schließen ×

Saalbach Hinterglemm / Österreich


XXL Frühbucher - Spare bis zu 30% - nur bis 31.08.

Schreib deinen ruf Reisebericht!

Du warst mit ruf reisen im Urlaub und möchtest gerne einen Reisebericht verfassen? Einfach deinen Reisebericht jetzt hier schreiben und hochladen.

  • 24.04.2015

    von Barbara Sarrazin

    Reisebericht
    ×

    von Barbara Sarrazin

    Reiseziel: Saalbach Hinterglemm - Österreich // Breitfussalm // Februar 2015

    Obwohl wir um 4 Uhr aufstehen mussten um in den Bus nach Österreich zu bekommen war es ein toller Start in einen unvergesslichen Urlaub. Kaum angekommen fuhren wir auch schon die erste Abfahrt direkt zu unserer Hütte die auf dem Berg inmitten des Skigebiets liegt. Angekommen lernten wir die netten Teamer kennen und bezogen sogleich unsere 8er Zimmer wobei wir gleich ein paar andere kennen lernten. Danach war der Tagesablauf relativ streng geregt, früh aufstehen, dann Frühstück von 8-9 damit man dann alleine oder mit einer Tour als erster auf der Piste war, was für mich auch das Highlight des Urlaubs war. Mittags haben wir meist alle zusammen auf einer Hütte gegessen. Und obwohl nach dem Skifahren alle 8 Mädchen duschen wollten haben wir es immer bis zum Abendessen geschafft. Das Essen wurde einem schnell serviert wobei es durchaus lecker und magenfüllend war aber nicht immer abwechslungsreich. Danach haben wir einen Spieleabend gemacht oder Filmgeschaut und waren auch einmal auf einer anderen Hütte zum Apres Ski. Alles in allem war es ein unvergessliches Erlebnis auf einer Hütte zu wohnen als erster auf der Piste zu sein und die letzte Gondel zu erwischen.

    Fazit:

    Auf jeden Fall etwas für jeden der gerne Ski oder Snowboard fährt.

  • 24.04.2015

    von Nina Dengl

    Reisebericht
    ×

    von Nina Dengl

    Reiseziel: Saalbach Hinterglemm - Österreich // Breitfussalm // Februar 2015

    In den diesjährigen Faschingsferien war ich mit meinen Freundinnen eine Woche lang in der Breitfussalm in Saalbach Hinterglemm. Wir hatten dort eine tolle Zeit und konnten mit Ski fahren oder Snowboarden den Schulstress endlich mal vergessen. Aber natürlich war auch noch viel außer dem Sport geboten wie Spieleabende oder auch ein gemütlicher Abend mit Glühwein oder Punsch an der selbstgebauten Schneebar. Morgens ging es schon früh mit einem kleinen Frühstücksbuffet los um danach dann gut gestärkt direkt von der, auf dem Berg gelegene, Hütte durch zu starten. Mittags hatte man die Möglichkeit sich entweder schnell durch ein selbstgemachtes Lunchpaket zu stärken oder doch eine längere Pause mit der Gruppe auf einer Hütte ein zulegen. Anschließend wurden nochmal die Pisten gestürmt, und dann noch schnell frisch für das gemeinsame Abendessen gemacht. Beim Meeting danach hatte jeder die Möglichkeit seinen Tag mit den anderen zu teilen oder den nächsten mit den neugefundenen Freunden zu planen.

    Fazit:

    Leider ging die Zeit viel zu schnell vorbei aber natürlich bleiben einem die neugefundenen Freunde oder die magischen Momente wie das Gefühl der morgens noch frischpräparierten Piste unter den Brettern oder die kleine Geburtstagsparty für meine Freundin immer in Erinnerung.

  • 22.04.2015

    von Justus Pollmann

    Reisebericht
    ×

    von Justus Pollmann

    Reiseziel: Saalbach Hinterglemm - Österreich // Breitfussalm // Dezember 2015

    Ich fahre nun seit mittlerweile 13 Jahren Ski und ich kann sagen, dass es keinen besseren Sport gibt. Nur bin ich bis jetzt eigentlich immer mit meinen Eltern gefahren, die natürlich auch super fahren, aber ich hatte schon immer den Traum mal mit meinen Freunden Ski zu fahren. Letztes Jahr waren schon ein paar Klassenkameraden von mir mit Ruf Reisen auf der Breitfussalm und ihre Berichte waren durchweg positiv. Deswegen dachte ich mir, warum mache ich das nicht auch mal mit meinen Freunden? Gesagt getan und so machten wir uns am 25.12.14 auf nach Hannover. Nach ca. 17 Stunden Hinfahrt kamen wir dann auch vollkommen erledigt in Saalbach an. Die Hinfahrt war nämlich voller Hindernisse, aber als wir dann mit der Gondel nach oben fuhren, war unsere Müdigkeit wie weggepustet und wir freuten uns auf die erste Abfahrt zur Breitfussalm. Wir kamen dort an, packten unsere Sachen aus und fielen dann auch sofort vor Müdigkeit in unsere Betten. Am nächsten Tag ging es dann direkt auf die Piste. Jeden Tag fuhren wir mehr und bei starken Schnellfall entwickelte ich mich immer mehr zum Tiefschneeliebhaber. Die Tage vergingen wie im Flug und schon stand Sylvester vor der Tür. Alle freuten sich auf einen Sylvesterfeier auf dem Berg, wo man die Raketen im Tal beobachten kann, nur leider musste ich passen, weil ich mir irgendwie den Magen verdorben hatte und deswegen mein Verdauungssystem verrückt spielte. Ich will aber ausdrücklich betonen, dass ich während des gesamten Urlaubes keinen Alkohol zu mir nahm. Nur damit jetzt hier nicht manche einen falschen Eindruck bekommen und meinen das man auf Ruf Reisen immer hemmungslos am Saufen ist. :D Am nächsten Morgen, dem Neujahrstag ging es mir auch wieder gut und wir genossen den leider schon letzten Skitag im Skicircus. Immerhin es war der einzige mit traumhaftem Wetter und so machten wir nochmals viele Pistenkilometer. Die Rückfahrt am nächsten Tag verlief dann auch reibungslos und wir waren nach nicht mal 12 Stunden Fahrt wieder zuhause.

    Fazit:

    Letztendlich würde ich die Reise als sehr gelungen bezeichnen und sie solange ich noch nicht volljährig bin auch wieder machen. Vor Ort ist alles gut organisiert und man erlebt echt viel. Und aus Skifahrersicht kann ich nur sagen, dass der Skicircus Saalbach-Hinterglemm ein traumhaftes Skigebiet ist. Bilanz des Urlaubes: 120GB Filmmaterial aus 4 GoPros 250km gefahrende Pistenkilometer 56000 Höhenmeter mit Liften überwunden

  • 21.04.2015

    von Lars Ambrosius

    Reisebericht
    ×

    von Lars Ambrosius

    Reiseziel: Saalbach Hinterglemm - Österreich // Breitfussalm // Februar 2015

    Die Anfahrt hat total reibungslos funktioniert. In Saalbach hießen uns unsere Teamer willkommen. Dann stand auch schon die erste Abfahrt zur Breitfußalm an. Hierfür an der Talstation eben Skisachen übergezogen und ab in den Lift. Der erste Tag war zum Einfinden da. Wer wollte konnte auf der Alm chillen oder gleich nach dem Essen auf die Piste gehen. Die Einteilung der Zimmer und Meetings fand nach Altersgruppen statt. Die Aufteilung erfolgte hierbei jeweils entsprechend der Altersgrenze von 16 Jahren. Nach dem ersten Meeting mit unserer Teamerin Anne war der Abend noch zur freien Verfügung. Am Nächten Tag konnte man sich zwei Touren die, jeweils um 8:30 starteten, anschließen. Nachdem ich mich aber mit ein paar anderen aus meinem Zimmer darauf geeinigt hatte, später loszufahren (Wenn ihr euch nicht im Skigebiet auskennt, auf jeden Fall einer Tour anschließen) begann eine Woche Skiurlaub. Jeden Tag Sonnenschein und die Piste immer direkt vor dem Haus. Morgens direkt auf die gut präparierte, frische Piste bevor die anderen mit der ersten Liftfahrt darauf gefahren sind. Abends wurde immer was geboten. Es war für jeden was dabei. Die täglichen Ski-Touren waren nach Schwierigkeit gestaffelt wobei man sagen muss, dass die Fahrt nur für die geeignet ist, die bereits gut Ski fahren können. Das Essen auf der Hütte war in Ordnung. Da sollte man jetzt nicht die höchsten Maßstäbe anlegen. Am siebten Tag hieß es wieder Koffer packen. Das hieß für mich viel mehr als nur Kleidungssachen in den Koffer schmeißen und in den Bus nach Hause einsteigen. Es hieß für mich, dass eine Woche mit vielen Eindrücken, Spaß, neuen Freunden und viel gefahrenen Pistenkilometer zu Ende ging. Als ich am Ende gefragt wurde was mir am besten gefallen hat, habe ich gesagt: „Jeder Tag war ein Highlight für sich“. Das war eine Woche, an die man sich immer wieder gerne erinnern wird. Danke an alle Teamer, die so ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt haben, angefangen von der Movienight über Après Ski in der Big Foot Alm bis zur Pisten Ralley.

    Fazit:

    Ich kann die Reise mit Ruf nur weiter empfehlen. Auch aus Sicht der Eltern, die ihre Kinder in guten Händen wissen wollen.

  • 05.01.2015

    Winterurlaub mit ruf reisen

    Maximaxi01
    ×

    Winterurlaub mit ruf reisen

    Reiseziel: Saalbach Hinterglemm - Österreich // Breitfussalm // Dezember 2014

    Ich, 15 Jahre alt, wollte unbedingt mit meinen Freunden einen Skiurlaub machen. Da andere aus unserer Bekanntschaft schon mal mit ruf auf die Breitfussalm gefahren waren, fiel die Entscheidung leicht wohin es geht.Also sind wir am 25. Dezember nach Hannover gebrettert. Wir hatten Glück, da ich der erste im Bus war und so alle ihren gewünschten Platz bekamen.In München kam dann die ernüchterne Nachricht.... Umsteigen.... ES schneite....WIr hatten alle unserer Gepäck bei uns stehen, und da der eine Bus aus Braunschweig derartig Verspätung hatte, standen wir 3!!!!!! STUNDEN Bei -3 Grad auf einem Busparkplatz neben der Alianzarena. Im neuen BUs war alles super.... konnten schlafen.... AM nächsten morgen waren 10cm Schnee gefallen und die passstraße war rutschig.... Der bus kam nicht hoch und hat gas gegeben.....mit dem Anhänger für die Taschen sind wir quer über die straße gedriftet..... hinter uns alle autos am kämpfen auch hoch zu kommen. wir standen 1 m von einem Abgrund entfernt. nach 1 std hieß es aussteigen bis der bus wieder stand.Wir hatten derartig Verspätung das wir erst um 1 an der Gondel zur breitfussalm waren.So viel zur supoptimalen anreise!!!! Wir hatten mit den 10 Leuten ein 8er und ein 3 er zimmer. Hätten aber lieber ein 6er und ein 4er. Haben nachdem wir nachgeharckt hatten ein einzelbett in unser zimmer gebaut bekommen vom Hausmeister.... Man bekommt ein Lunchpaket gestellt was man selbst schmieren muss(st aber in jeder Jugendherberge so) Man kann mit teamern oder ohne fahren. Wir sind nur am 1. tag mit einem gefahren und eine tour nach geogang mit einem anderen. Am Abend gab es Suppe dann Salat dann hauptgericht und Nachtisch, was alles super schmeckte. Dann war immer zw. 8/9 meeting mit einem teamer in ca 10-15er Gruppen wo es darum geht was ansteht und wie es einem geht. 2 mal die Woche gab es aper ski im Bigfoot. AN sylvester waren alle ziemlich kaputt und dicht, wir nicht da wir kaum alcohol trinken. waren um 1 im Bett da am 1., was gleichzeitig der letzte skitag war super wetter war. vom 30. auf den 31. hat es 50cm geschneit sodass tiefsten fahren ein muss war und gleichzeitig ein highlight war da es einfach zu witzig ist jemanden zu sehen der sich aus dem tiefschnee buddelt. Die breitfussalm ist super, direkt an der piste und super sauber und groß.Mit nettem Personal.... Am abreisetag sind wir zur Mitte gegangen und zum bus runtergefahren worden.... hatten bis münchen 2 std stau aber der umstieg ging in 10 min über die bühne......

    Fazit:

    Der urlaub ist gelungen gewesen, auch wenn man eher auf eigene faust da war als mit ruf, wenn ihr versteht.... Das Skigebiet ist super, fahre ende Januar mit meinen eltern dahin.... Die hatte ist auch super, aber ob man mit ruf nochmal reisen muss....?? An sich gut nur wenn man auch alleine mit anderen in den urlaub fahren kann wenn man alt genug ist ist die frage ob sich das dann lohnt...... Haben 120gb gefilmt also war es sehr erfolgreich....... An sich gerne wieder

  • nach oben