schließen ×

Saalbach Hinterglemm / Österreich


ruf Winter 18/19 - Jetzt buchbar!

Schreib deinen ruf Reisebericht!

Du warst mit ruf reisen im Urlaub und möchtest gerne einen Reisebericht verfassen? Einfach deinen Reisebericht jetzt hier schreiben und hochladen.

  • 12.04.2018

    Super für Anfänger

    Ben
    ×

    Super für Anfänger

    Reiseziel: Saalbach Hinterglemm - Österreich // Zirmhof // Dezember 2017

    Ich persönlich kann den Zirmhof nur empfehlen, da mir die reise sehr spaß gemacht hat. Ich hatte weil ich anfänger war ein snowboardkurs gebucht, den die Franzi gemacht hat dadurch habe ich snowboard fahren gelernt und ich kann sagen, es hat sich Defenitiv gelohnt zu buchen. Ich muss leider sagen das das essen nicht so lecker war. Aber sonst hatte man immer eine super Betreuung. Ich finde außerdem cool, das sich immer um ein gekümmert wurde und ich kann da auch für andere sprechen wenn ich sage, das die reise mega viel spaß gemacht und es ein super Winterurlaub war.

  • 22.01.2016

    Bester Urlaub meines Lebens

    cedrik3010
    ×

    Bester Urlaub meines Lebens

    Reiseziel: Saalbach Hinterglemm - Österreich // Zirmhof // Dezember 2015

    Am 25.12. ging es pünktlich abends in Frankfurt los. Nach einer problemlosen Fahrt kamen wir morgens gegen 9 Uhr am Zirmhof an. Dort hab es auch direkt Frühstück. Die Unterkunft war gut, die Zimmer sauber und gepflegt und das Essen immer lecker. Das Skigebiet ist der Hammer, auch wenn etwas wenig Schnee vorhanden war. Klasse Wetter haben das Ski fahren trotzdem zu einem Spaß gemacht. Die Teamer waren klasse und wie Kumpels. Auch die Aktivitäten außerhalb der Pisten und des Hauses waren klasse. Besonders sie Hip und Silvester waren top. Besonders Reiseleiter Volker ist ein echtes Unikat, immer gut gelaunt und stets ein offenes Ohr für Probleme. Die Rückfahrt war katastrophal, wofür ruf allerdings nichts konnte und die Teamer haben ihr bestes getan. Man sollte auf Seiten von ruf vielleicht überlegen das Busunternehmen zu wechseln. Nach mehr als 15 Stunden waren wir dann endlich in Frankfurt zurück.

  • 08.01.2016

    #werbrauchtschonschnee

    Herbeen
    ×

    #werbrauchtschonschnee

    Reiseziel: Saalbach Hinterglemm - Österreich // Zirmhof // Dezember 2015

    Am 25.12 startete der Bus in Dortmund. Ich bin genau wie im Vorjahr mit meiner besten Freundin gereist und wir haben im Bus sofort zwei weitere Mädchen kennengelernt, die dann leider nicht mit uns im Hotel waren. Die ganze Hinfahrt lief problemlos ab. Nachdem der Bus in Essen voll besetzt wurde fuhren wir nach Saalbach, wo wir gegen 8 Uhr am Zirmhof ankamen. Nach dem Frühstück konnten wir sofort auf unsere Zimmer und uns einrichten. Der erste Tag stand dann zur freien Verfügung man könnte sich ausruhen, in die Stadt fahren, oder auch schon auf die Piste. Für diejenigen ohne eigenes Material stand das Ausleihen an der Tagesordnung. Um 18.00 Uhr gab es dann Abendessen Nudeln mit Bolognese. Es gab zwar noch keine Angaben zu Vegetariern aber man könnte sich auch Fleischfreie Soße in der Küche abholen. Nach dem Abendessen gab es dann bei Glühwein oder Kinderpunsch ein Welcome - Meeting in der hauseigenen Apres Ski Hütte, bei dem alle Teamer vorgestellt und auf Verhaltensregeln hingewiesen wurde #firewall . Das erste Meeting fand anschließend in keineren Gruppen statt. Es wurden die Bänder verteilt und einige Sachen besprochen. Außerdem wurde der Besuch in der Taverne angekündigt, welcher am ersten und letzten Tag Anstand (Ü16). Die Taverne ist an sich ganz nett, auf der Tanzfläche wurde es allerdings teilweise sehr eng und die Getränke sind im Vergleich zu Dortmund recht teuer, aber für Saalbach noch sehr im Rahmen. Am 27. ging es dann endlich auf die Piste. Zu Beginn mit einigen Teamern, die sich anschauten, wie gut man schon fahren kann und ob man noch ein paar Tipps braucht. Mittagspause wurde wie immer am Bergstadl in Hinterglemm gemacht, wo man ganz viele andere ruf-Teilnehmer und Teamer trifft. Ab 16.00 Uhr war dann Apres Ski an der Big Foot Alm - ziemlich kalt aber es hat trotzdem Spaß gemacht. Um 19.00 wurde die Gondel dann extrem für uns Rufis nochmal angeschaltet, sodass wir auch sicher wieder vom Berg runter kamen. Abendessen gab es dementsprechend erst um 20 Uhr: Schnitzel mit Pommes. Abends war dann ein etwas längeres Meeting mit ein paar Spielen - es war schon etwas später und es stand nichts mehr an. Der zweite Skitag war mit über 50km der wohl erfolgreichste. Durchgehend Sonne und strahlend blauer Himmel - was will man mehr ? ...naja vielleicht etwas mehr Schnee... Die Pisten waren teilweise sehr eisig und vor allem nachmittags sehr buckelig und auch sulzig #aufschneekannjederskifahren . Abendessen : Reis mit irgendeiner roten Currysoße? Nach dem Meeting war die Hip?. Wieder eine sehr gelungene Feier nur die Location war wieder sehr klein. Die weiteren Skitage waren auch wieder sehr von Sonne und warmen Temperaturen geprägt, aber man gewöhnte sich irgendwann daran. An Abendprogramm gab es noch einen Kinoabend, eine Nachtwanderung die Piste hoch (für alle die sich für Sterne interessieren ein besonders schöner Anblick ??), und eine Silvesterparty im Hotel nebenan. Außerdem wurde eine Bergrallye angeboten. Der Urlaub war leider wieder viel zu schnell vorbei, die Busrückfahrt dafür nicht. Nach ca 18 Stunden waren wir um halb 4 in Dortmund.

  • 04.01.2016

    Winterurlaub in Saalbach-Hinterglemm

    lina_hfm
    ×

    Winterurlaub in Saalbach-Hinterglemm

    Reiseziel: Saalbach Hinterglemm - Österreich // Zirmhof // Dezember 2015

    Hallo liebe ruf-Community,

    ich bin im Winter 2015/16 für 9 Tage mit 4 weiteren Personen nach Saalbach-Hinterglemm in den Skiurlaub gefahren. Ich fange mal ganz vorne an.

    Die Hinfahrt mit dem Bus: Wir sind von Frankfurt aus um 22.30 Uhr auf direktem Weg nach Saalbach gefahren. Insgesamt haben wir 9 Stunden gebraucht, was mit dem Bus eine angemessene Zeit ist. Im Bus gab es weder Steckdosen noch WLAN, was aber kein Problem war, da man fast die ganze Zeit geschlafen hat. Für die, die nicht schlafen konnten wurden auch zwei Filme gezeigt. Wir kamen dann um ca. 8 Uhr morgens im Zirmhof an und bekamen auch direkt Frühstück.

    Das Frühstück: Von 8-9 Uhr morgens. Einfach, aber definitiv ausreichend! Es gab normale Brötchen, Käse, Wurst, Haselnusscreme, Marmelade, Honig, Cornflakes, Joghurt. Die Getränke (Tee, Kaffee, Kakao) wurden einem auf Wunsch gebracht. Desweiteren konnte man sich ein Lunchpaket für die Piste machen, das aus Brötchen (so viele wie man wollte), Trinkpäckchen, einer Süßigkeit und Obst bestand. Nehmt euch für die Piste noch was zu Trinken mit, wenn euch das Trinkpäckchen nicht reicht oder ihr geht eben auf die Hütte.

    Nach dem Frühstück wurden die Zimmer eingeteilt. Obwohl wir sowohl weiblich als auch männlich waren, kamen wir ohne fragen zu müssen auf ein Zimmer, was uns sehr gefreut hat:) Außerdem konnte man sich ins WLAN einloggen, das aber öfter mal überlastet war und auch nur im Foyer des Hauses funktionierte.

    Die Zimmer: Wir hatten ein 6er Zimmer, es war geräumig und wir hatten einen Balkon. Außerdem hatten wir ein Bad mit Dusche und WC. Das Bad war sehr sauber und wurde auch täglich gereinigt.

    Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, wurde gegen 13:00 Uhr eine Guidetour für schon erfahrene Skifahrer mit Teamern angeboten, an der wir auch teilgenommen haben. Der Skipass kostete nur 10 Euro für jeden (ein Angebot von Saalbach).

    Skipass: Wir hatten einen Skipass von Sonntag bis Freitag vorgebucht, was ich auch nur empfehlen kann. Die Skipässe bekamen wir Samstagabend von Teamern.

    Das Abendessen: Es gab jeden Abend ein kleines Salatbuffet und ein 3 Gänge Menü. Dieses bestand aus einer Suppe, einer Hauptspeise und einer Nachspeise. Im Großen und Ganzen war es lecker, allerdings gab es relativ oft Nudeln. An Silvester gab es ein Special Menu, das aber auch sehr lecker war. Essen konnte man sich auch so oft wie man wollte nachholen.

    Am ersten Abend gab es auch das erste Teammeeting. Im Durchschnitt sind etwa 15 Teilnehemer in einem Meeting und sind zimmerweise zusammengewürfelt. Unser Teamer hieß Felix, mit dem wir auch einige Male zusammen Ski gefahren sind. Wir bekamen unser ruf-Bändchen, das das Alter kennzeichnete (für Partys...)

    Partys: Es gab viele Angebote von Ruf. Es wurden 2 Apresski-Partys angeboten. Einmal auf dem Berg und einmal im Pavillion der Unterkunft. Außerdem gab es die HIP (Heute Ist Party) bei der alle ruf-Teilnehmer aus dem Tal gemeinsam in einem gemieteten Club feierten. Die Preise sind saftig also glüht vor, wenn ihr gut drauf sein wollt,) Die Hin- und Rückfahrten waren gut geregelt (Taxi 2 Euro pro Person). Desweiteren hatten wir eine Silvetserparty im Keller eines Hotels. Dort waren die Preise in Ordnung und das Feuerwerk war der Hammer! Zurück konnte man mit einem Teamer gehen.

    Weitere Angebote: Es wurde 2x eine Fackelwanderung angeboten, bei der ich leider nicht teilnehmen konnte aufgrund von Krankheit, allerdings soll auch die echt klasse gewesen sein. Außerdem gab es noch Nachtskifahren, was allerdings ein bisschen blöd gelaufen ist, da wir, als wir an der Piste standen merkten, dass es an genau diesem Tag nicht geöffnet war. Auf der Internetseite von Saalbach war das aber nicht verzeichnet, also definitiv kein Fehler von Ruf!! Gegen Ende der Woche gab es noch eine Pistenralley an der man, wie überall, freiwillig teinehmen konnte. Spieleabend, Guidingtours,...

    Die Teamer: Wie gesagt, unser Teamer war echt cool. Wenn wir ihm Fragen stellten, die er nicht beantworten konnte, fragte er direkt nach und sagte uns Bescheid. Auch die anderen Teamer waren super. Auch wenn sie die Namen nicht konnten, bemühten sie sich um jeden und unterhielten sich auch mit jedem. Volker ist im Zirmhof quasi der Chef der Teamer und ist richtig lustig drauf.

    Die Heimfahrt: Ätzend! Der Bus kam Samstagsmorgens gegen 9.30 Uhr an den Zirmhof, alles wurde eingeladen. Wir fuhren noch nach St. Johann, wo wir noch Teilnehmer abholten. Wir brauchten allein dafür 2h, aufgrund von Stau. Bis wir an der Grenze waren, waren mittlerweile 4h um. Wir hatten einen an Bord, der ständig brechen musste. Er saß seperat, aber die Busfahrer nahmen KEINE Rücksicht auf ihn. Die Bustoilette durften wir nicht benutzen, da sie noch von der Hinfahrt voll war! Wenn wir eine Pause machten hielten wir für ca. 10 min, in denen es quasi unmöglich war auf Toilette zu gehen und sich etwas zu Essen zu kaufen (wir bekamen an diesem Tag kein Lunchpaket für die Fahrt, was ziemlich blöd war), weil die Schlangen sooo lang war. Unsere Teamer sagten uns also, wir sollen eine Beschwerdeemail an ruf schreiben, dass die Busfahrt kaum zum Aushalten sei. Viele taten dies schon während der Busfahrt, sodass auch das Busunternehmen schon während der Fahrt informiert wurde. Also hielten wir 15km vor Frankfurt nochmal für eine Halbe Stunde!!!!! Der reinste Unsinn, da schon alle Eltern auf ihre Kinder warteten um sie abzuholen. Also nochmal eine halbe Stunde Wartezeit für die Eltern, die dafür übrigens zahlen mussten, da der Parkplatz kostzenpflichtig war (Kritikpunkt!) Letztendlich waren wir dann bis 0:00 Uhr unterwegs - 14h!

    Ich kann also nur zusammenfassen, dass wenn etwas schiefgelaufen ist, es sicherlich nicht an ruf gelegen hat. Das einzige von mir zu kritisierende ist, dass man die Rückfahrt, genauso wie die Hinfahrt über Nacht machen sollte, um dem Stau aus dem Weg zu gehen.

  • 24.04.2015

    von Jana Müller

    Reisebericht
    ×

    von Jana Müller

    Reiseziel: Saalbach Hinterglemm - Österreich // Zirmhof // Januar 2015

    Meine Freundin und ich waren in den letzten Winterferien mit RUF Reisen im Zirmhof, in Saalbach. Für uns war das die günstigste Variante um alleine wegzufahren, da wir ja noch auf Ferien angewiesen sind. Nach einer anstrengenden Busreise und Frühstück nach Ankunft im Zirmhof ging es direkt auf die Piste. Das Wetter am ersten Tag war traumhaft, Sonnenschein und klare Sicht. Wir konnten uns in dem riesigen Skigebiet zu zweit bewegen, was für uns persönlich sehr wichtig war, da wir während des Skifahrens unabhängig sein wollten. Man konnte aber auch zusammen mit den Teamern Skifahren, es gab Anfänger-, Fortgeschrittenen- und Profigruppen. Das Essen im Zirmhof hat uns nicht so gut gefallen, dafür hatten wir aber ein sehr schönes, geräumiges Zimmer mit zwei Bädern und einem Balkon. Unsere Teamerin Ingke war sehr lieb und echt cool drauf. Wir fanden es super, dass man jeden Abend die Möglichkeit hatte feiern zu gehen und hatten vor allem im angesagtesten Club in Saalbach viel Spaß.

  • nach oben