angeboten. Auf dem See ist auch eine Trampolininsel, wo man allerdings nur mit Schwimmweste hin darf. Außerdem gibt es noch Stand-up-Paddeling-Boards wo es auch sehr lustig ist zu zweit drauf zu stehen. Das Highlight war das Beachvolleyballturnier, das wir mit unseren Teams gewonnen haben. Der nächste Ort ist Atorp. Am besten ist er mit dem Fahrrad zu erreichen, daher rechtzeitig gucken, dass an dem Tag Fahrräder da sind wenn man dahin will. Zu Fuß geht es natürlich auch, braucht aber seine Zeit. Die Meetings sind nach Alter sortiert, obwohl man sich trotz des Altersunterschieds eigtentlich mit allen gut versteht. Das Meeting ist zumindest in meinem Fall wie eine große Familie, mit der man in einem Haus wohnt. Unser Teamer Daniel war der Beste! Man lernt richtig viele neue Freunde kennen und sollte jede Sekunde zusammen genießen, denn die Zeit geht viel zu schnell vorbei. Besonders wenn man nicht im gleichen Bus nach Hause fährt, sollte man es nicht missen so viele Freunde wie möglich noch einmal zu umarmen, denn je nachdem woher man kommt, weiß man nicht ob man sich noch einmal wiedersieht.

  • 10.08.2016

    Bester Urlaub meines Lebens

    3isi25
    ×

    Bester Urlaub meines Lebens

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juli 2015

    Der erste Tag war sehr stressig. Es waren so viele Menschen da und man war total übermüdet. Doch der erste Eindruck war atemberaubend. Als wir das erste Mal in unsere Zimmer durften, war ich sofort begeistert von dem rustikalen Landhauscharm. Am zweiten Tag mussten wir erst einmal alles erkunden. Wir haben immer mehr Orte gefunden, die uns sofort faszinierten und sofort zu beliebten Treffpunkten wurden, der Steg oder der wunderschöne Strand haben diesen Urlaub so einzigartig gemacht. Die Welcome-Party war ein sehr gelungener Abend, auch wenn ich nicht ganz auf das Motto vorbereitet war. Die vielen angebotenen Workshop waren echt klasse!!! Der Stockholm-Ausflug war einfach toll. Stockholm ist eine Stadt, die man gesehen haben muss, wenn man in Schweden ist. Dienstagabend war einer der besten Tage des ganzen Urlaubs, denn an dem Abend war Pimp my Teamer, der Abend war einfach perfekt. Auch wenn man mal nicht so viel Lust auf einen Workshop hatte, waren immer viele nette Menschen da, mit denen man sich dann unterhalten konnte oder Tischtennis spielen, Fahrräder oder Kanus ausleihen konnte. Die angebotene Kanutour ist auf jeden Fall zu empfehlen. Man hatte einfach immer etwas zutun, und wenn nicht konnte man sich ganz entspannt an den Strand legen. Der beste Tag der ganzen Woche war der Woodstock-Day mit der anschließenden Wellness-Night. Das Gefühl, wie ein Hippie zu leben und sogar draußen vom selbstgebauten Einkaufswagengrill zu essen, war einzigartig und ich werde es so schnell nicht vergessen. Auch die Abschlussshow war der HAMMER!!! Besonders hervorzuheben ist das geniale Essen. Die Küche hat echt ganze Arbeit geleitet, von Curry über Hot Dogs und Kottbüllar bis hin zu Burgern war alles dabei und alles hat echt klasse geschmeckt. Alles in allem lässt sich sagen, dass diese Zeit die beste meines Lebens war man lernt in so kurzer Zeit echt super Menschen kennen, sodass man gewissenfrei alleine fahren kann. Nicht nur der einzigartige Ausblick, sondern auch die tollen Teamer, Mitarbeiter und anderen Teilnehmer haben diese Zeit in Schweden unvergesslich gemacht. Es war mein erster Urlaub ohne meine Familie und dann so weit weg, aber ich kann jedem empfehlen so etwas einmal zu machen. Und ich kann allen Eltern sagen, dass sie sich keine Sorgen machen müssen, denn ihre Kinder sind in den besten Händen bei großartigen Teamern mit einzigartigem Charakter und großen Herzen. Ich kann Skagersbrunn nur als Urlaubsziel empfehlen und würde immer wieder hinfahren.

  • 03.08.2016

    cool und interessant

    teddyfox78
    ×

    cool und interessant

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juli 2015

    Ich wollte immer nach Schweden, deswegen habe ich aus allen ruf Angeboten genau dieses ausgewählt. Die Busfahrt war relativ erträglich, wenigstens ich erwartete was schlimmeres. Auch war sie ziemlich gut organisiert. Das Essen war lecker und es gab immer Veggiessen. Man konnte fast rund um die Uhr etwas essen aber ab 14 bis 18 gab es nur Obst. Was ich auch gut fand, für jeden Ausflug gab es ein Lunchpaket. Ich hatte zwei Ausflüge gebucht, nach Oslo und Stockholm. Man fährt ca. 3-4 Stunden in einem ok Bus mit Toilette und es wird auch ein Stopp gemacht. Bei den Ausflügen gab es für jeden etwas passendes, man konnte in Stockholm bspw. in einen Zoo gehen, das Vasa Museum besuchen oder in ein Café gehen. Oder einfach selbstständig die Stadt erkunden. Der Oslo Ausflug war ebenfalls sehr interessant, man muss unbedingt die beiden Ausflüge buchen. Der dritte Ausflug, nach bodaborg, habe ich nicht gemacht, da er am letzten Tag war. Der letzte Tag ist wirklich anstrengend, um 8 muss das Zimmer abgegeben werden, und erst um 17 Uhr ist die Abfahrt. Vielleicht wäre es doch besser, an dem Tag in bodaborg zu fahren.

    Das Programm allgemein war sehr spannend, es gab wirklich immer etwas zu tun. Auch war es toll, jeden Tag schwimmen zu gehen, oder das standup paddling. Um 11 kann man Fahrräder ausleihen, um 17 ist die Rückgabe. Es bestand auch die Möglichkeit, eine Kanu Tour oder Mountainbike Tour zu machen. Oder sogar zwei. Sie gibts glaube ich 3 mal pro Woche. Bei Mountainbike Tour fährt man in einen Park mit sehr schöner Natur und Tieren. Bei Kanu Tour fährt man zu einer kleinen Insel.

    Das Territorium vom Camp ist ziemlich groß und schön. Fast immer wurde Basketball gespielt (in der Nähe vom Strand), da gibt es auch eine Sauna. Es gibt ungefähr 5 Häuser, in jedem wohnen ca. 20 Leute. Jedes Haus hat seinen Teamer, die das Haus teamen. Fast alle waren sehr nett und freundlich. Und jung. Ich hatte ein dreier Zimmer gebucht, habe aber trotzdem ein zweier bekommen. Das finde ich nicht schlecht, aber das zeigt, dass die Auswahl fast unnötig ist.

  • 01.08.2016

    Schweden Jugengreise

    MiL542688
    ×

    Schweden Jugengreise

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juli 2015

    Die Fahrt nach Schweden begann für mich 1 1/2 Stunden später als geplant, weil der Bus Verspätung hatte. Und da der Bus auch schon ziemlich voll war, musste ich neben einem Mädchen sitzen, dass ich nicht kannte, was aber eigentlich ganz gut war, weil man sich so schon gleich mit jemandem anfreunden konnte. In Skagersbrunn angekommen haben wir gleich gefrühstückt und sind in unsere Häuser und unsere Zimmer aufgeteilt worden. Jedes Haus hatte einen Betreuer mit dem man Abends immer ein Meeting hatte. In der ersten Nacht war es noch ein wenig kalt und immer noch relativ hell. Das Haus an sich war schon etwas älter und es gab nur drei Duschen für die gesamten Bewohner, es hatte trotzdem seinen Charme. Glücklicherweise gab es keine Regeln, die besagten, wann man ins Bett gehen musste oder wann man aufzustehen hatte, sodass man solange aufbleiben konnte, wie man wollte. Es gab viele Aktivitäten die von den Betreuern angeboten worden, aber auch man selber hätte einen Workshop anbieten können. Deshalb hatte man auch an regnerischen tagen immer was zu tun. Dazu gab es hin und wieder Angebote die schon früh am Morgen stattfanden, oder man konnte sich Fahrräder ausleihen mit denen man in den nächsten Ort fahren konnte, in dem es einen kleinen Laden gibt. Außerdem gab es noch Stand-up-Paddeling Bretter oder Kanus die man sich ausleihen konnte. Wenn man mit den Kanus fahren wollte musste man aber vorher einen Kanu-Kenterkurs machen und man muss mindestens mit Zwei Kanus unterwegs sein, damit man die gekenterten Kanus wieder einsammeln kann. An manchen Tagen gab es Abends auch noch besondere Angebote, wie Wellness mit Sauna oder Karaoke. Die Spiele der EM wurden übertragen und man konnte sie sich mit allen zusammen anschauen und Tipps auf das Ergebnis abgeben. Es gab auch den ganzen Tag über was zu Essen und das Essen war wirklich lecker. An den letzten Tagen gab es auch noch das Angebot vegetarisch auszuprobieren. Die Landschaft war auch richtig schön und im Skagern konnte man gut baden gehen. Dort gab es sogar ein Wassertrampolin. Auch die Menschen in Schweden waren sehr hilfsbereit, z.B. wenn man sich mit den Teamern beim Morgenspazierung im Wald verlaufen hatte. Es gab auch die Möglichkeit vor Ort Süßigkeiten und zu Trinken zu kaufen, oder noch Euro in Kronen umzutauschen. Die Ausflüge nach Stockholm, Oslo, usw. konnte man noch nachträglich dazu buchen. Zu den Rückreisen gab es noch Lunchpackete , aber leider gab es zwei Busse und fast alle meine neuen Freunde saßen im anderen Bus... Der Abschied fiel einem zwar schwer, aber man hat sehr viel erlebt und es gibt ja noch Whatsapp!

  • 26.07.2016

    Die Reise war super!

    Toni016
    ×

    Die Reise war super!

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juli 2015

    Hej hej! Im Juli 2016 bin ich mit drei Freundinnen nach Schweden für elf Tage gefahren. Wir sind von Hamburg aus mit dem Bus gefahren (es gab zwei Doppeldeckerbusse) und ich muss schon sagen, die Busreisen waren furchtbar anstrengend. Hin hatten wir 2 h Verspätung, das hat uns natürlich genervt. Nichtsdestotrotz war die Jugendreise echt super. Es wurden echt viele Workshops, von Surferbändchen und Kokosnussketten basteln bis hin zu Capture the flag, angeboten. Auch abends fehlte es nicht an Programm: Sauna, Lagerfeuer, Shows, Partys... Man hat auch viele Leute kennengelernt, aber wir blieben eher zusammen und haben gemeinsam Spaß gehabt. Das Team war sehr nett und die Zimmer (4er Zimmer, Clubhaus) waren groß und schön. Wir hatten aber auch extremes Glück mit unserem Zimmer, andere waren viel kleiner. Das Essen war in der Regel gut und auch für Vegetarier stand eine Alternative am Abend zur Verfügung. Wir hatten außerdem noch drei Ausflüge (Stockholm, Oslo, BodaBorg) gebucht, und es hat sich alles gelohnt. Ich würde es jedem weiterempfehlen!

  • 05.07.2016

    Perfekter Urlaub um abzuschalten

    Nikolaj99
    ×

    Perfekter Urlaub um abzuschalten

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2015

    Hej tillsammans...

    Für mich ist der Urlaub in Skagersbrunn einfach die beste Möglichkeit um abzuschalten und um einfach mal dem Alltag zu entfliehen.

    Die Lage des Camps ist ideal, um ausgedehnte Radtouren oder Wanderungen in die nähere Umgebung zu machen. Das nächste Dorf mit Einkaufsmöglichkeit ist ca. 9 km entfernt und hört auf den Namen Åtorp. Der dortige Supermarkt (ICA) ist relativ gut sortiert und man kann auch Burger und Snacks essen am Kiosk, welcher zum ICA-Markt gehört. Es gibt auch eine Pizzeria auf der anderen Seite des Stausees/Fluss von Åtorp, welche auch zu recht moderaten Preisen recht gutes Essen anbietet (Pizza hat das letzte mal glaub 156 SEK gekostet was umgerechnet in Euro ca. 14.50€ sind).

    Eine andere Möglichkeit seine Zeit sinnvoll zu nutzen ist eine Wanderung am Ufer des Skagen, wozu ich aber festes Schuhwerk empfehlen würde, da das Gelände um den See teilweise sehr schroff ist und es kaum befestigte Wege gibt. Aber darin liegt ja der Reiz von solchen Touren, einfach mal loszulaufen und dadurch einfach unverwechselbare Orte und Landschaften zu entdecken, welche eine noch lange in Erinnerungen bleiben.

    Was ich jedem ans Herz legen kann ist die eigene Saune im Camp, welche typisch schwedisch ist. Zum abkühlen zwischen den einzelnen Saunagängen kann man sich im Skagen abkühlen. Die maximale Temperatur liegt bei ungefähr 86° Grad.

    Auch zu empfehlen sind die Workshops, die die ganze Zeit im Camp von den Teamern angeboten werden, die Angebote reichen von Gitarre spielen für Anfänger bis hin zum Schwedischkurs für Anfänger.

    Auch die Städtetrips nach Stockholm und Oslo lohnen sich allemal. Am sinnvollsten ist es aber den Dreitagestrip nach Stockholm zu machen, denn nur so lernt ihr die schwedische Hauptstadt kennen und lieben. Jedenfalls war dies bei mir der Fall, dass ich mich seit meiner ersten Schwedenreise mit RUF in Schweden und Stockholm verliebt habe. Und ich rate es euch, wenn ihr zum Beispiel zwei Touren in Schweden seit, bucht die Dreitagestour nach Stockholm noch vor Ort, wenn ihr es noch nicht gemacht habt. Denn so könnt ihr in der einen Tour die drei Tage Stockholm machen und in der anderen Tour die norwegische Hauptstadt Oslo rocken! Das ist wesentlich stressfreier als alles in der ersten Tour zu machen und danach nur noch im Camp zu sein.

    Ein weiterer Tipp an alle die nach Oslo gehen, geht zu Max-Burgers, die mit abstand beste Fast-Food-Kette der Welt. Ist zwar relativ teuer, aber schmeckt tausend mal besser als die amerikanischen Konkurrenten.

    Für alle die drei Tage in Stockholm sind: Geht im Tantolunden-Park schwimmen! Das ist mein Ernst, denn man kann im Hafen von Stockholm schwimmen gehen. Dies hat vor allem abends seinen Reiz, wenn man auf die beleuchtete Stadt schauen kann und dabei im kühlen Wasser der Ostsee badet. Und das beste daran ist, dass die Badestelle nur 5 Minuten vom Hostel weg ist, denn der Tantolundenpark ist direkt beim Hostel auf der Insel Södermalm.

    Ich möchte noch kurz ein paar Worte zu der Insel Södermalm verlieren, auf der sich auch unser Hostel befindet, wenn ihr drei Tage in Stockholm seit. Södermalm besticht durch viele Second-Hand-Shops, welche oft ziemlich außergewöhnlich sind bei einen ganz eigenen Reiz haben. Vor allem sind viele dieser Läden einfach nur super billig!

    Södermalm ist das Alternativ und Künstlerviertel von Stockholm. Architektonisch vielleicht nicht besonders hübsch aber einzigartig und einfach lebenswert. Vor allem ist auch noch nachts was los und das in ganz Stockholm, denn viele Läden haben meist bis 22 Uhr auf oder noch länger.

    Was die Mobilität betrifft in Stockholm, rate ich euch 178 SEK, also 16.50€ für eine Treutageskarte für das Stockholmer Verkehrsnetz zu erwerben, diese gibt es in jedem Pressebirån oder 7-Eleven bzw. eigentlich überall, wo es Zeitschriften o.ä. gibt. Mann kann zwar auch laufen, aber Stockholm ist riesig und es ist manchmal echt toll, nach einem langen Tag einfach in die Tunnelbana zu steigen und bis zum Hotel zu fahren. Mit den Metrokarten könnt ihr auch die zahlreichen Fähren nutzen, welche die einzelnen Inseln verbinden. So kommt ihr zum Beispiel wunderbar auf die Insel Djurgården wollt um in den Tierpark bzw. Freilichtmuseum Skansen zu gehe oder euch das 1628 untergegangene schwedische Kriegsschiff Vasa im gleichnamigen Vasamuseum anzusehen. So genug gesagt zum Thema Stockholm, macht euch einfach selber ein Bild und verliebt euch in die schönste Stadt in Skandinavien!

    Das war es jetzt mal von meiner Seite. Wünsche euch einen guten Urlaub in Schweden! Ich persönlich bin dieses Jahr natürlich auch wieder in Schweden! Mich hat das Land der Elche und Trolle irgendwie in seinen Bann gezogen, denn ich kenne kaum ein Land, was so viel unberührte Natur zu bieten hat aber auch eine so tolle Hauptstadt!

    Vi ses...!

  • 14.04.2016

    Stockholm

    Nalina
    ×

    Stockholm

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juli 2014

    Los gings früh morgens gegen 7Uhr. Aber keine Sorge, auf der 3 stündigen Fahrt bekommt man noch eine ausreichende Mütze Schlaf. Solltet ihr nicht schlafen können und habt ein bisschen Glück, könnt ihr dafür aber Elche sehen. In Stockholm werden euch verschiedene Sachen angeboten. Ein Ausflug ins Vasa-Museum (versunkenes Schiff), Besuch eines Zoos, Stadttour mit Wachwechsel oder eine Erkundungs- und Shoppingtour auf eigene Faust. Nach der Ankunft gibt es vor dem Bus eine Hotdog-Straße, wo sich jeder 1-2 (auch vegetarische) Hotdogs machen kann, um dann fit in den Tag zu starten. Bei unserer Tour wollte so gut wie niemand ins Museum oder zum Zoo, insofern kann ich dazu nicht viel berichten. Aber da Stockholm so vielseitig und groß ist würde ich euch eh eine Stadttour empfehlen. Der Wachwechsel ist schon beeindruckend, aber natürlich ist man nicht alleine. Der Platz ist gefüllt mit Touristen aller Herren Länder, sodass man relativ früh da sein muss, um was zu sehen. Ansonsten gibts nur Musik für die Ohren. Wenn man dann weiter in die Stadt geht, gibts verschiedene schöne Ziele. Einerseits kann man eine Art Hügel erklimmen, wo man von einem Café aus eine sehr schöne Sicht über die Stadt hat. Oder ihr geht Richtung Hafen, wo es alte Schiffe usw. zu sehen gibt :) Außerdem gibts ein Viertel mit sehr coolen (vor allem Second-Hand-) Läden in denen man viel Zeit verbummelt. Klar gibts in Stockholm auch ein Hard-Rock-Café, was aber ziemlich am Stadtrand ist. Wenn ihr da hin wollt, solltet ihr euch also vorher schon mal den Weg googlen. Nach Hause gehts ziemlich spät, gegen 10 seid ihr wieder im natureclub.

  • 12.04.2016

    Traumurlaub in Schweden 2014 & 2015 *-*

    Bennii
    ×

    Traumurlaub in Schweden 2014 & 2015 *-*

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2015

    Hej hej, ich war 2014 und 2015 in Skagersbrunn, beide male zum Ende der Saison dort (jeweils 21 Tage) und es hat mir so gut gefallen, dass ich euch hier gerne davon berichten möchte! :)

    Kurze Bewertung: An-/Abreise: 4/5 Zimmer: 3/5 Anlage: 5/5 Essen: 5/5 Personal: 5/5 Aktivitäten & Angebot: 4/5 Umgebung(Natur): 5/5 Party: 2/5 Chillen: 5/5

    Lange Bewertung / FAQ:

    Dauer der Reise: Zwei Touren (~21 Tage) oder nur eine Tour (~12 Tage)? *Das einzig „schlechte“ an den zwei Wochen ist eventuell, dass es mit den Sachen ein bisschen eng wird, weil ja trotz doppelter Aufenthaltsdauer nur ein Koffer erlaubt ist. :D (Ansonsten die Kleidung unter der Dusche waschen und auf der Wäscheleine aufhängen). Bei zwei Wochen werdet ihr doppelt so viele Leute kennenlernen und wenn eure erste Gruppe (bzw. das erstes Meeting) richtig cool war (also so wirklich richtig cool :D), und das zweite dann nicht sooo gut, dann vermisst ihr das erste Meeting doch etwas... zumindest 2-3 Tage lang, danach geht es wieder. Nachteil an einer kurzen Tour ist, dass man sich nach 8 Tagen erst so richtig eingelebt hat und dann nur noch 3 Tage da ist, nach denen man dann schon wieder abreisen muss. Meistens ist es aber eher eine Frage des Geldbeutels (bzw. das der Eltern).

    Kann man vor Ort Geld wechseln? Und wie viel Geld nehme ich mit? *Wie ihr eventuell schon in der Reisebeschreibung gelesen habt, könnt ihr an der Rezeption Euro in schwedische Kronen bzw. norwegische Kronen tauschen. Die Gebühr ist im direkten Vergleich mit den Gebühren in Stockholm/Oslo eher etwas niedriger, allerdings ist die Kapazität an der Rezeption nicht unbeschränkt, ihr solltet also eventuell schon in Deutschland ein paar Euro gegen Kronen tauschen. Wegen der Summe an Geld die ihr mitnehmt ist in erster Linie euer eigener Geldbeutel verantwortlich. Ich persönlich bin mit umgerechnet ~80-120€ (für zwei Touren, Ausflüge nochmal extra bezahlt!) ganz gut zurechtgekommen. Wenn man pro Besuch bei MAX(einem wirklich leckeren Fastfoodladen!) 10€ rechnet, dann noch ein paar Souvenirs kauft oder eventuell auch Kleidung und in Atorp beim Supermarkt noch Kekse und Getränke kauft (für pro Einkauf 10-20€ war das bei mir meistens der Fall), dann sollte das passen. Zur Not schicken euch eure Eltern per Taschengeldexpress etwas Geld hinterher (allerdings gegen 5€ Gebühr). Die Ausflugspreise habt ihr wahrscheinlich schon mal gelesen: Oslo ~40€, Stockholm ~35€, Bodaborg ~30€. Diese solltet ihr entweder vorher buchen oder entsprechend viel Geld zum vor Ort bezahlen mitnehmen.

    Ich fahre alleine. Finde ich dort Anschluss? *Ja! Ich bin beide male alleine hingefahren und mit Freunden zurückgekehrt. Und ich schätze mich persönlich (jedenfalls vor den beiden Reisen) eher als schüchtern ein. Das war auch einer der Gründe weshalb ich lange keine Jugendreise gemacht habe – aber da lag ich völlig falsch... zumindest bei Skagersbrunn, bei anderen Zielen weiß ich es nicht. Der Kontakt zu anderen ist deutlich leichter zu finden, vor allem wenn man einige der aufgezählten Aktivitäten gerne macht und wenn jemand fragt „Hey, willst du mit Volleyball spielen?“ einfach mal mit „Ja, gerne!“ antwortet, der Rest kommt von alleine… mit der Zeit wird man dann etwas offener und bleibt nicht so schüchtern. :)

    Es geht los. Ist der Hinweg langweilig oder passiert da schon was? - Die Anreise. *Schwer zu sagen und für jeden Reisenden unterschiedlich zu beantworten. Wenn man eher der Typ ist, der während einer Pause, im Bus selbst oder sogar schon vorher beim Warten Kontakt mit anderen sucht und findet, dann wird die Fahrt auf jeden Fall nicht langweilig. Da der Bus meistens (zumindest in der Hauptsaison – also den mittleren Touren) zu >95% voll besetzt ist, wird man zwangsweise mit seinem Nachbarn oder auch den Hinter- und Vorderleuten ins Gespräch kommen. Außerdem fahren pro Bus 2-5 Teamer/Mitarbeiter mit, die auch aktiv Kontakt zu den Reisenden suchen. Etwas problematisch ist die Dauer von ~6-26h fahrt, je nach Einstiegsort – Vorteil von Leuten die länger fahren: ihr habt am Anfang freie Platzwahl und könnt euch solange es nicht voll ist ausbreiten – als Nachteil fahrt ihr teilweise doppelt solange wie die anderen (das ist es aber trotzdem wert!). Während der Fahrt werden zwischen ~18 und 22 Uhr Filme geschaut (wenn der DVD-Player nicht kaputt ist^^)...die ihr selbst mitbringen könnt! Während der Überfahrt nach Dänemark bzw. dann weiter nach Schweden werdet ihr zwei Fähren passieren, auf mindestens einer der beiden muss man den Bus verlassen und an Deck gehen. Die Sitzmöglichkeiten sind dort unglaublich modern und entsprechend bequem, teilweise wurde dort (weiter-)geschlafen. :D Da ihr vermutlich sowieso mal draußen Seeluft schnuppern und die nächtliche Küste betrachten wollt, zieht besser eine Jacke über. Auf dieser Fähre befindet sich auch eine Art Supermarkt – allerdings mit Tankstellenpreisen, also nehmt euch genug Geld zum Kaufen oder genug zu Essen/Trinken für die Fahrt mit und im besten Fall nicht nur Süßes und Cola, davon wird man nicht wirklich satt. ,P Ansonsten versucht so viel wie möglich zu schlafen, dann geht die Fahrt schneller um - außer ihr habt schon ein paar Leute kennengelernt die extrem nett sind, dann lassen Unterhaltungen und Spiele die Zeit natürlich auch schnell vergehen.

    Wie schaut es aus mit Ausschlafen? *Durch das „alles kann, nichts muss“ und das Frühstück/Brunch/Mittag kann man auch mal bis 12 Uhr schlafen wenn die Nacht davor länger war oder man sich einfach erholen möchte, ist ja schließlich Urlaub :) [ich hab meistens bis 10/11/12 Uhr geschlafen, war nie ein Problem – aber auch um 8/9 Uhr sind schon Leute wach mit denen man was machen kann], für Ausflüge müsst ihr um 5/6 Uhr aufstehen – kann man aber für eine skandinavische Hauptstadt gern mal machen – die beiden Städte sollte man auf jeden Fall mal gesehen haben! (war in 2 langen – also 4 kurzen touren – mindestens 3x in Stockholm und 1x in Oslo, sowie 2x in der Bodaborg, glaube das spricht für sich ,D)

    Schmeckt das Essen? *Oh ja! (Fast) den ganzen Tag zu essen – Top! Jedes Essen schmeckt mindestens gut, oft sehr gut und fast immer mit Nachschlag – Top! Die Servicekräfte am Büfett und die Köche/Köchinnen mega freundlich – Top! Essensallergien/-intoleranzen werden berücksichtigt und Geschmacksvielfalt ist gegeben – Top! Kurz: TOP! Zum AI-Paket gehört ebenfalls der Zugang zu meistens zwei Fruchtsäften (eigentlich Fruchtsirup mit Wasser verdünnt, schmeckt trotzdem). Am besten genießen lässt sich das Frühstück übrigens draußen auf der Veranda, mit wärmender Sonne und einem schönen Blick auf den See. :)

    Fortsetzung folgt.....*

  • 10.01.2016

    Skagersbrunn 2015 you can"t stop the hardcore

    Tamela
    ×

    Skagersbrunn 2015 you can"t stop the hardcore

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juli 2015

    Schweden... Wo fang ich an? Die Fahrt: Ich bin mit meiner Freundin von Köln aus losgefahren. Das bedeutete ungefähr 21 Stunden Fahrt mit dem Bus, zwischendurch dann auf die Fähre. Unglücklicherweise kam der Bus auch noch eine halbe Stunde zu spät. Na super! Im Bus waren wir erst mal sehr aufgeregt, doch nachdem wir das dritte mal gehalten haben wurde es langsam nervig. Die Fahrt auf der Fähre gefiel mir persönlich ziemlich gut, es war nur schade, dass es da berits dunkel war. Die Teamer waren sehr nett und gingen rum, redeten mit einem oder lernten unsere Namen (Katha XD). Als wir dann am nächsten Morgen ziemlich müde ankamen, im Bus war es die Nacht über laut gewesen * hust * die Leute vor uns, waren meine Freundin und ich, sowie auch einige andere enttäuscht. Es war mega kalt, ganz anders als in Deutschland zu dieser Zeit und wir musste noch gut eine halbe Stunde auf das Mittagessen warten. Am Skagernsee war es super windig und das Wasser zu kalt um zu schwimmen. Nach dem Mittagessen wurden wir in die Häuser aufgeteilt. Wir waren im Strandvillan beim Teamer Alex. Ich muss sagen die Gruppe wächst wirklich zusammen und schon ziemlich schnell konnte man Freunde finden. Gesamteindruck:

    Essen: Daumen hoch. Ich kann mich wirklich nicht beklagen. Fast den ganzen Tag wurde etwas angeboten, natürlich jeden Tag was anderes. Die ruf cookies haben echt klasse Arbeit geleistet (Außer die Hotdogs ohne Brot in Stockholm XD) Es wurde auch gut darauf geachtet, wenn man Vegetarier war und man konnte sich sogar Nachschlag holen. Außerdem gab es jeden Tag auch eine Nachspeise.

    Unterkunft: Ich kann jetzt natürlich nur unser Haus und die Aufenthaltsräume im Clubhaus beurteilen, aber es war wirklich super in Ordnung. Die Duschen hätten sauberer sein können, aber man konnte es aushalten (Die Putzfrau war einfach im Schrank). Die Landschaft ist auch sehr schön. Es lohnt sich echt eine Kanutour zu machen. Das Clubhaus hat einen Essraum, indem sich auch dei Bühne befindet und einen netten Raum, ausgestattet mit Sofa und Tischtennisplatten. Perfekt wenn es draußen mal geregnet hat.

    Ausflüge: Man muss an den Ausflügen nicht teilnehmen, aber es lohnt sich wirklich. Ich war in Stockholm, Oslo und der Boda Borg. Man kann selber entscheiden was man in den Städten macht, auch wenn es anstrengend ist ist es eine schöne Abwechslung zum natureclub. Die Boda Borg ist am Abreisetag. Und man muss wirklich Motivation dazu haben (Beispielsweise zu klettern, springen und teamfähig sein). Im Camp ist es an dem Tag traurig, weil da auch die Abschiedsfeier ist und bereits die neuen Urlauber kommen.

    Programm: Wir persönlich konnten mit dem Programm nicht so viel anfangen. Jedoch ist alles freiwillig und es gibt auch Spiele und Tischtennisschläger die man sich gegen Pfand ausleihen kann.Das Abendprogramm war öfters lustig. Jeden Abend wurde nach der Challenge etwas neues angeboten, wie beispielsweise „Schlag das Team“ oder die „BadtasteParty“ oder einfach ein gemütlicher Abend mit Stockbrot am Lagerfeuer.

    Teamer: Alle waren richtig nett. Wenn man ein Problem hatte konnten sie einem helfen. Die ganze Gruppe wird schnell zu einer kleinen Familie, besonders die Hausmitglieder. (You can"t stop the hardcore!) Die täglichen Meetings waren auch leicht auszuhalten. Danach gab es Challenges wo man im Hausteam gegen die anderen Häuser antritt.

  • 18.10.2015

    Schweden is geil :D

    fireswort
    ×

    Schweden is geil :D

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2015

    Ich bin diesen Sommer mit meinen zwei Kumpels nach Schweden gefahren. Wir sind in Koblenz eingestiegen und es bot sich die Möglichkeit, dass wir die Natur Schwedens schon auf der Hinfahrt bestaunen konnten :) Endlich Angekommen in Skagersbrunn hatten wir eine tolle Zeit zusammen. Man fand sofort tolle neue Freunde und die Teamer waren alle super nett und witzig. Trotz Regen gab es ein super Programm was alles freiwillig zu besuchen war! Der Saunaabend war echt klasse und der See (man könnte es eigentlich auch Meer nennen) war total schön. Wir haben am Ausflug nach Stockholm und Oslo teilgenommen. Beides sind wunderschöne und sehenswerte Städte. Stockholm hat mir aber am Ende ein wenig besser gefallen... die Altstadt ist wirklich wunderschön (Venedig der Nordens). Am letzten Abend gab es noch die Große Abschiedsshow!! Die Bodaborg am letzten Tag ist wirklich zu empfehlen, da die neuen Leute der nächsten Tour (im Idealfall :D) morgens ankommen. Dann kann es schon mal ganz schön voll werden. Der Abschied war wirklich sehr emotional. Die Teamer haben zu ihrer Gruppe noch ein paar persönliche Abschiedsworte gesagt und dann wurde das letzte mal der Clubtanz zusammen getanzt! Unser Meeting war das beste Meeting ever!!! Ich habe meine Freundin hier kennengelernt und wir sind immer noch zusammen :)

  • 02.09.2015

    Eine rundum perfekte Zeit

    Just1811us
    ×

    Eine rundum perfekte Zeit

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2015

    Ich will versuchen möglichst alle Aspekte zur Schweden-Reise in meinem Bericht wiederzugeben. Zur Information vorweg, ich bin alleine in das Abenteuer Schweden, was soweit auch kein Problem war. Alles begann mit einer sehr sehr langen Busfahrt, von Frankfurt bis nach Skagersbrunn, die sehr anstrengend und entbehrungsreich war. Nach 21 Stunden Fahrt, zwei Fährüberfahrten und sehr wenig Schlaf, wird man gegen acht Uhr morgens mit Musik und freudigen ruf-Mitarbeitern in Empfang genommen. Die Problematik am ersten Tag liegt darin, dass man erst um 14 Uhr in die Zimmer kann, was bedeutet das man eine gefühlte Ewigkeit auf dem Gelände rum hängt und wartet, bis man endlich duschen, Kleider wechseln und sich im Zimmer einrichten kann. Das sind aber die einzigen Stunden an denen man sich in Skagersbrunn unwohl fühlt. An diesem Tag war auch die Einteilung in die sogenannten Meetings. Jedes Meeting hatte einen Leiter, den sogenannten Teamer. Mit der dieser Einteilung begann eine super Zeit mit unglaublich tollen Menschen, mit denen ich in der kurzen Zeit eine super Freundschaft aufgebaut habe. Je nach dem, wie stark die Gruppendynamik ist, macht man mit den Leuten in seinem Meeting alles, also von essen, abends gemeinsam am See sitzen, spielen und so weiter alles oder eben nichts. Ich war zusammen mit den anderen aus meinem Meeting im Haupthaus untergebracht. Andere Unterbringungsmöglichkeiten waren kleine „Schwedenhäuser“ auf dem Gelände. Die Zimmer waren in Ordnung, nicht hervorhebenswert, aber auch nicht schlecht. Die Duschen und Toiletten waren stets sauber, man hat ihnen jedoch angesehen, dass Skagersbrunn eine der ältesten Destitnationen von ruf ist. Auch unser Teamer und da will ich von allen ruf-Mitarbeitern, also Küche, Service, Rezeption und so weiter sprechen, sind stets freundlich, hilfsbereit und generell top ausgebildet. Der typische Tag in Skagersbrunn ist generell sehr offen gestaltet. Man kann alles machen muss aber nichts machen. Von acht bis 14 Uhr wird Frühstück angeboten und von zwölf bis 14 Uhr außerdem eine „warme Komponente“, dass heißt zum Beispiel Milchreis, Kaiserschmarrn oder ähnliches. Ab achtzehn Uhr gab es dann Abendessen. Das Essen war der absolute hammer! Es war super lecker und war immer frisch zubereitet und abwechslungsreich. Über den Tag hinweg gab es Workshops, wie beschrieben galt stets das Gebot, man kann mit machen, muss aber nicht. So konnte man bei den Mitarbeitern Spiele, Fussbälle, Volleybälle, Fahrräder, Kanus und so weiter ausleihen oder einfach den Tag am See verbringen und die Sonne zu genießen. Abends wurden Partys, Quizabende oder ähnliches angeboten, welche stets viel Spaß bereitet haben. Auch super waren die Saunaabende, in der Holzsauna. Super ist es, wenn man zwischen den Aufgüssen in den kalten See springt. Die Ausflüge nach Stockholm, Oslo und in die Boda Borg sind alle sehr zu empfehlen. Auch hier ist man in Kleingruppen auf sich alleine gestellt, jedoch kann man sich auch ruf-Mitarbeitern anschließen und mit ihnen Stockholm und Oslo besichtigen. Beides sind wunderschöne und sehr junge Städte! Die Abreise war ähnlich anstrengend wie die Hinreise, für mich war sie jedoch angenehmer, da ich nun alle kannte. Falls jemand von von meinem Meeting das liest, liebe Grüße an alle Kewinner! ,)

  • 26.08.2015

    Mein schönster Sommer in Schweden

    Annii99
    ×

    Mein schönster Sommer in Schweden

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2015

    Zusammen mit meiner Freundin begann morgens um 6 Uhr in Mannheim mein Abenteuer. Die Busfahrt war sehr unterhaltsam durch spannende Filme und vielen netten neuen Leuten. Die Zeit verflog im Flug. Auf einmal standen wir am späten Abend plötzlich im Stau und mitten in der Nacht versagte noch zu allem Elend unser Bus, weshalb wir erst nach 30stündiger Fahrt endlich ans Ziel kamen. Etwas genervt kamen wir am nächsten Tag an, jedoch wurden wir freundlich von den Teamern empfangen mit einer leckeren Mahlzeit. Dadurch besserte sich in Nu unsere Laune. Wir gingen direkt nach unserer Ankunft an den wunderschönen Sandstrand mit glasklarem Wasser. Die Zimmer konnten wir leider erst nach einiger Wartezeit beziehen, obwohl wir mit großer Verspätung ankamen. Am selben Tag lernten wir noch unseren netten Teamer und unser cooles Meeting kennen. Wir verstanden uns alle auf Anhieb ziemlich gut und wuchsen durch gemeinsame Kanutouren, Abende am Lagerfeuer und vielen gemeinsamen Spielen, schnell zu einem Team zusammen. Nicht nur die schönen langen Abende und die Momente am Strand, in der Sauna und beim Chillen im Clubhaus waren toll, sondern auch die Ausflüge nach Oslo und Stockholm sind empfehlenswert. Beim Bummeln in den Städten wird man nicht nur sein Taschengeld los, sondern man kann auch viele Museen und Ausstellungen besichtigen sowie den Hafen. Eines der schönsten Dinge war auch der Sternenhimmel am Abend, den man vom Steg aus bewundern kann. Ein weiteres Highlight waren auch die anstrengenden und interessanten Mountainbike-Touren in der Natur. Nicht zu vergessen sind die ganzen sportlichen Aktivitäten im Naturclub, die man tagtäglich ausüben kann z.B. Tennis, Standup-Paddling, Angeln, Kanufahren, Biken und Tischtennis usw.

  • 10.08.2015

    Skagersbrunn 2015 :)

    LisaSophieee
    ×

    Skagersbrunn 2015 :)

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juli 2015

    Nachdem ich im vergangenen Jahr schon in Schweden im Natureclub gewesen war, wollte ich in diesem Jahr unbedingt noch einmal fahren. Dieses Jahr bin ich allerdings zwei Touren geblieben.

    Am 15. Juli ging es für mich also ab Dortmund los. Im Bus hat sich direkt jemand gefunden, der genau wie ich alleine auf die Reise gestartet ist. Irgendwann, zwei Fähren und 22 Stunden später, hatten wir dann alle die Busfahrt hinter uns gebracht und waren in Skagersbrunn angekommen. Das beste an der ganzen Busfahrt ist der erste Blick auf den See wenn man endlich ankommt :)

    In den zwei Touren/drei Wochen, die ich da war gab es so viele Sachen, die als Programm angeboten wurden, vom täglich Frühsport über ein Volleyball Turnier zu Kanu-Touren und Stand-up-paddling. Es gab Surferbändchen machen, Pimp-my-Ai Becher / Pimp-my-Destishirt oder auch Bäume umarmen ,) Ein riesiges Highlight war wie immer die Sauna und das Lagerfeuer.

    Eine Fahrt in das nächste Städtchen, Åtorp, lohnt sich auch immer.

    Zudem hatten wir auch Mottotage: One Year In A Day (in der ersten Tour) und den Mysteriös Magische Mittwoch der allerdings aus Wettergründen verschoben wurde und so der Mysteriös Magische Mittwoch am Donnerstag war.

    In der Ersten Tour war ich im Clubhaus in einem Vierbettzimmer. Aus diesem musste ich allerdings am Wechseltag ausziehen und kam für die zweite Tour ins Solhem in ein Zweierzimmer.

    Das Essen war wie immer super :)

    Außerdem war ich bei beiden Touren auf dem Stockholm Ausflug dabei und auch wenn es eine Qual ist um sieben Uhr morgens schon am Bus stehen zu müssen ist Stockholm auf jeden Fall immer eine Reise wert.

    Am Abreisetag war ich Außerdem bei dem Boda Borg Ausflug dabei.

    Das beste am ganzen Urlaub waren allerdings die Leute mit denen ich diesen verbringen durfte :)

  • 26.02.2015

    Der Himmel über Schweden

    Nalina
    ×

    Der Himmel über Schweden

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juli 2014

    Hey ihr Lieben :) Im Sommer habe ich- kurz nachdem ich aus Skagersbrunn zurück war- meinen ersten Reisebericht geschrieben. Vollgestopft mit allem, was man an diesem wunderschönen Reiseziel erleben kann. Nun möchte ich aber noch mal von ein paar Dingen etwas mehr erzählen. Zur Untekunft:Das Gelände des natureclubs ist ziemlich groß und liegt umgeben von Wald, dem Skagern und ein paar echt schwedischen Nachbarhäusern. Die Häuser in denen ihr wohnt, sind gut eingerichtet und sauber.Allerdings hatte wir mit unserem einen Bad so ein paar Probleme...einerseits befanden sich auf 2qm Dusche/Toilette/Waschbecken und es war dementsprechend eng, andererseits roch es nach ein paar Tagen etwas komisch,) Naja, dafür war das andere Bad umso schöner und insgesamt ging das schon klar:) Die meiste Zeit haltet ihr euch eh am Strand, im Clubhaus oder auf einer der zahlreichen Wiesenfläche auf. Zur Verpflegung:Großes Lob an die Cookies. Ich als Vegetarierin habe oft schlechte Karten, wenn ich irgendwo außer Haus esse. Im natureclub allerdings gab es immer super Ersatz. Abgesehen davon ist das gesamte Buffet reichhaltig, oft typisch scchwedisch und mega lecker :D Zum Wetter: Immer warm (30°), sonnig(7-22 Uhr), trocken(ok, 3x 15min Nieselregen oder so)- mehr als perfekte Vorraussetzungen für coole Tage. Ich hätte definitiv schlechteres Wetter erwartet. Zu den Ausflügen:Ich bin nach Stockholm gefahren. An sich echt eine schöne Stadt mit vielen Secondhandläden, kleinen Gassen und viel zu entdecken. Leider war es für mich aber nicht so toll wie erhofft, was aber wohl mehr daran lag, dass ich ohne meine neu gewonnen Freunde fahren musste und damit niemanden hatte, mit dem ich die Stadt unsicher machen konnten :/ Aber trotzdem war es ein erlbenisreicher, schöner und langer Tag ,) (ca. 6-21 Uhr) Und sonst so: Langweilig wirds einem eigentlich nie. Ob ihr euch was zum kreativ sein oder spielen im Clubhaus ausleiht oder an den Workshops teilnehmt ist egal. Spaß macht es so oder so. Wenn ihr eher sportlich seid, könnt ihr euch in der Kyrka Mountainbikes(lieber nicht am letzten Tag-da wollen alle nochmal), Stand-up-Paddles oder Equipment zum Kanufahren und Jonglieren leihen. Abends solltet ihr unbedingt einmal in die Sauna gehen, das Peeling mitmachen und danach im See schwimmen. Außerdem ist es ein super Gefühl mit all den anderen am Lagerfeuer zu sitzen, Stockbrot zu machen und Gitarre oder Geschichten zu lauschen. Zu den anderen Mitreisenden: Ich hätte nie gedacht, so gute Freunde zu finden. Mit jedem Tag, den ich in Schweden verbrachte, habe ich mehr Leute kennen gelernt. Auch wenn eigentlich alle von ihnen am anderen Ende von Deutschland wohnen treffen wir uns immer noch ab und zu und erinnern und zsm wieder an DEN Juli 2014. Achja, nicht zuletzt habe ich dort auch meinen ersten (immer noch :D) Freund gefunden. ,) Eigentlich ist gar nicht die Desti so außergewöhlich, viel mehr sind es die Leute dort, die meinen Sommer zu dem gemacht haben, was er war.

  • 13.01.2015

    Das tollste und schönste Erlebnis

    ronja2305
    ×

    Das tollste und schönste Erlebnis

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juli 2014

    Hey Ich habe schon einen Reisebericht geschrieben habe aber eigentlich das beste vergessen. Es war am Tag des Stockholm Ausflugs ,da nicht so viele Leute zu Hause waren haben wir alle zusammen gefrühstückt und danach haben wir ein bisschen gefaulenzt. Nachmittags sind wir dann in den Wald gegangen mit ein paar Leuten. Irgendwann kamen wir an einem anderen Stück des Sees an und fanden 2 Boote mit paddel. Ich und ein anderer Junge und ein Betreuer mit einem anderen Jungen sind dann ebenhalt losgefahren. Erst paddelte ich und machte ihn ganze Zeit nass, D. Dann paddelte er und machte mich nass. Bis dahin hatten wir schon alle sehr viel Spaß. Aber jetzt kommt es ich fragte ob ich ins Wasser springen darf und die Betreuer sagten ja also ich Schuhe aus und ab ins Wasser, "D alle haben gelacht und waren erstaunt das ich das gemacht hab... ich kamm raus und alles war klitsch nass einer hatte zum Glück ein Handtuch dabie und ich konnte mich abtrocknen :p. Als wir wieder zu Hause waren gingen wir alle zusammen mit Klamotten ins Wasser und hatten viel Spaß miteinander. Da war der Tag leider schon zu Ende und die anderen kamen wieder , das war einer meiner schönsten und tollsten Erlebnisse dort.

  • 31.12.2014

    Sommer 2014 - Skagersbrunn

    panemgirl
    ×

    Sommer 2014 - Skagersbrunn

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2014

    Hejsan! :)

    Im letzten Sommer bin ich mit ruf nach Skagersbrunn in Schweden verreist. Ich habe mir damals diese Reise ausgesucht, da ich mit meiner Familie jeden Sommer nach Schweden fahre und es mir sehr gut gefällt, nicht nur die Natur, sondern auch die freundliche Art der Schweden.

    Am 9.8. um 4:30Uhr ging es für mich in Augsburg los - die 28(!) stündige Fahrt ins Land der Elche. Ein anderer Junge und ich wurden zuerst von einem Zubringer nach München gefahren, wo um 6 Uhr der Bus eintreffen sollte. In den 45 Minuten Wartezeit beim Münchener Stadion habe ich also schon den ersten Kontakt geknüpft - man sieht also, man findet Anschluss, wenn man allein reist, ob man will oder nicht! :D Um 6 gings dann los, Haltestellen waren u.a. Nürnberg, Halle/Leipzig und Hannover. Um 8 Uhr am nächsten morgen kamen wir endlich am Ziel an!

    Nachmittags wurden wir in unsere Häuser und Zimmer eingeteilt, wo darauf geachtet wurde, dass möglichst Gleichaltrige in einem Haus waren(was wirklich gut war!). Unser Teamer war Jann, fresher Dude, muss man sagen.

    Die zwei Wochen habe ich dann hauptsächlich mit basteln zugebracht(ich bastle gerne!), andere waren draußen beim Fußball etc. Ich fand es nur schade, dass man in der 2. Woche die gleichen Sachen gemacht hat, nur dass die dann anders hießen :D Da hätte man sich schon noch was anderes überlegen können, schließlich werden die Teamer ja ausgebildet.

    Dann gab es noch die Ausflüge! Stockholm, Oslo, Örebro und Boda Borg. Ich war überall, nur nicht in Oslo(war dort schon oft, außerdem lange Fahrt, Geldwechsel etc. - aber wenn man dort nicht war lohnt es sich, sehr sehr schöne Stadt!!). Stockholm war ziemlich cool, ich war den ganzen Nachmittag mit meiner(in Schweden gewonnenen) Freundin unterwegs, Örebro ist einfach ein nettes Städtchen, typische schwedische Kleinstadt(=sehenswert!), BodaBorg(mehr oder weniger ein riesen "Rätselhaus").... das ist so eine Sache, mir hat es eher weniger gefallen, ich hab da nicht die Ausdauer, mich da so durchzuknobeln, meine Freunde hatten wiederum einen riesen Spaß, man sollte aber auf jeden Fall mit, es ist am letzten Tag(außerdem hasst euch Micha sonst :D)

    Zur Altersgruppe: Von 13-21 war alles bunt gemischt vertreten!

    PS: Nächstes Jahr steht New York mit ruf an ,)

  • 02.11.2014

    SCHWEDEN - beste Zeit meines Lebens

    NaDiNe4
    ×

    SCHWEDEN - beste Zeit meines Lebens

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2014

    Hey Leute, ihr wollt wissen wie meine Zeit in Schweden war und ob es sich lohnt dort hin zu reisen?! Dann passt mal auf: „Ein Sommer wie er immer schon in meiner Phantasie war. Ich habe viel erlebt, doch nichts was so voll Harmonie war. (…) Wir entkommen unserm Leben – für einen Sommer in Schweden.“ So in etwa könnte man die wunderschöne Zeit im ruf Natureclub beschreiben. Am Nachmittag ging es für mich in Hannover mit dem Bus in Richtung Schweden los. Wie schon im vorherigen Jahr, bin ich auch dieses Mal alleine gefahren. Das ist aber auch kein Hindernis, denn man lernt sehr schnell nette Menschen kennen. Nach einer 17-stündigen Busfahrt mit zwei Fährüberfahrten kamen wir endlich in Skagersbrunn. Kurz vor unserer Ankunft lief das erste Mal der Song, der uns die ganze Zeit über begleitet hat – "Sommer in Schweden" von Rotative. Wir wurden sehr nett empfangen, bekamen direkt unseren AI-Becher und konnten frühstücken. Später gab es dann einen Infowalk, wo uns die ganze Anlage gezeigt und die Regeln und Möglichkeiten, die wir vor Ort hatten, erklärt. Im Anschluss daran wurden wir direkt den Teams / Meetings zugewiesen. Ich wohnte in der Zeit im Natureclub im Haus "Solhem" – ein sehr schönes Haus. Wir konnten unseren Tag immer so gestalten wie wir es gerne hätten Es wurden viele Aktivitäten angeboten, z.B. den Clubtanz tanzen, Surferbändchen basteln, Strandolympiade und vieles mehr. Alles natürlich auf freiwilliger Basis. Auch konnten wir uns Gesellschaftsspiele oder Sportequipment (Bälle, Tennisschläger, Wikingerschach etc.) ausleihen. „Du denkst es wäre kalt, doch es ist wärmer denn je“ Nach wenigen Tagen der Kälte, gab es auch richtig schöne, warme Tage. Der Skagernsee ist wunderschön und gar nicht so kalt wie gedacht. Da er sehr flach ist, kann man sehr weit raus gehen. Perfekt um mal das Stand-Up Paddling auszuprobieren oder zum Wassertrampolin zu schwimmen. In Schweden wird Party zwar nicht groß geschrieben, dennoch gab es eine Glamour vs Penner – Party, bei der wir bis in die Nacht tanzen konnten. Die Teamer, wie auch alle Servicekräfte und Mitarbeiter waren zu jeder Zeit ansprechbar und stets gut gelaunt. Das Essen war echt gut und auch auf Vegetarier, Veganer und Allergiker wird Rücksicht genommen. Immer wieder schön waren die täglichen Challenges am Abend, wo die Teams gegeneinander antreten. Am Ende der Tour wurde dann ein Gewinnerteam gekürt. Leider mussten wir uns ganz knapp mit Platz 2 zufrieden geben. Kurz bevor wir wieder abgereist sind, fand noch eine Abschlussshow statt. Dort wurden noch einige Fotos aus der Woche gezeigt und wir versammelten uns noch einmal alle zusammen vor dem Clubhaus. Dort verabschiedeten sich die einzelnen Teams und Teamer voneinander (an dieser Stelle einen schönen Gruß an meinen Teamer Micha!). Nachdem wir uns von allen verabschiedet haben, stiegen wir in unsere Busse und nach 15 Stunden kam ich dann morgens um 7 Uhr wieder in Hannover an.

  • 07.09.2014

    Absolut fantastisch! Schweden röhrt! <3

    Julie97
    ×

    Absolut fantastisch! Schweden röhrt! <3

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2014

    Ein Sommer wie er immer schon in meiner Fantasie war, ich habe viel erlebt, doch nichts was so voll Harmonie war [...] Wir entkommen unser"m Leben für einen Sommer in Schweden Dieses Lied (s. Link), was dort ziemlich oft gespielt wurde, beschreibt absolut perfekt die Stimmung im Ruf Natureclub! Ich und zwei Freundinnen, mit denen ich zusammen gefahren bin, waren im Clubhaus untergebracht. Anfangs waren wir etwas enttäuscht, weil die anderen Häuser von außen irgendwie schöner aussahen, als wir dann jedoch unser Zimmer gesehen haben und gemerkt haben wie praktisch es ist direkt im Clubhaus zu wohnen, waren wir begeistert. Wir bekamen ein lichtdurchflutetes, großes Vierbettzimmer mit Waldblick. Die Sofas im Treppenhaus waren super weich und perfekt dafür geeignet es sich bis zum Morgengrauen bequem zu machen und sich zu unterhalten. Die Essenszeiten wurden gestaffelt, damit nicht alle auf einmal zum Essen stürmen, was ziemlich praktisch war, da man so nicht allzu ewig anstehen musste. Das Essen war echt super, mir hat es immer geschmeckt und ich möchte die Gelegenheit nochmal nutzen um die Kompetenz des Küchenteams zu loben: Ich habe eine Milcheiweißallergie und alles hat super geklappt! Sie waren immer freundlich, ich habe nie auch nur einen winzigen genervten Blick gesehen, wenn ich nach Inhaltsstoffen gefragt habe und es gab sogar superleckeren extra gemachten Nachtisch! Das selbstgemachte Erdbeersorbet war ein Himmel auf Erden! *-* Also für alle Allergiker, Veggies o.ä. würde ich die Küche da wärmstens empfehlen! Trotz ständigem Wolken- und Regenwetter waren wir sogar baden und es war gar nicht mal so kalt wie angenommen. Auch das Stand-Up-Paddling war einfacher als gedacht, schon beim ersten Versuch haben wir es geschafft eine Weile zu stehen! :) Besonders nach der Sauna, die übrigens absolut cool ist, ist das Wasser perfekt! Leider wurde während unserer Tour nie das Wassertrampolin rausgebracht, was wir echt gern mal ausprobiert hätten :( Es wurden viele Aktivitäten angeboten, z.B. Capoeira, Surferbändchen, Tanzen etc. Einmal gab es ein Volleyballturnier, bei dem man sich als Team verkleiden konnte - Kung Fu Pandas ftw! <3 :D Und das Quidditch-Turnier war auch ein Höhepunkt! :) Dann gab es noch einen Gruselabend mit ScaryWalk in einem alten Steinbruch, mich hat aber an diesem Abend eher der wunderschöne Sternenhimmel dort fasziniert. Man hat richtig schön die Milchstraße gesehen! :) An einem Abend gab es eine Pyjamaparty, die hat echt gerockt!

  • 06.09.2014

    Wir entkommen unserem Leben für einen Sommer in...

    Peachstyle
    ×

    Wir entkommen unserem Leben für einen Sommer in...

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2014

    SCHWEDEN

    Für mich und 2 Freundinnen ging es am 13.08. um 11 Uhr in Leipzig los, 24 Stunden später kamen wir im Camp an. Leider hatte unser Bus eine Panne, darum nahm uns der Werkstattbesuch 3 Stunden unserer Zeit im Camp. Nix im Vergleich dazu, was die anderen Teilnehmer durchgemacht haben müssen, diese kamen ebenfalls aufgrund einer Panne erst am Abend an. Trotzdem wurde im Bus als auch im Camp stehts für gute Laune gesorgt. Zuerst gab es lecker Brunch für uns und danach einen Infowalk durchs Camp. Da noch viele Teilnehmer fehlten war der erste Tag etwas ruhig, aber wir beschäftigten uns direkt mit der Slackline. Alle Teilnehmer wurden in 6 Meetings aufgeteilt. Unserer Meeting von Maike wurde im Clubhaus untergebracht. Das Clubhaus war super, der Speisesaal direkt unter einem, für die meisten Aktivitäten nur kurz die Treppe runter und nur im Clubhaus gibt es WLAN. Am Abend gab es dann die Infoshow, in der wir wichtige (wer hätte es gedacht) Infos bekamen und endlich das Team kennen lernten. Die Teamer waren stehts super drauf, genau wie das Küchenteam und die Putzmuckel! Alle haben tolle Arbeit geleistet, zu Essen gab es immer etwas und auf Allergiker und Vegetarier wurde auch bestens geachtet. Jeden Abend gab es neben der Hauptspeise ein großes Salatbuffet. Und später Abends gab es immer noch einen kleinen Snack. Leider hatten wir mit Tour 5 nicht das beste Wetter erwischt, aber wir machten alle das beste daraus. Unsere Pokerrunden waren ein super Zeitvertreib bei Regenwetter. Was ich auch besonders toll fand waren die Sauna/Lagerfeuerabende. Nach der Sauna direkt in den See zu springen ist echt genial. Das große Vollyballtunier war auch eins meiner Highlights! Weiterhin zu erwähnen ist der PimpMyTeamer Abend, es war super lustig und wir hatten das Thema Märchen erwischt. Eine meiner Freundinnen feierte in Schweden Ihren 18ten Geburtstag, mit 120 anderen Teilnehmern + das gesamte Team! Am gleichen Abend war auch die leider einzige richtige Party, Pyjamaparty! Aber nicht zu vergessen ist auch der Scarywalk! Fast alle Teilnehmer liefen Abends zusammen in den Wald, zunächst setzten wir uns ans Lagerfeuer und dann ging es für Gruppen von 4-6 Mann zum Scarywalk, wo uns die Teamer stets kreativ erschreckten! Denn wunderschönen, schwedischen, klaren Sternenhimmel im Steinbruch an diesem Abend werde ich nie vergessen. Die Ausflüge nach Stockholm und Oslo sind wirklich zu empfehlen. Ebenso wie der Ausflug am letzen Tag ins Abenteuerhaus nach BodaBorg!

  • 30.08.2014

    Evolution Sweden

    Nalina
    ×

    Evolution Sweden

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juli 2014

    „Ich habe viel erlebt, doch nichts was so voll Harmonie war.“- Das ist das erste, was mir einfällt, wenn ich an meine Schweden-Reise denke. Und an die denke ich oft :) Daher erzähle ich einfach mal drauf los. Für mich fängt die 13 stündige Fahrt in Berlin an. „Und wir fahren immer weiter in die nicht kommende Nacht.“ Früh morgens erreichen wir dann Skagersbrunn und können als erstes die wunderbare Sicht auf den See genießen, dann brunchen, Piz bei seinem strangen, aber lustigen Infowalk übers Gelände folgen und nach der Einteilung in sog. Meetings unsere Zimmer beziehen.„Du denkst es wäre kalt, doch es ist wärmer denn je.“Ab Tag 2 haben wir super Wetter:täglich knapp 30°C,kaum Wind und viel Sonne.Eigentlich bin ich mit ein wenig Angst gestartet, als Alleinreisende niemanden zu finden, aber „die Sonne hier saugt einfach all den Kummer auf“ und gleich am nächsten Tag habe ich L.&A. kennengelernt, ohne die danach gar nichts mehr lief.„Ein Sommer wie er immer schon in meiner Fantasie war“ beginnt.Jeden Tag gibt es neben den 2h Englisch(nur im Sprachurlaub), die lustiger und nachhaltig effektiver als erwartet sind, ganz verschiedene Angebote, die absolut freiwillig sind: Clubtanz,Kubb,Hockey,Filme,Baden,Kanu-/Mountainbiketour,Meditieren,Surferbändchen basteln,Desti-Shirt pimpen,Extreme Downlaying, Bingo, Menschenbilder...In der kyrka kann man sich mit der Clubkarte Stand up Paddles, Bälle, Mountainbikes und Kanus und im Clubhaus jegliche Spiele,Gitarren und "Kreativmaterial" ausleihen. Naja und abends heißt es dann „die Sonne senkt sich leise überm Meer und ich schlaf ein“ oder geh zum Lagerfeuer(mit Stockbrot/Marshmallows) bzw. in die Sauna(mit Peeling) am Strand.Außerdem gab es 3 Thementage:One year in a day[man feiert einfach jede Stunde ein anderes Fest:D],Pyjama- und Wikingertag, an denen immer noch ganz besondere Sachen wie Ostereiersuchen, Karnevalsumzug oder Chaosrallye angeboten werden. Langweilig kann einem also gar nicht werden.Nicht zu vergessen die Ausflüge nach Stockholm, Oslo und in die Bodaborg.Letztere ist aufgrund des Spaßfaktors unbedingt zu empfehlen, zumal es am Abreisetag stattfindet. Abschied genommen von der besten Reise meines Lebens habe ich in der letzten Nacht am Steg, in der es uns vergönnt war, einem fernen Gewitter,Sternschnuppen und Fledermäusen fasziniert zuschauen zu können.Naja und geendet hat sie dann mit dem wortwörtlich zu nehmenden Heulspaß und „einem Lächeln im Gesicht, das uns die Sonne hier schenkt“.

  • 29.08.2014

    Mein Sommer in Schweden

    LisaGr
    ×

    Mein Sommer in Schweden

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // default default

    Los ging die Reise am 13. August in Leipzig, etwa gegen 11 Uhr. Nach einer ewig langen Busfahrt kamen wir dann ca 11 Uhr endlich an. Eigentlich hätte unsere Fahrt nicht so lang gedauert, jedoch hatten wir eine Panne und mussten erst noch eine Werkstatt aufsuchen. Im nachhinein konnten wir aber über unser bisschen Verspätung froh sein, der andere Bus hatte ebenso eine Panne, die Teilnehmer aus diesem Bus jedoch kamen erst gegen Abend an. Aber die Wartezeit im Bus wurde von den Teamern wunderbar überbrückt. Der erste Tag war etwas chaotisch eben weil der 2. Bus so viel Verspätung hatte. Wir die im ersten Bus saßen bekamen dann erstmal unseren Infowalk und wurden in unsere Meetings eingeteilt. Meine Freundinnen und ich waren im Clubhaus in einem 4er Zimmer untergebracht. Meine Angst war das es sehr klein sein würde und wir kaum Platz haben. Doch das war nicht im geringsten so. Wir hatten richtig schön viel Platz. 2 Schränke und 2 Regale. Außerdem hatten wir 2 Waschbecken und Spiegel mit im Zimmer. Steckdosen sind ebenfalls genügend vorhanden.

    Die nächsten Tage waren dann um einiges geordneter. Wir hatten zwar nicht das beste Wetter in Schweden, heißt eigentlich hat es jeden Tag geregnet. Was aber nicht heißt das wir keinen Spaß hatten, es war trotzdem richtig geil. Auch wenn es teilweise ziemlich kalt war sind wir trotzdem ins Wasser, einfach weil der See soooo schön ist. Und stand up paddeling war auch mega cool wenn es der Wellengang zugelassen hat. Leider haben wir es irgendwie nicht geschafft Kanu zu fahren was ich sehr bedauere. Aber eine Radtour haben wir in den 6km entfernten Ort gemacht und konnten dort in einen Supermarkt gehen. Wenn es mal wegen des Regens wirklich nicht möglich war raus zu gehen haben sich die Teamer immer etwas einfallen lassen um uns zu beschäftigen. Oder wir haben das selber gemacht und uns schöne Spiele ausgeliehen.

    Ich habe 2 Ausflüge mitgemacht, nach Oslo und Stockholm. Für die Boda-Borg hatte ich leider am Ende kein Geld mehr, es muss aber auch richtig geil gewesen sein. Die Ausflüge Nach Oslo und Stockholm haben sich auf jedenfall gelohnt! An diesen beiden Tagen hatte sogar das Wetter mitgespielt und die Ausflüge noch besser gemacht.

    Sooo was gibt es noch zu sagen :D eigentlich gibt es noch sooo viel zu sagen aber das passt hier garnich mehr alles hin. Deswegen mach ich hier einfach mal Schluss. Wer noch irgendwelche Fragen hat der kann sich sehr gerne an mich wenden und ich versuche sie zu beantworten.

  • 28.08.2014

    Der beste Sommer meines Lebens

    Franziska98
    ×

    Der beste Sommer meines Lebens

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2014

    Wie lange träume ich schon davon, nach Schweden zu reisen? Zu lange... Doch Ruf ermöglichte mir, diesen Traum wahr werden zu lassen und ich habe es keines Wegs bereut. Aber fangen wir doch einmal von vorne an.

    Meine Reise startete zusammen mit meinen beiden besten Freundinnen in Koblenz. Natürlich waren wir alle sehr aufgeregt, doch bei einem netten Empfang legte sich das schnell. Das tolle an der Fahrt war, dass ich die Möglichkeit hatte, all die Menschen, die ich aus der Community kannte, nun live und in Fabre zu sehen. Leider dauerte unsere Hinfahrt anstatt 22 Stunden 33. Der Bus erlitt mitten in Schweden eine Panne. Die tollen Mitarbeiter und Jugendliche machten diese Zeit jedoch erträglich und so kam auch der Doppeldecker mit Verspätung im Camp an.

    Dieses sieht genauso aus wie auf den Fotos. Typische Schwedenhäuser direkt am See. Wunderschön. Der Skagern fühlte sich mehr wie ein Meer an, denn er ist riesig und hat starken Wellengang, der jede Kanutour zu einem Erlebnis macht. Ich wohnte im Clubhaus, in einem 4-er Zimmer. Wir hatten genügend Platz und waren immer direkt im Treiben.

    Das Essen in der Destie war der absolute Wahnsinn! Obstplatten, Pfannkuchen, Brownies, Hamburger um Mitternacht und viele weitere Leckereien führten bestimmt zu einer Gewichtzunahme bei jedem Teilnehmer.

    Trotz des unbeständigen Wetters hatten wir immer etwas zu tun. Es wurden interessante Workshops wie Schwedisch für Anfänger, Pimp your Rocksack oder Floß bauen angeboten. Außerdem hatten wir die Möglichkeit im strömenden Regen eine Fahrradtour zu machen, Kanu zu fahren oder unsere Uno- und Wolle-Sucht auszuleben. Somit wurde einem nie langweilig und es herrschte immer eine super Stimmung. Vorallem die Abendaktivitäten waren klassen und man spürte, wie viel Mühe das Ruf Team sich gab. Von Pimp you Teamer bis zur Pyjamaparty war alles dabei und jedes Mal tat mir der Bauch weh vor lachen.

    Die Ausflüge nach Oslo und Stockholm übertrafen dann jedoch fasr alles. Wundervolle Städte mit vielen Sehenswürdigkeiten, bei denen man sogar Prinzessin Viktoria von Schweden oder Elche sehen konnte. Auch die Boda Borg enttäuschte mich nicht. Ein toller Abschluss. Genauso wie der Heulspaß bei dem kein Auge trocken blieb.

  • 28.08.2014

    Tolles Schweden

    deikipeiki
    ×

    Tolles Schweden

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2014

    Heey also ich war im August mit zwei Freundinnen in Schweden. Unsere Hinfahrt war nicht gerade toll da unser Bus in Dänemark eine Panne hatte. Somit hatten wir dann 11 Stunden Verspätung. Doch unsere Betreuer im Bus waren echt gut drauf. Das Positive an der Verspätung war die schöne Landschaft in Schweden welche wir bei Tag sahen. An den ersten zweit / drei Tagen war schönes Wetter doch dann fing es an zu regnen. Es war aber nicht schlimm, dass es regnete, da es super Programme zum mitmachen gab. Vor allem das Freundschaftsbändchen knüpfen hat meinen Freundinnen und mir super gut gefallen (es war leider fast keine Wolle mehr da ) :D Durch den Regen bekam man mehr Kontakt zu seinen Zimmernachbarn und lernte sich sofort gut kennen. Und man schließt sie sofort ins Herz ein. Mit dem Meeting haben wir auch (trotz stürmigem Wetter) eine richtig coole Kanu tour gemacht. Außerdem hatten wir an einem Abend eine Nachtwanderung, mit zusätzlichem scary walk ( nur für den der wollte). Am zweitletztem tag gab es ein Volleyball Turnier an dem man teilnehmen konnte. Ich habe an den Ausflügen nach Oslo, Stockholm und Bodaborg teilgenommen. Alle drei Ausflüge kann ich nur empfehlen. In Oslo war das schönst die Oper, denn dort konnte man aufs Dach gehen und hatte eine geile Sicht auf Oslo. In Stockholm haben wir den Skansen besucht. Ein richtig cooler Zoo. Und vor allem die Altstadt hat mich fasziniert. Am letzten Tag zur Bodaborg zu fahren war auch eine super Entscheidung, da im natureclub alles voll mit Neuankömmlinge und Abreisende ist. Am Abreisetag ist es sehr hektisch. Man muss früh aufstehen und die Zimmer putzen. Erst wenn das Zimmer von einer Teamer/-in abgenommen wurde und der Rest deines Meetings auch fertig ist, darf man zum Essen.im Speisesaal ist alles voll, da auch die Neuankömmling frühstücken. Nach der Bodaborg ist dann die große Abschiedsrunde. Es läuft traurige Musik und jedes Meeting verabschiedet sich. Ein großes Dank von mir geht an die Küche. Das Essen hat richtig gut geschmeckt und es gab viel Abwechslung. Vor allem die Nachtische waren der Hammer.

  • 19.08.2014

    Ein Sommer in Schweden

    ronja2305
    ×

    Ein Sommer in Schweden

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2014

    Es fing alles in Düsseldorf an ich wurde mit dem Bus um 12, 30 abgeholt, da wir die letzte Station waren war der Bus sehr voll ich setzte mich zu einem Mädchen das auch in Düsseldorf einstieg dann ging es los 22 Stunden mit dem Bus fahren. Wir mussten dann noch einen zwischen stop in Hamburg einlegen um den Busfahrer zu wechseln , dann ging es weiter zur ersten Fähre wir mussten eine Stunde auf die Fähre warten das war gar nicht schlimm wir konnten nämlich einen Film gucken. Als wir dann eine 3/4 Stunden mit der Fähre über gefahren sind mussten wir wieder in den Bus und es ging einmal quer durch Dänemark. Als wir an der nächsten Fähre ankamen warteten wir nur 30 min sind auch nur 20 min mit der Fähre gefahren durften deshalb auch nicht raus. Wir haben um 5 uhr Morgens an einer Tankstelle gehalten um zu tanken wir konnten uns dort die Füße vertreten.Als wir ankamen wurden wir herzlich empfangen. Es gab Pizza Brötchen als Brunch. Wir sollten unsere Koffer wegstellen und wurden von Piz herum geführt er zeigte uns alles wichtige. Als um 14 uhr die Zimmer fertig waren wurden wir in Meetings(Gruppen) eingeteilt. Ich war im schönen Haus Strandvillan an dem Tag stand nur Abends die Infoshow an. In den nächsten Tagen hatten wir jeden Tag eine riesen Auswahl an Programm man musste nicht mit machen wenn man nicht wollte. Jeden Tag um 17:45 gab es DIE CHALLENGE.Man konnte sich auch in der Kirche bei Fabi die Kanu-Paddels oder Mountainbikes ausleihen. UND DAS WAR MEIN SOMMER IN SCHWEDEN.......

  • 18.08.2014

    Schweden röhrt!!!

    Salted
    ×

    Schweden röhrt!!!

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // August 2014

    Wir entkommen unsere"m Leben, für einen Sommer in Schweden!

    Schweden war meine erste Reise mit Ruf, und ich würde jederzeit wieder mitkommen. Die Zeit in Skagersbrunn werde ich nie vergessen, ich habe viele nette Leute kennengelernt, mit denen ich auch in Zukunft noch in Kontakt bleiben werde. Skagersbrunn ist total idyllisch gelegen und perfekt um den Alltagsstress hinter sich zu lassen! Gegen die Langeweile wird immer etwas geboten, es gibt verschieden Workshops bei denen man z.B. Gitarre lernen kann oder auch sein Schwedisch aufbessern kann. Man kann aber natürlich auch entspannt mit dem Kanu eine Runde über den Skagern drehen, je nachdem wonach man gerade am meisten lust hat. Die Ausflüge nach Stockholm und Oslo waren auf jeden Fall ein Highlight, man konnte entweder eine geführte Tour mit den Teamern machen oder die Stadt einfach auf eigene Faust erkunden. Egal wofür man sich entschieden hat, es wurde immer recht lustig. Abends konnte man dann noch zum Entspannen ein Buch in den Hängematten lesen oder noch eine paar Runden im See schwimmen. Auch wenn es das Klischee, im Norden ist es kalt, immer noch gibt muss ich wiedersprechen, es gab zwar vereinzelt auch mal Regen, allerdings war am nächsten Morgen wieder purer Sonnenschein und der ein oder andere hat sich einen Sonnenbrannt geholt. Das Essen war sehr gut, egal ob mit oder ohne Fleisch! Ich hab selten so gute Vegetarische Gerichte gegessen, Lob an die Küche!

  • 14.08.2014

    Team Boda Borg :)

    LisaSophieee
    ×

    Team Boda Borg :)

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juli 2014

    Samstags ging es für mich ab Dortmund mit dem Bus los. Es war mein sechste Reise mit Ruf, also hatte ich auch keine Bedenken, alleine weg zu fahren. Direkt als ich in den Bus eingestiegen bin, habe ich ein weiteres Mädchen gefunden, dass auch alleine gefahren war und wir haben uns dann zusammen gesetzt.

    Wie nicht anders zu erwarten, war die Busreise lang und unbequem. Aber welche Busreise ist das schon nicht?

    Wir kamen morgens gegen neun Uhr an. Wir haben erst unsere Koffer im Tischtennisraum abgestellt und konnten uns dann unseren AI-Becher abholen und Frühstücken. Später gab es den Infowalk mit Piz, dem Animateur, (virtueller Piz-Applaus ((alle die mit waren verstehen das jetzt))) und anschließend hatten wir Zeit zum Totschlagen bis die Meetings eingeteilt wurden.

    Ich kam in das Meeting von Micha, von dem ich noch immer Denke, dass er der Beste Teamer war, den ich meiner ganzen Ruf Erfahrung hatte. Unser Meeting wurde im Clubhaus unter gebracht. Ich kam in ein Dreierzimmer. Wir hatten wirklich Glück mit unserem Zimmern, denn es war erstaunlich groß.

    Abends gab es dann nach dem Abendessen unser erstes richtiges Meeting mit Micha und später die Infoshow.

    Wann es in den ganzen 10 Tagen, die ich vor Ort war welchen Programmpunkt gab, weiß ich nicht mehr genau, aber es gab so viele Workshops jeden Tag eine andere Abendveranstaltung und einen Mitternachtssnack!

    Ein Persönliches Highlight für mich war auf jeden Fall das Volleyball Turnier. Wir hatten von unserem Meeting aus ein Team gebildet. Zu sechst haben wir den zweiten Platz erreicht. Nur gegen das Teamer-Team hatten wir nicht gewonnen... Super fand ich auch den Karaoke Abend.

    Tagsüber haben wir meistens am Strand gelegen. Der See war einfach Klasse! Er ist erst total Flach und man kann Ewigkeiten reingehen, bis es Tief wird!

    Über das Essen ließ sich auch nicht meckern. Besonders das Abschlussessen war richtig, RICHTIG lecker.

    Der Oslo Ausflug wurde aufgrund einer Terrorwarnung abgesagt. Stattdessen sind wir nach Göteborg. Und um ehrlich zu sein fand ich Göteborg sogar besser als Stockholm.

    Am Abfahrtstag gab es dann noch den Ausflug in die Boda Borg, den Ausflug den unser Teamer Micha absolut liebt. Ich fand die Boda Borg auch richtig klasse! Bei der Boda Borg hat man verschiedene Räume in dem man auf Teamwork basierende Sportliche und geistige Aufgaben schaffen musste

    Der Heulspaß später war eine Tortur. Es war das erste Mal, dass ich bei einem Abschied bei Ruf wirklich geheult habe.

  • 30.07.2014

    Skagersbrunn

    lukalino
    ×

    Skagersbrunn

    Reiseziel: Skagersbrunn - Schweden // Natureclub // Juli 2014

    Meine erste Reise mit Ruf.... und es war traumhaft schoen ! Der Natureclub Skagersbrunn ist traumhaft gelegen mit einer wunderschoenen Umgebung, direkt am Skagernsee . Die Teamer sind sehr gut ausgebildet und fuer jeden Spass zu haben. Es werden Workshops angeboten, Kanufahrten, Sauna, Biketouren etc. Langeweile kommt auf keinen Fall auf. Ich habe die Staedtetouren nach Oslo und Stockhom mitgemacht wobei ich sagen muss, das Oslo wahsinnig teuer ist. 7 Euro fuer einen Hamburger ist echt schon heftig. Leider war ich nur 9/12 Tage dort und die Zeit verging viel zu schnell. Ich bin ganz alleine dorthin gereist aber habe sofort nette Freunde gefunden. Wer die Natur liebt und gerne outdoor maessig unterwegs ist der wird Skagersbrunn lieben.

nach oben