schließen ×

New York Städtereise


Spare bis zu 700 € - nur bis 18.12.2018!

Schreib deinen ruf Reisebericht!

Du warst mit ruf reisen im Urlaub und möchtest gerne einen Reisebericht verfassen? Einfach deinen Reisebericht jetzt hier schreiben und hochladen.

  • 13.09.2018

    Die Stadt, die niemals schläft

    Nadine
    ×

    Die Stadt, die niemals schläft

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // August 2018

    Meine Reise ging am 01.08 am Frankfurter Flughafen los. Auf die Idee mit Ruf eine Städtereise zu machen, bin ich erst durch meine Freundin Theresa gekommen, da Sie schon vor einem Jahr so eine Reise gemacht hatte und so begeistert war, dass ich einfach nicht Nein sagen konnte. Theresa hatte ich zwar erst letztes Jahr im September kennengelernt, aber wir merkten gleich das die „Chemie“ zwischen und stimmte und dann hat Sie eben noch eine Begleitung für die Städtereise nach New York gesucht und da habe ich die Gunst der Stunde genutzt. Außerdem war es eine gute Gelegenheit, meine erste eigene Reise selbst zu finanzieren. 

    Jetzt komme ich zurück zur hauptsächlichen Sache in diesem Bericht. Wir waren auf jedenfalls gleich mal am Anfang am Frankfurter Flughafen heillos überfordert. Wirklich, ich dachte schon so, geht ja alles super los. Theresa konnte nicht an den Automaten einchecken und bis wir mal einen Schalter gefunden hatten, wo uns jemand helfen konnte hat es auch noch eine gute Stunde gedauert. Aber alles halb so wild, wir haben dann unser Gepäck doch noch wegbekommen und waren startklar. Dann hatten wir auch endlich unsere restliche Reisegruppe gefunden. 

    Unser Flugzeug startete dann pünktlich und bevor wir richtig darüber nachdenken konnten landeten wir schon in Amerika. Dort wurden wir super herzlich von unseren Reiseleitern Nele und Bora empfangen. Viel an diesem ersten Tag ist dann auch nicht mehr passiert, wir waren nur noch wichtige Lebensmittel für unseren Aufenthalt kaufen, also ganz viel Wasser, da ohne viel Trinken hätte man es dort keinen einzigen Tag ausgehalten. 

    Der erste richtige Tag dort war mehr als beeindruckend. Und auch mehr als anstrengend gewesen. Wir haben den Central Park, die 5thAvenue, Rockefeller Center und der Times Square besichtigt. Und ja, es klingt jetzt nicht gerade viel, aber wirklich, ich glaube ich war lange lange Zeit nicht mehr so kaputt wie nach diesem Tag. Aber ich glaube, das habe ich auch den ganzen neuen Eindrücken, Menschen, der Kultur und allem drum und dran von diesem Tag zu verdanken. Aber als ich auf den Rockefeller Center stand, habe ich glaube das erste mal realisiert wo ich mich in diesem Moment befinde. Es war nicht nur beeindruckend, nein auch sehr emotional. 

    Ich werde jetzt nicht jeden Tag so ausführlich hier aufschreiben, da ich dann glaube ein halbes Buch ausdrucken könnte. Es ist so viel passiert und ich habe so viel erlebt, dass ich so dankbar bin für diese Reise. Jeder Tag in New York war ein Erlebnis für mich. Ich habe gelernt, dass wir eigentlich ein nichts in dieser riesengroßen Stadt sind, wir trotzdem das schätzen müssen was wir haben und dankbar sein können, für jeden Tag den wir so verbringen können wie wir wollen. 

    New York hat mir auch gezeigt, was es alles für Schicksale gibt, vorallem als wir das Museum vom Anschlag des 11. September besucht hatten. Ich glaube dieser Tag wird für mich mit einer der emotionalsten und ergreifendsten Tage in Erinnerung bleiben. Eigentlich habe ich gar keine Worte dafür, wie ich diese ganzen Emotionen beschreiben soll. Es ist nicht nur traurig, es ist enttäuschend, es bringt so viel Wut in mir hoch und auch Hass gegenüber der Menschheit. Dieses Museum war nicht nur ein Museum, es ist eine Erinnerung und eine Mahnung zugleich an die Bevölkerung. 

    Diese eine Woche in New York hat mir so viel gezeigt und so viel neues gelernt. Ich habe neue Leute kennengelernt und kann sie im jetzt sogar als meine Freunde nennen. Wenn mir jemand vor einem Jahr erzählt hätte, dass ich nach New York fliege, hätte ich glaube nicht gewusst ob ich weinen oder lachen soll. Ich weiß, dieser Bericht ist jetzt nicht der perfekte Profireisebericht, aber trotzdem hoffe ich das ich hiermit zeigen konnte was für ein Erlebnis diese Reise für mich war und ich mehr als begeistert war und immer noch bin von der Stadt die niemals schläft!

  • 30.08.2018

    Der absolute Hammer

    Lara
    ×

    Der absolute Hammer

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // August 2018

    Die Reise habe ich mit meiner besten Freundin gemacht, also wir waren eine Woche in New York und es war der absolute Hammer!! Ich hätte nicht gedacht, dass mir die Stadt so gut gefällt. Wir haben viel erlebt die ganzen Tage waren komplett ausgefüllt und wir hätten noch viele Ideen gehabt was wir noch hätten machen können. 

    Ich glaube ohne das ich in meine Galerie blicke bekomm ich all die Erlebnisse gar nicht mehr zusammen. Die zwei schönsten jedenfalls waren das Rockefeller Center und das 9/11 Memorial Museum. Der Rockefeller Center war einfach so schön, das Wetter war genial und das beste war eigentlich das man raus sitzen konnte und sich einfach so frei gefühlt hat bei diesem grandiosen Blick noch sein Vesper zu essen. 

    Das Museum hat mich total berührt! Vor der Reise war mir der Anschlag schon bekannt aber ich hatte mich nie genau darüber informiert. Deswegen war ich auch total geschockt als wir vor diesen Brunnen standen und ich die ganzen Namen gesehen habe. Auch das Museum ging mir echt nahe als die letzten Anrufe von Leuten die im Flugzeug saßen (und wussten sie sterben gleich) abgespielt wurden. Das hat mir persönlich echt viel gebracht und bringt mich immer noch täglich zum nachdenken. 

    Das Zimmer war ganz okay- sagen wir so‘ es hat gereicht, weil wir ja eh nur zum schlafen dort waren und für den Preis wars voll in Ordnung. Von den Menschen dort bin ich ebenfalls positiv überrascht, davor hatte ich immer ein relativ negatives Bild von Amerikanern - doch das hat sich geändert. So viele nette, freundliche, gut gelaunte Menschen an einem Ort habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Da könnte sich auch Deutschland eine Scheibe abschneiden. Als wir in Frankfurt am Flughafen beim Bäcker pampig bedient wurden ist es uns echt bewusst geworden wie schön es doch in New York war. 

    Was ich auch unbedingt noch erwähnen möchte ist unsere tolle Reiseleiterin Bora!! Besser hätte man alles nicht machen können, sie war so herzlich, immer für uns da, hatte immer ein offenes Ohr und gute Ideen und Insider. Ohne sie wäre die Reise nicht so schön gewesen und auch nicht so organisiert. Sie hat uns alles gezeigt perfekt erklärt (sodass man auch ein paar geschichtliche Aspekte mitbekam aber trotzdem nicht einschläft) und trotzdem konnten wir frei sein. .

    Alles in allem kann ich Ruf jedem weiterempfehlen denn unter 18 hat man so super Möglichkeiten die größten Abenteuer zu erleben und trotzdem nicht „eingeengt“ zu sein. Ich würde aber auch über 18 auf alle Fälle weiterhin mit ruf reisen, man lernt neue Leute kennen und dadurch das man selbst fast nichts organisieren muss sieht man in kurzer Zeit viel mehr als man alleine sehen würde. Weiter so:))

  • 28.08.2018

    A dream becomes true

    Julia
    ×

    A dream becomes true

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // Juli 2018

    Am 20.07.2018 flogen meine Zwillingsschwester und ich mit 21 anderen Jugendlichen und unserer Reiseleiterin Nele in die geheime Hauptstadt der Welt. Etwa 4 Stunden vor Abflug sahen wir erstmals die Personen, mit den wir die nächsten 7 Tage verbringen werden würden. Bereits ein paar Wochen vorher konnten wir uns über Facebook und eine WhatsApp Gruppe kennenlernen. Nachdem auch schließlich die Zuspätkommer (die es in Reisegruppen immer gibt) da waren, ging es über Check-Inn, Kofferabgabe und Sicherheitskontrolle ins Flugzeug Richtung Newark. Während den 8,5 Stunden über den Wolken hatten wir die Möglichkeit uns über Interessen, Hobbys und unsere Erwartungen an New York auszutauschen. So ging die Zeit wie im Flug vorbei und wir landeten schließlich in Amerika. Für viele ging damit ein jahrelanger Kindheitstraum in Erfüllung. Bereits bei der Landung konnten wir einen ersten Blick auf die berühmte Skyline werfen. Ein Bus brachte uns anschließend in unser Hotel in New Jersey, von wo aus wir nach dem Zimmer beziehen mit Taxen zum nahegelegenen Walmart gefahren sind. Hier konnten wir uns für die Woche mit allen Dingen eindecken und bekamen zum ersten Mal die "Übergrößen" zu sehen. Mit der Ankunft im Hotel ging ein sehr langer Anreisetag zu Ende.

    Nach der ersten Nacht auf einem für viele fremden Kontinent, starteten wir gemeinsam mit dem Linienbus an unser eigentliches Ziel - New York. Unser erster Weg führte uns aus dem Untergrund von der Subway in den bekannten Central Park. Zwischen den Bäumen konnte man hier bereits einzelne Wolkenkratzer entdecken. Sehr faszinierend war dann schließlich der Übergang von dem ruhigen, erholsamen Central Park in die belebte 5th Avenue. Da war er endlich - der Moment als der Traum Wirklichkeit wurde. *Wir durften erleben, wie es ist zwischen den Wolkenkratzern durchzulaufen und beim Hochschauen das Gefühl zu haben, dass sie wackeln und kurz vorm Umfallen sind.
    Über die bekannteste Straße New Yorks gelangten wir schließlich zum Rockefeller Center. Leider war es so warm, dass der Weihnachtsbaum und die Schlittschuhbahn noch nicht aufgebaut waren. Aus diesem Grund stand nun die Aussichtsplattform "Top of the Rock" auf dem Programm. Wegen schlechten Wetters musste dies leider mehrfach verschoben werden, sodass wir erst am Montag die Aussicht über den Central Park und das Empire State Building genießen konnten. Stattdessen wurde kurzer Hand der Plan geändert und wir fuhren mit der Subway zum größten Bahnhof der Welt – der Grand Central Station. Nachdem wir uns anschließend mit Bustickets für die gesamte Woche eingedeckt hatten, ging es nach einem aufregenden ersten Tag zurück zum Hotel. (...)

    Zum Schluss möchte ich noch ein kurzes Feedback an Ruf beziehungsweise Nele loswerden. Außerdem möchte ich allen Jugendlichen, die denselben Traum haben, den meine Schwester und ich hatten, ein paar Tipps und Empfehlungen mit auf den Weg geben. Zu Beginn erstmal ein großes Lob an Ruf, die ein super Konzept entwickelt haben, bei dem Jugendliche ohne Eltern die Welt entdecken können. Dabei hat man jederzeit eine Ansprechperson, ist aber nie fest an eine Gruppe oder ein Programm gebunden. Zudem hatten wir mit Nele eine erfahrene Reiseleiterin, wodurch sie uns viele Infos und Geheimtipps mit auf den Weg geben konnte. Mit ihr konnte man sehr viel Spaß haben und ich war froh, dass sie als Teamerin dabei war. Hoffe man sieht sich mal wieder und bleib so wie du bist!
    Nun noch ein paar Dinge an unsere möglichen Nachfolger. In New York kann man mit einem sogenannten Explorer Pass die Stadt erkunden. Diesen muss man bereits im Voraus buchen. Dabei hat man die Wahl zwischen 3 und 5 Attraktionen. Meine Schwester und ich dachten uns vorher, dass 3 ausreichen würden und haben dann jedoch vor Ort festgestellt, dass es sehr viel zu sehen gibt, was man alles mit dem Pass sehen kann. Also falls ihr dasselbe überlegt, nehmt den 5er Explorer Pass. Ich zumindest, würde ihn beim nächsten Mal auf jeden Fall nehmen. (...)

    Du willst mehr lesen? Hier ist Julias ganz ausführlicher Reisebericht!

  • 24.08.2018

    New York is always a good idea

    Christina
    ×

    New York is always a good idea

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // August 2018

    Schon seit Anfang Dezember, als meine beste Freundin und ich unsere Eltern von der Reise überzeugt und diese gebucht hatten, fieberten wir immer mehr dem 13.08. entgegen, dem Tag an dem Flug nach New York ging. Dort angekommen, wurden wir von unserer Reiseleiterin Bora abgeholt. An diesem Tag stand nur noch ein Besuch bei Walmart, einem riesigen Einkaufscenter, auf dem Programm. Dort konnten wir Verpflegung für die folenden Tage einkaufen und uns in der Süßigkeitenabteilung wie im Himmel fühlen. Am nächsten Morgen ging es das erste mal nach Manhattan. Bora führte uns zu den schönsten Orten des Central Parks und anschließend auf die 5th. Dort hatten wir bis zum Abend Freizeit.Ein absolutes Highlight war auf jeden Fall der Times Square, den wir am Abend noch erkundeten. Im Dunkeln ist die Kulisse ein echter Traum. Am nächsten Tag ging es zuerst auf's Rockefeller Center, was insgesamt meine Lieblingsattraktion war, da man einfach einen wunderschönen Blick auf das Empire State Building und über ganz New York hat. Anschließend ging es für uns nach Brooklyn und über die bekannte, wunderschöne, aber auch sehr volle Brooklyn Bridge. Abschluss des gemeinsamen Programms war die Fahrt mit der Staten Island Ferry, wobei man einen super Blick auf die Skyline und auf die Freiheitsstatue hat. Donnerstag sind wir in die Jersey Gardens Outlet Mall gefahren. Nach diesem Tag waren unsere Geldbeutel um einiges leichter, unsere Koffer dafür um einiges schwerer. Der nächste Tag begann mit einem Gang über den Highline Park mit anschließendem Besuch des Chelsea Market. Dort gibt es Essen aus der ganzen Welt, wer will bekommt auch eine Berliner Currywurst. Den Nachmittag haben wir ín Soho verbracht und anschließend sind wir im Dunkeln über die Brooklyn Bridge gelaufen. Die Skyline bei Nacht ist auf jeden Fall ein Muss! Unser letzter ganzer Tag in New York startete mit dem 9/11 Museum, was mir auch sehr gut gefallen hat. Anschließend waren wir, wie eigentlich jeden Tag, bei Victoria's Secret, einfach nur um auf die Toilette zu gehen - ebenfalls ein Muss! Abends wollten wir eigentlich den Sonnenuntergang vom Wasser aus genießen und haben die Harbour Lights Cruise gemacht. Jedoch hat es leider angefangen zu regnen, aber den Spaß konnte uns das schlechte Wetter nicht nehmen. Leider ging es am nächsten Tag schon wieder zurück nach Deutschland.

  • 23.08.2018

    Die Stadt, die niemals schläft

    Antonia
    ×

    Die Stadt, die niemals schläft

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // August 2018

    Ich war dieses Jahr das zweite Mal in New York City, in der Stadt die niemals schläft! Ich bin mit einer Freundin nach Frankfurt zum Flughafen gefahren. Dort haben wir uns mit unserer Reiseleiterin und den weiteren Teilnehmern getroffen. Es ging richtigung NYC! Total aufgeregt ging es durch die Kontrolle, zum Boarding und schlussendlich in das Flugzeug. Im Flugzeug wurden erstmal Polaroidfotos mit einer Kamera gemacht, welche man bei Lufthansa ausleihen kann (ganz großer Tipp von mir!). Als wir dann endlich!! am Fluhafen ankamen, mussten wir nur noch durch die Kontrollen und unseren Koffer holen. 

    Am Hotel angekommen, wurden die Zimmer verteilt. Ich kam mit meiner Freundin & einem weiterem Mädchen, welches wir auf dem Flug kennenlernten in ein Zimmer. Koffer ausgepackt und ab ging es zu Walmart. Süßigkeiten kaufen!! Nach diesem Einkauf vielen wir tot ins Bett. Am nächsten Morgen stand viel Programm auf unserer Liste. Wir gingen durch den Central Park, machten unendlich viele schöne Fotos, bestaunten das Grüne in dieser wundervollen Stadt und hatten einfach nur eine Menge Spaß! Vom Central Park aus ging es auf die 5th Avenue, die wahrscheinlich bekannteste Straße in New York City! Es wurde also erstmal richtig viel geshoppt und natürlich auch gegessen! Danach wollten wir aufs Rockefeller Center, das verhinderte nur leider das schlechte Wetter:( Also ging es zur Grand Central Station. Ein Muss für jeden Gossip Girl Fan!!! Dort begann die komplette Geschichte der Upper East Side... Ich war überglücklich und fühlte mich in die Serie hinein versetzt, ein wunderbares Gefühl... Dann war auch schon der erste anstrengende Tag zu Ende... 

    Am nächsten Tag ging es nach Brooklyn, auch dort war das Gossip Girl Feeling groß! Wir hatten wunderschöne Aussichten auf die Skyline New Yorks und auf die Brooklyn Bridge. Über die komplette Brücke sind wir tatsächlich auch gegangen!! Es war unglaublich anstrengend, hat sich durch die Aussichten trotzdem bezahlt gemacht. Ein wenig fertig wurde dann erstmal lecker bei Shake Shack gegessen (Foto im Anhang). Mit einer Fähre ging es an der Statue of Liberty vorbei. Die Aussicht auf die Skyline war einfach traumhaft, trotz des schlechten Wetters! Abends ging es nur noch neben an zu Dunkin Donuts, danach fielen wir auch schon ins Bett. 

    Am nächsten Tag waren wir auf dem Empire Statue Building, auch diese Aussicht ist zu empfehlen. Tagsüber war Shopping angesagt und abends dann der Times Square. Am Dienstag ging es auf das Rockefeller, di Aussicht ist mein persönlicher Favorit!! Zuvor sind wir im Highline Park langgegangen ( was mich persönlich ein wenig enttäuscht hat). Spät abends stand dann nochmal Brooklyn Bridge auf dem Programm, dass rübergehen hat sich erneut gelohnt! Ich empfehle es jedem einmal tagsüber und einmal spät abends rüber zu gehen. 

    Am nächsten Tag stand 9/11 Memorial und Museum an. Es ist definitiv ein Highlight meiner Reise gewesen, da es mich sehr berührt hat. Zwischendurch kamen mir wirklich die Tränen. Diese Geschichte dahinter ist einfach zu tiefst traurig. Das Museum ist gut aufgebaut, ist informativ und nimmt einen einfach mit. Nach dem Museum ging es auf das One World Trade Center durch die schlechten Wetterverhältnisse konnte man kaum etwas erkennen, was wirklich sehr schade war. Das Wetter macht nur leider was es will. Abends ging es zum Abschluss unserer Reise auf eine 2-stündige Bootstour mit Blick auf die Skyline. Die Bootstour hat die Reise nochmal abgerundet und sie unvergesslich gemacht. 

    Am Donnerstag ging es auch leider schon zurück nachhause aus der schönsten Stadt der Welt! Ich kann sagen, dass ich durch Ruf neue Freunde kennengelernt habe, mit denen ich immer noch Kontakt habe. Wir wollen uns sogar bald besuchen! Im Allgemeinen kann ich jedem diese Reise empfehlen, es war eine Erfahrung die ich nicht missen möchte!

  • 23.08.2018

    Ein aufregender, spannender Urlaub

    Elias
    ×

    Ein aufregender, spannender Urlaub

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // August 2018

    Ich würde euch gerne über meinen New York Urlaub berichten, der sehr aufregend und spannend für mich war. Nach einem langen Flug waren wir dann endlich da, in NYC. Nach einem langen Flug waren wir dann endlich da, in NYC.Zum ersten Mal für mich in so einer großen Stadt zu sein war der Hammer! Als wir dann endlich in Secaucus im Hotel angekommen waren sind ich und mein Kumpel erst mal zu Wendy´s rüber gegangen und haben uns mit Fast-Food vollgestopft.

    Am nächsten Tag ging es dann das erste Mal nach Manhattan und die Aufregung war sehr groß. Wir waren zuerst im Central Park, haben ein paar Fotos geschossen und sind dann von da aus in die Stadt gelaufen, am Trump Tower vorbei und zum Rockafella Center. Ab da hatten wir dann Freizeit bis Abends. Das haben mein Kumpel und ich natürlich ausgenutzt und sind erst mal nach Soho gefahren zum shoppen. Abends dann noch die Aussicht vom Rockafella Center auf Manhattan zu sehen war echt atemberaubend.

    Am nächsten Tag waren wir dann in einem riesigen Outlet in Jersey und Abends am Times Sqaure. So viele Leute und Leuchtreklamen… Naja ein aufregender Tag. Am darauffolgenden Tag waren wir in Brookyln im DUMBO Park wo man eine richtig schöne Aussicht auf Manhattan hatte. Danach sind ich und mein Kumpel dann nach einem langen Weg über die Brücke, mit der U-Bahn in die Mitte von Manhattan gefahren und haben uns erst mal einen richtig geilen Cheese-Dog bei Five Guys gegönnt.

    In den darauffolgenden Tagen sind wir noch mit einer Fähre an der Freiheitsstatue langgefahren, waren in Soho shoppen, waren im 9/11 Museum und sind hoch auf das riesige One World Trade Center gefahren. So eine hammer Aussicht habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gehabt. Am letzten Tag sind wir dann nochmal mit einer Fähre um Manhattan rumgefahren, was nochmal ein schöner Abschied von dem Urlaub und dieser riesigen Stadt war.

    Im Großen und Ganzem kann ich also sagen, dass dieser Urlaub für mich also unvergesslich bleibt. Die riesigen Wolkenkratzer, das fettige Essen, die offenen Leute und diese krasse Atmosphäre waren für mich einfach unglaublich und ich würde jederzeit gerne wieder eine Reise mit Ruf machen da ich fande, dass die Reiseleiter auch einen sehr guten Job gemacht haben. Vielen Dank für den geilen Urlaub!

  • 21.08.2018

    Ein unvergesslicher Sommer in New York!

    Julia
    ×

    Ein unvergesslicher Sommer in New York!

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // August 2018

    Am 01.08.2018 war endlich der große Tag gekommen. Es ging nach New York City! Der Hinflug kam mir persönlich sehr lang vor und ich zählte die Stunden bis wir endlich den amerikanischen Boden erreicht hatten. Nachdem wir durch die Passkontrolle waren und unser Gepäck geholt hatten, warteten unsere zwei sehr lieben Reiseleiterin Nele und Bora bereits auf uns am Ausgang des Flughafens. Mit einem Bus fuhren wir daraufhin zum Hotel. 

    Bereits auf der Fahrt zum Hotel sahen wir zum ersten Mal die Skyline von New York in weiter Ferne. Ein beeindruckender Ausblick. Als wir im Hotel waren hatten wir ausreichend Zeit um unsere Koffer auszupacken. Anschließend fuhren wir in den Walmart, wo wir uns für die ganze Woche mit Frühstück eindecken konnten. 

    Am nächsten Morgen fuhren wir mit dem Bus das erste Mal nach New York City. Unser Tag startete im Central Park. Dort herrschte eine angenehme Luft im Gegensatz zu den U-Bahn Bereichen, wo es unerträglich heiß war. Nach mehreren Fotostops ging es weiter auf die 5th Avenue. Dort gab es so gut wie alle Läden. Nachmittags hatten wir Freizeit und erkundeten die 5th Avenue auf eigene Faust. Am frühen Abend ging es für mich auf mit die schönste Aussichtsplattform New Yorks, das Rockefeller Center. Während des Sonnenuntergangs standen wir vor der Skyline und waren sprachlos. Als es dunkel war bestaunten wir zum Abschluss des Tages noch den Times Square. 

    Am nächsten Tag gingen wir auf das Empire State Building und fuhren anschließend in die Jersey Garden Mall. Ein riesiges Outlet indem man einige Schnäppchen ergattern konnte. Abends ging es in die Roosevelt Gondel und wir bestaunten New York bei Nacht. 

    Der nächste Morgen startete leider mit Regen, weshalb wir eine Stunde später in die Stadt fuhren. Angekommen in New York strahlte die Sonne bereits wieder um die Wetter. Mit dem Schiff fuhren wir nach Ellis Island und konnten erstmals die Statue of Liberty vom Wasser aus betrachten. Anschließend liefen wir durch die Wall Street und fuhren bis Brooklyn. Dort holten wir uns in einem nahegelegenen Supermarkt Snacks und entspannten anschließend im Park unter der Manhatten Bridge mit Blick auf die Skyline von New York. Daraufhin liefen wir über die Brooklyn Bridge. Für mich persönlich war dies ein weiteres Highlight dieser tollen Woche. Anschließend hatten wir bis zum frühen Abend Freizeit, denn wer wollte, konnte sich mit Nele und Bora noch zum Abendessen im Junior’s treffen. 

    Am nächsten Morgen fuhren wir zum Highline Park und hatten anschließend Zeit im außergewöhnlichen Chelsea Market zu stöbern. Am Nachmittag konnte man freiwillig mit nach Coney Island fahren. Ungefähr eine Stunde entfernt von New York lag der Strand Coney Island. Für mich ein kompletter Gegensatz zur Stadt. Dort angekommen fühlte man sich wie am Santa Monika Pier. Eine Achterbahn neben der Anderen, Snackbuden und ein toller Strand. Zum Abend ging es zurück nach New York und der Tag endete mit einem Sparziergang über die Brooklyn Brigde bei Nacht. 

    Nun begann leider auch schon der letzte richtige Tag der Reise. Diesen begannen wir im 9/11 Museum. Anschließend fuhren wir in wenigen Sekunden auf die höchste Aussichtsplattform New Yorks. Das One World Trade Observatory. Auch wenn wir uns nun zum dritten Mal auf einer Aussichtsplattform befanden, war diese Aussicht wieder eine komplett andere, als zuvor. Nachmittags hatten wir noch einmal Freizeit, welche wir erneut zum Shoppen nutzten. Abends trafen wir uns wieder an unserem alt bekannten Treffpunkt im Busbahnhof und liefen gemeinsam zum Hafen. Dort machten wir eine Bootsfahrt bei einem wunderschönen Sonnenuntergang. Zurück im Hotel mussten wir leider schon anfangen unsere Koffer zu packen. 

    Am Tag der Abreise habe ich persönlich nichts mehr gemacht, jedoch wurden noch tolle Aktivitäten von Nele und Bora angeboten. Leider hatte unser Rückflug Verspätung. Doch auch diese Stunden ließen sich durch die Mitreisenden und die tollen Erlebnisse überbrücken. Der Nachtflug war sehr angenehm, da man die meiste Zeit schlafen konnte. Die Reise hat sich für mich total gelohnt und ich plane momentan bereits meine nächste Reise mit Ruf. 

  • 21.08.2018

    A bad day in New York is still better than a good day anywhere else

    Emilie
    ×

    A bad day in New York is still better than a good day anywhere else

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // August 2018

    Eine neue Reise beginnt.
    Schon zum zweiten Mal geht es für mich mit Ruf in die schönste und aufregenste Stadt der Welt, NEW YORK CITY.
    Ich habe 2016 schon einmal die Freude gehabt, meine Traumstadt zu erleben, zu erkunden und zu spüren.
    Mit der gleichen Vorfreude und Aufregung, wie vor zwei Jahren, ging es am frühen Morgen nach Frankfurt, schon im vorhinein hat man ein paar Mitreisende in der Whats App Gruppe oder auf Facebook kennen gelernt, was das persöhnliche Kennenlernen dann einfacher gemacht hat.
    Der Flug war angenehm und man konnte weiter seine Mitreisenden kennenlernen, das Highlight des Fluges, war aber dann die auftauchende Skyline New Yorks kurz vor der Landung.
    Nach der Landung, ging es dann recht schnell bei der Einreiseroutine und wir konnten unsere Reiseleiterinnen für die Woche kennenlernen. Von Diesen wurden sehr freundlich in Empfang genommen und sie haben von Anfang an einen sehr kompetenten und freundlichen Eindruck gemacht.
    Nach einer relativ kurzen Fahrt, waren wir auch schon am Hotel angekommen. Kurz wurden die Zimmer besprochen und hatten danach knapp zwei Stunden um uns zu sortieren und den Reisestress von uns zu waschen. Danach war der Tag aber noch nicht beendet, wir wurden mit mehreren Taxen, die das amerikanische Klischee sowas von erfüllten, zu "Walmart" gefahren. Hier konnten wir uns dann mit Lebensmitteln, vor allem amerikanische Süßigkeiten, für die ganze Woche eindecken. Auch hier wurde der Unterschied zwischen Deutschland und Amerika sehr deutlich, aber es ist schön auch mal so eine Erfahrung zumachen und man braucht bestimmt, über die Woche mehr als 20 Plastiktüten!!! Nach diesen Shoppingtrip ging es wieder mit dem Taxi zurück ins Hotel, um nach einem sehr langen Tag endlich mal in einem Bett zu schlafen. Noch am selben Abend wurden wir über die Whatsapp Gruppe informiert, wie wir unseren morgigen Tag verbringen würden.

    Der erste Tag war schon ein Highlight, Central Park, 5 Avenue, Top of the Rock und dann noch der Times Square im Dunkeln. Der ist einfach immer wieder eine Augenweide , mit den vielen Menschen und vor allem mit den vielen bunten Anzeigetafeln, die sich fast sekündlich verändern. Auch ein kleiner aber heftiger Regenschauer hat der guten Stimmung keinen Abbruch getan, wahrscheinlich sogar noch gesteigert, da uns im "Hard Rock Cafe" viel zu große Regencaps angeboten wurden, in denen wir einfach nur crazy aussahen. Aber wenn interessiert es in einer so schnelllebigen und anonymen Stadt wie New York City, vielleicht haben wir sogar einen neuen Trend in der Modemetrople gesetzt. We will never know.


    Am darauf folgenden Tag, ging es dann bei strahlenden Sonnenschein auf das Empire State Building. Wieder ein unvergessliche Ausblick auf diese wunderschöne Stadt. Nach so einem schönen Ausblick hatten wir die Mögllichkeit in einer Outlet Mal shoppen zu gehen, was natürlich Jeder mit Freude gemacht und die Geldbeutel schon etwas strapaziert hat. Am selbigen Abend ging es mit einer Gondelfahrt auf die andere Seite von New York. die Fahrt aber auch die Aussicht war einfach ein Traum. Ich und auch ein paar andere haben auf dieser Seite von New York mal auf Bilder machen verzichtet und sich stattdessen einfach nur auf eine Bank gesetzt und die Stadt mal auf uns wirken lassen und auch den ganzen New Yorker Trubel von Weiten zu erleben. Es war uns wichtig sich immer mal ein paar Minuten zu nehmen , ohne Handy oder zu fotografieren, um New York richtig wahr zu nehmen. Die vielen Menschen, Sprachen und Kulturen.


    Next Day, here we go! Mit der Staten Island Ferry haben wir uns mal New York vom Wasser angesehen und somit auch die Statue of Liberty von Nahen gesehen. Nach einem kurzen Foto-Stop in der Wallstreet ging es in den Dumbo, einen kleinen Park am Wasser und mit einer super Aussicht auf die Brooklyn Bridge und auf das super außergewöhnliche One World Trade, welches die nächsten Tage auch noch von uns besichtigt wurde.
    Hier wurden auch wieder tausende von Bildern gemacht. Über die Brooklyn Bridge ging es dann zurück in die City. Der Abend wurde dann mit einem Abendessen bei "Juniors" gekrönt. Super leckeres Essen und eindeutig der beste Cheescake, was kann es Besseres geben.


    Der nächste Tag konnte am Strand von Coney Island oder im Freizeitpark verbracht werden. Was mal eine wirkliche tolle und völlig überraschende Abwechslung zum Cityleben ist. Alles was man da sah oder erlebte war ein "American Dream", einfach unvergesslich toll. Der Arbend wurde auf der Broklyn Bridge verbracht um die Schönheit von NYC nochmal im Dunkeln zu erleben.

    Der nächste Tag wurde mit der traurigen Historie von New York City verbracht. Der 11. September 2001 steckt bis heute in alle Köpfen der Menschen und wird auch nie vergessen werden. New York hat aus diesem schrecklichen Vorfall, eine erschütternde, würdevolle Gedenkstätte erbaut, die alle zu Tränen rührt. Das 9/11 Museum ist schrecklich, zutiefst berührend und doch wunderschön zu gleich, da es zeigt wie schrecklich dieser Tag war und was dieses Land an diesem Tag Ensetzliches erleben musste, aber gleichzeitig auch wie stark das Land war und ist. Sie schauen mit all den Gedenkstätten nach vorne aber vergessen ihre Verlorenen nicht.
    Die Fahrt hoch auf das One World Trade ist was ganz Besonderes, aber die Vorführung oben ist einfach spektakulär!!! Ich verrate nicht zu viel, weil ihr das alles selber erleben müsst, was es mit diesem besonderen Platz auf sich hat. Der Abend dieses Tages wurde auf einem Schiff verbracht , um alle Highlights der Skyline von NY auch noch vom Wasser aus, zu genießen.

    The last day and no one wanna go.
    Der letzte Tag beginnt und niemand will gehen. Der letzte Tag wurde mit einem Burger "gefeiert" und auch die Flugverspätung wurde gar nicht so schlimm aufgenommen, da man so noch mehr Zeit mit seinen neuen Freunden verbringen konnte.
    So das war meine Woche in New York. Es war einfach wieder der Hammer. Danke Ruf und immer wieder gerne!!!!!

    Zuletzt noch ein Zitat:
    It's a funny thing coming home. Nothing changes. Everything looks the same, feels the same, even smells the same. You realize what changed is you.

  • 17.08.2018

    A dream comes true

    Pia
    ×

    A dream comes true

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // Juli 2018 - August 2018

    Die Tage waren gezählt und am 26.7.2018 ging es für mich los, in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Diesen Tag werde ich nie vergessen.

    Ich war voller Vorfreude und total aufgeregt, denn bald befand ich mich auf einen anderen Kontinent und darf dort etwas neues sehen und erleben.

    Angekommen am Flughafen, traf ich auch schon auf die anderen lieben Reisenden, die genau so voller Vorfreude waren, wie ich. Zudem begrüßten uns auch die Reisebegleiterinnen Neele und Bora mit offenen Armen. Alle zusammen ging es dann los und ich wurde immer aufgeregter.

    Endlich angekommen, nach ca. 8 Stunden Flug. Leicht übermüdet, aber trotzdem überwältigt, ging es erst einmal zum Hotel. Dort bezogen wir unsere Zimmer und wir konnten ein wenig Pause machen. Später fuhren wir dann mit einem Taxi als kleine Gruppe zu einem Supermarkt, wo wir uns für die restliche Woche mit Lebensmitteln eingedeckt haben. Diesen Supermarkt werde ich nie vergessen. Dort gab es so viel Auswahl und das Klischee, dass in Amerika alles in Übergroße vorhanden ist, wurde total erfüllt. Am Abend haben wir dann nicht mehr viel gemacht und haben auf die nächsten Tage gefiebert.

    Neben den bekannten Attraktionen, wie das Empire State Building und Rockefeller Center, haben wir noch vieles mehr gesehen. Zum Beispiel waren wir gemütlich im Central Park frühstücken. Auch sind wir bei tollen Sonnenschein über die Brooklyn Bridge gelaufen, im Chelsea Markt waren wir, sowie in der Wall Street, Coney Island und der Times Square durfte natürlich auch nicht fehlen. Das Shoppen durfte auch nicht fehlen, dazu diente die 5th Avenue und eine Outlet Mall und ich kann nur sagen dort hinzu fahren lohnt sich.

    Für mich war der Times Square ein absolutes Highlight. Die ganzen Menschen dort und die vielen bunten Lichter, war ein Moment, in dem alle ihre Kameras zückten. Zudem war auch die Harbour Light Tour ein tolles Erlebnis, denn da konnten wir die Skyline bei Abend sehen. Alles war einfach super und auch muss ich sagen, dass man trotz der geplanten Aktivitäten auch vieles von sich aus machen konnte.

    Die Reise war super toll, denn ich habe neben den ganzen tollen Sehenswürdigkeiten auch super liebe neue Leute kennengelernt, mit denen ich sehr viel Spaß hatte. Alles hat sich gelohnt und ich bin noch heute begeistert und kann jeden Tag etwas neues erzählen.

    Ich empfehle diese Reise jeden der offen für neues ist und überhaupt ein Fan von Städtereisen ist.

    Lasst euch nicht aufhalten. Auf auf in die Stadt, die niemals schläft - NYC <3 

  • 16.08.2018

    Ein Koffer voller Erinnerungen

    Michelle
    ×

    Ein Koffer voller Erinnerungen

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // 26.07.2018 - 02.08.2018

    Unsere Reise nach New York begann auf dem Frankfurter Flughafen. Dort erwarteten uns nicht, wie gedacht, unsere Reiseleiterinnen (die Pünktlichkeit der Deutschen Bahn lässt grüßen), sondern bereits die ersten Herausforderungen. Wo ist das richtige Terminal? Wer gehört noch zu der Reisegruppe? Wo checken wir ein? Nachdem diese Fragen geklärt waren und wir auch die Sicherheitskontrolle endlich alle durchlaufen hatten, ging es dann ins Flugzeug. Knappe acht Stunden später betraten wir dann endlich amerikanischen Boden, manche von uns zum ersten Mal überhaupt. Wenig später ging es dann auch endlich zum Hotel, wo die Zimmeraufteilung anstand und erneut für einige Probleme sorgte. Anschließend stand ein Wocheneinkauf im Walmart auf dem Programm, ein erster Berührungspunkt mit der amerikanischen XXL-Kultur, die von der Größe der Zwiebeln bis zu den 25-Packs Wasser reichte. Schneller als man gucken konnte, war es auch schon Nacht und man konnte sich endlich ins Hotelbett fallen lassen.

    Vor der Busfahrt in die Stadt am nächsten Morgen stand ein kurzes Kennenlernen an, dann ging es tatsächlich zum ersten Mal nach New York City. Sowohl der Bus, als auch die U-Bahn waren sehr voll, einen Sitzplatz musste man sich mühevoll erkämpfen. Einen Kontrast dazu bot der Central Park, unsere erste Station in New York. Nachdem wir diesen erkundet hatten, ging es auch schon weiter auf die berühmte Fifth Avenue. Dort stellten wir schnell fest, wie gut man in New York shoppen kann. Nach einem etwas verregneten Besuch auf dem Times Square beendeten wir den Abend auf der Aussichtsplattform „Top of the Rock“.

    Am nächsten Tag war eine Downtown Tour geplant. Neben der Manhatten Bridge hatte man in einem beschaulichen Park auch einen phantastischen Blick auf die Brooklyn Bridge und die Skyline von Manhattan. Da durfte ein Fotoshooting natürlich nicht ausbleiben, auch nicht, als wir dann über die Brooklyn Bridge wieder nach Manhattan zurück gingen. In dem Moment fühlte man sich wirklich wie in einem Hollywood Film- ein echtes Highlight der Tour. Anschließend ging es weiter auf die Wall Street und zur Staten Island Ferry, wo man einen ersten Blick auf die Freiheitsstatue erhaschen konnte.

    Halbwegs ausgeschlafen ging es dann am nächsten Tag zum Chelsea Market, der sich durch schnuckelige Läden und Restaurants (wo das Essen aber auch seinen Preis hatte) auszeichnete. Über dem Chelsea Market konnte man den Highline Park bestaunen, von wo aus man die Straßen und Häuser New Yorks mal aus einem etwas höher gelegenen Blickwinkel sehen konnte. Nachdem wir etwas durch den Park geschlendert waren und die Aussicht genossen hatten, ging es für manche von uns weiter nach Coney Island. Da es sehr warm war, zog es uns direkt zum Strand. Nachdem wir genug Sonne getankt hatten, sammelten wir noch ein paar Eindrücke auf der Promenade und gönnten uns einen typisch amerikanischen Corndog. Um den Tag abzurunden, fuhren wir mit der Seilbahn vom Stadtzentrum aus nach Roosevelt Island und fanden dort ein sehr schönes (und leckeres) Restaurant, wo wir zu Abend essen konnten.

    „Hoch hinaus“ hieß es am nächsten Morgen, genauer gesagt aufs Empire State Building- eins der Wahrzeichen von New York. Von hier aus konnte man einen phantastischen Ausblick genießen, bevor es wieder einmal hieß: „Shop ’til you drop“, diesmal im „Jersey Gardens Outlet Mall“. Dort konnte man sehr gut einen ganzen Tag verbringen, wenn man wollte.

    Am nächsten Morgen war dann wieder etwas Kultur angesagt, es ging ins 9/11 Museum. Niemand von uns hatte diesen tragischen Anschlag bewusst erlebt, doch das was wir im Museum sahen, hörten und erfuhren, ging uns umso mehr unter die Haut. Dieses Erlebnis wurde noch intensiviert durch den Besuch des 9/11 Memorials, wo vor dem Anschlag die Twin Towers gestanden hatten. Nun gab es dort eine Art Brunnen, wo man nicht den Boden sehen konnte. Ein Denkmal mit Symbolik. Doch es gab auch Symbole der Hoffnung, wie den „Survivor Tree“ oder die kleine Kirche, die sämtliche Stadtbrände und 9/11 unbeschadet überstanden hatte. Am Nachmittag fuhren wir dann auf das One World Trade Center und bestaunten eine spektakuläre Aussicht von Stockwerk 102. Um New York ein letztes Mal auf uns wirken lassen zu können, machten wir am Abend eine Harbour Light Cruise vorbei an Stadtteilen wie Manhatten und Queens, den berühmten Brücken und Gebäuden und schließlich auch an der Freiheitsstatue, die sich uns im Licht der untergehenden Sonne präsentierte. Wir waren uns einig: Ein perfekteres Ende hätte diese Reise nicht haben können.

    Und dann war auch schon Abreisetag. Den Vormittag konnte jeder auf eigene Faust verbringen und am Nachmittag ging es zum Flughafen und dann ab in Richtung Frankfurt…

    Wir waren nach New York gekommen als Individuen voller Erwartungen aber auch unwissend, was genau auf uns zukommen würde und verließen die Stadt nun als Gruppe, die Koffer nicht nur voller neuer Kleidung, sondern auch voll mit Erinnerungen, die bleiben würden.

  • 31.07.2018

    Ein Traum wird wahr!

    Janine
    ×

    Ein Traum wird wahr!

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // Juli 2018

    Am 20.07.2018 ging für mich und meine Schwester ein jahrelanger Traum in Erfüllung – New York entdecken! Bereits am Flughafen in Frankfurt konnten wir die 21 anderen Mitreisenden und die super nette Reiseleiterin Nele kennenlernen. Nach etwa acht Stunden Flug voller Vorfreude, konnten wir bereits vor der Landung zum ersten Mal die Skyline von NYC und die Freiheitsstatue sehen – von da an konnten wir die nächsten Tage voller Abenteuer kaum erwarten…

    Der erste Einkauf im Supermarkt war bereits ein Erlebnis, da wir uns hier mit Frühstück und Snacks für die ganze Woche eindecken konnten. An den darauffolgenden Tagen hat uns unsere Reiseleiterin Nele jeden Abend ausführlich über das Programm des nächsten Tages informiert. Somit konnten wir uns entscheiden, ob wir uns der Gruppenaktion anschließen oder die Stadt auf eigenen Faust entdecken wollten. Mit nützlichen Tipps und Tricks der nahezu allwissenden Nele hatten wir mehr als nur „Reiseführerwissen“ und waren so bestens auf alles vorbereitet.

    Neben den berühmten Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise dem Empire State Building, dem Times Square oder dem 9/11 Museum, haben wir den Central Park erkundet und sind mit einer Seilbahn auf die Roosevelt Island gefahren. Auch der Regen hat uns nicht davon abgehalten jede Menge Spaß bei einer Stadtrundfahrt mit Regenponchos zu haben und anschließend einmalige Fotos am Times Square zu schießen. Von dem Brooklyn Bridge Park aus hatten wir eine super Sicht auf die Skyline von Lower Manhattan und sind anschließend von dort aus über eine der ältesten Hängebrücken der USA – der Brooklyn Bridge – gelaufen. Da uns dieses Erlebnis so beeindruckt hat, sind wir an dem darauffolgenden Tag noch einmal im Dunkeln über die Brücke gelaufen, um wie bei der Hafenrundfahrt, den sogenannten „Harbour Lights Cruises“, die Stadt in voller Beleuchtung zu erleben. Da man in der Stadt, die niemals schläft, an jeder Ecke rund um die Uhr etwas zu essen bekommt, waren wir nie der Gefahr des Hungertodes ausgesetzt. So richtig satt wurden wir bei Juniors mit dem „Famous Cheesecake“ und beim Pancake-Frühstück bei IHOP am letzten Tag.

    Nach sechs Tagen voller neuer Erfahrungen, tollen Erlebnissen und knapp 2000 Fotos ging es für uns leider wieder viel zu früh nach Hause…

    Ein Tipp für alle, die planen die Reise nach New York zu machen: nehmt den Explorer Pass mit fünf Attraktionen und nicht nur mit drei! Es gibt dort so viel zu sehen und zu erleben, was man alles mit dem Pass „bezahlen“ kann. So spart ihr euch eure mitgebrachten „Dollar“ zum Shoppen auf!

    Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in unser Abenteuer „New York 2018“ geben und wünsche euch viel Spaß bei eurem Trip in die Stadt, die niemals schläft! Für Fragen könnt ihr euch gerne an mich wenden. Ob ich weiterhelfen kann, ist eine andere Sache…

  • 19.06.2018

    Endlich geht es nach New York!

    Mara
    ×

    Endlich geht es nach New York!

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // Mai 2018

    Am Sonntagmorgen ging es endlich los nach New York. Meine beiden Freundinnen und ich hatten uns schon so lange auf diese Reise gefreut und konnten kaum glauben, dass es jetzt schon los geht. Am Flugharfen in Frankfurt haben wir das erste Mal unsere Reisegruppe und unsere Betreuerin Lina getroffen. Alle schienen sehr nett zu sein und auch Lina hat uns direkt offen empfangen. Nach 8 Stunden Flug waren alle froh endlich in New York angekommen zu sein. Schon als wir aus dem Flugharfen rauskamen, sind uns die hupenden Autos und die vielen Taxis aufgefallen. Auf dem Weg zum Hotel sind wir durch Mannhatten gefahren und waren ziemlich beeindruckt von den vielen hohen Gebäuden und den vielen Menschen. Abends haben wir uns dann auf dem Weg zum Times Square gemacht. Die Atmosphäre und die bunten Werbetafeln am Times Square waren einfach überwältigend, besonders im Dunkeln. Als wir abends dann im Hotel wieder ankamen, waren alle ziemlich müde aufgrund der Zeitverschiebung und dem langen Tag.

    Unser erster richtiger Tag in New York fing mit einem entspannten Picknick im Central Park an. Hier habe ich zum ersten Mal realisiert das ich jetzt wirklich in New York bin. Nachdem alle gut gestärkt für den Tag waren, hatten wir Zeit den Central Park in kleinen Gruppen zu erkunden. Anschließend sind wir noch an der 5th Avenue entlanglaufen. Zuerst gab es viele noble Hotels. Diese kannte man aus vielen Filmen. Danach kam dann die riesige Shopping Straße. Zwischen den ganzen Luxusgeschäften gab es allerding auch Geschäfte mit normalen Preisen, wie zum Beispiel Zara. Um 5 Uhr haben wir uns dann bei Five Guys getroffen, um alle gemeinsam Burger zu essen. Dann sind wir innerhalb von wenigen Sekunden auf das 70. Stockwerk mit einem Aufzug auf das Rockefeller Center gefahren. Von dort hatte man eine besonders tolle Aussicht über ganz Mannhatten. Da wir abends dort waren, konnten wir den Sonnenuntergang einmal von oben anschauen. Diese Sicht war einfach atemberaubend.

    Dienstag war leider schlechtes Wetter. Daher haben wir uns entschlossen zu einem Outlet zu fahren. In dieser sehr großen Shopping Mile gab es viele bekannte Marken. Als wir uns nach ein paar Stunden mit gefüllten Shopping Taschen wieder getroffen haben, war es immer noch am regnen. Während ein großer Teil der Gruppe trotz des schlechten Wetters weiter New York erkunden wollte, beschlossen wir zum Supermarkt in der Nähre von unserem Hotel zu fahren. Der „Ausflug“ in den Supermarkt, war allerdings auch ein spannendes Erlebnis. Die riesigen Größen der Lebensmittel und die große Auswahlmöglichkeiten, waren für mich überwältigend.

    Am darauffolgenden Tag war das Wetter zum Glück wieder viel besser. Deshalb machten wir uns direkt morgens auf den Weg in den Stadtteil Brooklyn. Dort haben wir uns erstmal in die Nähe der Brooklyn Bridge gesetzt, um zu frühstücken. Hier haben wir viele coole Bilder gemacht. Natürlich sind wir dann auch über die Brooklyn Bridge gelaufen. Als wir dann in Mannhatten angekommen sind, liefen wir zum 9/11 Memorial. Ein Teil der Gruppe ist auf das One World Trade Center gefahren. Danach haben wir unseren New York Pass eingelöst, um das 9/11 Memorial Museum zu besichtigen. Es war ziemlich interessant, aber auch erschreckend die vielen Bilder von dem Anschlag zu sehen. Als ich die Bilder von den Opfern gesehen und deren Geschichte gehört habe, war ich sehr traurig und betroffen. Danach sind wir dann über die Wall Street zu der Staten Isalnd Ferry gelaufen. Da unser Tag schon wieder fast vorüber war, ging die Sonne gerade unter als wir mit der Fähre neben der Freiheitsstatue gefahren sind. Die Aussicht auf die die Freiheitsstaue und auf New York war sehr schön, dabei haben wir uns alle zusammen gesetzt und Musik gehört. Dieses Feeling ist einfach einmalig gewesen. Nach diesem Tag hatte ich das Gefühl die anderen aus der Gruppe schon viel besser kennengelernt zu haben und obwohl wir zu dritt waren, haben wir neue Freunde gefunden.

    Donnerstag hatten wir zur Abwechslung mal einen entspannten Tag. Zuerst sind wir zur High Line gefahren. Das ist ein Park, der auf einer alten Güterzugstrecke erbaut wurde. Da der Park etwas höher gelegen war, konnten wir den Ausblick über New York genießen, während wir durch den Park gelaufen sind. Dann haben wir uns auf den Weg nach Coney Island gemacht. Nach einer halben Stunde Metrofahrt waren wir schon da. Die Kulisse sah traumhaft schön aus, wie in einem Film. Im Hintergrund des Strandes befand sich ein Freizeitpark mit Essensständen. Da so gutes Wetter war, haben wir uns an den Strand gelegt und uns gesonnt. Es war super entspannend und die perfekte Abwechslung zu den vielen Besichtigungen. Abends sind wir dann wieder nach Brooklyn gefahren und haben uns auf eine Wiese direkt vor die Brooklyn Bridge gesetzt. Während die Sonne unter ging, haben wir entspannt unsere Burger gegessen.

    Freitag war schon fast zu heiß. Wir haben den Tag mit einem Frühstück am Hafen gestartet. Dann haben wir uns mit der Metro auf den Weg nach Brooklyn gemacht. Von dort aus sind wir direkt neben der Brooklyn Bridge mit einer sehr vollen Seilbahn nach Mannhatten gefahren. Wir hatten nochmal einen ganz anderen Blick auf die Straßen von Mannhatten und die Brooklyn Bridge. Als wir uns daraufhin auf den Weg zur Grand Central Station gemacht haben, haben wir nochmal einen kleinen Stop einem Frozen Jogurt Laden gemacht. Das war eine super Erfrischung, die wir alle an dem Zeitpunkt gebraucht haben. Nachdem wir am Nachmittag Freizeit hatten, haben wir uns abends alle wieder am Hafen getroffen, um die Habour Lights – Tour zu machen. Wir sind zwischen Mannhatten und Brooklyn hergefahren und haben dabei natürlich auch nochmal die Freiheitsstatur gesehen. Dort konnten wir auf eine sehr ruhige Art nochmal New York bei Nacht betrachten. 

    Unseren letzten Tag durften wir selber gestalten. Wir waren erst in einem typisch amerikanischen Pancakeladen und haben dort gefrühstückt. Wir haben kaum einen halben Pancake aufbekommen, weil die Portionen so groß waren. Dann sind wir zum Flatiron Building gelaufen. Da es wieder sehr warm war, haben wir uns dazu entschlossen den restlichen Tag in einem Park zu verbringen. Als wir uns nachmittags wieder auf den Weg zum Hotel gemacht haben, war unsere Reise leider schon vorbei. Meiner Meinung nach ging die schöne Zeit in New York viel zu schnell um und es war sehr traurig sich von allen zu verabschieden. 

  • 07.06.2018

    Ein Traum ging in Erfüllung

    Nelly
    ×

    Ein Traum ging in Erfüllung

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // Mai 2018

    Am 20.05.18 ging es für uns um 4.30 Uhr morgens auf zum Flughafen Frankfurt am Main. Zusammen mit meinen beiden Freundinnen konnte ich es nicht mehr abwarten endlich auf die anderen der Ruf Gruppe zu treffen. Etwa 4 Stunden später haben wir die anderen dann endlich gefunden. Lina unsere Reiseleiterin hat uns freundlich begrüßt und nachdem wir alle Sicherheitschecks hinter uns hatten, stand unserer Reise nichts mehr entgegen.

    Nach einem ruhigen 8 stündigem Flug, begrüßte uns der Flughafen John F. Kennedy in New York mit Sonnenschein und 25 Grad. Der Perfekte Start in einen unvergesslichen Urlaub.

    Als wir aus dem Flughafen herauskamen waren wir alle sehr beeindruckt und vor allem von der Fahrweise der Autofahrer in Amerika. Mit dem Bus ging es dann ca. für eine Stunde in Richtung unseres Hotels welches sich in dem Stadtteil New Jersey befand. Das Hotel Red Roof inn plus Secaucus sah genauso schön aus wie im Internet.

    Meine Freundinnen und ich bekamen ein vierer Zimmer mit noch einem anderen Mädchen aus der Gruppe, die alleine reiste. Wir haben uns sofort super verstanden und bezogen unser Zimmer, welches über einen Kühlschrank, eine Mikrowelle sowie über einen Flachbildfernseher verfügte.

    Inzwischen war es auch schon Abend geworden und nachdem wir ein erstes Meeting mit Lina hatten, in dem sie uns noch ein paar wichtige Dinge zum Aufenthalt in Amerika erklärte, ging es für uns das erste Mal zum Times Square. Wir waren alle sooo aufgeregt und konnten es einfach nicht mehr abwarten.

    Ein paar hundert Meter von unserem Hotel befand sich eine Bushaltestelle, von der wir den Bus 129 in Richtung Manhattan nahmen. Wir fuhren ca. eine halbe Stunde. Und dann war es so weit…

    Wir hatten es zu dem Zeitpunkt immer noch nicht realisiert in New York zu sein, es war wie ein Traum. Aus der Metro Station raus, standen wir direkt auf dem Times Square. Es war einfach so beeindruckend: die ganzen Lichter, die hell erleuchtete Stadt in der Nacht, die Menschenmassen, die Künstler, die Gebäude…

    7.00 Uhr, der Wecker klingelt, keine Anzeichen von einem Jetlag. Alle frisch geduscht und schon ging es los in den ersten Richtigen Tag. Das Wetter hätte nicht besser sein können: strahlender Sonnenschein und 25 Grad schon am Morgen. Als erstes haben wir uns beim Bäcker in der Metrostation etwas zum Frühstücken geholt und sind dann direkt in den Central Park. Der Park ist so riesig und einfach das grüne Herz New Yorks. Dort bekommt man weder etwas vom hektischen Großstadtleben mit noch von den vielen Menschenmassen. Der perfekte Ort zum Entspannen.

    Am Abend des zweiten Tages sind wir alle zusammen aufs Rockefeller Center gefahren. Zuerst war mir etwas mulmig bei dem Gefühl in den 67. Stock zu fahren. Doch als wir oben ankamen hat sich das Zittern wirklich gelohnt. Es war einfach ein unbeschreiblicher Blick über New York City vor allem weil gerade die Sonne unterging. Man hätte wirklich Stundenlang dort oben bleiben können, denn es gab so viel zu sehen. Ein sehr gelungener, aber auch anstrengender Tag neigte sich dem Ende zu.

    Am dritten Tag war das Wetter leider nicht so gut, aber das war überhaupt kein Problem, denn Shopping geht natürlich bei jedem Wetter. Mit dem Bus sind wir ca. 1,5 Stunden zur Mills at Jersey´s Garden Mall gefahren. Dies ist ein sehr großes Outlet, in dem man viele bekannte Marken findet. Unter anderem Levis, Victoria Secret, Gap, Hollister und viele weitere Geschäfte, in denen man das ein oder andere Schnäppchen findet. Trotzdem sollte man aufpassen, dass man die 23 kg Gepäck nicht überschreitet, denn das geht schneller als gedacht;).

    Der vierte Tag begann mit einem Frühstück mit Blick auf die Skyline von Manhattan. Danach sind wir über die fast 2 km lange Brooklyn Bridge gelaufen, auf der man ebenfalls einen tollen Blick auf die Skyline hatte. Natürlich hatten wir auch Freizeit, die wir für das 9/11 Memorial Museum genutzt haben. Wirklich einen Besuch wert, da man sehr viele Informationen bekommt und einem wirklich bewusst wird, was für ein Schicksal die Leute damals getroffen hat.

    Nach dem Museum sind wir alle zusammen mit der kostenlosen Staten Island Ferry gefahren, die einen von einer Seite auf die andere gebracht hat. Bei Sonnenuntergang hatte man einen schönen Blick auf die Freiheitsstatue sowie die Skyline.

    Um 21.00 Uhr war es immer noch sehr warm und so entschlossen wir uns noch einmal zum Times Square zu gehen und diesmal die Geschäfte dort zu erkunden.

    Am 5. Tag haben wir morgens im High Line Park gefrühstückt, wo früher Güterzüge durchfuhren. Ein schöner grüner Park mitten über Manhattan. Da es an diesem Morgen schon so heiß war, beschlossen wir an diesem Tag einen Strandtag zu machen. Um unser Metro ticket zu nutzen sind wir dann ca. eine Stunde bis zur Endstation Coney Island gefahren. Dort befindet sich ein Freizeitpark direkt am Strand. Es tat wirklich mal gut nicht den ganzen Tag durch die Stadt zu laufen und einfach mal das Wetter am Strand zu genießen. Als wir dann alle gegen Abend genug von der Sonne getankt hatten, fuhren wir wieder nach Brooklyn, um von dort den Sonnenuntergang mit einem Blick auf die Brooklyn Bridge zu betrachten.

    Die Zeit ging so schnell um und schon war der letzte Richtige Tag angebrochen. An diesem sind wir mit der Roosevelt Island Tram gefahren, auf der man einen tollen Blick auf die Stadt hatte. Danach hat Lina uns allen die Grand Central Station gezeigt, die man in sehr vielen Filmen zu sehen bekommt und natürlich ein Muss für einen richtigen Touri. Danach hatten wir Freizeit, die wir zum Shoppen genutzt haben. Am Abend sind wir mit einer Fähre ca. 2 Stunden über den Hudson River gefahren. Da wir auch hier in den Abendstunden gefahren sind, hatte man einen traumhaften Blick auf Manhattan bei Nacht. Es war einfach ein unvergessliches Erlebnis, was man auf jeden Fall gemacht haben sollte.

    Die Zeit ging unfassbar schnell um. Am letzten Tag haben wir uns noch das Flat Iron Building angeschaut und ein paar Souvenirs gekauft und dann wurden wir auch schon vom Shuttle abgeholt und zum Flughafen gebracht. Da wir über Nacht geflogen sind haben wir uns alle sehr auf den Schlaf gefreut, den wir ein wenig nachholen mussten. Nach 6 Stunden und 40 Minuten und einem turbulenten Flug sind wir dann endlich in Frankfurt gelandet. Und dann mussten wir uns von allen verabschieden, was ein wenig traurig war, weil wir uns alle sehr gut verstanden haben.

    Zusammenfassend kann man sagen, dass es der schönste Urlaub war, den ich erleben durfte. Es ist ein riesen Traum für mich in Erfüllung gegangen und ich bin dankbar, dass es mit Ruf möglich war so etwas Tolles zu erleben. Ich würde immer wieder gerne mit euch fahren.

  • 05.06.2018

    Die Stadt ist ein Traum

    Laurine
    ×

    Die Stadt ist ein Traum

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // April 2018

    Ich habe die New York Reise über Ostern zusammen mit meiner besten Freundin gemacht.

    Wir kamen am ersten Tag mittags am JFK. Obwohl wir total übermüdet waren sind wir danach noch in den Walmart Supermarkt gegangen. Gar kein Vergleich mit einem deutschen Supermarkt man kann sich gar nicht vorstellen wie riesig der ist. Danach ging es dann endlich ins Bett und mit den Tipps unserer super netten Reiseleiter hatten wir noch nicht mal einen Jetlag am nächsten Tag.

    Am 2. Tag ging es frühs nach Brooklyn wir waren in Dumbo, dort haben wir auch Picknick am Wasser gemachten, an einer Mega schönen Stelle.
    Anschließend sind wir dann über die Brooklyn Bridge gelaufen. Eines der Highlights des Tages war die Staten Island Ferry, eine “Minikreuzfahrt” aus New York raus, wieder zurück und natürlich auch an der Freiheitsstatue vorbei. So konnte man die Stadt nochmal ganz toll auf sich wirken lassen. Unser absoluter Lieblingsplatz in NYC war der Times Square, wir waren so beeindruckt von dem Lichtern und dem Trubel. Super schön...

    Am 3. Tag sind wir zuerst shoppen gegangen auf der 5th Avenue, ich liebe diese Straße. Danach sind wir einige Sehenswürdigkeiten abgelaufen. Die Grand Central Station, Trump Tower, Rockefeller Center, NBC Studios und für die Gossip Girl Fans das Palace Hotel. 

    Im 4. Tag waren wir “im Himmel” wir waren den ganzen Tag shoppen in einem Designer Outlet.

    Der 5. Tag war sehr emotional, wie waren am 9/11 Memorial und unsere Reiseleiter haben uns nochmal die ganze Geschichte mit vielen Details erzählt. Danach waren wir am höchsten Punkt der Stadt. Auf dem One World Observatory, alleine die Aufzugfahrt hoch ist ein Erlebnis und dann liegt einem die ganze Stadt zu Füßen.
    Ein weiters Highlight war dann am Abend der Harbour Lights Cruise. Die Stadt bei Nacht zu sehen ist einfach der Wahnsinn.

    Dann kommen wir auch schon zum Ostertag/ 6. und letzten richtigen Tag. Da haben wir die Easter Parade besucht und waren danach auf dem Top of the Rock die Aussicht dort ist wirklich super! Danach ging es nach Soho und Chinatown dort ist man in einer ganz anderen Welt. Daraufhin sind wir dann noch ins 9/11 Museum gegangen. Und zum krönenden Abschluss bei Nacht auf das Empire State Building es war traumhaft!
    Bevor wir dann am 7./ letzten Tag zum Flughafen sind waren wir nochmal am Times Square und haben uns von der Stadt verabschiedet.

    Die Stadt ist einfach ein Traum und ich empfehle jedem dort hinzukommen, mit Ruf hat alles super geklappt auch unsere Reiseleiter waren wirklich klasse. Nach New York möchte ich unbedingt wieder und auch auf eine weitere Reise mit Ruf freue ich mich !!

  • 12.05.2018

    These streets will make you feel brand new!

    Sina
    ×

    These streets will make you feel brand new!

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // März 2018

    Mein langersehnter Traum-NYC-ist endlich wahr geworden. Auch, wenn wir an unserem 1. Tag in New York sehr müde ankamen, ging es gleich in einen riesigen, typisch amerikanischen Supermarkt, in dem es alles gab und man somit seinen Jetlag gleich vergaß. An den anderen Tagen gab es immer sehr coole Aktivitäten. Ob Empire State, Easter Parade, Central Park, Grand Central, Top of the Rock, One world observatory oder 9/11 Museum, alle Sehenswürdigkeiten waren einfach mehr als beeindruckend! Kein Wunder, dass New York DIE Metropole schlechthin ist. Im Grossen und Ganzen war die Reise mehr als empfehlenswert: 10/10 und unsere Betreuer waren echt mega nett und cool und haben sich immer um uns gekümmert, aber uns dennoch unseren Freiraum gelassen, was eine ganz neue coole Erfahrung für uns war! Danke @ruf für diese tolle Woche!

  • 11.01.2018

    Silvester in New York

    Lisa
    ×

    Silvester in New York

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // Dezember 2017

    Diese Reise ist für jeden Reisetyp geeignet, ob Erst- oder Mehrfachbesucher, vom Shopping über verschiedene Sehenswürdigkeiten ist für jeden etwas dabei, man kann sich der Gruppe anschließen oder sein eigenes Ding machen und die Reise an seine persönlichen Vorlieben anpassen, traumhaftes Erlebnis, trotz Minusgraden…oder gerade deswegen, perfekt um New York kennen- und schätzen zu lernen.

    Du willst den vollständigen Reisebericht lesen? Hier ist er.

  • 15.08.2017

    summer in NYC

    Nina
    ×

    summer in NYC

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // August 2017

    New York stand schon immer auf meiner "Bucketlist" ganz oben. Nachdem ich ein super Angebot fand, buchte ich mit einer Freundin die Städtereise. Die Zeit verging ziemlich schnell und schon war es der 1. August. Um 11:00 Uhr saßen wir im Airbus A380 und machten uns auf den Weg nach New York. Die ca. 7 Stunden vergingen ziemlich schnell und wir landeten gegen 13.30 am JFK. Wir fuhren mit dem Bus zu unserem Motel und durchquerten dabei schon NYC. Am Abend fuhren wir zum Times Square und haben 2 Std. alles erkunden und kämpften gleichzeitig gegen den Jetlag an. Die nächsten Tage begannen immer früh (NJ -> NYC mind. 35min.). Am 1. Tag frühstückten & spazierten wir gemeinsam im Central Park. Wir gingen bis zum Times Square, danach bummeln, dann besuchten wir die Public Library, chillten im Bryant Park und bestaunten Abends noch die Grand Central Station. Am Abend fuhren wir zu Walmart, einem riesigen Supermarkt. Dort deckten wir uns auch mit Snacks& Getränken für die kommenden Tage ein. Am 2. Tag frühstückten wir im Brooklyn Bridge Park, liefen über die BB bis zur City Hall , bis zur Wall Street, bis hin zum Staten Island Ferry Center. Wo wir dann auch die Schiffstour vorbei an der Statue of Liberty machten. Danach liefen wir durch SoHo und besuchten am Abend die meiner Meinung nach beste Aussichtsplatform, das Rockeffeler Center. Am 3. Tag fuhren wir in die Outlet Mall nach New Jersey, danach aufs Empire State Building. Den 4. Tag begonnen wir im Highline Park, danach gingen wir durch den Chelsea Market bis zum Flatiron Builiding.Danach durch Soho/Little Italy/China Town. Abends machten wir den 2 stündigen Harbour Lights Cruise. Den letzten vollen Tag begannen wir mit Shoppen in unserem Lieblingsviertel SoHo und fuhren danach mit der Subway zum 9/11 Memorial. Dort besuchten wir das One World Observatory. Anschließend besuchten wir das Museum of Modern Art, aßen im Bryant Park und verbrachten den letzten Abend im Brooklyn Bridge Park beim Sonnenuntergang anschauen und über die Brooklyn Bridge bei Nacht laufen. Am Abreisetag mussten die Koffer um 08:00 Uhr aus dem Zimmer sein und wir fuhren zu iHop einem typisch amerikanischen Restaurant und aßen Pancakes. Da das Wetter schlecht war machten wir zum Abschluss noch eine Bustour durch Downtown. Danach gings schon zurück nach NJ und nach längerem Warten wurden wir von einem Bus abgeholt, fuhren zum Flughafen und schon saßen wir im Flugzeug zurück nach Deutschland.

    Alles in allem, war es eine unglaublich tolle Reise, die ich immer wieder machen würde! New York alleine zu erkunden, war eine schöne Erfahrung und ich würde jedem diese Reise weiterempfehlen (auch Alleinreisenden). Diese Stadt ist unglaublich vielseitig und hat mich jeden Tag aufs Neue überrascht. Man sollte NY auf jeden Fall sehen bzw erleben! Danke für´s lesen und viel Spaß in NY! 

  • 27.06.2017

    Eine wundervolle Zeit

    Julia & Jonas
    ×

    Eine wundervolle Zeit

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // April 2017

    Es war schon immer ein großer Traum von uns nach Amerika zu reisen. Da wir nicht alleine reisen wollten, sind wir durch Empfehlungen von Freunden und Bekannten auf ruf gestoßen und entschieden uns dann für die New York Städtereise. Seit dem Zeitpunkt der Anmeldung hat sich ruf gut um uns und unsere Fragen gekümmert und kurze Zeit später bekamen wir schon die ersten Reiseunterlagen. Die Checkliste, die uns ruf geschickt hat, hat es übersichtlich und einfach gemacht uns auf die große Reise vorzubereiten ohne etwas zu vergessen. Ein paar Monate vorher lernten wir unsere Teamer und Mitreisenden in unserer Facebook Gruppe kennen und konnten uns gemeinsam auf die Reise vorbereiten. Die Teamer standen uns für alle Fragen zur Verfügung und berichteten uns bereits vor der Abreise was uns erwarten wird. Dann war es endlich soweit! Für uns ging es morgens ziemlich früh um 5 Uhr los zum Düsseldorfer Flughafen, wo uns eine unserer lieben Teamerinnen Swantje bereits erwartete, sowie einige Mitreisende. Die Wartezeiten wurden durch Gespräche schnell überbrückt bis es dann los zum Frankfurter Flughafen ging. Dort lernten wir Sarah und Tobi, unsere beiden anderen Teamer und den Rest der Gruppe kennen und nun konnte das kleine Abenteuer beginnen. Nach ca. 8 Stunden Flug sind wir endlich in New York angekommen und dort wartete schon das erste Highlight auf uns. Während der Fahrt in einem Reisebus zu unserem Hotel nach New Jersey, konnten wir die atemberaubende Skyline von New York bewundern und hatten Zeit uns alle kennenzulernen. Das Eis war schnell gebrochen und unsere Gruppe, welche aus ca. 50 sehr netten Leuten bestand, hat sich von Beginn an gut verstanden. Komplett begeistert kamen wir im Hotel an und hatten etwas Zeit um uns auszuruhen, bis es dann mit einem Taxi zu einem riesigen Supermarkt ging, indem wir uns mit Lebensmitteln für die nächsten Tage eindecken konnten. Im Hotel wieder angekommen sind wir alle extrem müde ins Bett gefallen und da war der erste Tag auch schon um. (...) Eins steht fest: Die Reise hat unsere Erwartungen übertroffen und wir sind dankbar und froh, dass wir mit ruf einen unserer schönsten Urlaube erleben durften. Die nächste Reise mit ruf wird kommen!

    Du willst den vollständigen Reisebericht lesen? Hier ist er!

  • 13.06.2017

    Die Stadt, die niemals schläft

    Julia & Nina
    ×

    Die Stadt, die niemals schläft

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // April 2017

    Wir waren schon letztes Jahr mit ruf in den USA und haben die Traumreise mitgemacht. Dieses Jahr ging es dann auf einen City Trip nach New York, die Stadt, die niemals schläft. Am 12. April ging es dann früh morgens zum Flughafen nach Düsseldorf. Dort trafen wir dann auf unsere Teamerin und viele Mitreisende aus unserer Gruppe. Nachdem wir eingecheckt und unser Gepäck aufgegeben hatten, ging es endlich los. Wir freuten uns riesig und konnten es kaum erwarten, endlich die amerikanische Luft zu riechen. Nach ca. 8 Stunden angenehmen und komfortablen Flug kamen wir am John F. Kennedy Flughafen in New York an. Ein Bus brachte uns dann wenig später nach New Jersey zum Hotel, welches ungefähr 20 Minuten von New York City entfernt ist....( )

    Schon bald hieß es allerdings: Bye Bye New York :-( Es fiel uns ziemlich schwer nach einer so schönen Woche „Goodbye“ zu sagen, auch der Abschied von den Teamern und den anderen Teilnehmern war alles andere als leicht. Das Schöne ist, dass man zu vielen auch noch nach der Reise Kontakt hat und so immer ein kleines Stück New York bleibt. Wir beide würden immer wieder mit ruf verreisen. Für uns ist ruf Reisen viel mehr als nur ein Reiseveranstalter. Ruf bedeutet für uns Abenteuer, Spaß und Freundschaft. Wir haben dadurch so viele neue Leute kennengelernt, die wir nicht missen möchten. Wir haben New York von einer ganz besonderen Seite kennengelernt. Die ganze Reiseplanung war so strukturiert und so gut durchgeplant, dass wir so viel an einem Tag erleben konnten wie manch andere in drei Tagen. Die Mitarbeiter und Teamer, in unserem Fall Swantje, Tobi und Sarah stecken so viel Herzblut in die Koordination und Planung, stehen bei jeder kleinsten Frage zur Verfügung. Wir sind euch echt dankbar, dass ihr diese Reise zu etwas ganz Besonderem gemacht habt. Es ist immer ein unglaubliches Erlebnis mit ruf zu verreisen und für uns steht schon jetzt fest: unsere nächste Reise wird sicherlich von ruf begleitet.

    Du willst den vollständigen Reisebericht lesen? Hier ist er!

  • 02.01.2016

    These streets will make you feel brand new...

    panemgirl
    ×

    These streets will make you feel brand new...

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // August 2015

    ...big lights will inspire you

    Eine Reise nach New York City – mein wohl größter Traum seit meiner Kindheit. Und diesen Sommer sollte er endlich in Erfüllung gehen.

    ***Vorbereitung&Ankunft*** Als gegen Ende des Jahres der ruf-Katalog ins Haus flatterte, war ich natürlich sofort eifrig am studieren, wo es dieses Jahr hingehen sollte. Für mich stand es relativ bald fest: New York – die Millionenmetropole an der Ostküste der USA, die Stadt die niemals schläft. Für mich stand es fest - für meine Eltern aber nicht. Es war mal wieder viel Überzeugungsarbeit von Nöten, um diese auf meine Seite zu ziehen. Nach langen quengeln und flehen buchte dann mein Vater am Silvesterabend 2014 meine Traumreise. Von da an hieß es für mich dann aber noch gute 8 Monate warten, bis es soweit war. Allerdings fielen ab Juni Dingen an, die zuvor noch erledigt werden mussten, ich brauchte einen Reisepass, ein ESTA-Formular, und und und. Allerdings verkürzte sich so die Wartezeit und plötzlich war es August. Für mich ging es bereits am 4. August nach Frankfurt, da der Flug früh am Morgen des 5. ging und wir sonst mitten in der Nacht hätten losfahren müssen. Ich habe dann nachts gute 3 Stunden geschlafen, da ich einfach so aufgeregt war! Mir gingen so viele Dinge durch den Kopf... wie denn wohl die Mitreisenden waren, außerdem war das mein erster Langstreckenflug, eine weitere neue Erfahrung, die bevorstand. Jedenfalls traf ich die Mitreisenden dann am nächsten Morgen, wir liefen dann gemeinsam zum Gate, etc. Ich muss sagen, dass ich wirklich froh um die anderen war. Wir waren vom Alter her bunt gemischt, von 16 bis 22, und die älteren haben immer geschaut, ob alle da sind, ob alles klappt,.. :) Nach gut 8 Stunden Flug, die relativ ereignislos waren, landeten wir dann endlich am JFK Airport. (Unsere Landung war übrigens auch ziemlich spektakulär, wir dachten fast, wir würden abstürzen, aber hey, ich lebe noch! :D) Nach Zollkontrolle und Kofferausgabe standen wir dann erstmal da und haben doof geschaut, da unsere Teamerin nicht da war. Die kam dann 10 Minuten später und war ganz überrascht, das wir so schnell mit der ganzen Abwicklung fertig waren. Auf unserem Weg zum Motel durchquerten wir dann erstmal die halbe Stadt. Dieses gefühl, das erste Mal die Skyline zu sehen, das erste mal die Wolkenkratzer, die so typischen Yellowcabs zu sehen – es ist einfach unbeschreiblich. Ich fand das alles so krass, ich war in diesem Moment einfach nur glücklich und gleichzeitig überwältigt!

    ***Unterkunft*** Ich muss sagen, dass ich wirklich positiv von unserer Unterkunft überrascht war. Ich habe mir Motels immer schmuddelig vorgestellt und hatte echt schon Panik, was mich da wohl erwartet, aber im "Red Roof Inn" war wirklich alles super, für mich gabs da nichts zu bemängeln :)

    ***Betreuung/Teamer*** Wir sind unbegleitet geflogen, was ja, dank der Älteren Mitreisenden kein Problem war. Unsere Teamerinnen, Bea und Franzi, haben wir erst in New York kennen gelernt. Die zwei waren aber einfach mega lieb, haben für uns immer alles super organisiert und uns gute Tipps, was unsere Freizeitgestaltung betrifft, gegeben. Ich -und ich denke auch meine Mitreisenden- hätten uns keine besseren Betreuer wünschen können! :)

    ***Ablaufplan*** Mittwoch: Ankunft mittags, Walmart, Times Square bei Nacht Donnerstag: Frühstück im Central Park, anschließend Rundgang, shoppen in der 5th Avenue, Top of the Rock, Freitag: Frühstück im Brooklyn Bridge Park, Gang über die Brooklyn Bridge, Wall Street, Grand Central Station, Hafenrundfahrt am Abend Samstag: Coney Island, Abends: Empire State Building Sonntag: Jersey Gardens Outlet Mall Montag: One World Trade Center, Ground Zero, China Town, SoHo, Abschiedsessen im Battery Park Dienstag: Natural History Museum, Heimflug Mittwoch: Ankunft in Frankfurt am Vormittag

    ***Allgemeines über die Reise*** Ich möchte jetzt nicht allzu viel erzählen, klar, ich könnte jetzt den kompletten Urlaub zusammen fassen und runterrattern, was wann wie wo passiert ist. Aber meiner Meinung nach, muss man das selbst erleben :) Ihr findet genug darüber, was man z.B. im Central Park machen kann, in Reiseführern, im Internet,... , das brauch ich euch hier nicht erzählen. Außerdem wird eure Reise anders sein als die meine. Ich will einfach, dass ihr möglichst ohne großes Vorwegnehmen nach NYC fahrt und dort die Dinge erlebt, wie ihr sie eben erlebt. Ja. Okay. (Ich hoffe ihr versteht, was ich meine :))

    ***Highlights*** Trotz allem möchte ich noch über meine Highlights berichten. Die ganze Reise war natürlich ein Highlight(badumm-tzz), aber besonders gut gefallen hat mir zunächst ein Mal als wir am ersten Abend am Times Square waren. Stellt es euch vor und ich garantiere euch, es ist in Echt noch um einiges gigantischer. Ein weiteres Highlight war das One World Trade Center. Hier möchte ich recht wenig verraten, nur so viel, die Aussicht und das ganze Gebäude – unvorstellbar.

    [PS: Nächstes Jahr solls wieder mit ruf weg gehen, dieses Mal allerdings quer durch Europa ,)]

    ….solltet ihr noch irgendwelche Fragen haben, ihr dürft mich gerne anschreiben! :)

  • 05.08.2015

    Mein New York

    Oliver
    ×

    Mein New York

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // August 2014

    Von Frankfurt aus ging es endlich los. Als ich die A 380 von Emirates sah, machte mein Herz Freudensprünge. In diesem Moment wusste ich, endlich fliege ich das Erste Mal in meinen Leben in eine der berühmtesten Städte der Welt. Als wir nach einem angenehmen Flug endlich vom Flugzeug aus bereits die Wolkenkratzer der Metropole erblickten, konnte ich es kaum fassen.

    Nachdem wir von unseren Reiseleiterinnen Jesca und Wiebke abgeholt wurden, ging es auch schon mit dem Bus zur Herberge in New jersey. Dort angekommen bezogen wir unsere Zimmer.

    Die nächsten Tage wurden ein unvergessliches Erlebnis. Wir besuchten des öfteren den Times square, der ja wirklich eine gigantische Kulisse da stellt. Mit dem berühmten Broadway, den vielen Shops und Starbucks darf man natürlich auch nicht vergessen. Vom Port authority aus fuhren wir die nächsten Tage mit den Bussen durch ganz New york, um die schönsten Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

    Den Central Park, wo man ja wirklich nichts von der Unruhe in der Stadt mit bekam und die Wolkenkratzer hinter den Bäumen nur erahnen konnte, das Empire State Building, eines der höchsten Gebäude der Welt, den freedom Tower und natürlich auch die beiden großen Brunnen, die als Gedenkstätte dort liegen, wo einst die Twin towers standen.

    Mein persönliches Highlight war aber, als unsere Reiseleiterinnen eines Abends bekannt gaben, wir dürften auf eigene Faust New york erkunden. Dabei fuhren ich und zwei Freunde durch die halbe Stadt und klapperten noch einmal alles ab und fuhren anschließend am Abend mit ein paar anderen aus unserer Gruppe sogar noch mit der Limousine zum Times square.

    Nicht zu vergessen ist aber auch die Schiffsfahrt zur Freiheitsstatue. Sie von der Nähe aus zu betrachten, ist der Wahnsinn!

    Als es dann am letzten Tag wieder nach Hause ging, stieg ich in den Flieger mit einem weinenden, aber auch einen lachenden Auge ein, denn ich wäre gerne noch etwas länger in eine der größten Metropolen der Welt geblieben. Andererseits bin ich sehr froh, diese Erfahrung gemacht zu haben und durch die Reise auch neue Freunde kennen gelernt zu haben.

    Insbesondere denke ich, dies wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich diese Stadt besucht habe. Im großen und ganzen möchte ich mich noch einmal bei meinen beiden Reiseleiterinnen Jesca, Wiebke und dem gesamten Ruf- Reise Team für diese tolle und unvergessliche Zeit bedanken!

  • 29.07.2015

    Es war magisch

    Lisa
    ×

    Es war magisch

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // April 2014

    New York Citytrip 14.04.2014 - 22.04.2014 von Frankfurt nach New York City Zu reisen war schon immer eines der Dinge die mich brennen ließen, andere Länder, andere Kulturen - etwas Neues. Der Reiz etwas zu erleben was man noch nie gesehen hatte. New York stand schon immer auf meiner Liste von den Dingen die ich unbedingt gesehen haben muss. Es war ehrlich gesagt Zufall dass ich diese Reise mit Ruf gebucht hatte, doch jetzt wenn ich drüber nachdenke hätt ich nichts anders gemacht. Es ist schwer das in Worte zu fassen was ich in New York erlebt habe. Aber um euch eine kleine Verbildlichung davon zu geben was wir diese Woche lang gemacht haben,versuch ichs! Als erstes möchte ich euch kurz meine Reiseleiterinnen vorstellen: Svenja & Wiebke, die beiden haben uns schon in Frankfurt am Flughafen total liebevoll empfangen und waren vermutlich die besten Reiseleiterinnen die sich diese Welt hätte wünschen können! Es war nicht so dass sie in irgend einer Hinsicht anders waren als die 30 Jugendlichen die diese Reise gemacht haben, sie haben alles mit uns mitgemacht und sie waren für uns in der Zeit mehr Freundinnen als irgendwelche Aufpasser. Wir haben so unzählig viele Sachen gemacht, es gaben jeden Tag einen Vorschlag von unseren Reiseleiterinnen ob wir daran teilnehmen wollten war unsere eigenene Entscheidung - praktisch hätten wir also jeden Tag machen können was wir wollen. Ich hab jeden Tag das Programm mit gemacht und bin auch Gott froh darüber. Es waren so viele Sachen schon dazugebucht, so viele Insider die wir nie gehabt hätten wenn wir alleine dorthin geflogen wären. Wir waren auf dem Rockefeller Center von wo aus man das Gefühl hatte man könnte die ganze Welt sehen, das Empire State Building direkt vor einem. Das war wie in einem der Sex and the City Filme, bei denen man als kleines Mädchen immer nur dachte das würde man sowieso nie sehen. Wir waren auf dem Empire State Building und haben den Sonnenuntergang angeschaut, wir waren in dem bekannten Bahnhof wo wir laut Wiebke, den besten Cheescake allerzeiten finden würden.(Sie hatte SOOOOOOOO Recht!) Wir waren in ChinaTown, SOHO, LittleItaly, Downtown Uptown Midtown Brooklyn, Brooklyn Bridge usw. In der Outletmall in New Jersey haben wir im wahrsten Sinne des Wortes die Wirtschaft angekurbelt, ich denke nicht dass ich jemals in meinem Leben so viel Geld in so kurzer Zeit ausgegeben hab. Wir hatten mehrere Möglichkeiten von Dingen die wir dazu wählen konnten, und hier komm ich auch schon zu meinen persönlichen Highlights. Frühstücken im Central Park und Die Hafenrundfahrt. Als wir in den Central Park gegangen sind haben unsere Leiterinnen den Abend davor alles eingekauft was Amerika zu bieten hatte, für mich war dieser Moment sowas von absolut unvergesslich. Wir saßen mitten im Grünen, um uns herum eine Skyline die man schöner nicht hätte malen können und überall waren Leute die gespielt haben, gesungen, getanzt. Es war episch! Es war wie in all den Filmen, nur tausend mal besser! Ich habe mich dazu entschlossen die Hafenrundfahrt dazu zu wählen, wir sind um 18 Uhr losgefahren da war es noch relativ hell, einmal um die Insel herum und wieder zurück. In dieser Zeit ging die Sonne unter, es wurde dunkel und man sah die ganze Stadt bei Nacht. Ich kann mich nicht erinnern dass ich jemals etwas so perfektes gesehen hatte. Ihr müsst euch dass nur vorstellen wie die Sonne mit ihrem Licht die Wolkenkratzer rot leuchten lässt und diese dann ihre Lichter anschalten.

    Es war magisch. Mir fällt es wirklich schwer dass alles irgendwie ansatzweise zu beschreiben, alles was ich sagen kann ist dass es die ereignissreichsten und wertvollsten Momente in meinem Leben waren. Ich bin Ruf so dankbar dass alles so organisiert war und vor allem dass es einfach so echt war. Ich werde diese Zeit nie vergessen! New York ist wirklich die Stadt die niemals schläft! There"s nothing you can"t do, now you"re in New York! It"s your turn ,-)

  • 28.07.2015

    Ein großer Traum geht in Erfüllung

    Jonas Stobbe
    ×

    Ein großer Traum geht in Erfüllung

    Reiseziel: New York Städtereise - USA // Red Roof Plus Secaucus // August 2013

    Nach 6 langen Monaten, hatte das Warten am 9. August 2013 endlich ein Ende. Den an diesem Tag, sollte ein großer Traum von mir in Erfüllung gehen. Es ging für mich nämlich nach New York City.

    Bereits am Flughafen in Frankfurt konnte ich die anderen Teilnehmer der Reise kennen lernen. Schon vor dem Betreten des Flugzeuges, hatten wir die ersten Freundschaften geschlossen und einige gemeinsame Gesprächsthemen gefunden. Somit verging der 8 stündige Flug im wahrsten Sinne des Wortes “wie im Fluge“.

    Am Flughafen in New York angekommen, ging es erst einmal durch die Immigration. Wenig später hatten wir auch schon unsere Koffer in der Hand und unser Abenteuer konnte beginnen. Zuerst einmal lernten wir unsere Reiseleiterinnen Andrea und Jenny kennen, welche uns sehr Freundlich willkommen hießen. Kurze Zeit danach ging es auch schon mit dem Bus zu unserem Hotel. Auf der 45 minütigen Fahrt, konnten wir unsere ersten Eindrücke von der Stadt die niemals schläft sammeln. Als wir zum ersten Mal die Skyline von Manhattan zu Gesicht bekamen, ging ein lautes Raunen durch den Bus. Die Hochhäuser waren schon aus der Ferne sehr Imposant und unsere Vorfreude auf die kommenden 7 Tage, war auf dem Höhepunkt.

    Am Hotel angekommen, ging es an die Zimmeraufteilung, welche aber auch nach wenigen Minuten abgeschlossen war. Somit konnten wir unsere Zimmer beziehen und erst einmal etwas verschnaufen. Am Abend ging des dann zum ersten Mal nach New York City, an den Times Square. Dort angekommen, mussten unsere Kameras erst einmal einiges aushalten. Eine derartige Menschenmenge, hatte ich zuvor noch nie gesehen, was die Fortbewegung etwas einschränkte. Jedoch hatten wir ausreichend Zeit um uns einen Überblick zu verschaffen. Nach 2 Stunden Freizeit ging es dann auch schon wieder zurück zum Hotel, denn der nächste Tag sollte es in sich haben.

    Der Wecker klingelte bereits um 7 Uhr. Nach dem Frühstück ging es mit dem Bus wieder nach Manhattan und von dort mit der U-Bahn nach Brooklyn. Wir besuchten dort dem Brooklyn Bridge Park, von wo aus man einen super Blick auf Lower Manhattan und das neuen World Trade Center hatte. Kurze Zeit später gingen wir zu Fuß über die Brooklyn Bridge zurück nach Manhattan. Dort gingen wir über die Wall Street und den Battery Park zum 9/11 Memorial. Das dort einmal die beiden Twin Towers gestanden haben, war mit meiner Vorstellungskraft nicht vereinbart. Die beiden riesigen Wasserbecken und die zahlreichen Namen der Todesopfer darum herum, geben nur einen kleinen Hinweis drauf, was sich damals ereignet haben muss. Später ging es auch schon wieder zurück zum Hotel, denn es sollte noch einiges, in den kommenden Tagen, auf uns zukommenden.

    Am dritten Tag unserer New York Reise ging es erst einmal zur Grand Central Station, dem größten Personenbahnhof der Welt. Nach einem kurzen Aufenthalt dort fuhren wir auf das Rockefeller Center. Die Aussicht von dort oben war sehr beeindruckend und sicherlich ein Highlight der Reise. Zur einen Seite sieht man den Central Park, umgeben von zahlreichen Hochhäusern und auf der anderen Seite das Empire State Building und komplett Manhattan. Nach dem Besuch auf dem Rockefeller Center stand uns der komplette restliche Tag zur freien Verfügung. Wir nutzten dies zum shoppen auf der 5th Avenue. Dabei brachten wir unsere Kreditkarten ordentlich zum Glühen und konnten das eine oder andere Schnäppchen finden. Am Ende des Tages ging es für uns zurück zum Hotel, wo wir den Tag in einer nahe gelegenen Pizzeria ausklingen ließen.

    Der darauf folgende Tag stand uns zur freien Verfügung. Wir entschieden uns für eine Bootsfahrt rund um Manhattan, wobei wir neben der Freiheitsstatur auch einen prima Blick auf Ellis Island und New Jersey hatte. Danach fuhren wir noch einmal zum Times Square, um uns die Leuchtreklame auch einmal in Hellen anzusehen.

    Am nächsten Tag, machte uns das Wetter leider einen Strich durch die Rechnung und es regnete in strömen. Wir machten das Beste aus der Situation und entschieden uns für einen Kinobesuch. Nachdem wir das Kino wieder verliessen, hatte es zum Glück aufgehört zu regnen, weshalb wir unsere Städtetour fortsetzen konnten. Wir liefen unteranderem über den High Line Park zurück zum Times Square und fuhren von dort aus zurück zum Hotel.

    Der darauf folgende Tag war auf schon der letzte am Big Apple. Wir nutzten diesen für eine Fahrradtour durch den Central Park, welcher deutlich größer war, als ich mir jemals zu Träumen gewagt hätte. Den Nachmittag verbrachten wir im Bryant Park und nutzten die Zeit um unsere vergangenen Tagen revue passieren zu lassen. Dabei stand uns das absolute Highlight der Reise noch bevor. Getreu dem Motto, das Beste kommt zum Schluss, ging es am Abend auf das Empire State Building. Der Moment, indem die Sonne über Manhattan untergeht und sich die Stadt in ein riesiges Lichtermeer verwandelt, werde ich nie vergessen. Wir genossen jeden Augenblick dort oben und suchten so spät wie möglich den Weg nach unten wieder auf.

    Bevor es am nächsten Tag jedoch zurück nach Deutschland gehen sollte, stand der Besuch der Jersey Garden Outlet Mall auf dem Programm. Ich brachte meine Kreditkarte noch einmal so sehr zum glühen, dass ich mir einen zweiten Koffer kaufen musste, um all meine Sachen zurück mit nach Deutschland nehmen zu können. Nach dem Besuch der Outlet Mall wurden wir zum Flughafen gebracht, von wo aus unser Flugzeug zurück nach Deutschland abhob.

nach oben