schließen ×
Das Unternehmen

ruf Jugendreisen - Das Unternehmen

Seit mehr als 35 Jahren veranstaltet ruf nun schon Reisen, die speziell auf die Bedürfnisse von jungen Menschen zugeschnitten sind. Was 1981 als kleiner Verein begann, entwickelte sich im Laufe der Jahre zum erfolgreichen mittelständischen Unternehmen und ist heute Europas Nummer 1 in Jugendreisen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserer Bielefelder Zentrale entwickeln mit viel Leidenschaft immer neue und innovative Konzepte im Bereich des jungen Reisens.

Qualität steht bei ruf Jugendreisen dabei traditionell besonders im Fokus. Es ist uns ein zentrales Anliegen und eine Verpflichtung, in jedem Bereich des Unternehmens das Beste für unsere jungen Kunden zu geben. Das macht unseren Erfolg maßgeblich aus. Mehr als eine Million Jugendliche haben ruf Jugendreisen seit Unternehmensgründung bereits ihren Urlaub anvertraut – kein anderer Jugendreiseveranstalter kann einen solch hohen Zuspruch aufweisen.

Qualitätssicherung

Wir setzen Qualitätsmaßstäbe

Zur Qualitätssicherung unterzieht sich ruf Jugendreisen ständig objektiven Prüfungen, bei denen der eigene Qualitätsstandard überprüft wird. Die so erworbenen Siegel und Auszeichnungen zeigen Ihnen, wie wir arbeiten. Hier eine Übersicht über alle Zertifikate, Auszeichnungen und Mitgliedschaften von ruf.

DRV Veranstalterreise

DRV "Die Veranstalterreise"
Die im Deutschen Branchenverband der Touristik (DRV) organisierten Reiseveranstalter haben sich auf einen „Code of Conduct" zur Veranstalterreise geeinigt. Mit ihrer rechtsverbindlichen Unterschrift verpflichten sich die teilnehmenden Anbieter, die folgenden fünf Kriterien einzuhalten:

  1. In Notfällen rund um die Uhr erreichbar: Für den Kunden steht ein Ansprechpartner 24 Stunden an sieben Tagen der Woche zur Verfügung.
  2. Organisiertes Krisenmanagement: Im Falle einer Krise wird ein im Voraus festgelegtes Krisenmanagement mit der Handhabung der Krise betraut werden.
  3. Betreuungskräfte im Zielgebiet (Reiseleiter oder Agentur): In der Urlaubsregion stehen für die Kunden Betreuungskräfte vor Ort zur Verfügung.
  4. Organisiertes Beschwerdemanagement: Kundenbeschwerden werden in einem organisierten Beschwerdemanagement innerhalb des Unternehmens behandelt.
  5. Reiseveranstalter-Haftpflichtversicherung: Der Reiseveranstalter weist durch Vorlage einer Kopie der Versicherungspolice nach, dass für sein Unternehmen eine Reiseveranstalter-Haftpflichtversicherung abgeschlossen wurde. Damit zeigt der Veranstalter, dass er sich gegen Ansprüche von Personen- und Sachschäden abgesichert hat.

Sicher gut! BundesForum Kinder- und Jugendreisen
BundesForum Kinder- und Jugendreisen "Sicher gut!"
Vom BundesForum Kinder- und Jugendreisen e. V. wird ruf Jugendreisen das Qualitätssiegel „Sicher gut!" verliehen. Die Motivation und Belastbarkeit sowie Kenntnisse über Rechte und Pflichten der Reiseleiter stehen dabei im Fokus. Auch die Organisation der Reiseleitereinsätze wird bewertet.

TÜV Nord
TÜV Nord
Geprüfte Servicequalität durch den TÜV Nord zeigt, dass bei ruf Jugendreisen die Bedürfnisse rund um alle Belange der Reise hohen Qualitätsansprüchen genügt und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Interessen des jungen Kunden in den Mittelpunkt ihrer Arbeit rücken.

Reisenetz
Das Reisenetz "Geprüfte Qualität"
Seit mehr als 10 Jahren und als einer der ersten Reiseveranstalter trägt ruf Jugendreisen das Qualitätssiegel „Geprüfte Qualität" vom Reisenetz. Der Fachverband betreuter Jugendreisen verleiht das Siegel, damit der Kunde sofort sicher sein kann: Hier werden hochwertige Jugendreisen konzipiert, denen er vertrauen kann. Zum Zertifikat

FHM Fachhochschule des Mittelstandes
Das FHM-Zertifikat
Die ruf akademie und die FHM (staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands) bieten in einer Kooperation die Möglichkeit ein Zertifikat als Fachreiseleiter zu erwerben. Diese spezielle Zertifizierung wird einmal im Jahr für alle ruf Mitarbeiter angeboten.

Qualitätsgemeinschaft Gütegemeinschaft Buskomfort
Gütegemeinschaft Buskomfort - gbk
Die gbk macht sich seit über 30 Jahren für die Qualitätssicherung bei Bussen und Busreisen stark. Es handelt sich um einen Zusammenschluss von rund 500 Busreiseveranstaltern. Die Einhaltung der Güte- und Prüfbestimmungen wird jedes Jahr von einer unabhängigen Organisation wie TÜV oder DEKRA überprüft. So bietet das Gütezeichen eine zuverlässige Orientierung für stetig und neutral überwachte Qualität.


Verbandsarbeit

Als Marktführer im Jugendreisesegment ist es für uns selbstverständlich, in nationalen und internationalen Verbänden aktiv zu sein. Wir verfügen daher über ein so breites Netzwerk an Verbandspartnern wie kein zweiter Jugendreiseveranstalter.

  • DRV Deutscher ReiseVerband e.V.
  • WYSE World Youth Student & Educational Travel
  • IATA International Air Transport Association
  • BundesForum Kinder-und Jugendreisen e.V.
  • RDA Internationaler Bustouristik Verband e.V.
  • DAS REISENETZ e.V. Deutscher Fachverband für Jugendreisen

TUEV Nord TUEV Nord TUEV Nord TUEV Nord TUEV Nord TUEV Nord

Sicher Reisen

Sicherheit

Sicherheit hat auf unseren Reisen höchste Priorität. Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen:

  • Wie wird die Sicherheit des Einzelnen durch die Betreuung gewährleistet?

    In unseren Urlaubsorten arbeiten wir mit einem Sicherheitsnetz aus Mitarbeitern, die 24 Stunden am Tag da sind. Neben den Reiseleitern arbeiten vor Ort Nachtwächter, Köche, Servicemitarbeiter, Materialverantwortliche und viele mehr. Sie alle sind von ruf ausgewählt und geschult worden.

    Aufgaben der Reiseleiter:
    Die ruf Reiseleiter sind als Freund der Gäste vor Ort. Sie sind da wenn man sie braucht und jederzeit ansprechbar. Sie sind die Grundpfeiler des ruf Programms und bereiten unseren Gästen einen unvergesslichen Urlaub. Sie sind eigentlich immer dabei: auf Ausflügen, am Strand und in den Bars oder Discos. Die Reiseleiter kennen sich bestens aus und sorgen damit für ein hohes Sicherheitsgefühl. Nachts begleiten sie Gäste zurück ins Hotel/auf den Campingplatz.Der Reiseleiter kennt seine Gäste und unterstützt im Notfall auch bei Problemen vor Ort.

    Aufgaben der Nachtwächter:
    Unsere Nachtwächter sind jede Nacht unterwegs, um die Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten. Auf ihren Rundgängen stellen sie beispielsweise sicher, dass sich keine fremden Gäste auf der Anlage befinden.

    Aufgaben Chefreiseleiter:
    In jedem Urlaubsort gibt es einen Chefreiseleiter bzw. Chefreiseleiterin, der schon lange für ruf Jugendreisen tätig ist, den Urlaubsort besonders gut kennt und die Landessprache spricht. Sie briefen die Reiseleiter auch rund um Sicherheitsfragen, z.B. bei Städtetouren. Unsere Mitarbeiter sind in ständigem Austausch mit der ruf Jugendreisen Zentrale in Bielefeld.

  • Wie wird sichergestellt, dass der Reisende vom Teamer zum Arzt begleitet wird?

    Wir tun alles, damit jeder Teilnehmer im Notfall umgehend Hilfe bekommt. Unsere Reiseleiter begleiten die Gäste immer zum Arzt oder beim Gang zur Apotheke, helfen bei Sprachproblemen oder organisieren auch mal eine schnelle Rückreise, wenn dies nötig sein sollte.

  • Wie wird die Ansprechbarkeit der Reiseleiter auf Ausflügen gewährleistet?

    Alle Gäste bekommen eine 24 Stunden erreichbare Notfallnummer des zuständigen Chefreiseleiters und seiner Kollegen. So ist gewährleistet, dass es immer einen kompetenten Ansprechpartner mit entsprechender Handlungsmacht gibt.

  • Wie gewährleistet ruf die Sicherheit der Unterkünfte und Urlaubsanlagen?

    Unsere Einkaufsabteilung wählt unsere Urlaubsanlagen nach strengen Kriterien aus. Hier stehen jedes Jahr Sicherheit, Service, Hygiene, Nähe zum Strand, Programmmöglichkeiten sowie die Umsetzung unseres Betreuungskonzeptes auf dem Prüfstand. Eine Arztpraxis, ein Krankenhaus oder teilweise eigene Rettungssanitäter befinden sich immer in der Nähe.

    Alle verantwortlichen Mitarbeiter werden auf spezielle Ausbildungsseminaren zum Thema Unterkunftssicherheit geschult und sind angehalten, die Augen offen zu halten und jegliche Probleme weiterzugeben.

  • 24/7-Notfall-Hotline: Wie funktioniert das?

    Die 24/7-Notfall-Hotline:ist immer freigeschaltet. Dort finden besorgte Eltern immer einen Ansprechpartner. Die Nummer befindet sich in den Reiseunterlagen.

    Weitere Nummern, wie die Busnotfallnummer, über die Sie im Notfall auf der An- und Abreise Kontakt aufnehmen können, oder die Kontaktdaten des Hotels/des Camps finden sich ebenfalls direkt in den Reiseunterlagen.

  • Wie reagiert ruf jugendreisen auf eventuelle aktuelle Entwicklungen in den Urlaubsorten?

    Wir haben ein erfahrenes Kriseninterventionsteam, welches im Notfall schnell einsatzbereit ist und entsprechend der Situation unbürokratisch und schnell handeln kann. Krisenfälle werden regelmäßig geübt und damit Mitarbeiter geschult. Im Ernstfall steht ein handlungsfähiger Apparat zur Bewältigung und schnellen Hilfe zur Verfügung.

    Zudem gibt es speziell ausgebildete Peers. Diese psychosozialen Ersthelfer können bei Bedarf mit Betroffenen direkt vor Ort sprechen und eine erste Hilfe leisten.

  • Gibt es bei den Fernreisen Besonderheiten?

    Bei unseren Fernreisen kooperieren wir mit lokalen Partnern, die über umfassendes Know-how in den jeweiligen Zielgebieten verfügen. Diese arbeiten meist seit vielen Jahren mit uns bei der Reiseplanung und -ausführung zusammen.

    Neben den ruf Reiseleitern sind hier auch immer lokale Experten dabei und garantieren eine professionelle Arbeit.

    Selbstverständlich behält ruf Jugendreisen stets die politische Lage der bereisten Länder im Blick und richtet sich nach den Reise-Empfehlungen des Auswärtigen Amtes. Im Ernstfall verfügen wir über ein sicheres Netzwerk zu lokalen Agenturen und Konsulaten.

  • Wie stellt ruf sicher, dass die Busse den Qualitätsanforderungen genügen?
    • Einmal pro Jahr werden die Busse vom TÜV technisch geprüft.
    • Alle 3 Monate erfolgt eine amtliche Sicherheitsprüfung, welche die Verkehrssicherheit bescheinigt.
    • Wartungsarbeiten sowie Kontrollen der Fahrzeuge werden regelmäßig durch Fachpersonal der betriebseigenen Werkstatt durchgeführt.
    • Alle Fahrzeuge verfügen über das Antiblockier-System ABS und sind mit einer zusätzlichen Retarder/Telma-Bremse ausgerüstet.
    • Alle Busfahrer werden regelmäßig auf die speziellen Anforerungen einer Jugendreise geschult.
nach oben