schließen ×

Bournemouth / England


Last Minute - 7 Tage* ab 499 €

Schreib deinen ruf Reisebericht!

Du warst mit ruf Jugendreisen im Urlaub und möchtest gerne einen Reisebericht verfassen? Wir freuen uns! Als Dankeschön erhälst du einen Amazon-Gutschein im Wert von 10 €. Einfach deinen Reisebericht jetzt hier schreiben und hochladen.

  • 20.09.2017

    Mein Erfahrungsbericht von Bournemouth

    Clara
    ×

    Mein Erfahrungsbericht von Bournemouth

    Reiseziel: Bournemouth - England // Abiturvorbereitung // Sommer 2017

    Am Anfang wollte ich eigentlich in eine Gastfamilie gehen und zwar mit einer anderen Organisation. Aber irgendwie wollte ich dann doch lieber ein Zimmer für mich haben und nicht an eine Familie gebunden sein. Da habe ich dann Offährte entdeckt, welches diese Kriterien ja dann schon erfüllte. Also habe ich meine 2 Wochen in Bournemouth in der Residenz verbracht. Ich hatte mein komplett eigenes Zimmer in einer Wohnung, die ich mir mit 3 anderen Mädchen verschiedener Nationalitäten geteilt habe.

    Bournemouth hat mich direkt angesprochen, da ich das Meer liebe und dieses nicht weit von der Schule entfernt war. Zusätzlich hat Bournemouth eine wunderschöne Stadt, die zum Shoppen gehen einlädt.

    Mein Ziel in England war vorrangig mein Englisch zu verbessern, aber selbstverständlich auch viele neue Leute kennenzulernen und neue Freundschaften zu knüpfen.

    Beide Ziele habe ich natürlich erreicht. Mein englischer Wortschatz hat sich sehr viel erweitert und da wir viele Präsentationen vor der Klasse machen mussten, kann ich jetzt auch freier sprechen als vorher. Der Unterricht allgemein war echt toll und viel besser als der in der Schule, weil wir immer kreative Aufgaben gemacht haben, wie zum Beispiel etwas erfinden oder ein eigenes Theaterstück einüben.

    Sehr schön war es auch, dass wir immer kleine Klassen hatten, so konnten die Lehrer individuell auf uns Schüler eingehen. Die Klassen waren nach dem Englisch-Niveau eingeteilt, so dass man mit seinesgleichen zusammen war.

    Neue Freunde habe ich auch viele gefunden und habe immer noch mit ihnen Kontakt. Es macht dann auch Spaß mit zum Beispiel einer Spanierin auf englisch zu schreiben und sich so weiter auszutauschen.

    Die Aktivitäten, die die Supervisors für den Nachmittag, den Abend oder am Wochenende für den Vormittag vorbereitet haben, waren auch immer abwechslungsreich und man konnte sich nachmittags/ vormittags aus 3-4 Aktivitäten seine Lieblingsaktivität aussuchen. Town Walk und Beach Chillout waren immer dabei, zusätzlich gab es verschiedene Workshops oder Challenges.

    Bei der Abendaktivität haben sich die Betreuer meiner Meinung nach immer am meisten Mühe gegeben. Ob Disco, Quiznight oder IP's got Talent, die Kreativität der Supervisors war beinahe grenzenlos.

    Highlights waren natürlich die Trips zum Beispiel nach London, Southhampton oder Portsmouth, welche mir alle sehr gefallen haben. Es war schön auch mal andere englische Städte kulturell kennenzulernen.

    Fazit:

    „Learn more than a language“ : Ich habe zusätzlich zu meinen Englischkenntnissen gelernt, selbstständiger zu sein und auch offener auf andere Leute zuzugehen, die eine andere Sprache sprechen, und so keine größeren Hemmungen mehr davor zu haben. Viele Freunde habe ich kennengelernt und natürlich durfte ich auch die aufregende und gastfreundliche englische Kultur erleben.

  • 20.09.2017

    Mein Bournemouth-Erlebnis

    Juliane
    ×

    Mein Bournemouth-Erlebnis

    Reiseziel: Bournemouth - England // Abiturvorbereitung // Sommer 2017

    Ich habe mich für die Sprachreise nach Bournemouth entschieden,weil mich die Stadt sehr interessiert und man von dort nur positive Erfahrungsberichte gelesen hat.Mit der Sprachreise wollte ich mein Englisch für die Oberstufe verbessern und außerdem einen Auslandsaufenthalt in England machen. 

    Ich würde sagen,dass mir der Aufenthalt in Bournemouth geholfen hat mein Englisch zu verbessern,da man dort die Möglichkeit hatte den ganzen Tag Englisch zu sprechen. In der Schule merke ich es,dass ich mich viel besser ausdrücken kann undalles verstehe. Man hatte auch die Möglichkeit sich mit Jugendlichen aus anderen Ländern auszutauschen und sich mit ihnen anzufreunden. In England habe ich gelernt,dass man sehr schnell mit Jugendlichen in Kontakt kommen kann,wenn man sich darauf einlässt und man schnell neue Freunde finden kann,auch wenn man alleine eine Sprachreise oder Urlaub macht.

    Ich habe auch bemerkt,dass es Spaß machen kann in den Ferien Sprachunterricht zu haben und sich intensiv mit einer Sprache zu beschäftigen, da der Unterricht immer sehr gut gestaltet war,ganz anders als im normalen Unterricht in der Schule. Am Ende des Aufenthaltes hat jeder ein Zertifikat bekommen,auf dem das persönliche Sprachniveau und ein Kommentar des Lehrers stand. 

    Ich fand es sehr schön,dass es die Möglichkeit gab verschiedene Ausflüge zu machen.Ich fand es zum Beispiel sehr aufregend einen ganzen Tag in London zu verbringen und sich die Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Außerdem habe ich einen sehr schönen Ausflug nach Salisbury und zur Jurassic Coast gemacht. An der Jurassic Coast konnte man die schönen Buchten und das Durdle Door bewundern. In Salisbury konnte man sich die schöne Altstadt anschauen und hatte danach Zeit,um die Umgebung in kleinen Gruppen zu erkundigen.

    Die Supervisor haben sich auch sehr um einen gekümmert und waren immer da,wenn man ein Problem oder eine Frage hatte. Man konnte dort auch eine richtige Gemeinschaft erleben,denn dort wurde auch zusammen getanzt.Es war auch sehr schön,dass es am Wochenende,am Nachmittag und am Abend immer ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Auswahlmöglichkeiten gab. Man konnte fast jeden Tag an den Strand gehen,es gab Workshops, bei denen man einen Traumfänger basteln, oder ein Graffiti sprayen konnte. Es gab natürlich auch Abende an denen man in eine Disko gehe konnte oder natürlich auch Quizabende. Ich habe auch die Erfahrung gemacht,dass die Gastfamilien sehr freundlich sind. 

    Fazit:

    Ich würde auf jeden Fall noch einmal nach Bournemouth fahren,um alles noch mal zu erleben.

  • 14.07.2017

    Die perfekte Mischung

    Luisa
    ×

    Die perfekte Mischung

    Reiseziel: Bournemouth - England // Abiturvorbereitung // Pfingsten 2017

    DIE PERFEKTE MISCHUNG AUS STADT, STRAND UND MEER

    In den Pfingstferien habe ich im Zeitraum vom 03. Juni -16. Juni die Zeit bei einer Gastfamilie in Bournemouth verbracht. Mein Ziel war es mein Englisch zu verbessern und neue Erfahrungen zu sammeln. Meine Wahl fiel dabei auf Offaehrte, da mich die Angebote und Leistungen sehr angesprochen haben. Ich habe mich außerdem für den Kursort Bournemouth entschieden, da er wie die perfekte Mischung aus Stadt, Strand und Meer schien. Und diese Vorstellung hat sich vollends erfüllt.
    Schon während der Anreise ist man mit den anderen Jugendlichen ins Gespräch gekommen. Nach der Ankunft und einer Einführung erfolgte die Aufnahme in die Gastfamilie. Durch die Unterkunft bei unserer Gastfamilie haben wir Land und Leute nochmal viel besser kennengelernt und einen Einblick in den englischen Alltag bekommen.

    MEINE HIGHLIGHTS
    Das Programm, das uns nachmittags geboten wurde, war sehr abwechslungsreich und man konnte zwischen Sportaktivitäten, Challenges und vielem mehr wählen. Jeden Abend gab es andere Aktivitäten, diese bestanden oft aus Gruppenspielen und waren mit sehr viel Spaß verbunden. Highlights waren natürlich die Ausflüge nach London, Winchester und Durdle Door. Die Betreuung durch unsere Supervisor war echt toll. Sie haben sich sehr viel Mühe gegeben und sie haben dafür gesorgt, dass es allen gut geht und sich alle wohlfühlen. Jeden Nachmittag hatten wir Zeit mit ihnen zu sprechen und ihnen ehrlich unsere Meinung zu verschiedenen Sachen zu sagen.
    Der Unterricht, der immer vormittags stattfand, hat sehr viel Spaß gemacht. In unserer Klasse waren wir zu zehnt, wodurch die Lehrer gut auf jeden eingehen konnten. Wir waren alle auf demselben Sprach- Niveau und unsere Lehrer, die alle Native- Speaker waren haben den Unterricht sehr abwechslungsreich und interessant gestaltet. Mein Englisch hat sich sehr verbessert und ich fühle mich nun sicherer im Sprechen und Unterhaltungen führen und auch im Texte schreiben.

    BUT I'VE LEARNED MORE THAN A LANGUAGE
    Durch meine Unterkunft bei einer Gastfamilie, habe ich direkt am Familienleben teilgenommen und musste trotzdem sehr selbstständig sein. Was am Anfang Schwierigkeiten mit sich brachte, wie zum Beispiel das Busfahren, hat am Ende Spaß gemacht. Ich bin durch die zwei Wochen selbstständiger geworden, habe Einblicke in den englischen Alltag bekommen, interessante Menschen getroffen, und neue Freundschaften geschlossen. In der kurzen Zeit ist man als Gruppe so gut zusammen gewachsen und man hat immer noch Kontakt zu den anderen. 

    Fazit:

    Ich kann Offaehrte nur weiter empfehlen und würde jederzeit wieder eine Sprachreise bei ihnen buchen, da dies eine der besten Erfahrungen in meinem Leben war.

  • 28.08.2016

    Schule in den Sommerferien?!

    lotte_le
    ×

    Schule in den Sommerferien?!

    Reiseziel: Bournemouth - England // Abiturvorbereitung // Juli 2015

    Am Freitag morgen um 9.00 fuhr mein Bus in Hamburg los, Reiseziel: Bournemouth. Zu meiner Überraschung war ich nicht die einzige die alleine fuhr, viele der anderen Jugendlichen waren ebenfalls alleine unterwegs. Die Busfahrt ging etwa 10 h nach Belgien, mit verschiedenen Zwischenstopps& dort wurden alle Busse die aus Deutschland kamen neu verteilt, sodass im folgenden Bus mit den Leuten fuhr, die ebenfalls nach Bournemouth wollten. Man muss ganz ehrlich sagen, dass ich mir was besseres Vorstellen kann, als 24h in einem Bus als Anreise zu sitzen, allerdings habe während der Fahrt schon eine Menge neue Leute kennengelernt. Und solch eine Fahrt schweißt doch Ordentlich zsm. Morgens angekommen, in der separierten Schule, konnten wir leider nicht direkt unsere Zimmer beziehen, sondern mussten noch durch die Stadt laufen und auf das Reinigungspersonal warten. Ich bin kein ungeduldiger Mensch, doch nach 24h Busfahrt, würde man schon mal gerne die Zähne putzen& duschen. An dem Punkt wäre vllt nochmal in der Organisation umzudenken. Ich würde in dem Punkt also die Flugreise wärmstens empfehlen. War ich sehr angenehm fand, war die Internationalität an der Schule. Wir waren zwar als Deutsche in der Überzahl, jedoch waren auch viele Türken, Spanier, Italiener, Polen, Franzosen & Russen dabei. Zu der Unterkunft: das Cranbourne House ist mit Wlan ausgestattet :) und die Zimmer sind nicht zu klein. Allerdings hat bei uns allen die Dusche nur von Eiskalt auf Kochend heiß gewechselt. Ansonsten kam man durch die Aufteilung in den verschiedenen Wohnungen schnell mit neuen Leuten in Kontakt. Etwas problematisch für mich erwies sich die Einstufung der Jugendlichen in über& unter 16. Wir bekamen verschieden Bändchen, und unser alter stand auf beinah fast jeder Liste. Unter 16 konnte man leider nicht mal alleine vom Schulgelände runter, auch nicht nur um zur Residenz zu gehen. Dass wurde mir im vorhinein nicht mitgeteilt und ich hätte sehr gerne mehr Freiraum gehabt, weil ich zu diesem Zeitpunkt noch 15 war :/ Es gab selten Städte, die ich so schön fand wie Bournemouth, eine lebendige Studentenstadt mit wunderschönen Park und noch schönerem Strand und Promenade. Auch shoppen konnte man da sehr gut ,) Ich war sogar einmal im salzigen Atlantik schwimmen, der war allerdings ziemlich kalt, und die Aktion hat auch eine fette Erkältung mit sich gebracht. Am Anfang war ich nicht sonderlich begeistert von der Schule und dem Unterricht, da wir nur unbedeutenden Themen im Unterricht hatten. Das änderte sich allerdings in der zweiten Woche, die mir vom Unterricht wirklich etwas gebracht hat. Ich glaube, dass ist sehr Situationsabhängig. Am Nachmittag konnte man sich dann immer für eins von 3-4 Angeboten entscheiden, an denen man teilnehmen musst, wenn man noch unter 16 war. Es war eigentlich immer für jeden was dabei, trotzdem hätte ich auch gerne mal etwas ohne Aufpasser gemacht. 2x am Tag saßen wir dann beim ttt (Time to talk) und ließen unsere Anwesenheit eintragen, sagten was wir machen wollten & konnten über Probleme reden. Ein wenig zu viel Kontrolle meiner Meinung. Die Ausflugsziele waren echt schön, wir bzw. ich war in Porthsmith, Jurassic Coast & London. Alles sehr schöne Ziele, doch konnte man leider nicht lange irgendwas sehen, da die Zeit sehr knapp bemessen war, besonders in London. In so einem Reisebericht mängel ich die ganze Zeit an irgendwelchen Dingen rum, dabei sollte ich auch erwähnen wie sehr ich diese Reise genossen habe. Ich habe selten so viele nette neue Leute, so schnell ins Herz geschlossen. Klar ist das auf jeder Reise verschieden, aber die Leute dort haben die Reise wirklich einmalig gemacht.

    Fazit:

    Die Reise war für mich echt einen schöne Erfahrung. Auch wenn ich es nicht gedacht hätte, war dass alleine reisen die beste Idee. Manchmal ließ die Organisation etwas zu wünschen übrig, aber das kann man bei den ganzen positiven Erlebnissen auch übersehen. Ich hoffe, ich konnte dir mit meinen Erfahrungen weiterhelfen :)

  • 07.08.2016

    Sprachreise Bournemouth

    AlinaW
    ×

    Sprachreise Bournemouth

    Reiseziel: Bournemouth - England // Abiturvorbereitung // Juli 2015

    Mein Abenteuer startete am 16.07.2016. Da ich von Frankfurt geflogen bin ging der Transport relativ schnell, dennoch mussten wir noch ca. 4h am Flughafen auf unseren Bus warten der uns schließlich zu unserem Ziel brachte. Dort angekommen wurden wir an unsere Schule in Empfang genommen. Es war einfach alles super organisiert und da ich das Tripangebot mit gebucht habe ich viel gesehen z.B. Jurrasic Coast, London, Bath, Winchester und vieles mehr. Die Unterkunft war in Ordnung und völlig ausreichend zum Übernachten... Das einzige Mängel was ich habe ist, das ich mein Zimmer wechseln musste, da es überbucht war. Das war ziemlich doof, da ich mich nach einer Woche schon eingelebt hatte und alles ausgepackt war...

    Ich war überrascht wie nett einfach alle Menschen warn, egal ob es Leute auf der Straße waren oder auch die Lehrer und Betreuer. Einfach klasse.

    Fazit:

    Alles in allem kann ich sagen, dass die Reise ein großer Erfolg war. Ich habe unglaublich nette Menschen kennengelernt, neue Freundschaften geknüpft und Englisch gelernt.

    Aufjedenfall würde ich nochmal mit ruf eine Reise planen.

nach oben