schließen ×

Was Ihre Kunden immer wieder fragen!

  • An- & Abreise

    Hinfahrt: Wann fährt der Bus ab?

    Die Bus-Abfahrtzeiten erhalten wir ca. 16 Tage vor Reisebeginn. Vorher können wir keine Auskünfte über Route und Zeiten geben. Sie können diese Zeiten dann telefonisch bei uns unter Tel. 0521/962720 erfragen, oder Sie bitten Ihre Kunden, auf die Reiseunterlagen zu warten, welche ab ca. 14 Tage vor Reisebeginn eintreffen.

    Rückfahrt: Wann kommt der Bus zu Hause an? (Tag/Uhrzeit)?

    Für die Rückfahrt können wir generell keine genauen Ankunftszeiten nennen. In den Reiseunterlagen ist eine ungefähre Tagesrückkunftszeit aufgeführt. Ca. 2 Stunden vor Ankunft am Heimatort werden die Jugendlichen vom Busbetreuer daran erinnert, telefonisch zu Hause Bescheid zu geben, wann sie abgeholt werden können.

    Können Einstiegs- und Ausstiegsort unterschiedlich sein?

    Dies ist leider aus logistischen Gründen erst einmal nicht möglich. Wenn der ursprünglich gebuchte Bus auf der Rückreise am gewünschten Ausstiegsort hält, kann schriftlich bei uns angefragt werden, ob es möglich ist, dass wir den Ausstiegsort Ihres Kunden ändern - Faxnummer 0521/9627 239.

    Wann muss der Reisende spätestens am Abfahrtsort sein?

    Bitte teilen Sie Ihrem Kunden mit, dass er spätestens 30 Minuten vor Abfahrt am Abfahrtsort erscheinen soll. Unsere Reiseleiter nehmen ihn dort in Empfang.

    Kann man an einem anderen als im Internet angegebenen Abfahrtsort ein-/aussteigen, wenn der Bus da sowieso lang fährt?

    Da wir für alle Teilnehmer die Busanreise so kurz wie möglich halten möchten, bieten wir Sonderzustiege nur auf Anfrage und nur ab einer Gruppengröße von 10 Personen an.

    Darf der Reisende im Bus neben seiner Freundin / seinem Freund sitzen?

    Natürlich, allerdings können wir vorab keine Busplätze reservieren.

    Bekommen die Reisenden im Bus etwas zu Essen und Getränke?

    Ihre Kunden sollten für die Anreise genügend Verpflegung mitnehmen, da die gebuchte Verpflegung erst im Reiseziel beginnt.

  • Gepäck

    Muss man Handtücher und/oder Bettwäsche mitnehmen?

    Das ist von Unterkunft zu Unterkunft verschieden und wird in den Reiseunterlagen mitgeteilt. Diese erhält Ihr Kunde ca. 14 Tage vor Reisebeginn.

    Was gehört bei einer Campingreise ins Gepäck?

    Schlafsack und Kissen sollten i.d.R. mitgebracht werden. Ob Geschirr o.ä. nötig ist, steht im Detail in den Reiseunterlagen.

    Müssen Schlafsack und Isomatte in den Koffer gepackt werden, oder kann man die beiden Sachen auch separat transportieren?

    Am besten beides separat mitnehmen. Bitte nicht am Koffer oder an der Reisetasche befestigen und beides mit Namen und Adresse versehen.

    Wieviel Gepäck darf man mitnehmen?

    Maximal einen Koffer oder eine Reisetasche (max. 20kg., max: 80 x 70 x 30cm) plus ein Handgepäckstück (max. 7kg) und ggf. eine Campingausrüstung. Dies gilt für alle Reisen, egal ob ein- oder zweiwöchig! Die Mitnahme von Übergepäck ist nicht möglich. Bei Flugreisen gelten unterschiedliche Regelungen, die Ihr Kunde den Reiseunterlagen entnehmen kann. Bitten Sie Ihren Kunden außerdem, alle Gepäckstücke gut leserlich mit Namen zu kennzeichnen.

  • Reiseunterlagen

    Was für Papiere muss man auf die Reise mitnehmen?

    Einen gültigen Personalausweis/Kinderausweis, einen internationalen Krankenschein, ggfs. eine Versicherungspolice, das Reiseticket (Reiseunterlagen). Bitte weisen Sie auf spezielle Einreisebestimmungen bei Fernreisen hin.

    Reicht für die Fahrt der Kinder-/Personalausweis oder muss man einen Reisepass haben?

    Das ist von dem jeweiligen Reiseziel abhängig. Nähere Infos dazu unter www.auswaertiges-amt.de.

    Muss man die Einverständniserklärung der Eltern mitnehmen, dass man an der Reise teilnehmen darf?

    Nein. Die Unterschrift der Eltern benötigen wir ja bereits zur verbindlichen Buchung. Ausnahme: Für einige wenige Urlaubsländer benötigt der Kunde eine Einverständniserklärung der Eltern zur Einreise. Diese Information erhält Ihr Kunde mit den Reiseunterlagen ca. 14 Tage vor Abreise.

  • Reiseplanung / Reisebuchung

    Gilt die Altersvorgabe für die jeweiligen Altersgruppen uneingeschränkt?

    Generell schon! Natürlich gibt es Ausnahmefälle. Möchte ein Kunde z.B. mit Freunden buchen, die älter sind als er, so ist das möglich, wenn die Eltern eine Einverständniserklärung unterschreiben. In einigen Reisezielen, z.B. Lloret de Mar, können wir allerdings keine Ausnahmen machen. Der einfachste Weg ist, wenn sich die älteren Freunde dazu bereit erklären, in die jüngere Altersgruppe zu wechseln.

    Wieviel Taschengeld braucht man?

    Hier geben wir sehr ungern Tipps, weil das individuell verschieden sein kann. Es kommt auch darauf an, welche Verpflegungsart und Reisedauer gebucht wurde. Als Richtlinie sind die Kosten für Ausflüge und Sportaktivitäten im Katalog ausgewiesen. Sollte das Taschengeld frühzeitig ausgehen, besteht die Möglichkeit der nachträglichen Taschengeldübermittlung. Dazu bitten wir die Eltern, sich telefonisch mit uns in Verbindung zu setzen.

    Wie funktioniert die Zimmer-/ Zeltbelegung?

    Natürlich muss die Anzahl der Personen, die in einem Zimmer wohnen möchten, immer aufgehen. Will der Kunde zum Beispiel mit Freund/Freundin in ein Zimmer, ist dies bei Buchung eines Doppelzimmers möglich. Sind die Kunden zwei Jungs und ein Mädchen (oder umgekehrt) ist dies nur bei Buchung eines Dreibettzimmers möglich usw. Bei den Campingreisen müssen dann 4 Personen oder 5 - 6 Personen vorhanden sein, um ein komplettes Zelt zu belegen.

    Dürfen Jungs und Mädchen zusammen in ein Zimmer / Zelt?

    Generell ist das schon möglich. Sind Ihre Kunden noch unter 18, benötigen wir allerdings die schriftliche Einverständniserklärung der Eltern.

    Wenn man zu zweit ein 3- oder 4-Bettzimmer bucht, bekommt man dann noch eine „fremde" Person dazu?

    Wenn die Reise ausgebucht ist, kann es natürlich sein, dass noch eine zusätzliche Person hinzukommt. Wir teilen die Zimmer vor Ort natürlich dem Alter nach ein, und trennen auch zwischen Jungs und Mädchen.

    Kann man auch zu viert in ein Dreibettzimmer?

    Nein, das ist nicht möglich.

  • 24/7-Notfall-Hotline: Wie funktioniert das?

    Die 24/7 Hotline ist immer freigeschaltet. Dort finden besorgte Eltern immer einen Ansprechpartner. Über diese Nummer kann im Notfall auch eine Verbindung zu einem Mitarbeiter aus dem ruf Büro geschaltet werden.

    Die Nummer befindet sich in den Reiseunterlagen, so dass jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin sie erhält.

    Weitere Nummern, wie die Busnotfallnummer, über die Sie im Notfall auf der An- und Abreise Kontakt aufnehmen können, oder die Kontaktdaten des Hotels/des Camps finden sich ebenfalls direkt in den Reiseunterlagen.

  • Wie reagiert ruf Jugendreisen auf eventuelle aktuelle Entwicklungen in den Urlaubsorten?

    ruf Jugendreisen hat ein erfahrenes Kriseninterventionsteam, welches im Notfall schnell einsatzbereit ist und entsprechend der Situation unbürokratisch und schnell handeln kann. So genannte Krisenfälle werden regelmäßig geübt und damit Mitarbeiter geschult. So steht im Ernstfall ein handlungsfähiger Apparat zur Bewältigung und schnelle Hilfe zur Verfügung.

    Zudem gibt es speziell ausgebildete Peers. Diese psychosozialen Ersthelfer können bei Bedarf mit Betroffenen direkt vor Ort sprechen und eine erste Hilfe leisten.

    ruf Jugendreisen verfügt über ein gut ausgestattetes Netzwerk an Partnern und Kooperationen direkt in den Urlausborten und in der gesamten Tourismusbranche.

  • Wie finden allein Reisende schnell neue Freunde vor Ort?

    Direkt bei der Buchung kann man als einzelner Gast (wenn zum Beispiel die Freunde keine Zeit hatten, mit in den Urlaub zu fahren) ohne Aufpreis ein halbes Doppelzimmer im Hotel wählen und kommt dann mit jemandem, der auch alleine gebucht hat, auf ein Zimmer. So entsteht der erste Kontakt.

    Bei den Fernreisen gibt es Facebook-Gruppen, denen man nach der Buchung beitreten kann und in denen man schon vorab Mitreisende kennenlernen kann.

    Auf der Busfahrt findet ebenfalls jeder Anschluss: Die Reisenden schauen gemeinsam Filme, die Reiseleiter sorgen für ein abwechslungsreiches Programm.

    Im Urlaubsort sind die Reisenden in Kleingruppen gemeinsam untergebracht. Die ruf Reiseleiter sind speziell darauf geschult, aus vielen einzeln reisenden Gruppen und Personen eine Einheit zu bilden.

nach oben