schließen ×

London Städtereise


Schreib deinen ruf Reisebericht!

Du warst mit ruf reisen im Urlaub und möchtest gerne einen Reisebericht verfassen? Einfach deinen Reisebericht jetzt hier schreiben und hochladen.

  • 31.08.2017

    Sightseeing ohne Grenzen

    Isabel
    ×

    Sightseeing ohne Grenzen

    Reiseziel: London Städtereise - England // Restup Hostel // Juli 2017

    Ich wollte schon immer mal nach England und als mich diesen Sommer meine Freundin fragte, ob wir nicht mal zusammen wegfahren wollen, haben wir uns sofort auf der ruf Webseite nach passenden Reisen umgeschaut. Und ehe wir uns versahen, saßen wir zusammen im Flieger Richtung London! Nach einem angenehmen Flug wurden wir nett von unserer Reiseleiterin Lisa empfangen. Im Hostel angekommen durften wir uns kurz mit unserem Zimmer vertraut machen, bis es dann auch schon losging!

    Sightseeing ohne Grenzen:

    Unser erstes Ziel: Piccadilly Circus. Wir waren sofort begeistert von den ganzen Straßenkünstlern und den vielen Seitenstraßen. Meine Freundin und ich haben uns zuerst die M&Ms World und dann den Lego Store angeschaut. Und obwohl in beiden Läden viele Menschen waren, war es überhaupt nicht unangenehm, sich umzuschauen. Anschließend haben wir uns noch Kings Cross angeschaut und sind durch Covent Garden geschlendert. Abends sind wir mit dem Bus zurück gefahren. Nach einer kurzen Teambesprechung sind wir Alle ins Bett gefallen. Ein echt schöner erster Tag in London.

    Am zweiten Tag sind wir nach dem Frühstück im Hostel zum Big Ben und dem House of Parliament gefahren und standen, buchstäblich, im Center of London. Auch das Leuten des Big Bens haben wir uns angehört. Lisa hatte eine super Überraschung für uns geplant, und zwar eine Bootstour. Noch am selben Tag sind wir über die Tower Bridge zum Borough Market gelaufen. Den Abend haben wir, nach einer beeindruckenden Gondelfahrt über die Themse, mit einem Gruppenpicknick und leckeren Burgern von Five Guys ausklingen lassen.

    Am nächsten Tag sind wir zum Buckingham Palace gefahren, um uns den „Change of the Guards“ anzuschauen, der dann leider abgesagt wurde. Abends waren wir gemeinsam in China Town und haben Bubble Waffles gegessen *-*

    Gemeinsame Abende – schöner hätte es nicht sein können:

    Am fünften Tag sind wir mit dem Zug nach Brighton gefahren. Der Ort und der Strand sind super schön. Aber es war total windig. Wir sind an der Promenade entlang gelaufen und haben uns den Brighton Pier angeschaut, der wie eine nie endende Dippemess ist. Überall gibt es Spielautomaten und Fahrgeschäfte. Später haben wir uns alle an einem Restaurant für Fish and Chips getroffen. Danach haben wir ein paar Fotos gemacht und sind mit der Tube nach Primerose Hill gefahren und haben uns auf einer Wiese den Sonnenuntergang angeschaut.

    Am letzten Tag bin ich mit ca. der Hälfte unserer Gruppe vom Camden Market aus zu Madame Tussauds gefahren. Gegen Nachmittag haben wir uns vor dem London Eye getroffen und sind natürlich auch mit ihm gefahren. Die Aussicht war atemberaubend schön! Den letzten Abend haben wir mit einem Picknick auf der Wiese vorm London Eye verbracht. Es war total toll. Wir haben spiele gespielt, Sandwiches gegessen und als es dunkel wurde, hat das London Eye auch noch in allen Regenbogenfarben geleuchtet, was den ganzen tollen Abend noch getoppt hat.

    Am nächsten Morgen hieß es für alle zusammenpacken und Lebewohl sagen. Lisa hat uns noch bis zur Sicherheitskontrolle begleitet. Nach einer festen Gruppenumarmung und letzten Bildern ging es dann in den Flieger und zurück nach Deutschland. Alles in allem war es eine wunderschöne Woche, verbunden mit vielen Erinnerungen und neuen Freunden.

  • 31.08.2017

    Hello and welcome to London!

    Jana
    ×

    Hello and welcome to London!

    Reiseziel: London Städtereise - England // Restup Hostel // Juli 2017

    Ja, dieses Jahr ging es für mich zum vierten Mal mit Ruf weg, und zwar nach LONDON.

    Mit einer Freundin und ca. 20 anderen ging es dann also ab Frankfurt am Main in die Lüfte Richtung London Heathrow. Dort trafen wir dann auf unsere Betreuerin Lisa, die uns mit Schokolade in Form eines ,,Guards‘‘ begrüßte und uns somit direkt ans Herz wuchs:). Dann ging es erstmals mit der Tube zum Generator Hostel, welches wirklich ziemlich auf junge Leute abgestimmt ist und meiner Meinung wirklich schön und sauber ist(z.B. die Toiletten werden alle 2 Stunden, auch in der Nacht, geputzt). Nach dem Einzug gingen wir dann zusammen schon mal die bekannten Straßen ab, wie Leicester Square, Trafalgar Square und Picadilly Circus. Hier waren wir übrigens bei einer ,,Premiere‘‘, wie Lisa es nennt, dabei, da die Lichter der Reklametafel seit 1949 das erst mal wieder dunkel sind. Na toll! Die Woche über ging es dann natürlich zum Tower of London, der Tower Bridge, Buckingham Palast, auf den verrückten und bunten Camden Market, den Borough Market (auf dem freut sich jede Figur …), das Natural History Museum, Soho (Chinatown), Carnaby Street, Kings Cross Station Gleis 9 ¾, ins Musical (würde ich jedem empfehlen!) und in die Harry Potter Studios *-*. Außerdem über die Millennium Bridge, auf der ein Künstler die Kaugummis anmalt, ganz unter dem Motto:,, Keiner macht mir mein London dreckig‘‘, auf die St. Pauls Cathedral zu. Zudem waren wir noch bei der Westminster Abbey und dem Palace of Westminster und konnten nochmal den Big Ben hören, der ja jetzt erstmal 4 Jahre nicht läuten wird. Ja also Leute, wenn das euch noch nicht genug ist, dann könnt ihr ganz frei noch andere Sachen dazu buchen, denn bei Ruf seid ihr eig. an keine Unternehmungen gebunden und wenn ihr einen Wunsch habt, versucht euer Betreuer alles um diesen zu erfüllen und zu buchen.

    Bei so vielen Unternehmungen war die Woche leider schnell wieder vorbei. Die Truppe war super! Lisa war unheimlich lustig und zusammen war es schon am ersten Tag so, dass man dachte man gehe mit guten Freunden durch London. Trotzdem, dass es mein drittes Mal in London war, habe ich vieles neues gesehen und erfahren. Also auch an die, die hier schon mal waren, London ist immer eine Reise wert und mit Ruf habt ihr hier einen super Ansprechpartner!

  • 31.08.2017

    Meine unvergessliche Reise

    Sophie-Marie
    ×

    Meine unvergessliche Reise

    Reiseziel: London Städtereise - England // Restup Hostel // Juli 2017

    Mit meiner besten Freundin bin ich dieses Jahr nach London geflogen. Es war ein großer Traum von uns, die Stadt gemeinsam zu besichtigen. Insgesamt waren wir 12 Jugendliche, also eine eher kleine Gruppe, und eine Teamerin. Nach der Landung hatten wir alle großen Hunger und so ging es nach dem Auspacken direkt zu einem Burrito-Restaurant. Gleich danach holten wir unsere Oyster-Karten und fuhren zum Piccadilly Circus, Leister Square und zum Covent Garden. Am Abend besprachen wir, wer welche Ausflüge machen wollte. Gleich am nächsten Tag stand Sightseeing auf dem Plan und wir erkundeten die Stadt. Wir sahen zum Beispiel den Big Ben, die Houses of Parliaments und vieles vieles mehr. Zu unserer Überraschung machten wir danach eine echt tolle Bootsfahrt über die Themse. Wir stiegen am London Eye ein und stiegen bei der Tower Bridge wieder aus, um diese genauer zu erkunden. Der Abend endete mit einem Essen bei Five Guys und anschließender Fahrt mit der Emirates Airline, von der man einen tollen Ausblick hat. Die nächsten zwei Tage verbrachten wir unter anderem im Natural History Museum (oder auch im Science Museum, aber nur wer wollte), Soho und auf der Oxford Street. Am Abend erkundeten wir Street Art in East London. Den vorletzten Tag verbrachten wir in Brighton, was auf jeden Fall ein Highlight meiner Reise war. Wir liefen am Strand und am Pier entlang und trafen uns dann wieder mit allen zum Fish and Chips essen. Den Abend verbrachten wir wieder in London, und zwar sahen wir uns den Sonnenuntergang auf dem Primrose Hill an. Unser leider letzter Tag startete im Cereal Killer Cafe. Von dort aus besuchten einige das berühmte Wachsfigurenkabinett „Madame Tussauds“, während die anderen Camden Market erkundeten. Am Abend fuhren wir endlich mit dem London Eye, von wo wir eine atemberaubende Aussicht hatten. Die Fahrt und das anschließende Picknick vor dem beleuchteten London Eye waren auf jeden Fall ein weiteres Highlight. Am nächsten Morgen ging es wieder zurück nach Deutschland und so endete eine unvergessliche Reise.

    Fazit: Es war meine erste Reise mit ruf und ich bin wirklich begeistert. Wir hatten sehr viel Freiraum und durften die Stadt auch alleine erkunden, wenn man wollte. Alle waren wirklich nett, was den Abschied wirklich schwerer gemacht hat.

  • 31.08.2017

    Die Reise nach London war super!

    Jennifer
    ×

    Die Reise nach London war super!

    Reiseziel: London Städtereise - England // Restup Hostel // Juli 2017

    Die Reise nach London war super! Ich habe unheimlich nette Leute kennengelernt und hatte eine sympathische Betreuerin, die einem immer geholfen hat. Bei der Reise habe ich vorallem gerlernt selbstständig zu sein. Ich fand es super eine Woche lang frei zu sein und von meinem alltäglichen Leben abzuschalten. 

    Ich habe auf der Reise vieles alleine gemacht, aber auch einiges mit der Gruppe. Am ersten Abend wurde uns die Stadt ein wenig schon gezeigt. Wir waren am Covent Garden, Leicester Square und am Piccadilly Circus. Alle Straßen waren voller Musiker, Zauberern und Tänzern. Unser erster vollständiger Tag in London war sehr anstrengend. Wir waren bei der Big Ben, Tower Bridge, Borough Markets und am Abend bei der O2-Arena bei der Emirates Airline. Außerdem haben wir noch eine Bootsfahrt auf der Themse gemacht. 

    Mein Samstagabend in London hat mir am besten gefallen. Ich war alleine im Theaterstück ,,Women in black“. Ich hatte zum Glück Tickets für die erste Reihe zu einem sehr günstigen Preis ergattert, bei denen mein Platz vor der Nebelmaschine und das Loch woraus die Schauspieler kamen direkt vor meiner Nase waren. Das Stück war super inszeniert von wirklich talentierten Schauspielern. Außerdem sind die Camden Markets ein Muss für jede Londonreise. Dort gibt es wahnsinnig gutes Essen und die weltbesten Doughnuts! Im Cereal Killer Cafe in Camden kann man sich ein außergewöhnliches Frühstück zusammen mischen. Man hat die Wahl zwischen über 100 verschiedenen Müsli und Cornflakes Sorten, verschiedenen Topings und sogar Milchsorten wie Kokosnussmilch. Jedoch hat mir am allerbesten das Abendessen an unserem letzen Abend in der Brick Lane gefallen. Wir waren indisches Curry essen. Wir haben alle unterschiedliche Currys bestellt und haben sie dann geteilt, damit wir alle ein wenig von jedem probieren konnten. Natürlich war ich aber auch in den Tagen davor im London Dungeon und im Madame Tussauds. Ich muss ehrlich zugeben, dass diese bekannten Sehenswürdigkeiten gar nicht so der große Renner sind. Das Dungeon war überhaupt in nicht gruselig und im Madame Tussands waren viel weniger Figuren, als man gedacht hätte. Wenn man dennoch genug Zeit und Geld hat, könnte man diese Attraktionen ausprobieren, aber wenn man sie nicht gesehen hat, hat man auch nichts verpasst. 

    Zu guter Letzt kann ich nur empfehlen sich in London einfach mal zu verlaufen. Wenn einem langweilig ist, einfach irgendwo hinfahren und dann aussteigen und spatzieren. So lernt man die Stadt richtig gut kennen und findet sich dann auch noch besser zurecht. Ich kann die London Reise nur empfehlen!

  • 29.08.2017

    Erfahrungsbericht von Julia

    Julia
    ×

    Erfahrungsbericht von Julia

    Reiseziel: London Städtereise - England // Restup Hostel // August 2017

    MEINE SPRACHREISE MIT OFFAEHRTE NACH LONDON | SOMMER 2017
    Mein Name ist Julia, ich bin sechzehn Jahre alt und habe im August 2017 eine einwöchige Sprachreise nach London gemacht und war auf dem Campus der St. Mary‘s University in Twickenham untergebracht. Da mir die Sprachreise so gut gefallen hat, würde ich gerne einige Fragen für einen Offaehrte Reisebericht beantworten!

    WARUM HAST DU DICH FÜR DIESES REISEZIEL ENTSCHIEDEN?
    Auch wenn ich bereits zuvor ein Mal privat in London war, wollte ich unbedingt noch ein zweites Mal in diese faszinierende Metropole Englands. Als ich dann auch gesehen habe, dass man auf dem Campus einer richtigen Universität im schönen Viertel Twickenham untergebracht ist, wollte ich unbedingt mit Offaehrte dorthin. Außerdem hat mir bereits bei meinem ersten Besuch die abwechslungsreiche Mischung aus grünen Parks, modernen Wolkenkratzern, interessanten Denkmälern und riesigen Einkaufsmöglichkeiten gefallen.

    ZIEL UND ZWECK DEINER REISE?
    Da ich den Englisch Leistungskurs in der Schule gewählt habe, wollte ich in den Ferien unbedingt mein Englisch verbessern. Vor allen Dingen die Tatsache, dass man in der Schule zum Großteil nur schriftlich arbeitet, hat mich gestört und war ein Grund, diese Sprachreise zu machen. Wer leider auch viel mehr Englisch schreibt als spricht, sollte es wirklich mal mit einer Sprachreise probieren. Des Weiteren wollte ich nicht nur mehr von der englischen Kultur kennenlernen, sondern auch internationale Freundschaften knüpfen und generell neue Erfahrungen ganz ohne die Eltern machen.

    HABEN SICH DEINE SPRACHKENNTNISSE VERBESSERT?
    Im Großen und Ganzen auf jeden Fall. Jeden Tag musste man so oft ganz spontan und frei Englisch sprechen, dass man sein mündliches Englisch automatisch verbessert hat. Auch wenn ich nur eine Woche dort war, hat man schon einen Unterschied gemerkt. Zugleich wurde man auch allgemein viel offener mit der Sprache.

    WELCHE ERFAHRUNGEN HAST DU GEMACHT?
    Vorab: Ich habe eine ganze Menge Erfahrungen gesammelt. Jeden Tag lernte man so viele neue Dinge kennen, egal ob die Stadt London selbst, neue Freunde oder die neuen Projekte im Unterricht. Man war mindestens einmal täglich im Zentrum Londons und wurde dort die erste Zeit von den überaus freundlichen Team Leadern begleitet. Danach durfte man jedoch auch in kleinen Gruppen alleine auf Entdeckungstour gehen. Diese Mischung hat mir besonders gut gefallen. Auch die Auswahl dieser Ausflüge war wirklich toll. Man konnte z. B. in unterschiedliche Parks (Hampton Court, Regent‘s Park), zu tollen Shoppingmeilen (Kingston, Oxford, Brighton), die wichtigsten Sehenswürdigkeiten besuchen (British Museum, Big Ben, Buckingham Palace) oder auch einfach allgemein schöne Viertel entdecken (South Bank, Camden Market etc.). Wer sich auch gerne mal auspowern wollte, konnte dies bei den abendlichen Activities tun, bei denen viele Sportarten in der modernen Sporthalle auf dem Campus zur Auswahl standen. Auch die internationale Atmosphäre fand ich sehr schön. Insgesamt trafen einundzwanzig verschiedene Nationen aufeinander, was wirklich toll war. Während des Essens in der Cafeteria oder auch bei Ausflügen und Aktivitäten konnte man ganz verschiedene Kulturen kennenlernen. Auch die Unterrichtsklassen waren gut gemischt, sodass man automatisch Englisch sprechen musste. Aber nicht nur die Schüler dieser Sprachreise, sondern auch die Betreuer und Leiter waren wirklich überaus freundlich, hilfsbereit und offen. Man wusste, dass man immer jemanden finden konnte, falls etwas passieren würde. Auch innerhalb der Häuser, in denen die Schlafräume untergebracht waren, gab es mehrere Betreuer, die selbst dort gewohnt haben. Man war also sehr gut aufgehoben. Auch wenn es bei mir nur eine Woche war, so kommt es mir im Nachhinein um Einiges mehr vor, da man jeden Tag so viel Neues entdeckt und gesehen hat. Diese Sprachreise gehört wirklich zu einer meiner schönsten Reisen.

    "LEARN MORE THAN A LANGUAGE" - WAS HAST DU GELERNT?

    Wie gesagt – Man lernt nicht nur eine Sprache, sondern trifft auch auf neue Leute und tolle Orte. Während dieser Woche habe ich auch gelernt, offener zu fremden Menschen zu sein, aber auch selbst eigenständiger zu werden. Auch wenn man immer viele Betreuer um sich herum hatte, wurde man automatisch viel selbstständiger. Diese Sprachreise war wirklich ein tolles Erlebnis und da besteht auf jeden Fall Wiederholunsgbedarf.

  • 23.08.2016

    von Hannah Nolte

    Reisebericht
    ×

    von Hannah Nolte

    Reiseziel: London Städtereise - England // Restup Hostel // Juli 2015

    Ich war vom 26.07 bis zum 01.08.2016 in London. Ich bin aber nicht alleine dort gewesen, sondern mit etwa 40 anderen Jugendlichen und zwei Teamern. Das war also eine Jugendreise (übrigens von ruf reisen, wen es interessiert. Einfach mal googeln). Das Wetter war übrigens durchgehend gut, nie zu warm, nie zu kalt und es hat nur ab und an mal genieselt.

    Und dann war ich also in London. Meiner absoluten Traumstadt. In die ich am liebsten sofort zurück will, weil ich die Zeit dort so vermisse.

    Immer wenn ich davon erzähle, sprudel ich wirklich über. Weil mir in jeder einzelnen Sekunde hundert neue Sachen einfallen, die mich begeistert haben. Und in London gibt es echt so vieles was mich begeistert hat. Ich kann in Worten einfach gar nicht ausdrücken, was diese Stadt für mich so perfekt macht. Aber ich kann einfach nur sagen, dass alles was ich gesehen und gemacht habe schön war.

    Am ersten Tag haben wir uns verschiedene Squares angeschaut und ich war noch vollkommen überwältigt davon endlich hier zu sein, dass ich stumm alles anstarrte. Am nächsten Tag stand ich eine Stunde lang sehnsüchtig wartend am Buckingham Palace und habe mich auf das Changing of the Guards gefreut (die dann übrigens James Bond Musik gespielt haben, was total cool war, weil ich im Generator Hostel auf der Bond Etage war). Kurz darauf ging es schon weiter Richtung Westminster Abbey, zu den Houses of Parliament und natürlich nicht zu übersehen zum Big Ben. Den restlichen Tag verbrachte ich dann im wirklich wunderschönen South Kensington, wo ich im Science Museum gigantischen Molekülen dabei zu sah wie sie von der Decke baumelten. Donnerstag hieß es dann Tower of London. Meinen geliebten Doctor würde ich dort wohl eher nicht treffen, allerdings war auch dieser Teil von London einfach nur sehenswert und wunderschön. Über die Towerbridge und am Ufer der Themse, nur um dann über eine wacklige Brücke direkt auf St. Pauls Cathedral zu zulaufen (das ist für alle Rubinrot Fans übrigens die Brücke auf der Gwendolyn gerade nach ihrem ersten Zeitsprung mit Leslie telefoniert). Die Woche neigte sich dem Ende zu und wir wurden ins reinste Essensparadies entführt. Von Mexikanisch, italienisch, typisch britisch bis asiatisch und chinesisch gab es dort einfach alles. Willkommen auf dem Camden Market! Wenn man eine riesen Auswahl an Essen will und dabei noch den absolut skurrilsten Markt Londons sehen will, ist man dort auf jeden Fall richtig. Ausgefallene Kleidung, Schmuck, alte Bücher und Schallplatten. Man kann gar nicht nichts kaufen. Nachmittags ging es dann mit schmerzenden Füßen und einem neuen Paar Schuhe zurück ins Hostel. Ich war eigentlich wirklich, absolut und total müde, weil ich die letzten Tage nichts anderes getan habe als wie irre durch die Gegend zu laufen und jedes bisschen London in mich einzusaugen, was ich nur irgendwie gesehen habe. Aber ich konnte doch jetzt nicht einfach schlafen.

    Ich bin in London. Diese Stadt ist mein wahrgewordener Traum. Also nahm ich mein Handy zur Hand, bewaffnete mich mit meinem Reiseführer und zog los. Mutig setzte ich meinen Fuß aus der Tür, bereit eine lange und anstrengende Reise in Kauf zu nehmen, mein Weg würde beschwerlich und gefährlich sein. Allein in einer großen Stadt auf der Suche nach meinem Paradies, meiner Hoffnung. Stellt euch jetzt bitte vor wie ich fröhlich summend 10 Minuten durch eine echt schöne Gegend laufe, das Wetter genieße und schließlich seufze als ich vor der Waterstones Buchhandlung stehe. Ja, gefährliche Reise und so. 10 Minuten geradeaus laufen und ich hatte mein Paradies gefunden. Nach dieser doch wirklich nervenaufreibenden Reise begab ich mich abends auf die Spuren von Jack the Ripper (*BUUUUUH* erschreckt?!). Samstag ging es dann ausgeschlafen gleich auf die nächste Tour. Diesmal allerdings nicht auf den Spuren eines kalten Mörders, sondern die der mysteriösen Street Art Künstler Londons. Danach schnappten wir uns unsere Zauberstäbe und apparierten geschwind in eine Harry Potter Ausstellung. Und eines kann ich euch versichern. Einen Tag vor Release des achten Buches fühlte ich mich in London wie in der Zaubererwelt. Überall tummelten sich Leute in ihren Hogwartsuniformen oder trugen Schals ihrer jeweiligen Häuser. Den Sonntag hatte ich ganz für mich. In aller Ruhe packte ich schon meine siebentausend Sachen in meinen Koffer und begab mich dann zur Tube. Ich liebe übrigens Tube fahren. Das war eine der Sachen, die mir auch echt viel Spaß gemacht hat, weil ich es, die in einem kleinen Kuhkaff am Ende der Welt und Zivilisation lebt, nicht gewohnt bin so schnell von A nach B zu kommen. Oder eben vom Russel Square zu einer richtigen Tardis, mitten in London. Und ich hätte das Teil am liebsten mit nach Hause genommen. Danach ging es Richtung übergroße, begehbare Gebärmutter oder auch Naturkundemuseum (ja, da gibt es wirklich eine begehbare Gebärmutter und ja ich bin drin rumgelaufen und ja ich hab das meiner Mama geschrieben, weil ich es so witzig fand). Als die Sonne dann im Zenith stand begab ich mich wieder in die Tube (juhuuuu, Tube fahren!) und machte mich auf zu dem Teil auf den ich mich schon den ganzen Tag freute. An der Themse sitzen, ein gutes Buch lesen und mir diese Atmosphäre einprägen, die London ausstrahlt. Nach meinem jetzt schon sentimentalem Rumgesitze an der Themse ging es im London Eye hoch hinaus und ich bin stolz sagen zu können, dass ich fast gar keine Angst hatte (könnte daran liegen, dass ich stur geradeaus geschaut habe, Fotos machte und den Blick nach richtig unten eher vermied): Der Tag endete mit einem Picknik im Park und damit auch meine Reise.

  • 05.08.2015

    Der beste Urlaub

    Timur
    ×

    Der beste Urlaub

    Reiseziel: London Städtereise - England // Restup Hostel // Juli 2013

    Ich bin mit meinem besten Freund nach London gereist und hielten es für ganz cool mit ruf-reisen zu fahren ,weil wir es nicht so mit Organisation haben. Wir konnten die Reise einfach online buchen und sind nach London geflogen. Unsere Teamerinnen waren sehr freundlich und super gut gelaunt. Direkt am ersten Tag haben wir eine kleine London Tour gemacht, was super lustig war. Unsere Gruppe war super nett und wir haben auch oft Sachen miteinander unternommen(nicht aus Zwang). Unsere Teamerinnen waren offen für alles, haben uns auch immer nach unseren Interessen gefragt und der Tagesplan war 100% freiwillig. Das Hotel war für den Preis extrem schön und sauber. Außerdem gab es die Travelcards auch noch dazu, was einiges erleichtert hat. London war wunderschön und das war der beste Urlaub den ich mir vorstellen konnte.

  • 29.07.2015

    von Sophie Rappl

    Reisebericht
    ×

    von Sophie Rappl

    Reiseziel: London Städtereise - England // Restup Hostel // Juli 2014

    Gemeinsam mit meiner Freundin war ich im Sommer 2014 in London. Los ging unsere Reise am Münchener Flughafen, vor uns lagen 7 Tage voller Spaß, Abenteuer und neuer Freunde.

    Unser Cityprogramm war bunt gemischt und wer den Tag nicht mit der Gruppe verbringen wollte konnte die Stadt auch auf eigene Faust erkunden. Beim Sightseeing konnten wir alle wichtigen und besonderen Sehenswürdigkeiten der Stadt bewundern: den Tower of London, die Tower Bridge, den Big Ben, die Houses of Parliaments und vieles mehr. Schnell wurde uns klar, London ist alles, nur ganz bestimmt nicht langweilig. So hatten wir zum Beispiel bei der Schifffahrt ins „Grüne London“ - nach Greenwich einen tollen Ausblick auf die Skyline der Stadt, sogar die beleuchtete Tower Bridge hat sich geöffnet. Die Fußballfans unter uns machten sich auf den Weg nach Wembley um dort das altehrwürdige Stadion zu sehen. Entgegen all" den Klischees war es während der ganzen Woche warm und sonnig. Ein wirkliches Muss in London ist die Fahrt mit dem London Eye von dort hat man einen atemberaubenden Ausblick über die ganze Stadt und auch die 2 Stunden Wartezeit vor dem Madame Tussauds haben sich wirklich gelohnt! Na klar, shoppen in der Oxford Street darf bei einem London Trip auch nicht fehlen. Doch unser persönliches Highlight waren die Camden Markets, dort gibt’s neben verrückten Klamotten und Accessoires, Kulinarisches aus aller Welt.

  • 28.07.2015

    von Lara Ennulat

    Reisebericht
    ×

    von Lara Ennulat

    Reiseziel: London Städtereise - England // Restup Hostel // August 2014

    London Calling!

    Sightseeing, Fun, Shopping, Überraschungen, britischer Flair und Citytrip? – JA! Das alles und noch vieles mehr kannst du in London bekommen.

    LONDON – das ist meine absolute Lieblingsstadt! Diese Stadt hat alles zu bieten was man braucht um einen perfekten Urlaub zu haben. Es gibt so viele Sehenswürdigkeiten, dass du gar nicht die Zeit findest jede aufzusuchen. Big Ben, London Eye, Tower Bridge und Buckingham Palace sind einfach ein Muss für mich. Nach einer anstrengenden und dennoch wundervollen Sightseeingtour kann man sich einfach in den nächsten Park chillen und sich von der Sonne, die die Briten entgegen aller Klischees auch sehr oft zu sehen bekommen, berieseln lassen. Natürlich kam das Shoppen bei meinen vier Freundinnen, die ich durch ruf kennengelernt habe, und mir auch nicht zu kurz. Hier findet man alles was das Herz begehrt: Jack Wills, Topshop, Boots, etc. Das Beste war jedoch Madame Tussaud’s, die Besichtigung der O2-Arena und das Wembley Stadion. Hier wurde der Ruf der freundlichen Briten total bestätigt. Zwei Fans mit denen wir gesprochen haben, haben uns einfach mal eben so ihre Tickets geschenkt, als sie gemerkt haben, dass wir aus Deutschland kommen. So konnten wir umsonst zu einem Fußballspiel im weltbekannten Wembley Stadion. (Ein Hoch auf uns!) Abends trafen wir uns immer an der Themse an unserem sogenannten „Esstempel“ um unser „Wuschdbrot“ den Briten anzudrehen und gingen von dort aus zu unserem gemütlichen Hotel um dort unsere beliebten „Roomparties“ (die eigentlich nur aus Chillen, Teetrinken, und Helene Fischer bestanden) zu feiern. Natürlich verbrachten wir auch viel Zeit mit den anderen Weltenreitern und unseren megatollen Teamern Carmen & Björn von ruf, die diese Reise zu einem unvergesslichen Urlaub gemacht haben. Nochmal ein großes Dankeschön!

nach oben